Abflussprinzip oder Leistungsprinzip

Diskutiere Abflussprinzip oder Leistungsprinzip im Hausgeldabrechnung und Wirtschaftsplan Forum im Bereich Wohnungseigentum; Hallo zusammen, ich bin noch recht frisch im Bereich Hausgeldabrechnung und bin im Internet leider nicht so richtig fündig geworden: In der...

  1. #1 freshat, 25.09.2019
    freshat

    freshat Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    25.09.2019
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    ich bin noch recht frisch im Bereich Hausgeldabrechnung und bin im Internet leider nicht so richtig fündig geworden:
    In der Jahresabrechnung gilt das Abflussprinzip bzw. es handelt sich um eine reine Einnahmen-Überschuss-Rechnung, mit Ausnahme der Heiz- und Warmwasserkosten.
    Aber wie darf/soll/muss man es mit Frischwasser, Abwasser und Grundbesitzabgaben handhaben, die ja durch die Schlussrechnungen der Versorger bzw. Bescheide der Kommune leicht abgrenzbar wären, was meiner Meinung nach auch im Interesse der WEG liegt, weil man wissen möchte, welche Kosten tatsächlich im betreffenden Kalenderjahr angefallen sind.
    Und: Nach meinem Kenntnisstand haben die Mieter ein Recht auf korrekte Abgrenzung von Kosten in der Betriebskostenabrechnung. Wenn ich also eine Abrechnung nach dem Abflussprinzip für die Eigentümer erstelle, müsste ich für die, die ihre Wohnung vermietet haben, eine weitere, separate Abrechnung nach dem Leistungsprinzip erstellen, damit sie die BKA für ihre Mieter korrekt erstellen können.
    .... Macht für mich nicht wirklich Sinn... oder bin ich gedanklich auf dem Holzweg?

    Herzlichen Dank im Voraus für Rückmeldungen,
    viele Grüße
    freshat
     
  2. Anzeige

  3. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    10.470
    Zustimmungen:
    4.773
    Das gilt für die Abrechnung der Betriebskosten. Dass die WEG davon abweichend einen Jahresabschluss beschließen kann (und vielleicht muss), ist ein völlig anderes Thema - hatten wir hier erst vor wenigen Tagen.


    Warum will man das wissen? Wem nützt das? Und wie?

    Selbst wenn eine "genauere" (wie auch immer man das definiert) Abrechnung möglich wäre: Je komplizierter die Abrechnung wird, desto mehr Aufwand entsteht für die Erstellung (das sind wieder Kosten) und desto anfälliger ist die Abrechnung für Fehler.


    Nein, mit den bereits angesprochenen Ausnahmen bei den Brennstoffkosten.
     
  4. #3 Tobias F, 25.09.2019
    Tobias F

    Tobias F Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.04.2010
    Beiträge:
    2.204
    Zustimmungen:
    592
    Ich will dir ja nicht zu nahe treten, aber solltest du dir nicht erst die BASICS aneignen bevor du in dem Bereich etwas machst?

    Die Hausgeldabrechnungnach dem Zu- und Abflussprinzip) hat null Komma null mit der Betriebskostenabrechnung zu tun. Für die Abrechnung mit ihren Mietern sind die vermieteten Eigentümer zuständig (sofern keine Sondereigentumsverwaltung vorliegt).

    Zu den Fragen der Heizkosten kann ich nur die Heizkostenverordnung, speziell die § 2 und 3, empfehlen.
     
  5. #4 freshat, 26.09.2019
    freshat

    freshat Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    25.09.2019
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Tobias F,

    Deine erste Bemerkung war weder besonders ermutigend noch zielführend. Ich habe ja nicht geschrieben, was ich "in dem Bereich" mache.
    Und ich dachte, dass hier auch vermeintliche Anfängerfragen gestellt werden dürfen.
    ... wie auch immer, alles gut.
    Mir ist bekannt, dass die Hausgeldabrechnung nichts mit der BKA zu tun hat. Die HeizkostenV ist mir ebenfalls bekannt (auch die BetrKV ;-)); vielleicht habe ich mich missverständlich ausgedrückt. Anbei ein anwaltlicher Kommentar, in dem sich die verbrauchsabhängige Abgrenzung nicht nur auf die Heiz- und Warmwasserkosten bezieht sondern auch auf z.B. Frisch- und Abwasser. ... Das war es dann aber auch und ich gehe Recht in der Annahme, dass es keine weiteren Kostenarten geben sollte, die ich zu einer anderen Abrechnungsperiode abgrenzen kann/sollte/muss?

