Abgemeldete Autos auf dem Grundstück?

Diskutiere Abgemeldete Autos auf dem Grundstück? im MV - Allgemeine Fragen Forum im Bereich Mietvertrag über Wohnraum; Moin, nachdem nun in sehr kurzer Frist unser Objekt wirklich _unser_ sein wird (naja, gehört natürlich noch auf Jahre der Bank *G*) hätte ich da...

Jerry

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
12.07.2006
Beiträge
443
Zustimmungen
1
Moin,

nachdem nun in sehr kurzer Frist unser Objekt wirklich _unser_ sein wird (naja, gehört natürlich noch auf Jahre der Bank *G*) hätte ich da gern mal ein Problem:

Auf dem Grundstück gibt es keine befestigten Stellplätze, es ist aber wohl Usus, dass die Mieter soweit Platz vorhanden ist ihre Autos dort abstellen.

So weit so gut.

Nun stehen da zwei abgemeldete "Karren" (mehr kann man da wirklich nicht mehr zu sagen, ausser vielleicht, dass sie mit zugedrückten Augen wohl noch einen Restwert knapp über Entsorgungskosten haben und fahrbereit sein dürften) rum. Eine will nach eigener Aussage ein gerade wechselnder Mieter mitnehmen weil sie ihm gehört. Fein. Bei der anderen weiss keiner, wem sie gehört, und auf die Telefonnummern im Fenster ("zu verkaufen" - will einer einen gammeligen roten Corsa, der da schon ewig steht für 1850 EUR???) reagiert auch niemand. Spassig.

Wie ist das mit solchen Dingern, wenn sich niemand mehr zuständig zeigt? Gibt's da ein Entsorgungs-Prozedere?

Meine Idee wäre: Schild dran, dass die Schüssel da weg muss, 14 Tage Fristsetzung. Bloss entsorge ich ja fremdes Eigentum (von zweifelhaftem Wert...) Was dann?

Der Haken ist, dass die Grundstückszufahrt bislang immer offen war. Da soll natürlich zeitnah ein Tor davor. Spätestens dann wird auch die Abholung durch einen evtl. noch lebenden Eigentümer schwierig - und er "darf" sich melden... ;-)

Ideen?

Danke und Gruß

Jerry
 

DiplomHM

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
31.12.2005
Beiträge
404
Zustimmungen
0
Bin mir nicht sicher, aber wenn Grund und Boden in "Dein" übergehen, dürftest du doch abschleppen lassen, oder?!? Wer allerdings dafür die Kosten trägt :?

Ich würde mich bei der "zuständigen" Polizei erkundigen.
 

Jerry

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
12.07.2006
Beiträge
443
Zustimmungen
1
*patsch* Gute Idee - unser Nachbar ist immerhin Polizist, und auch noch in genau der richtigen Stadt ;)

Naja, noch hoffe ich, dass einfach dem alten Eigentümer auf's Auge drücken zu können - wenn ich die belatschert kriege habe ich kein Problem...

Jerry
 

DiplomHM

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
31.12.2005
Beiträge
404
Zustimmungen
0
Hast du dir jetzt mit der Hand auf die Stirn gehauen? :bier

Gedankenaustausch ist doch was schönes ... Sag mal bescheid, was dann dabei rauskam.
 

Jerry

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
12.07.2006
Beiträge
443
Zustimmungen
1
Exakt - auf die naheliegendsten Ansätze kommt man nur, wenn man mal drüber spricht (oder schreibt).

Klar poste ich hier, was sich ergibt. Ich glaube kaum, dass ich mit dem Problem alleine bin.

Jerry
 

Capo

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
23.04.2006
Beiträge
4.801
Zustimmungen
5
Das Prob taucht auch immer wieder auf. Fremdes Auto auf gemieteten Parkplatz.
Die nette Variante: Eigentümer suchen und Entfernung verlangen (ist meist sehr kompliziert wegen dem Datenschutz usw)
die 2te Variante: Parkbügel installieren und warten, bis der Eigentümer sich meldet, weil er es entfernen will. tut er das nicht, muss ein Unfall dafür herhalten. Nur dann darf die Versicherung den Eigentümer ermitteln...
 

