6 Wochen nach Einzug soll Doppelhaushälfte doch verkauft werden ! WAS NUN.....??????

Dieses Thema im Forum "MV - Allgemeine Fragen" wurde erstellt von ankesupermaus, 06.09.2007.

  1. #1 ankesupermaus, 06.09.2007
    ankesupermaus

    ankesupermaus Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    06.09.2007
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo !
    Ich habe da ein übelstes Problem--------- hoffe auf gute Ratschlage oder sogar auf rechtliche Aussagen.
    Wir sind am 15.07.2007 in eine Doppelhaushälfte eingezogen und nun soll die Verkauft werden da der Vermieter angeblich die laufenden Kosten nicht mehr zahlen kann. Der Vermieter und seine noch Ehefrau (Sie lassen sich scheiden) wollten das Haus nach der Trennung schon einmal verkaufen und da sie aber den gewünschten Kaufpreis nicht bekommen hätten haben sie sich entschloßen das Objekt zu vermieten.
    Wir haben immer wieder nachgefragt ob das Objekt nach zustandekommen des Mietvertrages immer noch verkauft werden soll, dieses wurde immer wiederverneint.
    Denn wir wären nicht in das Objekt eingezogen wenn es weiter zum Verkauf gestanden hätte.

    So und nun haben wir einen anruf vom Vermieter bekommen und der jammerte uns die Ohren voll das seine Frau sich nicht an den noch laufenden Kosten beteilgen würde und er das Objekt alleine nicht halten könne und am Samstag ein Vermietler mit Kaufinteresenten vorbeikommen würde.

    Kann mir einer sagen was nun auf uns zukommen wird...????.....
    LG
    Anke
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Suzuki650, 07.09.2007
    Suzuki650

    Suzuki650 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2007
    Beiträge:
    339
    Zustimmungen:
    0
    Hi Anke,

    also erstmal: Kauf bricht Miete nicht. Heißt, der Käufer übernimmt euren Mietvertrag mit allen Rechten und Pflichten.

    Aber wenn der Käufer selber einziehen möchte sieht es schlecht für euch aus.

    Suzi
     
  4. #3 ankesupermaus, 07.09.2007
    ankesupermaus

    ankesupermaus Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    06.09.2007
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Wenn das so sein sollte das wir hier raus müßten......kann ich von meinem noch Vermieter entschädigung fordern da er uns trotz zusage das das Objekt nicht verkauft wird trotzdem das Objekt vermietet hat.
    ?
    Wir fühlen uns total getäucht von ihm,den der Vermieter wußte ganz genau das wir nicht unterschrieben hätten wenn er uns gesagt hätte das er es trotzdem weiter Verkaufen will.
    Der Umzug und die entstanden Kosten Anschaffungen usw. haben uns ein kleines Vermögen gekostet. Wir sind aus einer kleinen 3 Zimmer-wohnung in das Objekt gezogen und mußten fast eine komplette Einrichtung neukaufen.
    Kann ich dann meinen Jetzugen Vermieter zur Kasse bitten????
    LG
    Anke
     
  5. #4 sweetheart72, 08.09.2007
    sweetheart72

    sweetheart72 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    08.09.2007
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    oh man,

    das klingt ja gar nicht gut bei euch ... ich hab das bei freunden miterlebt und das war eine ziemlich harte zeit, deshalb wünsche ich euch, dass alles gut geht und ihr in eurer neuen wohnung bleiben könnt

    allerdings denke ich, dass der neue vermieter euren vertrag auch kündigen könnte, auch dann, wenn er nicht selbst einziehen möchte ... wie ist denn die kündigungsfrist im mietvertrag geregelt?

    in anbetracht eurer finanziellen lage würde ich auf jeden fall rechtlichen bestand einholen und mich beraten lassen, ich hab von einer telefonischen rechtsberatung gehört, die sollen sehr gut sein, warte ich such schnell den link raus ... http://www.janocall.de/telefonische_rechtsberatung.php

    wünsch euch viel glück :wink
     
  6. #5 ankesupermaus, 08.09.2007
    ankesupermaus

    ankesupermaus Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    06.09.2007
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!
    Schönen Danke für deinen Tip!
    Ich bin Rechtsschutzversichert übernehmen die dann auch die Kosten für die Beratung?
    Lg
    Anke
     
  7. RMHV

    RMHV Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.07.2005
    Beiträge:
    3.747
    Zustimmungen:
    61
    Was, mal abgesehen vom Wunschdenken des Mieters, könnte denn eine Anspruchsgrundlage für eine Entschädigung sein? Welcher Schaden mag denn überhaupt entstehen?

