Ackerland

Diskutiere Ackerland im Immobilienmarkt /Investments Forum im Bereich Finanzen; Guten Tag, ich habe im Internet folgendes Angebot gefunden: Ackerland, 2500 qm, Kaufpreis 18000 Euro, aktuell verpachtet für 150 Euro im Monat....

  1. #1 Justinian, 23.05.2020
    Justinian

    Justinian Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    31.01.2017
    Beiträge:
    177
    Zustimmungen:
    21
    Guten Tag,

    ich habe im Internet folgendes Angebot gefunden: Ackerland, 2500 qm, Kaufpreis 18000 Euro, aktuell verpachtet für 150 Euro im Monat. Der Verkäufer sagt, dass der Pachtvertrag in wenigen Monaten ausläuft und man auch einen höheren Pachtpreis verlangen kann. Wenn man Kaufnebenkosten (von 7,5%) dazurechnet, komme ich auf eine Rendite von 9,3% - es wirkt so, als habe der Verkäufer die monatlichen Mieteinnahmen mal aufs Jahr hochgerechnet und mit dem Faktor 10 multipliziert. Das Ackerland liegt in einer 45000 Einwohnerstadt in Niedersachsen, Bauplatz oder ähnliches ist in absehbarer Zeit nicht zu sehen.
    Für den zu zahlenden Betrag müsste ich keinen Kredit aufnehmen.

    Ich habe leider nur wenig im Internet zu Ackerland oder Verpachtung gefunden. Gibt es neben der Grundsteuer noch andere laufende Kosten?
    Habe ich sonst irgendetwas übersehen, bzw. hat jemand Tipps, wo man sich zu dem Thema belesen kann?
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: Ackerland. Dort wird jeder fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    6.297
    Zustimmungen:
    3.290
    Ort:
    Mark Brandenburg
    Hat da einer die Jahrespacht als Monatsmiete verstanden? Bauen die da Mohn oder C. indica an?

    Bevor du dich wunderst, Faktoren von über 100 sind bei land-, forst- und fischwirtschaftlichen Nutzflächen eher die Regel als was Besonderes.
     
    Ferdl und Justinian gefällt das.
  4. #3 Justinian, 23.05.2020
    Justinian

    Justinian Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    31.01.2017
    Beiträge:
    177
    Zustimmungen:
    21
    Ich hatte gelesen, dass wenn es nicht anders abgesprochen ist, von einer monatlichen Pachtzahlung ausgegangen werden kann. Ich habe jetzt nochmal explizit nachgefragt. Es wäre zwar nur ein kleines Beibrot, aber unterm Strich würde es sich schon lohnen.

    Mich wunden die Zahlen auch, deshalb habe ich den Thread eröffnen.
     
  5. #4 Justinian, 23.05.2020
    Justinian

    Justinian Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    31.01.2017
    Beiträge:
    177
    Zustimmungen:
    21
    @Duncan
    Ja, ist eine jährliche Pacht. Wäre auch zu schön gewesen :062sonst:

    Der Verkäufer spricht aber von einem hohen Wertsteigerungspotential der Ackerfläche. Da bin ich dann raus.
     
    Wohnungskatz und immobiliensammler gefällt das.
  6. dots

    dots Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    5.548
    Zustimmungen:
    2.329
    Ort:
    Münsterland
    Wer pachtet sowas?
    Wohl nur jemand, der die 10 angrenzenden Hektar newirtschaftet. Aber auch nur, wenn durch deine 2500m² weniger Ecken in der gesamten Fläche sind (ist dann einfacher zu bewirtschaften) UND die Pacht gering bis vernachlässigbar ist.

    Ja, natürlich kannst du 3 Mio. pro Monat und qm verlangen.
    Hättest du eine andere Aussage von einem Verkäufer erwartet?
     
  7. #6 Papabär, 24.05.2020
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    7.512
    Zustimmungen:
    2.062
    Ort:
    Berlin
    Jemand, der das Grünfutter für seine 10 Karnickel selber mähen will und/oder seiner Gattin einen Grund für die Anschaffung des Aufsitzrasenmähers liefern muss?


