Allgemeinstrom vermutlich auf Mieterzähler. Und nun?

Dieses Thema im Forum "Beleuchtung" wurde erstellt von Kjell2011, 13.05.2014.

  1. #1 Kjell2011, 13.05.2014
    Kjell2011

    Kjell2011 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    27.04.2014
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Düsseldorf
    Hallo Zusammen,
    da ich zur Zeit mitten in der Kernsanierung der Erdgeschosswohnung meines 3-Familien-Hauses stecke, wurde im Zuge des Elektroverteilungschecks festgestellt dass das Flurlicht höchstwahrscheinlich über einen Mieterzähler läuft. Ich habe das Haus erst am 1. Mai übergeben bekommen und der Allgemeinstrom wurde bisher über einen Stecker, der jeden Monat auf den nächsten Mieterzähler umgesteckt wurde, bezogen.
    Sehr kurios. :84:
    Über dem Zählerschrank ist ein Kabelsalat der seinesgleichen sucht. Deshalb wird der Elektriker eine Menge Spaß bekommen das zu richten und den Allgemeinstrom auf einen separaten Zähler zu legen.

    Meine Frage lautet nun: Ich habe es ja jetzt festgestellt und möchte es ändern. Eigentlich kann es für mich ja keine Konsequenzen geben wenn ich das ändere. Aber kann ich trotzdem in irgendeiner Art und Weise in Regress genommen werden für den Zeitraum ab Erwerb bis zur Änderung?

    Gruß Jan
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 BHShuber, 13.05.2014
    BHShuber

    BHShuber Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.12.2013
    Beiträge:
    2.423
    Zustimmungen:
    693
    Ort:
    München
    Nein

    Hallo,

    es ist ja bereits schon mal sehr löblich das zu ändern, viele Andere würden kein Geld dafür in die Hand nehmen.

    Ob man jetzt schlafende Hunde wecken sollte ist die Frage, denn der Voreigentümer wäre ja dann vom betroffenen Mieter angreifbar.

    Andererseits im Rahmen von guten Mietverhältnissen und auch nachweisbar durch Elektriker, sollte vom Grundsatz her der Mieter durchaus informiert werden.

    Gruß

    BHShuber
     
  4. #3 Bürokrat, 13.05.2014
    Bürokrat

    Bürokrat Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    01.01.2014
    Beiträge:
    782
    Zustimmungen:
    0
    Von wem hast du das Haus denn bekommen? Eltern -->dann würde ich ehrlich gesagt diese Neuigkeit nicht groß raus posaunen.
    anderer Vorbesitzer-->da kann es dir recht egal sein. Natürlich kann dich der Mieter für die Zeit in der du das Haus hast belangen aber für die 1 bis 2 Monate bis zur Neueinrichtung... Naja...

    Du solltest dir aber bewusst sein dass die Mieter von der Angelegenheit vermutlich eh erfahren werden, denn es gibt immer einen Mieter der mit dem Elektriker schwatzt oder bemerkt dass plötzlich ein neuer Zähler da ist oder auf der NK-Abrechnung den neuen Posten Allgemeinstrom bemerkt. Ich gehe also davon aus dass die Angelegenheit eh bemerkt wird also augen zu und durch...
     
  5. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.713
    Zustimmungen:
    1.253
    Und um das noch einmal klar und deutlich zu sagen: Ja, auch wenn du den Zustand zügig beseitigt hast, macht es die Abrechnung angreifbar.
     
  6. #5 Kjell2011, 13.05.2014
    Kjell2011

    Kjell2011 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    27.04.2014
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Düsseldorf
    Es soll ja geändert werden.
    Ich war nur am überlegen ob ich durch´s Haus gehe, den Mietern sage das die Elektrik überprüft wird und der Strom mal weg ist. Dann werden alle Leitungen überprüft, auf einen separaten Stromzähler gelegt und das war´s. Die Mieter wurden schon diesbezüglich geimpft das ein separater Stromzähler für den Allgemeinstrom eingebaut wird. Das hat die Mieter gefreut weil sie den Stecker nicht mehr jeden Monat umstecken müssen.

    Gruß Jan
     
  7. #6 Bürokrat, 13.05.2014
    Bürokrat

    Bürokrat Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    01.01.2014
    Beiträge:
    782
    Zustimmungen:
    0
    Naja, dann wissen sie ja eh von der sache und werden dir nicht an den karren fahren. Also: :hut010:
     
  8. #7 Kjell2011, 13.05.2014
    Kjell2011

    Kjell2011 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    27.04.2014
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Düsseldorf
    Ja sie wissen das ein Zähler rein kommt. Aber sie wissen nicht das der Allgemeinstrom zur Zeit über einen Mieterzähler läuft. Die Mieter wechseln brav jeden ersten des Monats den Schukostecker, der vermeintlich für den Allgemeinstrom ist, auf den Zähler des anderen Mieters. Das schöne an der Sache ist das genau die Lampe über der Unterverteilung beim ziehen des Schukosteckers ausgeht. :sauer031:
     
  9. #8 Bürokrat, 13.05.2014
    Bürokrat

    Bürokrat Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    01.01.2014
    Beiträge:
    782
    Zustimmungen:
    0
    Achso sorry, ich habe das falsch verstanden: Ich dachte der Allgemeinstrom werde bisher derart auf die Mieter umgelegt dass diese jeden Monat den Stecker umstecken (auch wenn mir das sehr abenteuerlich erscheint und noch abenteuerlicher die Vorstellung dass die Mieter das auch akzeptieren), anscheinend ist es aber so dass zusätzlich noch das Flurlicht auf immer denselben Mieter läuft. Jetzt richtig?

    Dann würde ich das mal auf Allgemeinstrom umstecken und dann abwarten. Im zweifel bekommt der Mieter wind und verlangt von dir für die 2 Monate etwa 5-10 euro zurück (und ist wütend auf den Vorbesitzer). Oder, wenn der Vorbesitzer mit dir nichts zu tun ha, sagst du dem Mieter es und schaffst dadurch für geringes Geld ein großes Sympathieplus beim Mieter der dann irgendeinen Betrag vom Vorbesitzer einklagt...

    Such dir aus was du tun willst...
     
  10. Pitty

    Pitty Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.12.2012
    Beiträge:
    3.273
    Zustimmungen:
    317
    Ich würde es umbauen und den Mietern nichts sagen. Dann gehst Du sämtlichen Ärger aus dem Weg
     
  11. #10 Kjell2011, 14.05.2014
    Kjell2011

    Kjell2011 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    27.04.2014
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Düsseldorf
    Hallo Bürokrat,
    ja, genau so ist das richtig. Ich konnte es auch nicht glauben. Als ich bei der Besichtigung mit meinem Sachverständigen durchgegangen bin haben wir das zwar festgestellt, aber es wäre einfach gewesen das Kabel an einen separaten Zähler zu klemmen und dann wäre das Thema durch gewesen. LEider muss jetzt alles durch gemessen werden und die Kabel umgelegt werden.

    Hallo Pitty,
    Das ist auch mein Plan. Ich hoffe einfach das die Mieter das nicht merken. Es ist ja mein Haus. Ich hätte gerne alles in Ordnung.

    Gruß Jan
     
  12. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    4.392
    Zustimmungen:
    1.418
    Ort:
    Mark Brandenburg
    merken werden sie es wohl sicher, aber wenn du nur etwas Glück hast dann sehen sie das du nur alte Fehler berichtigen willst und sie langfristig eher profitieren. Bei guten, pflegeleichten Mietern sollte es max. eine mündliche Nachfrage geben die das Ganze in Wohlgefallen auflöst. Wenn du einen Streithansel mit bei hast freue dich schon auf die Stunde mit dem Amtsrichter...
     
  13. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.746
    Zustimmungen:
    338
    Hallo Kjell2011,

    Du hast das Haus am 1.5. übernommen. Die Änderungsarbeiten werden bspw. am 1.6. ausgeführt.
    Der Allgemeinstrom eines 3er-MFH dürfte in dieser Zeit ~10€ betragen. Also sprechen wir jetzt über Beträge pro Mieter im unteren einstelligen Eurobereich?! *vordiestirnklatsch* :sauer030:
     
  14. #13 Kjell2011, 15.05.2014
    Kjell2011

    Kjell2011 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    27.04.2014
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Düsseldorf
    Berny,
    du scheinst ja ein ganz kluger Kopf zu sein oder wie soll ich das *vordiestirnklatsch* verstehen? Ich bin nunmal kein Fachanwalt für Mietrecht. Deshalb frage ich ja nach. Es ging mir im Eingangspost nicht um die 10 Euro, sondern ob ich in irgendeiner Art und Weise in größerem Umfang in Regress genommen werden kann.
    Beispiel:
    Elektriker war ja am 2ten Tag schonmal da. Jetzt wollen die direkt mit nem Anwalt kommen... Ich muss Anwalts-und Gerichtskosten zahlen oder was weiß ich. Die Mieter im ersten OG sind nämlich ganz schöne Krawallbürsten.
    Oder aber: Vorbesitzer nicht auffindbar (will nach Spanien auswandern) oder irgendwas anderes.
    Hätte ich dabei nur an die 10 Euro gedacht, hätte ich garnicht erst gefragt sondern einfach gemacht.
     
  15. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.713
    Zustimmungen:
    1.253
    Wenn ich das aus einem anderen Thread richtig in Erinnerung habe, bist du aktuell noch nicht einmal Vermieter. Gegenwärtig bestehende Mängel sind damit nicht dein Problem, sondern noch das des Verkäufers. Da du für das laufende Jahr aber vermutlich abrechnen musst, könnte das teilweise dein Problem werden ...

    Einen Schadenersatzanspruch gegen dich sehe ich nicht. Du hast doch keinen Schaden verursacht - ganz im Gegenteil. Vielleicht bestehen Ansprüche gegen den bisherigen Eigentümer wegen der Fehler in früheren Abrechnungen. Das ist aber nicht dein Problem.


