Allgemeine Fragen zur Nebenkostenabrechnung

Diskutiere Allgemeine Fragen zur Nebenkostenabrechnung im Betriebs- und Heizkostenvorauszahlung Forum im Bereich Betriebs- und Heizkosten; Hallo, ich hab ein paar Fragen zur Nebenkostenabrechnung: - Rauchmelder Ich warte die Rauchmelder selber, kann die die Wartungskosten umlegen...

  1. #1 walter12, 24.06.2016
    walter12

    walter12 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    26.02.2016
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich hab ein paar Fragen zur Nebenkostenabrechnung:

    - Rauchmelder
    Ich warte die Rauchmelder selber, kann die die Wartungskosten umlegen (nocht Anschaffungskosten) ?

    - Zähler
    Da ich kostenbewusst arbeite und dies meinen Mietern weitergebe, wollte ich mal Fragen, ob ich die Anschaffungskosten von Zählern (nicht Miete beim Hersteller oder Leihservice) über die Jahre bis zum Wegfall der Eichung in Rechnung stellen kann ?

    - Zeiten
    Bis wann muss die Nebenkostenabrechnung 2015 dem Mieter zugestellt sein ? Doch spätestens Ende 2016 oder früher ?

    VG
    Walter
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. sara

    sara Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.03.2013
    Beiträge:
    1.713
    Zustimmungen:
    338
    Ort:
    NRW
    mhm, deshalb die Fragen zur Kostenumlage :16:

    Nein, darüber kann man aber auch streiten
    Nein
    Ende 2016
     
  4. #3 walter12, 24.06.2016
    walter12

    walter12 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    26.02.2016
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Die Kosten für die Zähler wären für den Mieter erheblich höher.

    Miete für den Zähler, würde bei der Stadtwerke 60 Euro pro Jahr
    Anschaffungskosten 180 EURO (auf 8 Jahre)
    Das meine ich als kostenbewusst.


    Gibt es dazu ein Gerichtsurteil?
    Ich verweise mal auf den u.g. Link (ich glaub aber auch nicht alles im Netz)
    schau mal unter nebenkostenabrechnung .com/nebenkosten-ohne-belege-eigenleistung-des-vermieters
     
  5. sara

    sara Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.03.2013
    Beiträge:
    1.713
    Zustimmungen:
    338
    Ort:
    NRW
    was hat der Mieter mit den Stadtwerken in diesem Zusammenhang zu tun?
    Strom - Gas - Wasser oder was?

    Vielleicht erläuterst du mal um was es genau geht?
     
  6. #5 walter12, 24.06.2016
    walter12

    walter12 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    26.02.2016
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Würde der Mieter den Zähler bei der Stadtwerke direkt mieten, dann würde er 60 Euro bezahlen.

    Da ich Studenten habe, wäre es für sie günstiger, wenn ich die Kaufkosten auf die 8 Jahre aufteilen würde. Ausserdem wäre es bei einem leehrstand für mich ebenfalls günstiger.
    Die Frage ist nur, ob dies Betriebskosten mässig erlaubt ist.

    Es würde hierbei um Strom, Gas, Wasser gehen
     
  7. sara

    sara Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.03.2013
    Beiträge:
    1.713
    Zustimmungen:
    338
    Ort:
    NRW
    Sorry, aber ich verstehe den Sachverhalt wie du ihn schreibst irgendwie nicht.

    Allerdings ist der Kauf der Erstinstallation von z. B. Wasserzählern nicht umlagefähig, nur die folgenden Kosten der Eichungen können auf die Jahre umgelegt werden.
     
  8. #7 walter12, 24.06.2016
    walter12

    walter12 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    26.02.2016
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Danke noch mal anders.

    Ich hab einen Hauptzähler (jeweils Warmwasser und Strom). Darunter sind für jede Wohneinheit nochmal private Unterzähler. Es geht darum, ob ich gekaufte Unterzähler umlegen darf. Die ist für alle beteiligen kostengünstiger, als wenn alle einen eigenen Zähler mieten würden. Ich würde die Anschaffungskosten auf die Eichdauer umlegen. Bei Strom 8 Jahre und bei Wasser 4-5 Jahre.
     
  9. #8 anitari, 24.06.2016
    anitari

    anitari Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.01.2007
    Beiträge:
    1.986
    Zustimmungen:
    839
    Ort:
    Glienicke ohne Agentenbrücke
    Nein.

    Kommt auf den Abrechnungszeitraum an.

    Seit wann bist Du Vermieter?
     
  10. #9 walter12, 24.06.2016
    walter12

    walter12 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    26.02.2016
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    1 Juli 2015
     
  11. sara

    sara Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.03.2013
    Beiträge:
    1.713
    Zustimmungen:
    338
    Ort:
    NRW
    Das macht jetzt zumindest einen Sinn!
    Da ich mit Zimmervermietung nichts am Hut habe bin ich da mal raus. Ganz bestimmt bekommst du hier aber noch von anderen Usern Antworten.