    Moment! Innenbereich?
     
    dots gefällt das.
  8. dots

    dots Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    5.548
    Zustimmungen:
    2.329
    Ort:
    Münsterland
    Den Gedanken in Richtung Schrebergarten, Selbstversorger, Hobbykleinvieh etc. hätte ich auch schon, wollte aber kein weiteres Fass aufmachen und den TE nicht unnötig verunsichern, daher erst mal die neutrale Frage:
    Wenn sich rausstellen sollte, dass es wirklich in die Richtung geht, kriegt der TE sicherlich noch sein Fett weg.
     
  9. #8 Fremdling, 24.05.2020
    Fremdling

    Fremdling Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.08.2012
    Beiträge:
    1.174
    Zustimmungen:
    565
    Hallo @Justinian, abnehmen mit @dots!?!?!?!?!?
    :90::geil
     
    dots und Justinian gefällt das.
  10. #9 Justinian, 24.05.2020
    Justinian

    Justinian Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    31.01.2017
    Beiträge:
    177
    Zustimmungen:
    21
    Okay, hatte es ja eigentlich schon abgehakt, aber habe den Verkäufer nochmals kontaktiert.

    @dots @Papabär
    Die 45.000 Einwohnerstadt, ist eine Stadt dessen Stadtteile aus kleineren Dörfern bestehen. Die Fläche grenzt an einer 12 km (!) langen Straße zwischen Ortskern und einem "Stadtteil" mit ca. 5000 Einwohnern. Sie liegt somit tatsächlich in einer der flächenreichsten Gemeinden Deutschlands. Die Fläche wird von einem Bauern gepachtet, der eine angrenzende, größere Fläche bewirtschaftet. Schaut man auf Google/Maps sieht man an der Straße viele Hektar Ackerflächen, ein paar Hektar Wald und hier und dort mal ein Haus/Bauernhof.

    @Fremdling Jetzt wo man nicht mehr zum Sport gehen kann bin ich nicht abgeneigt :6:
     
  11. dots

    dots Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    5.548
    Zustimmungen:
    2.329
    Ort:
    Münsterland
    Damit kann dieser Bauer quasi die Höhe der Pacht festlegen. Oder hast du andere (ernsthafte!) Interessenten?

    Verkehrssicherungspflicht?

    @Fremdling: Wenn man das Sprichwort nicht kennt, hört sich das wirklich ziemlich lustig an. :-)
     
  12. Ferdl

    Ferdl Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.09.2015
    Beiträge:
    907
    Zustimmungen:
    540
    Ort:
    Westerwald
    Je nach Lage sind 600 €/ha/Jahr schon ein stolzer Pachtpreis, der Verkäufer hat wohl schon die Wertsteigerung der nächsten Jahrzehnte eingepreist.
    Wenn bei Ackerland der geforderte Preis realistisch ist, geht das schneller weg wie warme Brötchen, da kommst du von außerhalb nie dran es sein denn das piece ist so groß, dass den Anliegern die Luft ausgeht.
     
  13. dots

    dots Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    5.548
    Zustimmungen:
    2.329
    Ort:
    Münsterland
    Wenn das nicht nur so ein kleines "Handtuch" wäre, sähe das mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit so aus.
    Aber wer will denn so nen kleinen Fitzel (haben/pachten)? Die bereits genannten Personenkreise. Aber will man an die verpachten?
     
  14. Ferdl

    Ferdl Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.09.2015
    Beiträge:
    907
    Zustimmungen:
    540
    Ort:
    Westerwald
    An wen sonst? Du willst sicher nicht anfangen zu Ackern.

    Ackerland zu kaufen macht nur Sinn für den der das selbst bewirtschaftet => Sicherstellen der Verfügbarkeit.
    Ansonsten ist das betriebswirtschaftlich Nonsens.
     
  15. dots

    dots Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    5.548
    Zustimmungen:
    2.329
    Ort:
    Münsterland
    Wenn du wüsstest ...
    ICH würde das wollen. Bestimmt, viel mehr, als du meinst und dir vielleicht vorstellen kannst.
    Aber das ist im Zusammenhang mit diesem Thema mehr als füssig.
     
  16. #15 Justinian, 25.05.2020
    Justinian

    Justinian Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    31.01.2017
    Beiträge:
    177
    Zustimmungen:
    21
    @dots Nein, wie gesagt: Ich finde es nur interessant mich immer mal wieder mit neuen Themen (zur Geldanlage) auseinander zu setzen und hatte die Anzeige als Anlass genommen mich hier im Forum darüber auszutauschen. Weit entfernt von zukünftigen Interessenten zur Verpachtung.

    @Ferdl Nicht anders wie bei anderen Anlageformen wo die Menschen sich aktuell in einem sicheren Hafen sehen. Edelmetalle, Immobilien, Oldtimer... Bei der aktuellen politischen Lage und der unsicheren Zukunft, vor allem wo gerade wieder neue gigantische Hilfspakete geschnürt werden, nicht verwunderlich. Ich habe meinen Wohnort für mindestens die nächsten fünf Jahre festgelegt und bin auch stark am überlegen mir einen Immobilie zum Eigennutz zu holen. Da überlege ich jetzt schon länger auf welchem Weg: 1. Zeitungsannonce um evtl. ältere Verkäufer zu finden, die nicht den maximalen Verkaufspreis wollen, sondern auch nach Sympathie verkaufen 2. Internetannonce (ähnlich wie bei Punkt 1) 3. Meine Hausverwaltung fragen, ob sie Kontakte herstellen kann, die man kaufen kann, bevor sie auf den öffentlichen Markt gelangen
     
  17. #16 Dr.ErichMüller-Kit, 25.05.2020
    Dr.ErichMüller-Kit

    Dr.ErichMüller-Kit Benutzer

    Dabei seit:
    17.03.2020
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    13
    #Geldanlage ist hier bei dir ein Notstand.
    Ein viertel Hektar sind nichts, 2500qm hört sich schon anders an, wie bei viele Journalisten auch so üblich, der Supertanker wird in Liter angegeben!
    Ehrlich das weiß jeder, landwirtschaftliche Pacht ist jährlich fällig. Wie war die Rendite 9% ups nur noch 0,75%, aber wir haben doch die EZB -0,5% Zins macht dann immerhin 1,25% ein Bombengeschäft!

    Es grüßt der Doc mit Assets in der Hinterhand.
     
  18. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    6.297
    Zustimmungen:
    3.290
    Ort:
    Mark Brandenburg
    Naja, man beachte immer noch die Selbstversorgeroption. Ich bin nicht unglücklich mit der Tatsache noch den einen oder anderen Morgen Garten- und Ackerland im Hintergrund zu wissen...
     
    Justinian und Dr.ErichMüller-Kit gefällt das.
  19. #18 Dr.ErichMüller-Kit, 25.05.2020
    Dr.ErichMüller-Kit

    Dr.ErichMüller-Kit Benutzer

    Dabei seit:
    17.03.2020
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    13
    Das habe ich sowieso schon an Grundstücken, dass einzige was noch fehlt wäre Wald so zwischen 10000 und 30000 der Hektar derzeit.
     
  20. Ferdl

    Ferdl Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.09.2015
    Beiträge:
    907
    Zustimmungen:
    540
    Ort:
    Westerwald
    Jo, mach mal.
    So Pachtverträge hab ich mehrere mit fristloser Kündigungsoption zur Selbstversorgung im Kriegs und Krisenfall.
    Unterschreibe ich sofort.
     
  21. #20 ehrenwertes Haus, 25.05.2020
    ehrenwertes Haus

    ehrenwertes Haus Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.10.2017
    Beiträge:
    5.097
    Zustimmungen:
    3.112
    Es geht hier nicht um dich, sondern die Frage/n des TE.
     
    GSR600 gefällt das.
Thema:

Ackerland

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden