Absetzbarkeit von Leistungen, die vom Vermieter durchgeführt werden

Diskutiere Absetzbarkeit von Leistungen, die vom Vermieter durchgeführt werden im Steuer - Vermietung und Verpachtung Forum im Bereich Finanzen; Hallo zusammen, bin Besitzer/Eigentümer bzw. Miteigentümer GbR ( Erbengemeinschaft ) eines vermieteten Zweifamilienhauses und bin auf der...

holmux

Neuer Benutzer
Dabei seit
08.01.2022
Beiträge
1
Zustimmungen
0
Hallo zusammen,

bin Besitzer/Eigentümer bzw. Miteigentümer GbR ( Erbengemeinschaft ) eines vermieteten Zweifamilienhauses und bin auf der Suche nach Erhaltungsaufwendungen/Unterhaltungsaufwendungen, die ich dem Finanzamt gegenüber geltend machen kann.
Im speziellen suche nach absetzbaren Aufwendungen, die ich in der Steuererklärung geltend machen kann.
Da ich mir selbst keine Rechnung stellen kann, denke ich da an Aufwendungen, die ich gegenüber der GbR der Erbengemeinschaft abrechnen kann.
Ich denke da an Verwaltungskosten der Immobilie, Gartenpflege, Reinigungskosten. Kosten für Rasenmähen etc.
Da gibt es eine Vielzahl von Leistungen, die ich durchgeführt habe.
Nun weiß ich aber nicht, was ich über die NK an die Mieter verteilen oder direkt als Sofortaufwand gegen die Einnahmen aus V und V setzten kann.
Die Kernfrage ist allerdings, was vom FA anerkannt wird und was Ermessenssache des FA ist.

Vielen Dank für Ihre Mühe.

Mit freundlichen

H. Muxfeldt
 
immobiliensammler

immobiliensammler

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
17.09.2015
Beiträge
7.363
Zustimmungen
4.127
Ort
bei Nürnberg
Für Dich wohl ein Nullsummenspiel - Du kannst der GbR auch Verwaltungskosten von 100.000 Euro in Rechnung stellen, nur musst Du diese Einnahme dann ja gleichzeitig wieder versteuern. Effektiv verbleibt Dir hier also nur der von den anderen Beteiligten gezahlte Betrag als Einnahme.

Anders sieht es mit den auf die Mieter umlagefähigen Kosten aus, da musst Du m.E. nur das Wirtschaftlichkeitsgebot beachten!
 
taxpert

taxpert

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
02.05.2016
Beiträge
1.417
Zustimmungen
1.418
Ort
Bayern
Für Dich wohl ein Nullsummenspiel
Nein, das ist noch nicht einmal ein Nullsummenspiel, sondern nur eine Gewinnverteilung!
Du kannst der GbR auch Verwaltungskosten von 100.000 Euro in Rechnung stellen
Sagen wir, die GbR besteht aus 2 Personen und hat vor 0 € Überschuss (Einnahmen = Ausgaben)

Mit den 100.000 € Kosten entsteht auf Ebene der Gesamthand ein Verlust von 100.000 €, der ja zur Hälfte auf die Beteiligten entfällt. Durch die Sondereinnahmen entsteht bei @holmux auf Gesellschafterebene ein Gewinn von 100.000 €.

Insgesamt über beide Ebenen bleibt es bei 0 €-Ergebnis. Nur dass @holmuc einen Gewinn von 50.000 € versteuern muss, während der andere Beteiligte einen Verlust von 50.000 € erzielt.

Da gibt es eine Vielzahl von Leistungen
Der Wert der eigenen Arbeitsleistung beträgt exakt 0 €! Wenn das nicht so wäre, warum sollte dann ein Arbeitnehmer überhaupt Steuern zahlen müssen?

taxpert
 
immobiliensammler

immobiliensammler

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
17.09.2015
Beiträge
7.363
Zustimmungen
4.127
Ort
bei Nürnberg
Der Wert der eigenen Arbeitsleistung beträgt exakt 0 €! Wenn das nicht so wäre, warum sollte dann ein Arbeitnehmer überhaupt Steuern zahlen müssen?

Ich meinte nicht aus steuerlicher Sicht sondern gegenüber dem Mieter. Da ist es unbestritten, dass der Vermieter hier Eigenleistung in der BK-Abrechnung ansetzen darf. Da den Einnahmen vom Mieter dann keine Ausgaben gegenüberstehen kommt es natürlich zu einer steuerpflichtigen Mehreinnahme!
 
immobiliensammler

immobiliensammler

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
17.09.2015
Beiträge
7.363
Zustimmungen
4.127
Ort
bei Nürnberg
bin Besitzer/Eigentümer bzw. Miteigentümer GbR ( Erbengemeinschaft ) eines vermieteten Zweifamilienhauses und bin auf der Suche nach Erhaltungsaufwendungen/Unterhaltungsaufwendungen, die ich dem Finanzamt gegenüber geltend machen kann.

Nun weiß ich aber nicht, was ich über die NK an die Mieter verteilen oder direkt als Sofortaufwand gegen die Einnahmen aus V und V setzten kann.
Die Kernfrage ist allerdings, was vom FA anerkannt wird und was Ermessenssache des FA ist.

Stimmt, die Fragestellung ist etwas verworren!
 
Thema:

Absetzbarkeit von Leistungen, die vom Vermieter durchgeführt werden

Oben