    Zunächst hat der Vermieter seine Absicht bekundet. Was er mit absoluter Sicherheit damit nicht beabsichtitgt hat, ist über den Mietvertrag hinaus irgendwelche Verpflichtungen gegenüber dem Mieter einzugehen.
    Der Mieter wird sich fragen lassen müssen, ob er sich denn für alle Zeiten an einer einmal bekundeten Absicht festhalten lassen wollte. Machen wir es mal konkret: Mieter bekundet das Interesse an einem längerfristigen Mietverhältnis und erwähnt vielleicht einen Zeitrahmen von 10 Jahren. Laufzeitvereinbarungen werden im Mietvertrag nicht geschlossen. Nach nur wenigen Monaten kommt es beim Mieter zur Trennung, die Wohnung ist damit (finanziell) zu groß und das Mietverhältnis wird vom Mieter ordentlich gekündigt. Was würde der Mieter wohl sagen, wenn man auch nur den Versuch machen wollte, ihn an seiner einmal geäußerten Absicht festzuhalten?

    Lange Rede kurzer Sinn: eine unverbindliche Absichtserklärung ist eben unverbindlich und kann nicht als Grundlage für Ansprüche dienen.
    Wenn das Thema Verkauf dem Mieter beim Vertragsabschluss wirklich wichtig gewesen wäre, hätte es sich im Mietvertrag niederschlagen müssen.

    Unabhängig von fehlenden Anspruch wäre es noch eine Überlegung wert, welchen Schaden der Mieter durch eine ordentliche Beendigung eines Mietverhältnisses erleidet. Wenn der Vermieter zur Kündigung berechtigt ist, kann durch die Kündigung kein Schaden entstehen. Der MIeter wird mit Abschluss des Mietvertrags keineswegs von den Folgen aller Unwägbarkeiten dieser Welt freigestellt. Die Kündigung eines Mietvertrags gehört zum ganz normalen Lebensrisiko eines jeden Mieters. Tritt ein Erwerber in das Mietverhältnis ein, können gegen den neuen Vermieter alle Einreden vorgebracht werden, die auch gegen den ursprünglichen Vermieter vorgebracht werden konnten. Die Rechtsposition des Mieters ändert sich durch einen Verkauf also nicht.
    Nicht jeder Aufwand ist auch ein Schaden.
     
  8. #7 ankesupermaus, 09.09.2007
    ankesupermaus

    ankesupermaus Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    06.09.2007
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    Ich habe jetzt wohl eines gelernt...........Vertrauen ist Gut aber schriftlich ist Besser.

    Nur frage ich mich wie man ein halbes Jahr lang ein leer stehendes Haus finanzieren kann und dann wenn jemand 800 € Miete zahlt dieses nicht mehr so ist.
    Wir fühlen uns übelst beschiessen den wir haben schon seid 2 Jahren solch ein Objekt gesucht.......und nun so was..........!!!!!!!!!

    Wir sind davon überzeugt das unser noch Mieter unter täuschung falscher Tatsachen uns im Dunkeln gelassen hat.

    Wir werden uns auf jeden Fall rechtlich beraten lassen was diese ganze Angelegen angeht.

    Gester sollte um 17 Uhr jemand kommen ein Makler oder Finanzberater mit Interesenten die sich das Objekt anschauen wollten.

    Die haben noch nicht mal abgesagt .

    Ich werde meinem Noch Vermieter auf jeden Fall ein Schreiben zukommen lassen das ich schriftlich über Termine zu informieren bin und diese dann auch mit mir abgesprochen werden.

