Abrechnungsmöglichkeit WG

Dieses Thema im Forum "Betriebs- und Heizkostenvorauszahlung" wurde erstellt von large1.5l, 01.01.2014.

  1. #1 large1.5l, 01.01.2014
    large1.5l

    large1.5l Gast

    Guten Tag,

    welche vermieterfreundliche Möglichkeiten gibt es für die NB-Abrechnung für Wohngemeinschaften?
    Es gibt für alle Zimmer nur einen Zähler. Die gleichanteilige Umlegung auf alle Mieter scheint nicht gerecht zu sein, da einige Mieter der Meinung sind, sie würden viel weniger heizen als andere. Auch ist auffällig, das manche Mieter selbst bei Abwesendheit ihre Heizung auf volle Heizstärke stellen. Welche Maßnahmen kann der Vermieter ergreifen, um solches Verhalten richtig zur Zahlung zu stellen?

    Ist es gesetzlich erlaubt den Mietern vorzuschreiben wie sie ihre Heizung einzustellen haben? Einige Mieter haben tagsüber bei Abwesendheit 25°C Zimmer Temperatur.


    Für Ihre erkenntnisreichen Vorschläge bedanke ich mich vielmals im Voraus.
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Bürokrat, 01.01.2014
    Bürokrat

    Bürokrat Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    01.01.2014
    Beiträge:
    782
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    warum machen sie das nicht intern, d.h. übergeben der WG die NK Abrechnung und die sollen es dann unter sich ausmachen. So jedenfalls mache ich das. In einer WG gibt es eh derart viel Wechsel dass es völlig unsinnig sein dürfte einzelne Heizkostenzähler an den Heizkörpern ablesen zu lassen. Die Ablesegebühren würden ja ins unermessliche steigen. Müssen halt in den MV schreiben dass keine Einzelabrechung für einzelne WG-Bewohner gemacht wird. Das wird auch als selbstverständlich akzeptiert.
     
  4. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    507
    Hi,

    was wurde denn im (Unter-) Mietvertrag vereinbart, denn anscheinend leben die Mitbewohner ja schon bei dir in der WG als Mieter ? Nachträglich lässt sich ein Vertrag nämlich immer nur schwer abändern, wenn i.d.R. nicht beide Vertragspartner da zustimmen ....
     
  5. #4 large1.5l, 02.01.2014
    large1.5l

    large1.5l Gast

    Alle Mieter haben einen eigenen Mietvertrag mit dem Vermieter, und alle Mieter wohnen unterschiedlich lange in der WG.
     
  6. sara

    sara Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.03.2013
    Beiträge:
    1.447
    Zustimmungen:
    200
    Ort:
    NRW
    Dann muss da ja auch was drinnen stehen wie die Heizkosten verteilt werden...

    Daran must du dich dann auch halten. Ob gerecht od. nicht.
     
  7. #6 Pharao, 02.01.2014
    Zuletzt bearbeitet: 02.01.2014
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    507
    Das ändert nichts an der Tatsache, das man Verträge nur schwer einseitig abändern kann, egal ob es jetzt um Haupt- oder Untermietverträge geht.

    Und was für den Mieter günstig seinen kann, kann für den Vermieter ungünstig bzw mehr Arbeit bedeuten. Natürlich auch umgekehrt ;) Deswegen hier mal die Frage, bist du Mieter oder Vermieter bzw Eigentümer und warum willst du überhaupt was abändern ? Also nur weil ein Mieter unglücklich mit was ist, ändere ich nicht meine Abrechnung bzw die Art.

    Wirklich gerecht geht m.E. eh nur über tatsächlichen Verbrauch, aber das ist eben nicht immer machbar. Nach Personen was abzurechnen bei den Nebenkosten mag vielleicht gerechter sein, aber bedeutet für den Vermieter mehr Arbeit und manchmal auch mehr Ärger. Und bei den Heizkosten muss man sich eh an die Verordnung halten, sodass man hier i.d.R. eh wenig Spielraum hat.

    Trotzdem stellt sich hier die Frage, was steht im Mietvertrag zur Abrechnung der Nebenkosten bzw. was für ein Mietverhältnis besteht hier überhaupt (also NK-Vorauszahlungen oder Pauschale oder ....) ?
     
  8. #7 large1.5l, 02.01.2014
    large1.5l

    large1.5l Gast

    Vielen Dank für die Rückmeldungen, da ich jetzt Zeit habe werde ich meine Anfrage ergänzen.

    1.
    Im Mietvertrag ist ein Abschlag aller Nebenkosten vereinbart (inkl. Strom, Heizung, Müllabfuhr, Winterdienst, Internetzugang etc.). Die bisherigen Mieter haben nur wenige Monate (2-3) gewohnt und haben anscheinend den Abschlag als Pauschalzahlung verstanden.

    2.
    Mir ist bewusst dass es nicht möglich ist im Nachhinein den Mietvertrag abzuändern, aber da stets befristete Mietverträge unterzeichnet wurden (Mieter sind hauptsächlich Praktikanten, Zeitarbeiter, befristete Studenten) frage ich mich wie ich das in der Zukunft besser planen kann.
     
  9. #8 Pharao, 02.01.2014
    Zuletzt bearbeitet: 03.01.2014
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    507
    Hi Large1.5l,

    naja, wenn es heißt "inklusiv", dann versteh ich das auch als Pauschale, egal was man letztlich verbraucht hat .... :91:

    Aber wenn die Mieter bei dir eh nicht so lange wohnen bleiben, ist eine Pauschale m.E. eh garnicht so schlecht gewählt, weil du dann nicht "richtig" Abrechnen musst mit den Mietern. Mit einer Pauschale ist alles beglichen.

    Im anderen Fall, also mit NK-Vorauszahlungen, müsstest du ja mit jedem Mieter am Ende des des Abrechnungszeitraums eine Betriebskostenabrechnung erstellen, also jährlich. Halte ich also für etwas viel Aufwand, wenn die Mieter so häufig wechseln bei dir.

    Eine Pauschale bedeutet m.E. immer etwas Risiko. Ggf. muss man eben im Winter die Pauschale etwas höher wählen, als im Sommer wo i.d.R. nicht geheizt wird.
     
  10. #9 Robert77, 03.01.2014
    Zuletzt bearbeitet: 03.01.2014
    Robert77

    Robert77 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    22.10.2012
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wedel
    Hey large1.5l,

    also ich seh das ähnlich wie die Anderen... Warum lässt du das nicht einfach intern regeln?
    Ich denke persönlich nun wirklich nicht, dass ich als Vermieter einer WG noch dafür zuständig bin den tatsächlichen Verbrauch pro Person zu bestimmen...
    Ich selbst habe auch während meiner Studienzeit in einer WG gelebt und es hat auch prima geklappt. Wenn es irgendwelche Probleme gab, haben wir Sonntags ein Zeit vereinbart, wo wir alle darüber gesprochen haben, so dass es nie zu wirklichen Streitereien kommen konnte.
    Ich denke, dass die Gruppe intern, da doch noch am besten weiß, wie der eigene Verbrauch ist bzw. dafür sorgt das er gleich ist.
    Allerdings muss ich auch ganz klar sagen, dass wenn manche Mieter eine Zimmertemperatur von 25 °C haben, das wirklich schon sehr frech ist.
    Ich meine mancher mag es warm und andere haben ein Kennzeichen wie PI:MP:66 ( Hab ich letztens übrigens wirklich von Freunden zum Geburtstag von http://www.kennzeichen.de geschenkt bekommen :D ), aber dann muss man auch mit dem Echo der Leute/ WG-Mitglieder klar kommen.
    Ich weiß bei uns würde das sehr schnell geregelt, wenn so etwas der Fall war. Da spielt der Gruppendruck eine ziemlich große Rolle!

    Lg
     
  11. Rita_R

    Rita_R Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    28.12.2012
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hallo large1.5l!

    Wenn das heisst, es gibt für die gesamte Nutzungseinheit "WG" (mit Gemeinschaftsräumen und diversen Privatzimmern) nur einen Wärmemengenzähler für die Heizung, dann ist es unmöglich eine Aufteilung nach Heizungsverbrauch der Privatzimmer vorzunehmen.

    Falls jeder einzelne Heizkörper Verbrauchserfassungsgeräte hat, dann ist eine genaue Aufteilung zwar möglich - aber vom Aufwand her nicht praktikabel (es sei denn, Du hast Lust auf ein neues Hobby).

    Bei so häufigem Wechsel (alle 2-3 Monate) zahlen eh die Sommernutzer für die Winternutzer mit bzw. die Winternutzer sind die Profiteure der ganzen Sache.

    Um am Ende nicht selbst draufzuzahlen, bleibt Dir nur eine möglichst hohe Vorauszahlung oder Pauschale anzusetzen (soweit sich das eben am Markt realisieren lässt).
    Falls Du gern rechnest, könntest Du noch im Sinne von Gerechtigkeit für die Wechsel-Mieter, den Heizkostenanteil (immer gemäß letzter Abrechnung) monatsweise unterschiedlich hoch gemäß der Gradtagszahlentabelle (> z.B. da) berechnen

    Wenn man an WG-Kurzzeitmieter vermietet, muss man damit rechnen, dass Kostenbewusstsein nicht vorhanden ist und auch nicht geweckt werden kann.
    Ggf. muss man eher noch sehen, dass man sich selbst absichert, dahingehend dass aufgrund der besonderen Gegebenheiten (...) bei unterjährigem Mieterwechsel eine Zwischen-Verbrauchsabrechnung nur bei Übernahme der dadurch entstehenden Zusatzkosten für Zwischenablesung/Zwischenabrechnung verlangt werden kann (wenn man denn absolut nicht darauf verzichten möchte "Vorauszahlung mit Abrechnung" in seinem Mietvertrag stehen zu haben).
     
Thema:

Abrechnungsmöglichkeit WG

Die Seite wird geladen...

Abrechnungsmöglichkeit WG - Ähnliche Themen

  1. Gilt der Mietspiegel nicht für WG-Zimmer?

    Gilt der Mietspiegel nicht für WG-Zimmer?: Hallo, gilt der Mietspiegel eigentlich nicht für WG-Zimmer? Man darf den Mietspiegel ja nur um 20% überschreiten, z.B. in Nürnberg, EUR 8,70...
  2. Mieterhöhung wg. Wärmedämmung

    Mieterhöhung wg. Wärmedämmung: Hallo zusammen! Bei einem MFH muss das Dach saniert werden. Ich plane nun gleichzeitig eine Wärmedämmung einzubringen. Im Haus wohnen drei...
  3. Zuzug des Partners in WG - Frist?

    Zuzug des Partners in WG - Frist?: Hallo zusammen, ich habe mich schon durch die verschiedenen Threads zum Thema gewühlt und dabei viel Hilfreiches gelesen. Danke für die vielen...
  4. WG Mietvertrag

    WG Mietvertrag: Guten Tag, die Situation ist folgende: Ich bin auf Wohnungssuche mit zwei anderen Parteien. Es soll also eine WG gegründet werden. Zufällig bin...