Abkassiert.

Dieses Thema im Forum "Mietvertrag über Stellplätze" wurde erstellt von Rentnerin, 15.03.2012.

  1. #1 Rentnerin, 15.03.2012
    Rentnerin

    Rentnerin Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    15.03.2012
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Seit ca.9 Jahren habe ich einen Mietvertrag zu dem auch ein überdachter Parkplatz gehört.Der Stellplatz war im Mietvertrag extra aufgeführt und die Gebühr dafür berechnet.Da die Wohnung jetzt verkauft wurde,hat sich herausgestellt,dass meinem ehemaligen Vermieter kein Stellplatz zu der Wohnung gehört.Er hat aber 9 Jahre für den Stellplatz Miete bekommen.
    Kann ich jetzt von dem ehemaligen Eigentümer(meinem Vermieter) die Kosten für den Stellplatz zurück fordern?
    Ist es nicht strafbar für eine Sache(in diesem Fall Stellplatz)Geld zu fordern,wenn man nicht der Eigentümer ist?
    Ich würde gerne die Meinung anderer Foren-Mitglieder hören und vielleicht Hinweise bekommen,wie ich mich verhalten soll.
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Pharao, 15.03.2012
    Zuletzt bearbeitet: 15.03.2012
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    :wink5: Rentnerin,

    naja, auch wenn er nicht der Eigentümer des Stellplatzes war, so hat er evtl trotzdem hier das Recht gehabt diesen weiterzuvermieten.

    Ich mein, einen Stellplatz oder eine Garage der zu einer Wohnung dazu gehört, kann der Mieter ja auch anderweitig vermieten bzw weitervermieten, solange Vertraglich nichts anderes vereinbart worden ist. Deswegen ist der Mieter aber noch lange nicht der Eigentümer des Stellplatzes.

    Die Frage ist hier also, hatte der Vermieter überhaupt das Recht hier einen Stellplatz zu vermieten bzw anzubieten. Ich mein, keiner vermietet einen Stellplatz der eigentlich jemand anderem gehört und dieser "andere" schaut dann x Jahre zu und dulden das einfach, das er selber seinen eigenen Stellplatz nicht nutzen kann, oder ?

    Zumal könnte es auch sein, das zum Wohnungsverkauf einfach nur der Stellplatz nicht mitverkauft worden ist, da es sich hierbei ja anscheinend um Eigentumswohnungen handelt .....
     
  4. #3 Rentnerin, 15.03.2012
    Rentnerin

    Rentnerin Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    15.03.2012
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Pharao.
    Ich habe mich wohl etwas undeutlich ausgedrückt.
    Also,Unser Wohnkomplex besteht aus 14 Eigentumswohnungen und einem Hoteltrakt.
    Auf dem Gelände befinden sich 14 Parkplätze.9 Wohnungen besitzen einen Parklatz der auch vom Eigentümer gekauft wurde.Die Parkplätze 10-14 gehören zum Hotel.Diese Parkplätze gehören nicht zu den Wohnungen 10-14.Da das Hotel erst im letzten Herbst von der Pächterin gekauft wurde,hatte sie auch erst Einsicht in das Grundbuch,welches besagt,dass die Stellplätze 10-14 vom Hoteleigentümer gekauft wurden.Daraufhin wurde mir das Abstellen des Autos auf diesen Platz untersagt.Seit November zahle ich nun auch keine Stellplatzmiete mehr an den ehemaligen Eigentümer,denn meine Wohnung wurde Febr 2012 an einen neuen Eigentümer verkauft.
    Ich bin der Meinung,der alte Eigentümer hat unrechtmässig einen Stellplatz vermietet,den er nicht mit der Wohnung gekauft hat.
    Warum soll er dafür Geld bekommen.Was ihm nicht gehört,kann er auch nicht vermieten.
    Das Geld was er in den 9 Jahren kassiert hat gehört ihm nicht und darum wollte ich es zurück fordern.
    Vielleicht habe ich die Situation jetzt etwas klären können.
    Trotzdem danke für die Antwort.
    Die Rentnerin
     
  5. #4 Pharao, 15.03.2012
    Zuletzt bearbeitet: 15.03.2012
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    :wink5: Rentnerin,

    ja da hab ich in der Tat was falsch verstanden. Ok, damit wäre das ein oder andere geklärt bzw kann so nicht zutreffend sein. ABER du schreibst ja:

    Zitat "Da das Hotel erst im letzten Herbst von der Pächterin gekauft wurde,hatte sie auch erst Einsicht in das Grundbuch,welches besagt,dass die Stellplätze 10-14 vom Hoteleigentümer gekauft wurden" Zitatend

    Das schliesst also nicht aus, das dein Ex-Vermieter damals nicht trotzdem das Recht hatte, diesen Stellplatz weiter zu vermieten ! Es könnten durchaus Absprachen mit dem damaligen Eigentümer des Stellplatzes oder Verträge geben, von denen du jetzt nichts weist.

    Verstehst du wie ich das meine ? Wenn du Eigentümer einer Garage bist und diese an einem Mieter weitervermietest, dann darf der Mieter diese Garage auch wieder weitervermieten, solange das vertraglich nicht untersagt wird.

    Das er natürlich jetzt bzw seit dem Wechsel des Eigentümers des Stellplatz im Herbst nicht weitervermieten darf/kann, das sollte logisch sein. Was aber davor war, das vermutest du jetzt nur und kannst das erstmal nicht eindeutig Belegen ! Ich wäre hier also weiterhin vorsichtig, mit falschen oder unüberdachten Äußerungen bzw Anschuldigungen.

    Klar, irgendwie ist das schon sehr komisch, aber ich kann mir trotzdem nicht vorstellen, das der vorige Eigentümer 9 Jahre lang zugesehen hat, das SEIN Stellplatz anderweitig benutzt wird ohne das es hier Absprachen oder Verträge gab.

    Die alleinige Tatsache, das der Stellplatz nicht deinem Ex-Vermieter gehört hat im Sinne von "das ist mein Eigentum", das alleine sagt noch nicht aus, das er nicht trotzdem diesen Stellplatz weitervermieten durfte oder das zuunrecht getan hat ohne Erlaubnis des damaligen Eigentümers.
     
  6. #5 Rentnerin, 15.03.2012
    Rentnerin

    Rentnerin Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    15.03.2012
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Pharao.
    Freue mich,dass Du noch einmal auf mein Schreiben eingegangen bist.
    Ich weiß 100%ig,dass der Vermieter nicht Eigentümer war.Ich habe gestern mit ihm telefoniert.Er sagt-er wäre in dem Glauben gewesen,er hätte den Stellplatz mit gekauft.Er ist der Meinung,nur weil es fälschlicher Weise im Mietvertrag drin steht,hätte ich auch den Stellplatz zu bezahlen.
    Da mein Sohn die Wohnung jetzt von ihm gekauft hat,haben wir natürlich auch alle Unterlagen und wissen genau,dass ihm der Parkplatz nicht gehörte.
    Von dem Hotel wurden keine Ansprüche gestellt,da der damalige Besitzer irgendwo in Süddeutschland wohnte und die Pächterin (heutige Eigentümerin)im Glauben war,diese Plätze gehören den Vermietern bzw.gepachtet von den Mietern.
    Also Du siehst-alles ein wenig verworren.
    Ich habe mich jetzt an den ADAC Rechtsschutz gewendet und werde mal abwarten,was die mir raten.
    Trotzdem Danke und ein schönes Wochenende.:wink5:
     
  7. #6 Pharao, 15.03.2012
    Zuletzt bearbeitet: 15.03.2012
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    Hi,

    und das alleine sagt aber nichts aus !

    Das ändert nun den Sachverhalt erheblich, denn dann hatte er auch kein Recht den Stellplatz weiterzuvermieten bzw zuvermieten. Nur wirst du mit mündlichen Aussagen hier erstmal auch kein Glück haben.

    Du brauchst also m.E. jetzt den Vorbesitzer des Stellplatzes und dessen Aussage dazu, das dein Ex-Vermieter keine Erlaubnis gehabt hat, diesen Stellplatz irgendwie zu nutzen.

    Wenn ihm also der Stellplatz nicht gehört hat und es auch keine Absprache mit dem Eigentümer des Stellplatzes gab, dann konnte er diesen Stellplatz garnicht vermieten und somit kann er auch nicht nachträglich hier sich rausreden, das ihm hier was zugestanden hätte.

    Wie schon gesagt, diese Tatsache alleine ist nicht ausreichend ! Du musst eindeutig Belegen, das ihm der Stellplatz
    a) nicht gehört hat und
    b) das es auch keine Verträge oder Absprachen mit dem eigentlichen Eigentümer des Stellplatzes gab.

    Nur wenn du das Belegen kannst, kannst du darlegen das dein Ex-Vermieter hier zu unrecht Geld kassiert hat.

    Offen bleibt dann aber die Frage, ob der damalige Eigentümer des Stellplatzes nicht von dir oder Ex-Vermieter Schadensersatz fordern kann, denn immerhin hast du ja den Stellplatz 9 Jahre lang benutzt.
     
  8. #7 Rentnerin, 15.03.2012
    Rentnerin

    Rentnerin Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    15.03.2012
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Pharao,ich weiß,dass ich in der Beweispflicht liege,aber wenn er wirklich nicht das Recht hatte den Stellplatz zu vermieten,was dann?:16:
    Ich beende jetzt meine Fragen und werde mich mal wieder melden, wenn ich etwas erreicht oder auch nicht erreicht habe.
    Alles Gute und Danke.:wink5:
     
  9. #8 Pharao, 15.03.2012
    Zuletzt bearbeitet: 15.03.2012
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    Dann muss dein Ex-Vermieter dieses zu unrecht berechnet Entgeld zurückzahlen an dich. Allerdings musst du damit rechnen, das der eigentliche Besitzer des Stellplatzes an dich Forderungen stellen wird.