    Lg
    Anke
     
  9. peewee

    peewee Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    03.01.2007
    Beiträge:
    144
    Zustimmungen:
    2
    wie schon mehrmals gesagt: der mögliche neue eigentümer muss den vorhandenen mietvertrag übernehmen. könnte dann theoretisch auf eigenbedarf kündigen, aber da müsst ihr dann auch nicht sofort raus, es gibt ja kündigungsfristen.
    sicherlich ist es blöd wenn der vermieter vor dem vertrag sagt er verkauft nicht, aber wenn sich seine finanzielle situation nachweislich ändert und er das haus nicht mehr halten kann, muss er es wohl oder übel verkaufen.
     
  10. #9 dangermike, 04.10.2007
    dangermike

    dangermike Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    04.10.2007
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    Dein Vermieter hat das RECHT Interessenten das Haus zu zeigen; allerdings nur nach Vorankündigung. Sofern Ihr berufstätig seid, muss dies 4-5 Werktage vorher erfolgen.

    Zur rechtlichten Situation: Ihr habt leider keine Chance gegen eine mögliche Kündigung auf Eigenbedarf des neuen Mieters. Vielleicht könnt Ihr ja zumindest ein wenig Geld herausschlagen in dem Ihr einen reinungslosen Auszug anbietet - Kündigung schön und gut aber das heißt ja noch lange nicht, dass Ihr dann auch gleich ausziehen müsst...;-)

    Viel Glück!
     
Thema: 6 Wochen nach Einzug soll Doppelhaushälfte doch verkauft werden ! WAS NUN.....??????
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. vermieter verkauft wohnung kurz nach einzug

    ,
  2. haus nach einem jahr wieder verkaufen

    ,
  3. doppelhaushälfte eigentümerversammlung

    ,
  4. vermieter verkauft kurz nach einzug,
  5. vermieter wusste bei vermietung von verkauf,
  6. Nach einzug sagt vermieter er muß verkaufen,
  7. neueinzug vermieter haus verkaufen,
  8. Vermieter wusste beim Einzug dass das Haus verkauft wird,
  9. kurz nach einzug hausverkauf,
  10. juni eingezogen jetzt soll haus verkauft werden kann der vermieter uns kündigen,
  11. vermieter möchte nach 6 wochen einzug wohnung verkaufen,
  12. ein jahr nach einzug wird wohnung verkauft,
  13. kurz nach einzug wurde meine wohnung verkauft,
  14. wohnung nach einzug verkauft,
  15. darf der vermieter kurz nach der vermietung verkaufen,
  16. mietrecht nach einzug verkaufen,
  17. kurz nach einzug verkauft vermieter,
  18. darf bei verkauf des Hauses der mieter vorher gekündigt werden,
  19. doppelhaushälfte rechte und pflichten,
  20. haus kaufen mieter am einzug,
  21. doppel haus hälfte zur miete einfach so raus,
  22. der Vermieter will Haus verkaufen obwohl wir erst ein halbes Jah,
  23. mietvertrag nach einzug kündigen durch vermieter,
  24. Neueinzug dann hausverkauf,
  25. vermieter wollte haus verkaufen doch jetzt vermietet er wieder
Die Seite wird geladen...

6 Wochen nach Einzug soll Doppelhaushälfte doch verkauft werden ! WAS NUN.....?????? - Ähnliche Themen

  1. Kündigung vor Einzug

    Kündigung vor Einzug: Hallo Zusammen, Eine Dame wollte mir ein Zimmer vermieten, in ihrer Wohnung, in der sie selber aber auch Miete zahlt. Ihre Vermieterin darf auch...
  2. Treffpunkt 72076 Tübingen Hartmeyerstrasse 4+6

    Treffpunkt 72076 Tübingen Hartmeyerstrasse 4+6: Willkommen zum Treffpunkt für Eigentümer, Mieter und Freunde Hartmeyerstrasse 4+6 in 72076 Tübingen. Ins Gespräch kommen, Meinungen austauschen,...
  3. Nebenkostenabrechnung verkaufter Wohnung

    Nebenkostenabrechnung verkaufter Wohnung: ich habe eine vermietete wohnung in einem mehrfamilienhaus geerbt. diese habe ich zum 01.10.15 verkauft. nun habe ich die nebenkostenabrechnung...
  4. Einzug weiterer Personen

    Einzug weiterer Personen: Wir haben unsere Wohnung an 2 Mieter (Mieter 1: Mutter, Mieter 2: Volljährige Tochter) vermietet. Jetzt hat die Mutter mitgeteilt, dass ihr...