DiplomHM

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
31.12.2005
Beiträge
404
Zustimmungen
0
Original von capo
Das Prob taucht auch immer wieder auf. Fremdes Auto auf gemieteten Parkplatz.
Die nette Variante: Eigentümer suchen und Entfernung verlangen (ist meist sehr kompliziert wegen dem Datenschutz usw)

Die "einfachste, langwierigste und kompliziertes" Möglichkeit!

Original von capo
die 2te Variante: Parkbügel installieren und warten, bis der Eigentümer sich meldet, weil er es entfernen will. tut er das nicht, muss ein Unfall dafür herhalten. Nur dann darf die Versicherung den Eigentümer ermitteln...

Darst du nicht! Wäre Beschlagnahmung Fremden Eigentums. Auch nicht, wenn es auf "deinem" Gelände ist! Nö ... *winkt mit dem zeigefinger*
 

Jerry

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
12.07.2006
Beiträge
443
Zustimmungen
1
Original von capo
Das Prob taucht auch immer wieder auf. Fremdes Auto auf gemieteten Parkplatz.
Die nette Variante: Eigentümer suchen und Entfernung verlangen (ist meist sehr kompliziert wegen dem Datenschutz usw)

Problem Nr. 1: Das ist kein gemieteter Parkplatz sondern eine offene Fläche hinter unserem soeben erworbenen Haus - ich möchte da gerne Stellplätze für die Mieter anlegen, aber vorher muss das Altblech da runter...

Problem Nr. 2: Der Eigentümer gibt sich offenbar nur durch die Zettel im Fenster zu erkennen (kein Kennzeichen mehr) - und die Telefonnummern sind wohl nur noch Makulatur...

die 2te Variante: Parkbügel installieren und warten, bis der Eigentümer sich meldet, weil er es entfernen will. tut er das nicht, muss ein Unfall dafür herhalten. Nur dann darf die Versicherung den Eigentümer ermitteln...

Auch schwierig, da keine Verkehrsfläche... ausserdem liegt mir sowas nicht ;)

Ich denke, wenn der alte Eigentümer des Grundstücks sich nicht erweichen lässt, den Schrott wegzuschaffen, wird's wohl die Variante mit dem Tor werden. Ich muss halt nur den netten Nachbarn von der Freund-und-Helfer-Fraktion mal fragen, wie lange ich den Müll dann noch aufbewahren muss, wenn ihn jemand auf abgeschlossenem Privatgrund rumstehen lässt...

Mal schauen,

Jerry
 

Capo

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
23.04.2006
Beiträge
4.801
Zustimmungen
5
Okay, das ist eine ganz freche Nacht und Nebelaktion.
Die örtliche freiwillige Feuerwehr zur Übung anheuern und das Fahrzeug auf öffentlichen Boden schieben/heben. (Die Jungs müssen das doch auch mal lernen ;) ) Bei privaten Gelände reagiert die Polizei meistens nicht. (habe ich noch nie erlebt) und abschleppen ist auch dann nur auf Auftraggeberkosten möglich.
 

Jerry

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
12.07.2006
Beiträge
443
Zustimmungen
1
Original von capo
Okay, das ist eine ganz freche Nacht und Nebelaktion.
Die örtliche freiwillige Feuerwehr zur Übung anheuern und das Fahrzeug auf öffentlichen Boden schieben/heben. (Die Jungs müssen das doch auch mal lernen ;) ) Bei privaten Gelände reagiert die Polizei meistens nicht. (habe ich noch nie erlebt) und abschleppen ist auch dann nur auf Auftraggeberkosten möglich.

Diese böse Idee kam mir auch schon, zumal unsere Stadt da durchaus recht rigoros rangeht. Blöd bloss, wenn man dann von irgendwem beobachtet wird und anschließend die Stadt mir die Rechnung für die Entsorgung schickt... (gut, normal müssten auch die den Eigentümer über die Fahrgestellnummer identifizieren und ihm so an die Karre fahren - aber ich glaube schon lange nicht mehr an den Weihnachtsmann...)

Ich frag morgen mal im Kollegenkreis, ob da nicht einer einen freundlichen Anwalt kennt...

Jerry
 

fizzgig

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
21.04.2006
Beiträge
149
Zustimmungen
0
vier mann, vier möbelroller und auf die strasse. einen monat später ist der wagen weg.
hatten wir auch das problem.
wenn die stadt das weiss das du den wagen auf die strasse geschoben hast gibs ärger.
musst du ja nicht machen, frag ein paar freunde.
 

Jerry

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
12.07.2006
Beiträge
443
Zustimmungen
1
Mit etwas Glück stellt sich das Problem dann doch nicht mir sondern dem Vor-Eigentümer des Grundstücks - die haben mir gerade mündlich bestätigt, dass die Karren da schon so lange stehen, dass die den Entsorgungsvorgang auf jeden Fall noch auf eigene Kosten abschließen werden.

Bin gespannt und versuche, das schriftlich zu bekommen ;)

Jerry
 

Martens

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
05.04.2006
Beiträge
2.909
Zustimmungen
159
Ort
Berlin
moin,

immer wieder spannend, was für Ideen manche Leute haben.

Da stellt also jemand sein Schrottauto irgendwo auf ein Grundstück und "vergißt" es dort. Klar, daß sich der (neue) Eigentümer des Grundstückes irgendwann damit befaßt und sich fragt, wie er das wegbekommt.

"Vier Mann, vier Möbelrollen und auf die Straße."

Das ist genau dasselbe, was der Eigentümer des Schrotthaufens vorher gemacht hat. Genauso zivilrechtlich bedenklich und moralisch verwerflich.

Wenn das Fahrzeug keine Kennzeichen mehr hat, könnte man versuchen, über die Fahrgestellnummer und die Zulassungsstelle den letzten Halter zu ermitteln. Problem dabei: man kommt ohne Gewaltanwendung meist nicht in den Motorraum, wo bei den meisten Karren die Nummer steht...

Also schriftlich und unter Fristsetzung zur Beräumung auffordern, mangels Adresse das Schreiben am Fahrzeug befestigen, Aushang im Haus machen und dann weg mit dem Gelump, natürlich auf Kosten des Grundstückseigentümer, denn, wer bestellt bezahlt auch.

Übrigens, nichts gegen den Nachbarn, aber auf rechtliche Auskünfte der Polizei würde ich mich nicht unbedingt verlassen.

hoffe geholfen zu haben,
Christian Martens
 

fizzgig

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
21.04.2006
Beiträge
149
Zustimmungen
0
Original von Martens
...
Das ist genau dasselbe, was der Eigentümer des Schrotthaufens vorher gemacht hat. Genauso zivilrechtlich bedenklich und moralisch verwerflich....

in was für einer welt lebst du denn bloss?? moralisch verwerflich?!?! :lol
die instanzen die dir helfen sollen tun es nicht. bis du diese auto los bist hast du mehr als den restwert des fahrzeuges in gewisse institutionen gesteckt ohne ergebniss.
wäre schön wenn es so laufen würde wie du dir das vorstellst, ist aber nicht so, nicht annähernd.

"moin, dein auto steht noch hier"
- "ich weiss, hab aber keine zeit"
"ich kann dir den wagen auch vorbeibringen"
-"wenn du den aufmachst, schlag ich dich tot"
"hab ich gestern schon aufgemacht, kommst ein wenig zu spät"

polizei: "steht der auf ihrem grundstueck müssen sie das zivilrechtlich klären"
ich: "danke"

brief vom anwalt ".. innerhalb 14tage..."
2ter brief vom anwalt " .. nochma 14 tage.."
gerichtstermin in 3monaten
200euro los.
abbruch..
baumarkt: "..vier möbelroller, 24euro bitte "

"hier steht ein auto auf der strasse, ohne kennzeichen"
polizei"ok, wir prüfen das mal nach"

und zack war da nen gelber zettel dran und mein totschläger hat den wagen abgeholt, plötzlich gings von der staatsseite.

ich fühl mich besser und die moral zwickt kein bischen!!

willkommen in deutschland :wink
 

Andy027

Benutzer
Dabei seit
14.08.2006
Beiträge
86
Zustimmungen
1
Ort
Bayern!!!
Scheint ja die einzige (rechtlich halbwegs zulässige) Möglichkeit zu sein :zwinker

Wenn man schon auf seinem eigenen Grundstück nicht machen darf, was man will (was hat fremdes Eigentum da verloren? Runter!)...
Ging mir mal ähnlich, aber mit einem Mofa. Habe das dann einfach mitten auf den Gehsteig gestellt und Wochen später...
:D

