Ärger mit Mietern wegen schlechter Schaldämmung

Dieses Thema im Forum "Bautechnik" wurde erstellt von ThorstenH, 10.11.2013.

  1. #1 ThorstenH, 10.11.2013
    ThorstenH

    ThorstenH Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    01.10.2013
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich habe ein Mietshaus mit 3 Wohnungen 2 davon sind vermietet, eine zur Zeit leer. Die Geschosse sind mit Holzdecken voneinander getrennt (Fertigbauweise aus Holz-Ständerwerk mit Decken aus Holz-Brettschicht). Leider übertragen die Decken und Wände zu viel Schall/Geräusche von einer Wohnung zur anderen, was die Mieter natürlich nervt. Insgesamt ist das Haus recht hellhörig. Weche Möglichkeiten gibt es hier, dies zu verbessern? Als Bodenbelag ist zur Zeit Laminat verlegt. Ich habe mich erkundigt, dass die Verlegung von Teppichboden anstelles des Laminats nur 20% Schallreduktion bringt. Welche Möglichkeiten gibt es sonst noch?

    Vielen Dank für eure Ideen.
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.745
    Zustimmungen:
    338
    Hallo Thorsten,
    wenn ich Dir antworten würde "eine Generalsanierung" wäre das wohl wenig hilfreich...
    Stösst das Laminat evtl. hart an die Wände? Gibt es einen Trittschallschutz darunter?
    20% Reduktion wären aber doch schon mal nicht übel, oder?
     
  4. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.713
    Zustimmungen:
    1.253
    In die akkustische Entkopplung von Wohnräumen kann man fast unendlich viel Geld versenken. Eine der zentralen Fragen ist daher, wieviel Geld du in die Hand nehmen möchtest.

    Berny hat eines der einfacheren Stichworte schon genannt: In die Unterkonstruktion eines Laminats gehört eine ordentliche Trittschalldämmung. Das wird in billigen Selbstbauprojekten gerne mal vernachlässigt oder ganz ignoriert.
     
  5. #4 Berny, 10.11.2013
    Zuletzt bearbeitet: 10.11.2013
    Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.745
    Zustimmungen:
    338
    In unserer EG-Wohnung befinden sich unter dem Laminat 5mm Schaumstoffplatten mit Silber- (oder Alu-) Reflexionsfolie oben drauf. War eine super Idee!:D *)
    *) PS: vom Verkäufer... ;-)
     
  6. #5 Pharao, 10.11.2013
    Zuletzt bearbeitet: 10.11.2013
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    Hi ThorstenH,

    was genau bedeutet das ? Also was hört man genau (gespräche, bewegungen, ect) ?
    Desweiteren, hört man hier nur die Nachbarn die über einem wohnen oder auch die Nachbarn die nebenan wohnen ?

    Und als letztes natürlich auch die Frage, wieviel willst du investieren ?

    Ich vermute mal, das bei der Einsparmöglichkeit mit Teppich, das der jetzige Laminatboden wohl recht billig war oder/und falsch montiert wurde.

    Nur als Info: Es gibt mittlerweile auch Laminatböden, da hört sich ein fallender Golfball wie ein Gummiball an. Wie sich der Golfball auf billigen Laminat anhört, das muss ich wohl nicht beschreiben ;)
     
  7. MBS

    MBS Benutzer

    Dabei seit:
    23.09.2012
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    Haus?

    Da hast du kein Haus sondern eine Holzhütte. :)
     
  8. #7 Aktionär, 11.11.2013
    Aktionär

    Aktionär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.06.2013
    Beiträge:
    1.219
    Zustimmungen:
    105
    Ort:
    NRW
    Was für ein hilfreicher Beitrag.

    Fast jedes Fertighaus ist z.B. in dieser Bauweise errichtet. Nur mal so ... :tongue:
     
  9. #8 ThorstenH, 11.11.2013
    Zuletzt bearbeitet: 11.11.2013
    ThorstenH

    ThorstenH Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    01.10.2013
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Man hört nicht nur den Trittschall, sondern auch Geräusche von Rolläden, wenn es ganz leise ist sogar von Lichtschaltern, die in der Wohnung darüber betätigt werden. Ich meine die Geräüsche von der Straße sind auch etwas zu laut, geht aber noch. Das Laminat ist recht hochwertig gewesen. Darunter befindet sich Trittschalldämmung so in etwa wie die von Berny beschriebene "5mm Schaumstoffplatten mit Silber- (oder Alu-) Reflexionsfolie oben drauf." Da der Schall auch über die Wände kommt, reicht ein Austausch der Trittschalldämmung oder des Fussbodenbelags vermutlich nicht.

    Was mir in diesem Zusammenhang besonders wichtig wäre: welche Ansprüche habe ich gegenüber der Baufirma? Ich habe den Mangel während der Garantiezeit schriftich angezeigt, allerdings bislang ohne Einigung. Das Haus wurde 2008 errichtet und bezogen. Müssen die nicht irgend welche Mindestnormen zwecks Schallschutz einhalten?
     
  10. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.745
    Zustimmungen:
    338
    Die möchte ich mal sehen... - Oder hau'n die Bewohner mit Hausschlappen darauf...?
     
  11. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.713
    Zustimmungen:
    1.253
    Da frage ich mich schon, ob hier überhaupt ein Mangel vorliegt. Ist tatsächlich etwas falsch ausgeführt worden? Dass das Haus dann nicht so geworden ist, wie man sich das vielleicht vorgestellt hat, ist kein Mangel ...
     
  12. Tisha

    Tisha Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    15.01.2007
    Beiträge:
    255
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Zitat Zitat von ThorstenH Beitrag anzeigen
    Was mir in diesem Zusammenhang besonders wichtig wäre: welche Ansprüche habe ich gegenüber der Baufirma? Ich habe den Mangel während der Garantiezeit schriftich angezeigt, allerdings bislang ohne Einigung.

    Na das ist wohl ein wenig spät. Die Gewährleistungsfrist richtet sich immer nach dem jeweiligen Vertrag. Sie kann auch vier Jahre betragen. Entdeckt der Bauherr innerhalb dieser Zeit einen Mangel, der auf unsachgemäße Handwerkerarbeit zurückzuführen ist, kann er vom Handwerksbetrieb verlangen, dass der Mangel beseitigt wird.
    Nur schriftl. anzeigen und nicht handeln ist da suboptimal.
    Fällt bei der Abnahme ein gravierender, "ein wesentlicher Mangel" auf, sollte die Abnahme unbedingt verweigert werden. Man sollte auch nicht zahlen, bevor der Mangel behoben ist. Als Faustregel gilt, dass man das Doppelte der voraussichtlichen Mängelbeseitigungskosten einbehalten soll.
    Dürfte nun aber mehr als vorbei sein.
    Hier kann-meiner Meinung nach- nur noch ein Sachverständiger/Gutachter feststellen, ob tatsächlich der Schallschutz nach DIN 4109 eingehalten wird oder nicht.
    Haben Vermieter und Mieter nichts anderes vereinbart, muss die Mietwohnung grundsätzlich nur den bei Errichtung des Gebäudes gültigen technischen Normen entsprechen.
     
  13. #12 ThorstenH, 13.11.2013
    ThorstenH

    ThorstenH Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    01.10.2013
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    @ Tisha

    vielen Dank für die ausführliche Antwort. Die Gewährleistungszeit war noch aktiv, als ich den Mangel schriftlich angezeigt habe. Das mit der Abnahme leuchtet mir schon ein, zumindest theoretisch. Praktisch war es allerdings so, dass die zweite Wohnung erst ein halbes Jahr nach der ersten später bezogen wurde, der ganze Ärger demnach erst dann aufkam. Somit war mir der Mangel bei Abnahme gar nicht bekannt, womit eine Zurückbehaltung des Geldes nicht möglich war.

    Auch das mit dem Gutachter/Sachverständiger leuchtet mir theoretisch ein. Praktisch jedoch ebenfalls schwierig umzusetzen. Die Kosten für das Schallschutzgutachten wären es mir schon wert. Allerdings wird die Baufirma (so mein Anwalt) hergehen und ein Gegengutschten erstellen - und das bei einem Gutachter, der wahrscheinlich schon seit 30 Jahren Aufträge von der Baufirma bekommt. Der Gutachter wird das schreiben, was die Baufirma hören möchte. Somit geht die Sache vor Gericht, womit wir beim Thema sind.

    Ich möchte keinen teuren langwierigen Gerichtsprozess mit ungewissem Ausgang. Sondern ich suche nach Möglichkeiten, die Baufirma zum Handeln zu bewegen, ohne dass Gerichte, Gutachter eingeschaltet werden müssen. Hatte gehofft, hier irgendwelche Tricks zu erfahren.
     
Thema: Ärger mit Mietern wegen schlechter Schaldämmung
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. unter dem teppich schaldaemmung

Die Seite wird geladen...

Ärger mit Mietern wegen schlechter Schaldämmung - Ähnliche Themen

  1. Miete ein Monat im Rückstand

    Miete ein Monat im Rückstand: Hallo, mir fehlt jetzt die Miete für den Monat Dezember 16. Ich weiß, dass wenn der Mieter mit zwei Mietszahlungen im Rückstand ist, ich ihm...
  2. Ein Buch über die "Best of" Mieter schreiben? :-)

    Ein Buch über die "Best of" Mieter schreiben? :-): Hallo zusammen, darf ich hier mitmachen? Irgendwie brauche ich grade was um mich auszu... !! Ich war eigentlich der Meinung, ich würde vor diesen...
  3. Ich (als Mieter & Hausmeister) möchte meiner Hausverwaltung Wärmecontracting schmackhaft machen.

    Ich (als Mieter & Hausmeister) möchte meiner Hausverwaltung Wärmecontracting schmackhaft machen.: Also, wie macher weiß, mache ich die Hausmeisterdienste in dem MFH in dem ich zur Miete wohne. In letzter Zeit habe ich einige Beiträge...
  4. Mieter von Gewerberaum nicht auffindbar / Kündigung

    Mieter von Gewerberaum nicht auffindbar / Kündigung: Hallo, wir haben schon seit geraumer Zeit mit einem Mieter Probleme wegen unregeläßigen Mietzahlungen, Beleidigung, Sachbeschädigung, Androhung...
  5. kündigung wegen eigenbedarf

    kündigung wegen eigenbedarf: guten abend, folgender sachverhalt: - wegen eigenbedarf mußte ich mieter nach über 5 jahren mit einer kündigungsfrist von 6 monaten fristgerecht...