    Erstens: Du musst dringend etwas gelassener werden. Im aktuellen Panikmodus wirst du die Grundbucheintragung nicht mehr im Stehen erleben.

    Zweitens: Wer die Musik bestellt, der zahlt sie auch. Wenn der Mieter sich in irgendeiner Sache von einem Anwalt beraten lassen will, dann kann er das gerne tun. Dich kostet das vorläufig gar nichts. Gegnerische Anwaltsgebühren für ein rein außergerichtliches Verfahren musst du nur unter recht engen Voraussetzungen erstatten. Ich habe da mal was für dich rausgesucht.

    Gerichtskosten kannst du vermeiden, indem du es nicht auf einen Prozess ankommen lässt. Insgesamt kann man Anwalts- und Gerichtskosten sehr wirksam vermeiden, wenn man berechtige Ansprüche des Gegners einfach bezahlt.

    Drittens: Hunde, die bellen ....


    Weitgehend nicht dein Problem.


    Sofern du die Elektroinstallation zügig korrigierst (womöglich noch bevor du im Grundbuch stehst), hast du eigentlich nur ein sehr überschaubares Problem: Die Abrechnung des aktuell laufenden Abrechnungsjahres. Die weiter zurückliegenden Jahre sind das Problem des Verkäufers, die folgenden Jahre machst du korrekt.

    Ich würde so vorgehen:
    • Sofern machbar: Ermitteln, was in diesem Abrechnungsjahr bisher wie lange auf welchem Zähler mit eingesteckt war. Mieter fragen, Notizen machen.
    • Sobald die Installation korrigiert ist, würde ich alle Zählerstände ablesen, notieren, dokumentieren (Foto). Das verringert die Unsicherheit, welche Kosten im angebrochenen Abrechnungsjahr angefallen sind.
    • Den Allgemeinstrom vor der Korrektur würde ich nicht auf die Abrechnung setzen, sondern aus eigener Tasche zahlen. Den tatsächlichen Verbrauch wirst du sowieso nicht nachweisen können, also muss man bei solchen Kleinbeträgen nicht das Verhältnis zu den Mietern mit gewagten Forderungen belasten.
    • Der Querulant wird vielleicht irgendeine Art von Erstattung für Allgemeinstrom, der über seinen Zähler lief, fordern. Das muss man dann eben prüfen.
     
  16. #15 immodream, 15.05.2014
    immodream

    immodream Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.05.2011
    Beiträge:
    2.207
    Zustimmungen:
    460
    Hallo,
    wir haben doch hier im Forum zahlreiche Beiträge, die sich mit den Stromverbräuchen von Heizungen oder Treppenhäusern beschäftigen.
    Es geht also wie man so neudeutsch sagt " um Peanuts ".
    Wenn du einen renitenten Mieter hast ( droht mit Anwalt , den er erst einmal selber oder höchstwahrscheinlich seine Rechtsschutzversicherung zahlt ) rechne ihm vor, das er nicht Millionen an Stromkosten in der Vergangenheit behalt hat.
    Wenn der keine Ruhe gibt, drück ihm einfach ein paar zig Euro in die Hand ( natürlich mit Zeugen ).
    Wenn du dann in zwanzig Jahren deine zig Wohnungen hast , wirst du das alles entspannter sehen oder bereits an einem Schlaganfall gestorben sein.
    Bleib ruhig, bei so einem Neuerwerb kommen noch ganz andere Probleme.
    Grüße
    Immodream
     
  17. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.746
    Zustimmungen:
    338
    Danke, Jan, das hatte meine Mammi auch schon gesagt.:smile016:
     
Thema: Allgemeinstrom vermutlich auf Mieterzähler. Und nun?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. ist es rechtens das flurlicht und klingeln vom haus auf meinen stromzahler

    ,
  2. Mieterzähler

    ,
  3. Strom vom treppenhaus läuft über mieterzähler

    ,
  4. kein zähler für allgemeinstrom ,
  5. allgemein Strom auf meinem Zähler,
  6. eigentumswohnung und keller und flurlich läuft über meinem stromzähler darf ich das ändern
Die Seite wird geladen...

Allgemeinstrom vermutlich auf Mieterzähler. Und nun? - Ähnliche Themen

  1. Fragen zum Allgemeinstrom

    Fragen zum Allgemeinstrom: Hallo Zusammen: Ich bewohne derzeit ein 2-Familienhaus zusammen mit meiner grossen Familie. Wir möchten allerdings später einmal, wenn die...
  2. Verwalter ist vermutlich depressiv

    Verwalter ist vermutlich depressiv: Hallo zusammen, Ich erhoffe mir hier mal euren Rat zu folgender Situation in meiner Verwandtschaft und hoffe das dieses Thema im richtigen...
  3. Allgemeinstrom Verteilung Einfamilienhaus

    Allgemeinstrom Verteilung Einfamilienhaus: Hallo zusammen, folgende Sachgrundlage: Ich habe nachträglich ein 1 Familienhaus vermietet. Unten wohnt Mieter A, oben Mieter B Frage 1:...