Ablesezeitpunkt und Abrechnungsfrist

Diskutiere Ablesezeitpunkt und Abrechnungsfrist im Fristen Forum im Bereich Betriebs- und Heizkosten; Hallo zusammen, mir stellt sich die grundsätzliche Frage: Wenn man die Zählerstände von z.B. Gas im März übermittelt und die Jahresrechnung von...

  1. #1 Georg Haller, 10.03.2020
    Georg Haller

    Georg Haller Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    10.03.2020
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,
    mir stellt sich die grundsätzliche Frage:
    Wenn man die Zählerstände von z.B. Gas im März übermittelt und die Jahresrechnung von März bis März erstellt wird.
    Abrechnungszeitraum ist das Kalenderjahr und Wärmengenzähler, Warmwasserzähler wurden zum 31.12. abgelesen.
    Nun passt der Betrag der Heizkosten (Gas) ja offensichtlich nicht zum Abrechnungszeitraum.
    mir ist klar das eine gewisse Toleranz besteht.
    Ich hoffe der Kern meiner Frage wurde erkannt und ihr habt eine Antwort für mich.
    Wie geht ihr in der Praxis vor ?
    Vielen Dank !
     
  2. Anzeige

  3. Andres

    Andres
    Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    10.951
    Zustimmungen:
    5.270
    Zwei Möglichkeiten:
    • Entweder man liest den Gaszähler zusätzlich zum 31.12. ab und teilt die jährlichen Gasrechnungen entsprechend auf, ...
    • oder man gleicht das Abrechnungsjahr für die Betriebskosten an das Abrechnungsjahr des Gasversorgers an.
    Alternativ könnte man auch den Gasversorger fragen, ob er sein Abrechnungsjahr umstellen kann. Manche sind flexibel, andere nicht.

    Ich persönlich mag die Abrechnung nach Kalenderjahr.


    Sollte das Teil der Frage sein: Selbst bei großzügigster Auslegung reicht die Toleranz nicht von Dezember bis März.
     
  4. #3 anitari, 10.03.2020
    anitari

    anitari Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.01.2007
    Beiträge:
    2.615
    Zustimmungen:
    1.151
    Ort:
    Glienicke ohne Agentenbrücke
    3. Möglichkeit man fordert zum Ende des Abrechnungszeitraumes eine Zwischenrechnung beim Gasversorger an.
    Das lassen sich die meisten aber gut bezahlen.
     
  5. #4 anitari, 10.03.2020
    anitari

    anitari Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.01.2007
    Beiträge:
    2.615
    Zustimmungen:
    1.151
    Ort:
    Glienicke ohne Agentenbrücke
    Das wäre schon mal falsch.

    Entweder vom 1.3. - 28.2. Folgejahr oder 1.4. - 31.3. Folgejahr.

    Ich auch.

    Der Gaszähler wird per 31.12. abgelesen, der Stand dem Anbieter übermittelt und erscheint dann als "Zwischenablesung" auf der Jahresrechnung.
     
  6. RMHV

    RMHV Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.07.2005
    Beiträge:
    3.864
    Zustimmungen:
    156
    Einige Möglichkeiten wurden schon genannt...
    Eine weitere Alternative wäre die Aufteilung der Rechnungen nach Gradtagzahlen.
     
  7. #6 anitari, 10.03.2020
    anitari

    anitari Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.01.2007
    Beiträge:
    2.615
    Zustimmungen:
    1.151
    Ort:
    Glienicke ohne Agentenbrücke
    Das geht doch nur für den verbrauchsunabhängigen Teil der Heizkosten.
     
  8. #7 immobiliensammler, 10.03.2020
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    5.850
    Zustimmungen:
    3.618
    Ort:
    bei Nürnberg
    Wobei die Hochrechnung der Versorger (Ablesungen beim Abrechnungstermin 31.12. starten ja meist schon im November) glaube ich schon so ähnlich ablaufen!
     