    Ich würde dir empfehlen diese Kosten in den Mieten mit einzurechnen, und nicht noch Grundgebühren für die Zwischenzähler in der NK-Abrechnung ausweisen.
    Wie oben schon geschrieben, ist der Kauf der Zähler erst mal nicht umlagefähig.
     
  12. dots

    dots Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    2.531
    Zustimmungen:
    1.048
    Ort:
    Münsterland
    Und wenn du keine Studenten hättest, wäre es andersherum?
    Wo bekommst du die Studenten her und was zahlst du pro Student?
     
    BHShuber, anitari und Syker gefällt das.
  13. #12 anitari, 25.06.2016
    anitari

    anitari Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.01.2007
    Beiträge:
    1.986
    Zustimmungen:
    839
    Ort:
    Glienicke ohne Agentenbrücke
    Du erwartest Rat/Hilfe? Dann mach Dir die Mühe und gib genauere Infos.

    Wie ist der Abrechnungszeitraum? Du wirst ja vom Voreigentümer Unterlagen bekommen haben. Daraus sollte das hervorgehen.

    Und noch mal, Anschaffungskosten sind nicht umlegbar.
     
  14. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    5.149
    Zustimmungen:
    917
    WWZ werden alle 5 Jahre geeicht und KWZ alle 6 Jahre.

    Kosten der Wasserversorgung.
    Hierzu zählen: u.a.
    .".die Kosten der Wasserzähler,ggf. auch für die Anmietung der Geräte...auch die Eichkosten.
    Die Eichung lässt sich nicht vor Ort durchführen. Sie wird am kostengünstigsten dadurch vorgenommen, dass die vorhandenen Geräte durch neue ersetzt werden. Die hierfür aufgewandten Kosten sind umlegbar.(AG Bernkastel-Kues WuM 2000 437, AG Bremerhafen WuM 87,33)
     
  15. #14 immodream, 25.06.2016
    immodream

    immodream Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.05.2011
    Beiträge:
    2.490
    Zustimmungen:
    718
    Hallo walter12,
    ich hab z. B. in jeder Wohnung einen Kalt-Wasserzähler eingebaut.
    Die müssen nach 6 Jahren neu geeicht ( sprich ausgetauscht ) werden.
    Ich hab das in den letzten 20 Jahren wie folgt gehandhabt:
    Wenn ein Mieter ausgezogen ist, enthält er von mir eine Endabrechnung.
    Das heißt , letzte Nebenkostenabrechnung, Auszahlung der Restkaution, Abrechnung über vereinbarte Reparaturen oder Schönheitsreparaturen nach Absprache bei der Wohnungsabnahme und auch eine Kopie der Rechnung über den Austausch eines vergleichbaren Wasserzählers. Bei 6 Jahren / 72 Monaten Eichdauer berechne ich dem ehemaligen Mieter anteilige Kosten für den Austausch der Wasserzählers. Wohnte der Mieter z. B. 36 Monate in der Wohnung , bezahlt er 50 % der Kosten.
    Das hat bis auf einen Fall immer gut funktioniert. Bei dem einen Fall hat dann ein Richter meiner ehemaligen Mieterin und ihrer Anwältin vom Mieterverein meine Abrechnungsweise erläutert und für nachvollziehbar erklärt.
    Grüße
    immodream
     
  16. #15 anitari, 25.06.2016
    anitari

    anitari Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.01.2007
    Beiträge:
    1.986
    Zustimmungen:
    839
    Ort:
    Glienicke ohne Agentenbrücke

    Auch für rechtmäßig?
     
Thema:

Allgemeine Fragen zur Nebenkostenabrechnung

Die Seite wird geladen...

Allgemeine Fragen zur Nebenkostenabrechnung - Ähnliche Themen

  1. USt. zurück bei Nebenkostenabrechnung

    USt. zurück bei Nebenkostenabrechnung: Liebe Gemeinschaft, kleine allgemeine Frage Ich habe von Januar bis Dezember 2016 jeden Monat meine Nebenkostenvorauszahlung geleistet. Diese...
  2. Nebenkostenabrechnung - Outsourcen?

    Nebenkostenabrechnung - Outsourcen?: Hallo meine Lieben, ich habe mehrere Gewerbeimmobilien für die ich von den jeweiligen Hausverwaltungen die Jahresnebenkostenabrechnung erhalten...
  3. Fragen zur Kündigung wg. Mietzahlungsverzuges

    Fragen zur Kündigung wg. Mietzahlungsverzuges: Soviel ich gelesen habe muss der Mieter mit mindestens einer Monatsmiete im Verzug sein, damit der Vermieter ihm kündigen kann. Dass bedeutet...
  4. Frage von Mieterseite

    Frage von Mieterseite: Hallo, eigentlich bin ich von der hier durchgängig als ach so böse dargestellten Gegenseite - der Mieter, der Euch 12 Monate Jahr für Jahr Miete...
  5. Neuen Mietvertrag abschließen - einige Fragen zur Formulierung

    Neuen Mietvertrag abschließen - einige Fragen zur Formulierung: Servus in die Runde, ich habe mich heute neu angemeldet nachdem ich schon seit einigen Tagen interessiert im Forum lese. Ich stehe vor der Frage,...