Abrechnung für ältere Dame zu ungerecht

Diskutiere Abrechnung für ältere Dame zu ungerecht im Steuer - Vermietung und Verpachtung Forum im Bereich Finanzen; Eine ältere Dame vermiete im EFH 1/4 von 120 m² an eine Person eine Wohnung im Haus. Der Mietpreis ist warm. Die Ältere Dame hat nicht mal einen...

  1. Luci

    Luci Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    02.02.2014
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Eine ältere Dame vermiete im EFH 1/4 von 120 m² an eine Person eine Wohnung im Haus.
    Der Mietpreis ist warm. Die Ältere Dame hat nicht mal einen TV-Gerät und so sind die Kosten nicht gerecht verteilt.
    Wie kann / darf die Dame gegenüber dem Finanamt jetzt die anteiligen Nebenkosten anders als nach qm aufschlüsseln.
    Ich meine hier die Nebenkosten wir z.B. Strom ( p.a. 1300 Euro), Müll, Wartung, Wasser, Versicherung, ggf. Heizung, Hrundsteuer /ohl nach qm)

    Was und wie darf man aufteilen?
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.811
    Zustimmungen:
    1.351
    Für Strom, Wasser und Heizung z.B. nach Verbrauch. Dann braucht sie eben Zähler. Für den Müll käme "direkte Zuordnung" in Betracht, brauchen eben beide Parteien ihre eigenen Tonnen - ob das dann billiger wird? Warum soll die Kostenverteilung bei Versicherung und Grundsteuer ungerecht sein?
     
  4. Luci

    Luci Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    02.02.2014
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    wie schon gesagt die Abrechnung ist für das FA. EIne verbrauchsabhängige Abrechnung ist wohl nicht ohne grpoßen Aufwand möglich.
    Bei Strom z.B: hat die Dame seit Jahren um 500 Euro - jetzt fas 1300,- . Grundsteuer ist klar aber .z.B. Müll ist nicht verständlich warum diese Kosten nicht 50:50 gehen können...
     
  5. #4 anitari, 23.05.2016
    anitari

    anitari Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.01.2007
    Beiträge:
    1.482
    Zustimmungen:
    495
    Ort:
    Glienicke ohne Agentenbrücke
    Was hat die Dame denn vertraglich mit dem Mieter zu Nebenkosten vereinbart?

    Wenn nichts hat sie schlicht Pech gehabt.

    In einem so kleinen Objekt ist der Aufwand sehr gering.
     
  6. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.811
    Zustimmungen:
    1.351
    Nochmal: DIese Kosten können durchaus 50:50 gehen, nur könnte 100 dann evtl. deutlich mehr sein.

    Ich verstehe das Problem nicht. Wenn man in eine (vermeintlich, besonders überzeugt bin ich davon nicht) steuerlich ungünstige Situation gerät, dann muss man die Pauschalmiete eben passend kalkulieren.
     
    Syker gefällt das.
  7. #6 Luci-Hamburg, 24.05.2016
    Luci-Hamburg

    Luci-Hamburg Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    22.05.2016
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Richtig ist, dass ggf. die Miete angepast werden muß. Den Stromkreis aufteilen kann man aber nicht.
    Es geht nur um die Anerkennung der Kosten gegenüber dem Finanzamt, nicht gegenüber dem Mieter.
    Es sollte doch verständlich sein, wenn 2 Personen sich eine Tonne teilen, dass dann die Kosten 50 : 50 gehen, oder gibt es damit ein Problem mit dem FA.
    Was ist, wenn man den Mietvertag ändert z.B. festen pauschalbetrag an Strom-, Wasser-, Heizung und Versicherung vereinbart?
     
  8. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.985
    Zustimmungen:
    415
    Auf welche Zeile der Anlage V beziehst Du Dich?
     
  9. dots

    dots Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    1.878
    Zustimmungen:
    639
    Ist dir auch verständlich, dass man die Müllentsorgungskosten umlegen könnte? Dann müssste eine Person z.B. 75 und die andere 25 % der Kosten tragen. Das ist der Normalfall in dem Sinne, dass grundsätzlich erst mal nach (Wohn-)Fläche umzulegen ist.

    Das sollte doch verständlich sein, woll?
     
  10. #9 Easy841, 24.05.2016
    Easy841

    Easy841 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    18.02.2015
    Beiträge:
    190
    Zustimmungen:
    49
    Ich verstehe die Problematik nur bedingt. Wenn man mit dem Mieter (weil vielleicht Bekannter/Verwandter) das problemlos so ausmachen kann kann man es doch auch in der Anlage V so eintragen- also am Beispiel Müll 50:50. Glaube nicht, dass das Finanzamt das anzweifelt. Wenn allerdings für Strom bei 25% Vermietung so viel angegeben wird werden die das vermutlich schon komisch finden.
    Auch denke ich, dass eine Aufteilung der Grundsteuer, Versicherung etc., wenn im Mietvertrag so vereinbart, nach Personen (also auch 50:50) nicht schwer sein sollte. Oder stehe ich grad irgendwie auf dem Schlauch?
     
  11. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.985
    Zustimmungen:
    415
    Ja, und zwar ganz gewaltig. Du als Stpfl. hast dort in der Anlage V in die entsprechenden Zeilen die Beträge anzugeben, welche entweder Du geleistet hast (nennt sich Werbungskosten, bspw. in Zeile 46) bzw. in anderen Zeilen (bspw. 13) die Beträge, die Du von den Mietern eingenommen hast.
     
  12. #11 Papabär, 24.05.2016
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.780
    Zustimmungen:
    479
    Ort:
    Berlin
    Okay - was das Steuerrecht angeht halte ich mich mal lieber raus. Mir sticht jedoch ins Auge, dass die Fragestellerin für ihr Problem stets eine "gerechte" Lösung sucht. Die Frage welche Variante eigentlich korrekt ist, scheint sich da überhaupt nicht zu stellen.

    Oder sieht sie einfach den Unterschied nicht?
     
    Syker gefällt das.
  13. #12 lostcontrol, 25.05.2016
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.734
    Zustimmungen:
    886
    Hab ich was verpasst oder wurde hier tatsächlich noch nicht gefragt, ob die TE womöglich selbst die Vermieterin im "EFH mit Einliegerwohnung" ist?
     
  14. #13 Papabär, 25.05.2016
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.780
    Zustimmungen:
    479
    Ort:
    Berlin
    Macht das einen Unterschied?
     
  15. #14 Easy841, 25.05.2016
    Easy841

    Easy841 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    18.02.2015
    Beiträge:
    190
    Zustimmungen:
    49
    Das ist mir klar. Entweder hast du mich falsch verstanden, oder ich mich falsch ausgedrückt.
    Die Angaben müssen selbstredend der Wahrheit entsprechen, aber deshalb sehe ich gerade trotzdem keinen Grund, der dagegen spricht...
     
  16. Pitty

    Pitty Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.12.2012
    Beiträge:
    3.376
    Zustimmungen:
    337
    Ist jetzt die alte Dame Vermieterin und fragt was sie dem FA an Einnahmen angeben muss? Oder
    Fragst Du nach was Du bei Dir beim FA angeben musst?
    Du musst angeben, was Du an Miete tatsächlich erhällst.Nicht mehr und nicht weniger. So ist die Angabe beim Finanzamt korrekt.
     
  17. #16 Tobias F, 25.05.2016
    Tobias F

    Tobias F Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.04.2010
    Beiträge:
    1.582
    Zustimmungen:
    93
    Schon mein Lehrer sagte immer: Wer LESEN kann ist deutlich im Vorteil :144:
     
  18. #17 lostcontrol, 25.05.2016
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.734
    Zustimmungen:
    886
    Ja, weil man in dem Fall die Betriebskostenverteilung besser anpassen könnte.
     
  19. #18 lostcontrol, 25.05.2016
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.734
    Zustimmungen:
    886
    Schön und gut, aber LIES mal den von Dir zitierten Absatz - der gibt genau darüber nämlich leider keinen Aufschluss, zumindestens fehlt dafür entweder ein kleines Wörtchen ("ich") oder ein kleiner Buchstabe ("vermieteT").
     
  20. #19 Tobias F, 25.05.2016
    Tobias F

    Tobias F Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.04.2010
    Beiträge:
    1.582
    Zustimmungen:
    93
    Bei dir scheint wirklich der Name Programm zu sein, sorry, Aber was Du schreibst ......

    Das "ich" müsste dort nur stehen, wenn besagte ältere Dame diese Frage selbst stellen würde. Stellt aber z.B. die Tochter, der Sohn, der Enkel, die Enkelin, ein/e Nachbar/in, eine Bekannte, oder xyz die Frage wäre ein "ich" nicht zutreffend. Demnach könnte man, so man gewillt ist, und nicht zu den Korinthenkackern gehört, dies einfach so hinnehmen und sich auf die gestellte Frage beziehen - oder eben ausnahmsweise einmal nichts schreiben.
    Auch das fehlende "t" ist, sorry, so unwichtig wie die Frage nach der Anzahl der gestern um 12:09 Ortszeit in China von einem rosaroten Damenfahrrad gefallenen Reiskörner.

    Da Du aber so gerne Schreibfehler anderer kritisierst ..........
    http://www.korrekturen.de/beliebte_fehler/zumindestens.shtml
     
  21. #20 lostcontrol, 25.05.2016
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.734
    Zustimmungen:
    886
    Sorry - aber woher willst Du bei diesem Satz genau wissen was gemeint ist? Das ist reine Interpretation...

    Du verwechselst mich - oder kannst du irgendwo ein Beispiel finden wo ICH das tatsächlich gemacht hätte? Ich amüsiere mich laufend ja über diese Rechtschreib-Streitereien hier, weil ich das so albern finde.
    Also bitte - her mit dem Beispiel wo ICH Schreibfehler anderer kritisiere!

    Bezüglich Abrechnung im "EFH mit Einliegerwohnung" (bzw. korrekt "Zwei-Parteien-Haus") in dem der Vermieter selbst wohnt könnte ich so einiges beisteuern, die Situation hab ich ja selbst. Aber dazu müsste erstmal klar sein ob so eine Situation hier gegeben ist - und das erschliesst sich aus dem Eingangsposting nicht wirklich, weil der eine Satz eben offensichtlich nicht vollständig ist.
     
Thema:

Abrechnung für ältere Dame zu ungerecht

Die Seite wird geladen...

Abrechnung für ältere Dame zu ungerecht - Ähnliche Themen

  1. Abrechnung Heiz- und Warmwasserkosten

    Abrechnung Heiz- und Warmwasserkosten: Hallo zusammen, ich versuche mich nun schon seit einiger Zeit in das Thema Nebenkostenabrechnung einzulesen. Was mir dabei noch etwas unklar ist,...
  2. Abrechnung der Betriebskosten für Zählertausch

    Abrechnung der Betriebskosten für Zählertausch: Hallo, Wir haben Wärmemengenzähler und Warmwasserzähler, die nach Ablauf der Eichfrist regulär ausgewechselt werden, weil eine erneute "Eichung"...
  3. online kostenlos NK-Abrechnung von Immobilienscout24

    online kostenlos NK-Abrechnung von Immobilienscout24: Hallo, hat schon jemand Erfahrungen mit dem Dienst sammeln können? Ich habe meine Objekte mal angelegt und werde dann im neuen Jahr testen....
  4. Abrechnung ohne Heizkosten, wie abrechnen?

    Abrechnung ohne Heizkosten, wie abrechnen?: nehmen wir mal den fiktiven Fall an, die Abrechnungsfirma schafft es nicht die Heizkostenabrechnung 2015 rechtzeitig fertig zu stellen. Ich...
  5. Abrechnung Wasserverbrauch

    Abrechnung Wasserverbrauch: Hallo, meine Eltern besitzen ein Haus (Bj. ca 1976). In dem Haus befinden sich drei Wohnungen, 1. Stockwerk meine Eltern, zweites Stockwerk mit 2...