  9. Duncan

    Duncan
    Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    6.434
    Zustimmungen:
    3.412
    Ort:
    Mark Brandenburg
    Was mein Gasversorger direkt zum Anlass nimmt die Gaskosten auf die Jahre zu verteilen, sprich die Rechnung enthält Menge und Summe vom März bis 31.12. und selbiges vom 01.01. bis März Folgejahr was die Abrechnung nochmals erleichtert, aber besonders bei Nachfragen vom Mieter sehr hilfreich ist, wird doch dem Gasversorger sofort unterstellt richtig zu rechnen wogegen beim Vermieter grundsätzlich ja der Taschenrechner kaputt sein muss...
     
  10. #9 Georg Haller, 10.03.2020
    Georg Haller

    Georg Haller Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    10.03.2020
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank für eure Antworten !
    Zwei Fragen hätte ich noch :

    Ist es nicht möglich, den Zählerstand zum 31.12. zu notieren und im März in die Karte einzutragen ?

    Wenn ich die Abgrenzung selbst vornehme, errechne ich quasi selbst den Betrag der Gesamtkosten für das Kalenderjahr, aus den beiden Jahresrechnungen und verwende diesen für die Heizkostenabrechnung.
    Ist hierbei irgendetwas zu beachten ?

    Vielen Dank und Grüße
    Georg
     
  11. Duncan

    Duncan
    Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    6.434
    Zustimmungen:
    3.412
    Ort:
    Mark Brandenburg
    ich empfinde es, als einfacher am Neujahrsmorgen die Zähler abzulesen (und gleich noch nach Silvesterschäden Ausschau zu halten und ggf. gleich mal Knallermüll usw. zu entsorgen) und dann einfach den Zählerstand dem Versorger per Mail oder über deren Webformular mitzuteilen, mache ich irgendwann im Januar wenn gerade nichts Dringlicheres anliegt...
     
  12. #11 immobiliensammler, 10.03.2020
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    5.850
    Zustimmungen:
    3.618
    Ort:
    bei Nürnberg
    Du musst halt in Deiner Abrechnung die unterschiedliche "Gaszustandszahl" beachten, sprich selbst mit Kenntnis des Verbrauchs (m³) kannst Du die Berechnung nicht vorwegnehmen, musst also die Rechnung des Versorgers abwarten.

    Wenn diese zeitnah (bei Dir ja März) erfolgt würde ich mit der Heizkostenabrechnung abwarten. Dann könntest Du mit den Daten aus der Rechnung die Aufteilung natürlich selbst vornehmen. Ich würde trotzdem - wie oben schon geraten - dies vom Versorger machen lassen. Du meldest den Zählerstand zum 31.12. und der Versorger weist dies (wie eine Zwischensumme) auf der Rechnung aus. Kostet meist nichts und Du sparst Dir unnötige Rückfragen der Mieter.
     
  13. Andres

    Andres
    Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    10.951
    Zustimmungen:
    5.270
    Erstens gibst du damit einen zu niedrigen Stand an (für mich geht das in Richtung Betrug) und zweitens löst das nicht das Problem, dass auf der Abrechnung "März" statt "Dezember" steht und damit der Brennstoff zumindest auf dem Papier nicht nach Leistungsprinzip abgerechnet wird.

    Was spricht denn gegen die o.g. Lösungen?
     
  14. #13 immobiliensammler, 10.03.2020
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    5.850
    Zustimmungen:
    3.618
    Ort:
    bei Nürnberg
    Okay, dann hatte ich das falsch verstanden. Das fliegt ihm dann spätestens beim turnusmäßigen Tausch des Gaszählers um die Ohren.
     
  15. Andres

    Andres
    Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    10.951
    Zustimmungen:
    5.270
    Vielleicht du, vielleicht ich. So ganz sicher bin ich da auch nicht, aber für mich liest sich das eben so, als wolle er den Stand vom 31.12. in die Ablesekarte, die nach dem Stand im März fragt, eintragen.