    Ich denke, wenn du dich an deinen Rechtsschutz wendest, wird man dir das richtige Anraten. Solltest du nämlich keine Erflogsaussichten haben, dein Geld zurück zu bekommen, dann zahlt meistens eine Rechtsschutzversicherung im Vorfeld nicht, sondern lehnt ab.
     
  10. #9 wilhelmine, 15.03.2012
    wilhelmine

    wilhelmine Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    28.11.2011
    Beiträge:
    205
    Zustimmungen:
    0
    greift in diesem fall nicht auch die verjährung. vielleicht sind deine rückforderungsansprüche, die älter als 3 jahre sind, verjährt.
     
  11. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.746
    Zustimmungen:
    339
    Der Stellplatz stand nicht fälschlicherweise im MV, sondern er stand drin.
    Der VM hat ihn an Dich vermietet, Du hast die Miete an ihn gezahhlt. Die Eigentumsverhältnisse gehen Dich nichts an.
     
  12. #11 Papabär, 16.03.2012
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.717
    Zustimmungen:
    425
    Ort:
    Berlin
    Sehr verworren ... und dabei ist noch nicht ein Wort von der Teilungserklärung gefallen. Denn wie wir alle wissen, gehört das Grundstück zwangsläufig der Gemeinschaft. Welcher Stellplatz zu welcher Einheit gehört sollte also in der Teilungserklärung zu erkennen sein.
     
  13. #12 Rentnerin, 16.03.2012
    Rentnerin

    Rentnerin Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    15.03.2012
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,ich muss mich noch einmal melden.In der Teilungserklärung,in der wir jetzt erst einsehen konnten da mein Sohn die Wohnung jetzt gekauft hat,steht
    und stand kein Stellplatz für diese Wohnung drin.
    Mit der Verjährung mag es seine Richtigkeit haben.
    Mein Gerechtigskeitsinn sagt mir-dem Vermieter stand die Miete für den Stellplatz nicht zu.Dieser Stellplatz hätte in dem Mietsvertrag garnicht auftauchen dürfen.
    Allen ein schönes Wochenende und wie schon geschrieben ich warte jetzt die Antwort vom ADAC ab.:wink5:
     
  14. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    Und nun die ewige Wiederholung: Das kannst du nur sagen, wenn du mit dem eigentlichen damaligen Besitzer/Eigentümer des Stellplatzes geredet hast. Wenn`s damals nämlich eine Absprache oder einen Vertrag gab, dann stimmt diese Aussage einfach nicht.
     
  15. #14 Gruwo-NDS, 16.03.2012
    Gruwo-NDS

    Gruwo-NDS Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    15.02.2011
    Beiträge:
    200
    Zustimmungen:
    0
    Ist in gewisser Weise schon zutreffend. Allerdings kann aus meiner Sicht nur der tatsächliche Eigentümer des Parkplatzes Ansprüche gegen Ihren Vermieter geltend machen. Denn die Leistung für die vereinbarte Stellplatzmiete (Nutzung des Stellplatzes) ist von Ihrem Vermieter durchaus erbracht worden. Deshalb bestehen Ihrerseits keine Rückforderungsansprüche gegen Ihren Vermieter.
     
  16. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.746
    Zustimmungen:
    339
    Richtig, soo einfach isses.
     
  17. Heizer

    Heizer Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.10.2006
    Beiträge:
    2.396
    Zustimmungen:
    0
    Der Meinung bin ich auch.

    Stellplatznutzung=Miete bezahlt.
    Untarsagung=Zahlung eingestellt.

    Dass sich nun der alte Eigentümer unrechtmäßig bereichert hat ist unstrittig. Aber der Geschädigte ist nicht die "Rentnerin" sondern das Hotel. Die können ggf. Ansprüche geltend machen.
     
Thema: Abkassiert.
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. stellplatz nicht mitverkaufen

    ,
  2. kann man die miete vom arbeitnehmer stellplatz zurück verlangen

    ,
  3. ich bezahle jahrelang einen stellplatz der zur grundmiete gehört aber nicht nutze

    ,
  4. parkplatz vermietet nichteigentümer,
  5. stellplatz anderweitig genutzt,
  6. garage steht mit im mietvertrag darf vermieter diese anderweitig weitervermieten ,
  7. Kann vermieteten stellplatz nicht benutzen,
  8. vermieter möchte stellplatz anderweitig vermieten,
  9. bekomme ich geld zurück wenn die gekaufte wohnung einen stellplatz weniger,
  10. Absprachen mit voreigentümer ,
  11. wohnung verkauft und garage unrechtmäßig,
  12. unterschlagung unterstellplatz miete wie lange zurück fordern,
  13. Parkplatz miete zurückfordern,
  14. gekaufter tiefgaragenplatz ist vermietet,
  15. korrekte mietverträge für überdachte stellplätze,
  16. darf ein einstellplatz auch anderweitig genutzt werden,
  17. mitmieter nutzen den eigenen einstellplatz,
  18. mit gekaufter stellplatz nicht im grundbuch