...roter Aufkleber von den Freunden und Helfern
 

Jerry

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
12.07.2006
Beiträge
443
Zustimmungen
1
Ich kann mich noch an Zeiten erinnern, da konnten "gefundene" Mofas auf dem Fundbüro abgeliefert werden. Ist zwar auch lästig, dafür aber wenigstens rechtlich einwandfrei. Bloss hab ich noch nie gehört, dass die auch Autos annehmen ;-)

Jerry
 

Andy027

Benutzer
Dabei seit
14.08.2006
Beiträge
86
Zustimmungen
1
Ort
Bayern!!!
Das wäre eine lustige Variante :D

Das mit dem "Entsorgen" ist rechtlich gefährlich.
Abschleppen lassen kostet Geld - und wenn niemand das Ding abholt, hast Du es evtl. hinterher selbst wieder am Hals.

Ich selbst würde das Ding wirklich einfach auf die Straße (öffentlicher Bereich) stellen.

Viele Grüße
Andy027
 

ciguli

Neuer Benutzer
Dabei seit
10.09.2006
Beiträge
9
Zustimmungen
0
Hallo,
falls man nicht auf den Abschleppkosten sitzen bleiben will.....

Wenn ein Fahrzeug z.b ein eingeschlagenes Fenster hat muss die Polizei
das Fahrzeug abschleppen um das Eigentum von wem auch immer zu schützen!


grüsse
ciguli
 

Andy027

Benutzer
Dabei seit
14.08.2006
Beiträge
86
Zustimmungen
1
Ort
Bayern!!!
Hi ciguli,

woher hast Du denn diese Information?
Und auf welches Fenster beziehst Du Dich und wo sollte das Auto dann stehen (offentlicher oder privater Bereich bzw. Grundstück)?

Wäre nett, wenn Du dazu mehr Angaben hast.

Viele Grüße
Andy027
 

Martens

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
05.04.2006
Beiträge
2.909
Zustimmungen
159
Ort
Berlin
moin zusammen,

ich halte das für sehr fragwürdig, was hier so an "Lösungen" ausgetauscht wird.

Der Hinweis mit der eingeschlagenen Scheibe kann leicht als Anstiftung zur Sachbeschädigung ausgelegt werden, also vorsichtig bitte.

Hier hat jemand ein Grundstück inklusive dort abgestellter Schrottautos gekauft, das ist so offensichtlich gewesen, daß man schon nicht von versteckten Mängeln reden kann. Sicherlich hat Jerry das irgendwie im Kaufpreis berücksichtigt, es ging ja auch nur darum, wie er den Schrott nun formvollendet wieder los wird.

Irgendwelche Hinweise dazu, wie man das Problem auf Kosten der Allgemeinheit (also unser aller Kosten) lösen kann, zudem noch unter Begehung von Straftaten, sind daher völlig fehl am Platze.

bis denn,
Christian Martens
 
Thema:

Abgemeldete Autos auf dem Grundstück?

Sucheingaben

abgemeldetes auto entfernen

,

abgemeldeter pkw privatgrundstück

,

fremdes eigentum auf eigenem grundstück

,
abgemeldetes auto auf mietgrundstück
, abgemeldetes auto auf privatgrundstück, abgemeldetes auto auf Grundstück, fremdes auto auf meinem grundstück, abgemeldete fahrzeuge auf privatgrundstück, fremdes auto entsorgen , abgemeldetes auto auf eigenem grundstück, abgemeldetes auto auf fremden Grundstück, auto auf grundstück, fremdes eigentum entsorgen, schrottautos auf grundstück, fremdes abgemeldetes auto auf grundstück, abgemeldetes fahrzeug entfernen, abstellen von abgemeldeten fahrzeugen auf privatgrundstück, abgemeldetes auto in einfahrt, mieter abgemeldetes auto, privatgrundstück abgemeldeter pkw, fremdes abgemeldetes auto, mieter stellt abgemeldetes auto ab, Abgemeldete Fahrzeuge Auf Eigenen Grundstück, nicht angemeldetes fahrzeug auf privatparkplatz entfernen musteranschreiben, abgemeldetes auto von privatgrundstück entfernen
Oben