    @ Andres: Danke für den Hinweis mit dem Jahresabschluss, was hier vor kurzem diskutiert worden ist; werde ich mal suchen.

    Viele Grüße
    freshat
     

    Anhänge:

  6. #5 immobiliensammler, 26.09.2019
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    5.240
    Zustimmungen:
    3.259
    Ort:
    bei Nürnberg
    Naja, z.B. die WEG zahlt die Versicherung am 01.07. für den Zeitraum 01.07. - 30.06. Folgejahr, die Prämie wird dann in der Praxis wohl abgegrenzt, beim Abflussprinzip aber eben nicht.
     
  7. #6 immobiliensammler, 26.09.2019
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    5.240
    Zustimmungen:
    3.259
    Ort:
    bei Nürnberg
    Der sich aber auf ein Urteil von 2007 bezieht, diese Rechtsauffassung des LG wäre zwar aus meiner Sicht zu begrüßen, dürfte sich aber spätestens seit der BGH-Entscheidung dazu aus 2012 erledigt haben, da der BGH das leider nun mal anders sieht!
     
  8. #7 freshat, 26.09.2019
    freshat

    freshat Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    25.09.2019
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Der Vollständigkeit halber, hierauf bezog sich mein letzter Absatz im ursprünglichen Post:

    Im Internet unter Haufe.de (leider kann ich noch keine links eingeben) steht:
    "Für den vermietenden Eigentümer ist aus der Abrechnung normalerweise nicht ersichtlich, ob die abgerechneten Ausgaben wirtschaftlich dem Abrechnungsjahr zuzuordnen sind. Bei der üblichen Herleitung der Mieternebenkostenabrechnung aus der Hausgeldabrechnung des Verwalters werden dem Mieter somit periodenfremde Ausgaben belastet. Dabei kann es sich sowohl um Kosten der Vorperiode handeln, die nachträglich bezahlt wurden, wie auch um Kosten des Folgejahrs, die – z. B. zur Erzielung von Skontoabzügen – vorschüssig bezahlt wurden. Verlangt der Mieter bzw. sein Vertreter (Mieterverein/Rechtsanwalt) Einsichtnahme in die der Nebenkostenabrechnung zugrunde liegenden Belege, können diese periodenfremden Zahlungen mit Erfolg bestritten werden, insbesondere wenn Mieterwechsel eingetreten sind."

    @ Immobiliensammler
    Ja, gute Beispiel. Aber dann wäre die Abgrenzung ja nicht korrekt. Aber Usus?

    Viele Grüße
    freshat
     
Thema:

Abflussprinzip oder Leistungsprinzip

Die Seite wird geladen...

Abflussprinzip oder Leistungsprinzip - Ähnliche Themen

  1. Zu-/Abflussprinzip und Anlage V ausfüllen

    Zu-/Abflussprinzip und Anlage V ausfüllen: Hallo, ich sitze gerade an meiner Steuererklärung und muss jetzt zum 1. Mal die Anlage V ausfüllen. Habe mir zur Unterstützung neben Elster auch...
  2. Leistungsprinzip - Abflussprinzig

    Leistungsprinzip - Abflussprinzig: Hallo Gemeinde, in einer - auf Basis einer Wohngeldabrechnung - erstellten Betriebskostenabrechnung sind die Kosten bislang weitestgehend aus...
  3. Gebäudeversicherung für 17 Monate nach Abflussprinzip abrechnen???

    Gebäudeversicherung für 17 Monate nach Abflussprinzip abrechnen???: Hallo, habe folgendes Problem: Wir haben als Eigentümer für ein Mietobjekt mit 6 WE die Gebäudeversicherung gewechwelt. Der Vorversicherer...
  4. verursachungs- oder zufluss/abflussprinzip

    verursachungs- oder zufluss/abflussprinzip: hallo zusammen, ich hab mal an der stelle ne dumme frage aber sitz gerade gewaltig am schlauch. wenn ich nebenkosten über einen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden