Absetzbarkeit von Kosten vor Vermietung

Dieses Thema im Forum "Steuer - Vermietung und Verpachtung" wurde erstellt von eisbaert, 02.12.2013.

  1. #1 eisbaert, 02.12.2013
    eisbaert

    eisbaert Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    27.09.2013
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    So weit ich informiert bin kann man bei einem zukünftig vermieteten Haus auch scho vorher entstandene Kosten steuerlich geltend machen.
    Konkrete Situation (siehe auch Thread Abschreibung bei geerbten vermieteten Haus):
    Haus Anfang 2012 geerbt, dann renoviert (also mit erheblichen Kosten) und ab 1.1.2013 vermietet.
    An Kosten sind ein paar größer Positionen angefallen (z.B. neues Parkett), viele kleine Sachen in Eigenarbeit (Malerarbeiten etc.) und ziemlich hohe Fahrtkosten (Haus ist 250 Km weg).
    Kann ich diese Kosten schon in der Ekst 2012 (und wie?) ansetzen?
    Müssen die größeren Sachen abschreibungsmäßig über einen längeren Zeitraum (welcher?) verteilt werden?
    Kann ich die Abschreibung des Hauses schon für 2012 ansetzen?

    Über zahlreiche Tipps würde ich mich sehr freuen.

    Schöne Grüße

    Toni
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.713
    Zustimmungen:
    1.254
    Richtig. Das heißt "vorweggenommene Werbungskosten".


    Vorsicht: Wenn du in den ersten 3 Jahren mehr als 15 % des Kaufpreises in die Instandhaltung steckst, darf das nicht mehr sofort abgezogen werden sondern muss zusammen mit dem Haus abgeschrieben werden. Diese Grenze solltest du also im Blick behalten.

    Außerdem Verpflegungsmehraufwand - über die genaue Abwesenheit von deiner Wohnung solltest du Buch geführt haben ...


    Ja. Wie du sie ansetzen kannst, hängt vom Zweck der Fahrt ab, bei dir dürfte das im Regelfall dann Erhaltungsaufwand (Z. 39 in Anlage V) sein. Die Fahrt zur Bank wären Geldbeschaffungskosten usw.


    Sofern du o.g. 15 %-Grenze nicht überschreitest, musst du nichts abschreiben. Du darfst aber größere Erhaltungsaufwendungen auf 5 Jahre verteilen, wenn du möchtest.


    Ja. Hier ist ggf. taggenau zu rechnen, falls dir das Haus nicht schon am 1.1.12 gehört hat.
     
  4. #3 eisbaert, 03.12.2013
    eisbaert

    eisbaert Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    27.09.2013
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Andres,

    vielen Dank für die Tipps, hört sich schon mal positiv an!:smile003:

    Es geht um das "geerbte Haus" vom anderen Thread, wie ist da die Lage?

    Macht unter Umständen Sinn da 2012 noch keine Mieteinnahmen da sind.
    Was heißt hier "darfst"? Gibt es da Grenzwerte?

    Schöne Grüße

    Toni
     
  5. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.713
    Zustimmungen:
    1.254
    Sorry, schon wieder verdrängt ;)

    Das ist für dich dann nicht zutreffend.


    Keine gesetzlichen. Es gibt ein etwas älteres BFH-Urteil dazu, dass 1440 DM als "größer" akzeptiert hat. Jetzt kann man versuchen, die Inflation auszugleichen ...

    Bei einem vierstelligen €-Betrag sollte das klar gehen. Du kannst die Ausgabe übrigens auch auf weniger als 5 Jahre verteilen. Das wäre sinnvoll, wenn du in den nächsten 5 Jahren einen deutlichen Abfall deines Einkommens erwartest. Wie immer bei steuerlichen Gestaltungsspielräumen ist eine gute Planung entscheidend.

    Wichtig ist noch, dass die Verteilung anders funktioniert als eine Abschreibung. Beispiel: Das Haus gehört dir erst seit Dezember 2012. Für 2012 kannst du damit nur 1/12 von 2 % der Herstellungskosten abschreiben. Bei der Verteilung von Erhaltungsaufwendungen auf 5 Jahre sind für 2012 aber trotzdem 20 % anzusetzen.
     
  6. #5 eisbaert, 04.12.2013
    eisbaert

    eisbaert Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    27.09.2013
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Danke!:smile024:
     
  7. #6 immodream, 04.12.2013
    immodream

    immodream Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.05.2011
    Beiträge:
    2.209
    Zustimmungen:
    461
    Hallo eisbaert,
    wie Andres schon schrieb, kannst du Reparaturen auf bis zu 5 Jahre aufteilen.
    Diesen Verteilungsmaßstab kannst du aber später auch noch ändern.
    Solltest du innerhalb der nächsten Jahre feststellen, das du in einem Jahr reichlich Einnahmen und gottseidank wenig Ausgaben gehabt hast, kannst du auch z. B. die restlich Summe der Reparaturkosten in ein Jahr übertragen. Siehe Anlage V Zeile 40-45 der Steuererklärung.
    Grüße
    Immodream
     
  8. #7 atsiz77, 01.02.2014
    atsiz77

    atsiz77 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2008
    Beiträge:
    136
    Zustimmungen:
    1
    Wie sieht es eigentlich auf muss ich alle Postionen auf denn Rechnung einzeln eintragen, oder reicht der Hinweis auf denn Rechnugsdatum und der Rechnungsbetrag ?

    Weil ich habe inmoment haufen von Rechnung von Material wenn ich diese alle einzeln eintragen muss, dann ist das sehr viel Arbeit für mich und sowohl auch für denn Finanzamt ?
     
  9. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.713
    Zustimmungen:
    1.254
    Wenn du nochmal verständlich erklären kannst, was du willst, könnte man dir sicher auch helfen ...
     
Thema: Absetzbarkeit von Kosten vor Vermietung
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. absetzung von kosten vor vermietung

    ,
  2. kosten vor Vermietung

    ,
  3. verteilungsmaßstab vermietung und verpachtung

    ,
  4. absetzbarkeit von vermietung,
  5. haus geerbt und renoviert steuerlich geltend machen
Die Seite wird geladen...

Absetzbarkeit von Kosten vor Vermietung - Ähnliche Themen

  1. Vermietung an Menschen mit Behinderung

    Vermietung an Menschen mit Behinderung: Hallo alle zusammen, seit kurzem übenehme ich die Vermietung für das Mietshaus meiner Oma. Nun wurde wieder eine Wohnung frei und eine sehr nette...
  2. Mietvertrag nach Tod des Vermieters beendbar?

    Mietvertrag nach Tod des Vermieters beendbar?: Hallo zusammen, ich bin neu hier und habe eine Frage zur Ausgestaltung eines Mietvertrages. Folgende Situation: Der Eigentümer eines ZFHs lebt...
  3. Vermieter darf Gas Anbieter wechseln?

    Vermieter darf Gas Anbieter wechseln?: Guten Abend, ich bin Vermieter und habe das Gewerbe vom vor Besitzer übernommen. Der vor Besitzer hat Gas Vertrag von den Stadtwerke. Und Gewerbe...
  4. Zustimmung der Hauseigentümergemeinschaft notwendig? Wer übernimmt welche Kosten?

    Zustimmung der Hauseigentümergemeinschaft notwendig? Wer übernimmt welche Kosten?: Guten Morgen Ihr Lieben, aufgrund unserer defekten Heizungsanlage steht die Umrüstung auf eine Gasetagenheizung an. Aktuell werden die Abgase...
  5. Feuchte Wohnung vermieten

    Feuchte Wohnung vermieten: Hallo, ich habe eine Wohnung, die schon immer ein Problem mit aufsteigender Feuchtigkeit in den Wänden hatte. Vor 2 Jahren habe ich diese etwas...