    Naja, er erschummelt sich so eine Stundung von 2-3 Monaten, abhängig davon, ob "März bis März" nun 28.02. oder 31.03. als Stichtag bedeutet. Falls der Zähler in der zweiten Jahreshälfte getauscht wird, dürfte das überhaupt nicht auffallen. Das Hauptproblem sehe ich weniger darin, dass man den Versorger hier um wesentliche Beträge besch..... würde, sondern viel eher darin, dass der Versorger ja trotzdem "März bis März" auf seine Rechnung schreibt. Was macht man als Vermieter damit? Sagt man dem Mieter bei der Belegeinsicht: "Du, die haben das mit dem Kalender nicht so ganz raus und meinen eigentlich ..." :049sonst:
     
  16. #15 Olbi, 11.03.2020
    Zuletzt bearbeitet: 11.03.2020
    Olbi

    Olbi Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    15.06.2008
    Beiträge:
    696
    Zustimmungen:
    530
    Wenn ich meinem Gasversorger den Zählerstand zum 31.12. mitteile, so erscheint auf seiner Rechnung eine "Zwischenabrechnung". Und zwar einmal bis 31.12. und dann nochmal ab 01.01. Auch wenn er zum 01.04. abrechnet.
    Dort habe ich dann zwei Abrechnungszeiträume:
    01.04 -31.12 und 01.01 - 31.03. Wobei der tatsächliche Abrechnungszeitraum der 01.04. - 31.03 ist.

    Das ändert zwar nichts an den Gesamtkosten des (Versorgungs)Jahres, macht aber die Abrechnung leichter.

    Das kommt aber auf den Versorger an. Manche machen sogar eine Zwischenabrechnung zum 31.12 mit "hochgerechneten" Verbräuchen zum Stichtag. Einfach mal beim Versorger nachfragen.
     
  17. #16 anitari, 11.03.2020
    anitari

    anitari Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.01.2007
    Beiträge:
    2.615
    Zustimmungen:
    1.151
    Ort:
    Glienicke ohne Agentenbrücke
    Jetzt wo Du es schreibst, vermute ich das auch.

    Denke aber nicht das dass geht.
     
  18. #17 anitari, 11.03.2020
    anitari

    anitari Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.01.2007
    Beiträge:
    2.615
    Zustimmungen:
    1.151
    Ort:
    Glienicke ohne Agentenbrücke
    Nicht nur das. Manchmal ändert sich auch der Preis pro kWh mehrmals im Jahr.
     
  19. #18 immobiliensammler, 11.03.2020
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    5.850
    Zustimmungen:
    3.618
    Ort:
    bei Nürnberg
    Richtig, aber das wüsste er ja am 31.12., er hätte ja entsprechend benachrichtigt werden müssen (Sonderkündigungsrecht)

    Die Debatte ist aber eigentlich überflüssig, einfach entweder vom Versorger (meist nicht kostenlos) eine Zwischenabrechnung zum 31.12. anfordern oder wenigstens den Zählerstand zum 31.12. in der für März erstellten Schlussrechnung gesondert ausweisen lassen.

    Wurde alles bereits mehrfach geraten!
     
  20. Ferdl

    Ferdl Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.09.2015
    Beiträge:
    1.097
    Zustimmungen:
    670
    Ort:
    Westerwald
    Mein profaner Rat, nimm einfach einen Versorger der nach Kalenderjahr abrechnet.
    Simpel, Praktisch, Gut. Tut auch nicht weh.
    Wer das nicht gebacken bekommt, muss sein Gas ebend wem anders verkaufen.
     
Thema:

Ablesezeitpunkt und Abrechnungsfrist

Die Seite wird geladen...

Ablesezeitpunkt und Abrechnungsfrist - Ähnliche Themen

  1. NK Abrechnungen miteinander verrechnen + Abrechnungsfrist

    NK Abrechnungen miteinander verrechnen + Abrechnungsfrist: im Jahr 2017 hat die Freundin meines Mieters ( nennen wir Sie F) darauf bestanden mit in den Mietwetrag zu kommen, da sie ab Mitte des Jahres mit...
  2. Abrechnungsfrist

    Abrechnungsfrist: Gerade erhalte ich die Nebenkostenabrechung. Auf dem Zettel mit seiner Unterschrift steht kein Abrechnungszeitraum. Dort werden lediglich...
  3. Abrechnungsfrist Nebenkosten

    Abrechnungsfrist Nebenkosten: Hallo zusammen, leider konnte ich über die Suchfunktion des Boards keinen Beitrag für meine Frage finden. Wir sind gerade aus einem gemieteten...
  4. Abrechnungsfrist

    Abrechnungsfrist: Mir ist gesagt worden, die Fristen für die Heizkostenabrechnung hätte sich geändert. Diese würde nur noch drei Monate betragen. :stupid Das war...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden