25 Jahre alt, 50.000€ Rücklagen und keine Verpflichtungen - Was tun?

Diskutiere 25 Jahre alt, 50.000€ Rücklagen und keine Verpflichtungen - Was tun? im Was nicht passt - der Small-Talk Forum im Bereich Off-Topic; Was würdest Du tun, wenn Du 25 Jahre alt wärst, 50.000€ Ersparnisse und keine Verpflichtungen hättest?

ehrenwertes Haus

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
13.10.2017
Beiträge
7.052
Zustimmungen
3.977
Um die Welt trampen?
Spenden?

Sry, aber wie du dein Leben gestalten möchtest, darüber musst du dir schon selbst den Kopf zerbrechen.
 
Goldhamster

Goldhamster

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
06.01.2015
Beiträge
2.049
Zustimmungen
1.052
Ort
Hamsterdam
Hallo,

willst du jetzt lesen:

"du solltest mind. 3 Eingentumswohnungen damit anfinanzieren und den Rest von der Bank leihen" ?

auch immer gern was Schönes liest
DER HAMSTER
 
RomeoZwo

RomeoZwo

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
20.05.2020
Beiträge
184
Zustimmungen
62
Ort
EDDN / EDDC
Ein Bekannter hat sich für einen ähnlichen Betrag "was weiß ich wieviele Hektar" Weideland in Argentinien gekauft und ist ganz stolz auf seine "Immobilie". Ist wohl börsenähnlich handelbar. Hat aus meiner Sicht aber ein ähnliches Risikopotential wie russische Energieaktien (um mal den Finger in die eigene Wunde zu legen).
 
Justinian

Justinian

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
31.01.2017
Beiträge
220
Zustimmungen
27
Würde mir an deiner Stelle Informationen zum Anlegen von Geld holen und dann anfangen das Geld anzulegen. Das kann niederschwellig mit ETF´s anfangen oder oder oder.

LG
 

ehrenwertes Haus

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
13.10.2017
Beiträge
7.052
Zustimmungen
3.977
"du solltest mind. 3 Eingentumswohnungen damit anfinanzieren und den Rest von der Bank leihen"
Warum nicht?

DIe 1. deutsche Zeitarbeitsfirma nach dem 2. WK wurde mit weniger Startkapital gegründet und existiert heute noch.
Die Gebrüder Albrecht (um in D zu bleiben) hatten ebenfalls deutlich weniger.

Für 50.000 Euro bekommt man mehr als 3 Wohnungen, sogar ohne Kredit. Ob die rentabel sind, ist nur eine Frage der weiteren Nutzung und wie lange man auf "Gewinn" warten will/kann.

"Meine" 1. Firma hat mich mein Lehrlingsgehalt gekostet. Die Firma ist noch immer gut unterwegs, nur inzwischen mit anderen Eigentümern.
 
Zuletzt bearbeitet:
immodream

immodream

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
05.05.2011
Beiträge
3.708
Zustimmungen
1.956
Hallo,
ich würde Aktien von Rheinmetall und anderen kriegsmaterialherstellenden Firmen kaufen.
Oder DB Aktien . Oder Baustoffherstellern .
Ich würde mein Geld , meine Zeit und Nerven sicherlich nicht in eine vollkommen überteuerte Immobilie stecken, mit Mietern rumärgern und mir von Politikern noch Umweltauflagen und gleichzeitige Mietendeckelungen vorschreiben lassen .
Denk an die 100 Milliarden für die Rüstungsindustrie und versuche da dir eine Scheibe von abzuschneiden.
Panzer, Flugzeuge, militärische Ausrüstung aller Art.
Das hat im Augenblick Zukunft .
Einer meiner Söhne hat eine Bekannte, die ist Anlagenberaterin und Vermögensverwalterin für Menschen, die Millionen anlegen . Nicht bei der Dorf-Sparkasse.
Die ist seltsamer Weise gut vernetzt und weis immer Dinge , die der normale Bürger erst Tage später in der Presse liest.
Wenn man auf die hört, käme man nie mehr auf die Idee, in der heutigen Zeit in Immobilien zu investieren .
Denk mal drüber nach .
Grüße
Immodream
 
Duncan

Duncan

Moderator
Dabei seit
19.01.2014
Beiträge
7.228
Zustimmungen
3.978
Ort
Mark Brandenburg
Denk an die 100 Milliarden für die Rüstungsindustrie und versuche da dir eine Scheibe von abzuschneiden.
Panzer, Flugzeuge, militärische Ausrüstung aller Art.
Das hat im Augenblick Zukunft .
Nö, die sind in der letzten Zeit schon sehr hochgegangen/optimistisch bewertet worden (nach Jahren des vor sich Hindümpelns bis Abstiegs). Und die Hersteller haben ja auch noch eine Kostenseite. Wir sind uns derzeit nur unsicher, ob von den 100 Mrd., McKinsey eher 40 oder eher 60 Mrd. abfasst... Aber über ein Drittel wird es sicher sein, verteilt auf die verschiedenen Seiten und Unterfirmenkonstrukte...
 
immodream

immodream

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
05.05.2011
Beiträge
3.708
Zustimmungen
1.956
Hallo Duncan,
du hast natürlich Recht, das die Zeit, diese Aktien zu kaufen, eigentlich schon wieder fast vorbei ist.
Meine Kinder haben kurz vor der sich abzeichnenden Ukrainekrise diese Aktien gekauft und in wenigen Wochen Gewinne gemacht ( die natürlich versteuert werden müssen ) , die ich mit jahrelanger Herumquälerei bei Vermietung nicht erzielen kann .
Grüße
Immodream
 
Thema:

25 Jahre alt, 50.000€ Rücklagen und keine Verpflichtungen - Was tun?

25 Jahre alt, 50.000€ Rücklagen und keine Verpflichtungen - Was tun? - Ähnliche Themen

Rücklagenkonto: Guten Morgen, gestern habe ich etwas über Eichung der Zähler in Erfahrung gebracht.Sodas ich es so belasse wie es ist. Ich habe nochmals eine...
Privatverkauf Wohnung in WEG nach 1,5 Jahren, Steuerliche Betrachtung: Guten Tag, ich habe eine Wohnung gekauft vor 1,5 Jahren und möchte sie verkaufen, weil es einige Eigentümer gibt, die das Hausgeld nicht bezahlen...
Mieterhöhung nach 25 Jahren: Hallo zusammen, ein Vermieter hat bei einem Mieter über 25 Jahre lang die Miete nicht erhöht (ja, das gibt es tatsächlich). Wenn er nun die Miete...
Hausmeister voll steuerlich absetzbar?: Hallo, ich habe kürzlich für 6 Wohnungen von denen drei Wohnungen in einem alten und großen Landhaus sind, einen Hausmeister eingestellt. Er ist...
Alter Mietvertrag neuer Haus Besitzer will neuen Mietvertrag.: Der neu Vermieter des Fachwerkhauses bot mir Mündlich eine Ersatzwohnungen bei Modernisierungsarbeiten im Erdgeschoss freiwillig an wenn diese...
Oben