Abmahnung möglich?

Dieses Thema im Forum "MV - Allgemeine Fragen" wurde erstellt von leoni81, 14.03.2015.

  1. #1 leoni81, 14.03.2015
    Zuletzt bearbeitet: 14.03.2015
    leoni81

    leoni81 Benutzer

    Dabei seit:
    10.07.2014
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    6
    Habe einen kleinen Querulanten im neuen MFH und bin grade dabei alles mögliche abzumahnen um die Grundlagen für später zu schaffen.

    Nach ständigen Mängelmeldung wegen divesem Kleinkram wurde immer auf die schlechte beheizbarkeit der Wohnung gepocht und entsprechenden die Miete gemindert, nach Einbau größerer Heizkörper erreicht mich heute der folgende Mangel:

    "Beim kürzlich eingebaute Heizkörper ließe sich der Heizkörper trotz Einstellung des Ventils auf 0, nicht vollständig abschalten, der Heizköper ist weiterhin am vorderen bereich leicht erwährmt." Dies Bei aktuellen Temperaturen von unter 0°C bis 5°C...

    Ich würde ihm daraus gerne eine Abmahnung stricken: er ist nach Mietvertrag verpflichtet die Wohnräume ausreichend zu beheizen, dass Abstellen des Heizkörpers stellt eine gravierende Vertragsverletzung dar. Ich mahne ihn ab das Verhalten umgehend einzustellen und eine beheizbarkeit der Wohnung durch entsprechendes öffnen der Heizkörperventile sicherzustellen, ansonsten rechtliche kosequenzen bis hin zu fristlosen Kündigung.

    Was haltet ihr davon, übertrieben oder durchaus machbar?
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Nero, 14.03.2015
    Zuletzt bearbeitet: 14.03.2015
    Nero

    Nero Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.06.2014
    Beiträge:
    2.618
    Zustimmungen:
    135
    Fristlose K. auf gar keinen Fall, Vorbereitung einer ordentlichen Kündigung via Abmahnung ja.

    D. h.:
    Ich würde auf jeden Fall wegen der Verletzung der Sorgfaltspflichten abmahnen - hier vorsätzliche Schädigung der Bausubstanz durch bewusstes Nichtbeheizen der Wohnräume während der Heizperiode/Heizpflicht. (Gilt für VM und M).
    Dient dann ja auch der Doku, wer/warum für solche Schäden ersatzpflichtig ist.

    Abmahnen würde ich in diesem Zusammenhang auch rückwirkend wegen permanenter "Terrorisierung" des VM mit Mängelanzeigen aus unbegründeten, nichtigen Anlässen heraus. Tendenz = Unzumutbarkeit eines einvernehmlichen Mietverhältnisses.

    In der Summe/Gesamtpaket sollte dies irgendwann für eine ordentliche Kündigung reichen, wenn der M. erkennbar sein vetragswidriges Verhalten/Auftreten trotz ausdrücklicher Aufforderung (Abmahnung) nicht unterlässt.

    Na gut - auf 0 müsste der HK /die Zimmer eigentlich eiskalt sein - egal - denn nur seine "Absicht zu frosten" zählt!

    So würde ich es spontan ! sehen/tun.
     
  4. #3 Glaskügelchen, 14.03.2015
    Glaskügelchen

    Glaskügelchen Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    10.10.2014
    Beiträge:
    1.035
    Zustimmungen:
    1
    Wo vernachlässigt der Mieter seine Sorgfaltspflichten? Moderne Heizkörper lassen sich gar nicht mehr ausstellen. Die niedrigste Stufe (Null) ist normalerweise die Frostschutzfunktion.
     
  5. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.753
    Zustimmungen:
    341
    Ich schliesse mich Nero an.
    Vielleicht wäre es auch eine Idee, den Mieter auf seine andauernde Jammerei anzusprechen und vorzuschlagen, dass ich den Eindruck habe, dass ihm die Wohnung nicht gefällt und er deshalb gerne jederzeit mit der gesetzlichen Frist kündigen kann.
     
  6. #5 Nero, 14.03.2015
    Zuletzt bearbeitet: 14.03.2015
    Nero

    Nero Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.06.2014
    Beiträge:
    2.618
    Zustimmungen:
    135
    Glaskügelchen :
    Neee! Zumindest bei mir im eigenen Haus: Frostschutz = Stern, Null ist absolut aus. Entsprechend ist die Raumkälte = frostig.

    Ich weiß jetzt aber nicht, was sich da so an den Thermost.- Einstellungen so alles geändert hat/haben soll. Anscheinend bei dem TE (erst kürzlich eingebaute H.k.) doch nicht.

    So wie ich es gelesen habe, möchte der M. sie - selbst bei Frostgraden - doch genullt haben - Oder sehe ich das falsch?

    Zuückrudern: Kann stimmen wie du sagst- er möchte sie ganz ausschalten - kann aber nicht, weil mittlerweile die Null gleich Frostschutz ist.

    Ja, aber dann bleibt es trotzdem dabei - er möchte die Heizung ganz abschalten, obwohl es angezeigt ist, zu heizen.
    Und mit dieser Absicht ! allein geht er nicht pfleglich mit der Wohnung um. -

    Es könnte aber auch wiederum sein, dass sich der Dirmel nur darüber beschweren möchte, dass die neu eingebauten Heizkörper nicht richtig? funktionieren.

    Dann bleibt es aber immer noch dabei - 2 Argumentationslinien gegen den Mieter= vorsätzlich oder unangebracht.
     
  7. #6 Glaskügelchen, 14.03.2015
    Glaskügelchen

    Glaskügelchen Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    10.10.2014
    Beiträge:
    1.035
    Zustimmungen:
    1
    Hab nochmal nachgelesen. Es scheint tatsächlich noch Thermostatventile zu geben, bei denen Null wirklich Null ist ohne Frostschutz. Mal abgesehen davon, dass man sowas m.E. nicht in Mietwohnungen einbaut, wäre es dann aber tatsächlich ein Mangel.
    Und ein Mieter hat durchaus mal das Recht auszuprobieren, ob sich ein Heizkörper mit Null ohne Frostschutz auch tatsächlich ausstellen lässt.
     
  8. #7 Nero, 14.03.2015
    Zuletzt bearbeitet: 14.03.2015
    Nero

    Nero Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.06.2014
    Beiträge:
    2.618
    Zustimmungen:
    135
    @Glaskügelchen:
    Die Mängelanzeige des M. besteht laut Fragesteller darin, dass er den Heizkörper mit Null ganz abstellen möchte, aber nicht kann.

    Und er testet doch auch hier wohl für sich selbst Peanuts und lässt es nicht dabei bleiben.
    Im Gegenteil - er konstruiert daraus , wie bisher geschehen - eine erneute, unsinnige Mängelanzeige an den VM!
    Aus Dummheit oder Vorsatz.
    Auch wenn es in der Gesamtheit Kleinigkeiten sind - und noch nichts passiert ist - ich würde ihn mit/aus vorgenannten Gründen unbedingt loswerden wollen.

    Nur am Rande: Ich habe gehört, dass heute Gebrauchsgeräte eine maximale Lebensdauer (inklusive Sollbruchstelle) von ca. 5 Jahren haben.
    Meine HZ-Ventile - sind 20 Jahre alt und funktionieren einwandfrei...-Auf Null und Frostschutz.
    Die ganze Sache hat wohl also nichts mit dem Alter der Heizkörper zu tun., sondern mit Querulantentum oder - meinem Lieblingswort - Korinthenkackerei.
     
  9. #8 Glaskügelchen, 14.03.2015
    Glaskügelchen

    Glaskügelchen Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    10.10.2014
    Beiträge:
    1.035
    Zustimmungen:
    1
    Ja genau. Und das wäre doch dann auch ein Mangel, wenn die Null keine Frostschutzfunktion hat.
     
  10. #9 Nero, 14.03.2015
    Zuletzt bearbeitet: 14.03.2015
    Nero

    Nero Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.06.2014
    Beiträge:
    2.618
    Zustimmungen:
    135
    Weißt Du, um was ich hier auch gerade aus eigener Erfahrung heraus rede?
    In einem 3 Familienhaus erhält der Mieter der mittleren Wohnung im Januar weit vor Mietbeginn die Wohnungsschlüssel, - um seine Sachen abzustellen.

    Er beschwert sich kurz darauf, dass die Heizung nicht in Ordnung ist - weil die Körper zwar auf Null stehen - aber nicht eiskalt sind.
    sondern ca. 1 cm. neben dem Ventil tastbar lauwarm.

    Wieso ? Darum: Weil Erd- und Dachgeschoss heizen.
    Die Zentralwärme soll also über eine Steigleitung genau die mittlere Wohnung überspringen und ist - weil sie es nicht tut - defekt = mangelhaft.

    Muss man so etwas einem Mann erklären? Und wo ist eigentliche Problem des M., außer Stänkern?
     
  11. #10 Berny, 14.03.2015
    Zuletzt bearbeitet: 14.03.2015
    Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.753
    Zustimmungen:
    341
    Du sagst es, da Du alte (Heimeier) Ventile hast. Bei den neueren gibt es keine Null mehr. Bei der untersten Stufe Stern ist dies eben der Frostschutz. Das ist durchaus so gewollt, weil, wenn der Bediener den Thermostatkopf bei den alten ganz zudrehte, die Ventile sich festsetzen konnten.
    In meinem MFH hatte ich mal in einem Anfall von Investitionswahn ;-) sämtliche Thermostatköpfe ausgetauscht, dabei die Betätigungsstifte mit einem Tropfen Öl versehen.
     
  12. #11 Nero, 14.03.2015
    Zuletzt bearbeitet: 14.03.2015
    Nero

    Nero Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.06.2014
    Beiträge:
    2.618
    Zustimmungen:
    135
    Berny: Ätsch Nix da : Sind "alte" Oventrop Thermostate - Ich habe ,wie gesagt ,damit noch nie ein Problem gehabt - weder bei mir noch bei meinen Mietern. "Qualität zahlt sich halt aus".

    Ich habe auch mal eine mechanische Schreibmaschine in der Panik mit Salaltöl frisiert - es ist ihr ncht gut bekommen.
    Heute bin schlauer - nützt mir aber nichts mehr- u. a . auch , weil grobmotorische Geräte /Fähigkeiten irgendwie veraltet sind.

    Vergaß zu erwähnen, wenn es irgendwo beim Ventil hakelt, nehme ich altersmilde ! heute den heißen Fön zur Hilfe.
     
  13. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.713
    Zustimmungen:
    1.254
    Für eine fristlose Kündigung braucht es keine Abmahnung und ich sehe hier auch kein derart schweren Verfehlungen, dass eine fristlose Kündigung angebracht wäre.

    Aber ansonsten: Mach' nur. Ich würde eine Kündigung zwar nicht alleine auf diese Abmahnung stützen wollen, aber wenn du gerade sowieso sammelst, nimmt man das doch gerne mit.
     
  14. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    4.403
    Zustimmungen:
    1.425
    Ort:
    Mark Brandenburg
    Ich hab dich mal ein klein wenig korrigiert, so das es wirklich stimmt. Und dass das so ist, ist auch gut so. Weil das

    durchaus wörtlich zunehmen ist und damit entsprechende Rohrbrüche und ähnliche Nettigkeiten schon vorgekommen sind.

    Ergo wäre hier eine technische Unterweisung des Mieters sinnvoll.
    "Vielen Dank lieber Mieter, dass Sie uns bestätigen, dass die Heizkörper ordnungsgemäß und einwandfrei funktionieren. Bei den von Ihnen genannten Temperaturen ist selbstverständlich die Frostschutzeinstellung aktiv und schützt Sie und das Gebäude vor erheblichen Schäden."
     
  15. Pitty

    Pitty Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.12.2012
    Beiträge:
    3.283
    Zustimmungen:
    321
    Es gibt noch Thermostate mit Nullstellung. Nur bauen wir die auch nicht mehr ein, weil die Verwaltungen nicht für Frostschäden aufkommen wollen. Das ist das nächste Problem. Mieter sparen, wenn sie im Winter in den Urlaub fahren und drehen Heizungen runter. Wir mussten schon etliche Heizungsrohrbrüche beheben, weil Thermostate mit Nullstellung verbaut waren.
     
  16. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    4.363
    Zustimmungen:
    735
    Wie will/soll ein VM beweisen, ob der M.die Heizung einschaltet oder abschaltet? Was
    nützt Dich eine Abmahnung.
     
  17. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    4.403
    Zustimmungen:
    1.425
    Ort:
    Mark Brandenburg
    ausreichend viele wirksame Abmahnungen sind eine gute Basis für eine Kündigung des Mietvertrages. So wahnsinnig viele andere legale Möglichkeiten hat der Otto-Normal-Vermieter nicht.
    Und selbst wenn zwischen 40 Abmahnungen 3-4 unwirksame bei sind, wird jedem RiAG klar: hier ist Hopfen und Malz verloren.
     
  18. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    4.363
    Zustimmungen:
    735
    @Duncan

    Für eine Abmahnung brauchst Du einen Beweis, kannst ja nicht auf Vermutung abmahnen.
    Nochmals die Frage, wie willst einem M.beweisen, ob er die Heizung ein- oder ausgeschal-
    tet hat?
    Ein M.kann unberechtigten Abmahnungen auch widersprechen, evtl. vor Gericht, das sollte man schon bedenken.
    Wiederholt unberechtigte Abmahnungen wären ein fristloser Kündigungsgrund für den M.,
    so wie unberechtigte häufige Mängelanzeigen (Brief-Terror) für eine fristlose Kündigung
    des VM ausreichen.
     
  19. #18 Glaskügelchen, 15.03.2015
    Glaskügelchen

    Glaskügelchen Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    10.10.2014
    Beiträge:
    1.035
    Zustimmungen:
    1
    Die Tatsache, dass der Mieter sich beschwert, wenn der Heizkörper bei Nullstellung nicht ganz kalt wird, bedeutet doch wohl ganz klar, dass er den Heizkörper ausgeschaltet hat.
    Wobei ich hier immer noch keinen Grund für eine Abmahnung sehe. Hat er den Heizkörper bei +5 Grad ausgestellt, gefriert da nichts.
     
  20. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    4.363
    Zustimmungen:
    735
    ...für 5 Minuten, um mal zu testen, ob der Heizkörper funktioniert, danach wird wieder
    eingeschaltet. Deswegen eine Abmahnung geht nicht. Also, wie möchte der VM beweisen,
    ob der Heizkörper usw. ..
    Ja, wenn aber oder aber wenn, es ist echt schwierig.
     
  21. #20 leoni81, 15.03.2015
    Zuletzt bearbeitet: 15.03.2015
    leoni81

    leoni81 Benutzer

    Dabei seit:
    10.07.2014
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    6
    Erstmal vielen Dank für die hilfreichen Antworten, also dies ist die orignale Mangelmeldung des Mieters, bekam ich gegen 14uhr:

    leider muss ich Ihnen mitteilen, dass das Heizkörper-Thermostatventil an dem im Februar d. J. montierten Heizkörpers im Wohnzimmer seit gestern nicht mehr vollständig schließt. Der Heizkörper ist trotz Ventilstellung "0" leicht warm.

    Bitte lassen Sie den Fehler nach telefonischer Terminvereinbarung kurzfristig beheben.


    Ich lese daraus, das die Heizung seit "gestern" und somit natürlich auch über nacht auf 0 verweilte, sollte also mit der Abmahnung durchaus durchgehen oder nicht?

    Gibt es nach der Abmahnung keine Möglichkeit um sicherzugehen, dass auch wirklich geheizt wird, nach dem Motto: ich würde gerne einmal die Woche prüfen ob die heizkörperventile auch wirklich geöffnet sind, weil der Mieter über ihm plötzlich so kalte Füße hat und die vermutung äußerte in der Wohnung unter ihm wird nicht mehr geheizt?

    Ich denke mal der gute Herr wollte schonmal für seinen Gutachter Termin in 2 Wochen proben, wo seine angeblich undichten Fenster und die damit verbundene, "mangelnde Beheizbarkeit seiner Wohnung sowie die ständig blinden und beschlagenden Fenster" geprüft werden.
     
Thema: Abmahnung möglich?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Gutachter-Termin in Mietwohnung

Die Seite wird geladen...

Abmahnung möglich? - Ähnliche Themen

  1. Abmahnung

    Abmahnung: Hallo Liebe Forum Mitglieder, Wir haben Probleme mit dem Lebenspartner unserer Mieterin. Er ist nicht im Mietvertrag hält sich aber seit Anbeginn...
  2. Mietvertrag Garage - kreative Gestaltung möglich ?

    Mietvertrag Garage - kreative Gestaltung möglich ?: Liebe Forumsmitglieder, angenommen es gäbe folgenden Sachverhalt: Bis Mitte diesen Jahres habe ich zu einem MFH die dazugehörige Doppelgarage...
  3. 2 Finanzierungen parallel möglich?

    2 Finanzierungen parallel möglich?: Hallo, da ich grade 2 interessante ETWs kaufen möchte zum Vermieten, benötige ich parallel 2 Finanzierungen (80% und 100%). Dies läuft bei zwei...
  4. Kündigung nach § 573a (Erleicherte Kündigung des Vermieters) möglich?

    Kündigung nach § 573a (Erleicherte Kündigung des Vermieters) möglich?: Hallo zusammen, ich habe heute zufällig (durch Google) dieses Forum gefunden, und ich wundere mich, daß ich hier nicht schon früher gelandet bin....