Allgemeinstrom zu hoch was nun?

Dieses Thema im Forum "Beleuchtung" wurde erstellt von Unregistriert, 19.07.2011.

  1. #1 Unregistriert, 19.07.2011
    Unregistriert

    Unregistriert Gast

    Hi!

    Wir sollen für 4 Parteien ca. 400 Euro Allgemeinmstrom zahlen.

    Allgemeinstrom sind 520 E. Ich ziehe die Heizpumpe ab mit 5% geschätzt. Es bleiben 400 ! E statt ca.200 wenn ich nach qm rechne laut betriebskostenspiegel.

    Liege ich da falsch?

    Was kann ich tun?

    Wird da Leuchtmittel umgelegt sein oder verbrauchen Bewegungsmelder soviel?
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Papabär, 19.07.2011
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.717
    Zustimmungen:
    425
    Ort:
    Berlin
    Ähem, ... nach der Formel müsstest Du wohl noch 19% MwSt. abziehen, damit 24,- € übrig bleiben, oder ... :unsicher005:

    Da hilft wohl nur regelmäßig - z.B. monatlich - selber den Verbrauch abzulesen und die Rechnung einfach mal nachzurechnen (vlt. solltest Du versuchen, dabei auf Prozentrechnung zu verzichten).

    Wenn der angesetzte Verbrauch stimmig erscheint hast Du vielleicht irgendwo einen Stromfresser? Leider sagt der von Dir genannte Rechnungsbetrag nicht viel über den Energieverbrauch aus.
     
  4. #3 Unregistriert, 19.07.2011
    Unregistriert

    Unregistriert Gast

    Naja hab die Woche nen Termin beim VM.

    Dürfte er auch Glühbirnen absetzen?
     
  5. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.746
    Zustimmungen:
    339
    Hallo Unregistriert,

    mit etwas mehr Mühe würdest Du uns das Antworten deutlich erleichtern (hat auch etwas mit Achtung und Anstand zu tun).

    "für 4 Parteien ca. 400 Euro Allgemeinmstrom zahlen.
    Allgemeinstrom sind 520 E."
    Ja, wieviel denn nun?

    "Ich ziehe die Heizpumpe ab mit 5% geschätzt. Es bleiben 400 ! E statt ca.200 wenn ich nach qm rechne laut betriebskostenspiegel."
    Ähem, wie soll das verstanden werden???
    5% Betriebsstrom für die Heizungsanlage vom Gesamtstrom (520€) sind nach Adam Ries 26€.

    "Liege ich da falsch?"
    Ja, solange Du nicht schlüssige und zutreffende Zahlen vorlegst.

    "Was kann ich tun?"
    Vor dem Schreiben Gehirn ...

    "Wird da Leuchtmittel umgelegt sein oder verbrauchen Bewegungsmelder soviel?"
    Wohl kaum.

    "hab die Woche nen Termin beim VM."
    Lass' Dir sämtliche Belege und Berechnungen zeigen. Papier und Stift mitnehmen.

    "Dürfte er auch Glühbirnen absetzen?"
    Von der Steuer: Ja.
     
  6. RMHV

    RMHV Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.07.2005
    Beiträge:
    3.747
    Zustimmungen:
    61
    Ja... und schlimmer geht es eigentlich auch nicht mehr.

    Hirn einschalten und zum denken benutzen ist die erste und effektivste Maßnahme, die jeder selbst ergreifen kann.

    Zunächst wird man sich mal Gedanken darüber machen müssen, weshalb der Betriebsstrom der Heizung 5% der gesamten Stromkosten ausmachen soll. Das würde bedeuten, dass der Betriebsstromanteil der Heizung steigt, wenn jemand im Keller oder Treppenhaus das Licht anmacht oder vielleicht eine Tiefkühltruhe aufstellt und sinkt, wenn sparsam mit Strom umgegangen wird weil z.B. die Helligkeit der Glühlampen reduziert wird. Dass das wenig sinnvoll ist, sollte leicht erkennbar sein.
    Die 5% sind eine durchaus gängige Zahl zur Schätzung des Betriebsstroms. Als Stromkosten der Heizung werden dann aber nicht 5% der Stromkosten, sondern 5% der Brennstoffkosten angesetzt.

    Wenn man mit diesen Erkenntnissen den Sachverhalt neu bewertet und immer noch der Meinung ist, die Kosten für Allgemeinstrom wären viel zu hoch, kann man sich auf die Suche nach dem Stromverbraucher machen.
     
  7. #6 Nürnberg, 20.07.2011
    Zuletzt bearbeitet: 20.07.2011
    Nürnberg

    Nürnberg Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.07.2011
    Beiträge:
    464
    Zustimmungen:
    0
    ich erlaube mir mal hier nachzuhaken. Heisst das, wenn laut Nebenkostenabrechnung 10.000 Euro Heizkosten verbraucht worden sein sollen, dann müsste man 500 Euro für Strom ansetzten (wenn es keine gesonderten Zähler für Allgemeinstrom und Stromverbrauch der Heiztherme gibt) ??? Oder habe ich da jetzt etwas falsch verstanden?

    und nächste Frage, da 19% gefallen sind, also als Firma (ich meine die Hausverwaltungs GmbH auch Eigentümer ist eine Firma aber in Lichtenstein) ist die MWST doch ein durchlaufender Posten, werden dann 19% von den Heizkosten abgezogen und dann auf die Mieter umgelegt oder mit den 19% ?

    LG die Nürnbergerin (die keinen Namen nennen möchte damit sie nicht wieder von ihrem Vermieter der Verleumdung bezichtigt wird)
     
  8. #7 Christian, 20.07.2011
    Christian

    Christian Gesperrt

    Dabei seit:
    12.08.2008
    Beiträge:
    2.706
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Nürnberg,

    du meinst sicherlich "Heizöl" statt ""Heizkosten", oder?

    Kann. Man muss nicht, man kannn. Und mit "man" ist derjenige gemeint, der die Abrechnung erstellt.

    Gruß,
    Christian
     
  9. #8 Papabär, 20.07.2011
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.717
    Zustimmungen:
    425
    Ort:
    Berlin
    Hallo Nürnbergerin,

    soweit mir das bekannt ist, werden die Nebenkosten für Wohnraum auch in der Nähe von Deutschland (also südlich der "Weißwurstgrenze") als Bruttobetrag abgerechnet. Entscheidend ist, wo sich das Haus/die Wohnung befindet.

    Die 19% hatte ich auch nur in den Raum geschmissen, um meinen Senf zu dem mathematischen Niveau abzugeben.
     
  10. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.746
    Zustimmungen:
    339
    Ähem..., aus Berlin kenne ich nur brutto für netto... :idee:
     
  11. #10 Nürnberg, 20.07.2011
    Zuletzt bearbeitet: 20.07.2011
    Nürnberg

    Nürnberg Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.07.2011
    Beiträge:
    464
    Zustimmungen:
    0
    nein ich meinte Heizkosten bei uns steht auf der Abrechnung (9 Wohnungen davon war eine unbewohnt und ein erst ab August bewohnt plus Gaststätte)

    Brennstoff 11979,48 (ist bei uns Erdgas)
    weitere Heizungsbetriebskosten
    Wartung 88,23
    Kaminfeger 120,58
    Verbrauchserfassung 470,04

    das wurde zusammengezählt und dann mal 81,28% gerechnet und als Heizkosten: 10.287,89 bezeichnet

    davon 30% für Grundkosten geteilt durch gesamte qm mal 56qm (wohnung) mal Gradtage/1000

    und 70% für Verbrauchskosten geteilte durch die gesamten Striche(diese röhren die die Techem abzählt) des Hauses mal die selbstverbrauchten striche

    Der Allgemeinstrom wurde mit 626 angegeben und da sollen die Kosten für den Strom der Terme mit drin sein. (aber aus irgendeinem Grund werden uns keine Belege gezeigt, trotz widerspruch und Kürzungen)

    hab ich schon verstanden, keine Sorge ich halte dich für keinen Sexisten und bedanke mich für die Antwort :92:



    Verstehe ^^
    sehr kompliziert das Ganze, ich beneide Euch Vermieter wirklich nicht. Was ihr alles beachten müsst .. darüber denkt man als Mieter eigentlich nicht so wirkich nach

    LG die NÜrnbergerin,die gerade einen kleinen Teilerfolg bei ihrer Räumungsklage erzielt hat :-)
     
  12. #11 Papabär, 20.07.2011
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.717
    Zustimmungen:
    425
    Ort:
    Berlin
    Mensch Nürnberg ... wer lesen kann ist klar im Vorteil:

    Die 81,28% wurden angesetzt, weil bei Euch das Warmwasser über die Heizanlage läuft. Die Forschungen des Abrechnungsdienstes werden somit wohl ergeben haben, daß 18,78% der gesamten Heizkosten für die Wassererwärmung aufgewendet werden mussten.

    Die 5% Heizstrom - die hinterher ja in die Heizkosten einfließen sollen - können natürlich nur von den Brennstoffkosten berechnet werden.

    Die Kosten für den Allgemeinstrom müssten logischerweise dann um diesen Betrag reduziert werden.
     
  13. #12 Nürnberg, 20.07.2011
    Zuletzt bearbeitet: 20.07.2011
    Nürnberg

    Nürnberg Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.07.2011
    Beiträge:
    464
    Zustimmungen:
    0
    jetzt ist der Groschen gefallen und ich check nun auch die Abrechnung der Techem

    Du hast vollkommen recht und erst jetzt habe ich diese Angaben gefunden, vor lauter Zahlen und Formeln habe ich da nicht mehr durchgeblickt

    Also: Brennstoffkosten rein nur fürs Heizen sind dann 11979,48 * 81,28% = 9736,12 davon 5% sind 486,806 Euro

    Allgemeinstrom: 626 - 486,806 = 139,194

    somit haben wir einen tatsächlichen Allgemeinstrom von 139,19 € was gleich viel realistischer und akzeptabel ist

    Schade das die Hausverwaltung das nicht ordentlich aufgeschlüsselt hat oder dann wenigstens erklärt, hätte Euch die Mühe mit mir erspart und uns Mietern die Aufregung

    Vielen Dank

    LG die Nürnbergerin
     
  14. #13 Papabär, 20.07.2011
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.717
    Zustimmungen:
    425
    Ort:
    Berlin
    Naja, ... immerhin fast richtig :)

    Auch die Warmwassererzeugung wird sicherlich nicht ganz ohne Strom vonstatten gehen ... und der Strom selber weiß ja nicht für welchen Bereich er verwendet wird.

    Ich muss allerdings gestehen, daß ich als Vermieter bei dieser Abrechnung keine 5% angesetzt hätte ... eher weniger bzw. - bevor ich mich mit ´ner Schätzung in die Nesseln setze - gar nichts.
     
  15. #14 Nürnberg, 20.07.2011
    Nürnberg

    Nürnberg Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.07.2011
    Beiträge:
    464
    Zustimmungen:
    0
    Stimmt auch wieder :smile028: aber ich bin der Sache immerhin auf der Spur

    alles klar, jetzt verstehe ich warum die gar nichts sagen, wer nichts sagt kann auch nichts falsches sagen und ich dachte ich hätte hier eine Möglichkeit gefunden die Kosten aufzuschlüsseln

    aber der Anbieter der Heiztherme hatte uns schon gesagt, dass sie sehr wenig Strom braucht (was auch immer das heissen mag) ich werde dort morgen anrufen und die genauen KW oder was auch immer für Angaben ich brauche verlangen

    Mann oh Mann, welch ein Kuddelmuddel, vorallem da ja noch geklärt werden muss was da von der Gaststätte auf uns lief. Nur Kellerlicht oder auch Kühlung. Ich brauch keinen Job mehr machen sondern nur noch forschen und nachrechnen bis das geklärt ist. :unsicher034:
     
  16. #15 Papabär, 20.07.2011
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.717
    Zustimmungen:
    425
    Ort:
    Berlin
    Darf ich mal einen unbedarften Blick in meine Kristallkugel riskieren? Der Anbieter/Hersteller der Therme wird entweder schallend :smile028:, oder Dich nach der Anzahl der Zündvorgänge und den Betriebsstunden fragen.

    Ich bin zwar kein Heizungsbauer, aber das so eine Therme keinen gleichmäßigen Stromverbrauch hat ist doch eigentlich logisch, ... oder?
     
  17. #16 Nürnberg, 20.07.2011
    Zuletzt bearbeitet: 20.07.2011
    Nürnberg

    Nürnberg Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.07.2011
    Beiträge:
    464
    Zustimmungen:
    0
    Das ist ja echt verwirrend :verrueckt006: und ich halte mich eigentlich nicht für dumm

    gut vielleicht hilft mir das: Macht es denn einen Unterschied ob der Strom für (Heizung und Heizwasser) auf dem Allgemeinstrom läuft? Also Kostenmäßig, außer das man denkt es würde zuviel Allgemeinstrom verbraucht werden (aber das ist ja geklärt 626€ Allgemeinstrom sind eben nicht 626€ Allgemeinstrom)

    oder anders, was würdest du mir raten, ich bin ja im Rechtsstreit und da geht es u.a. auch um die tatsächlich anfallenden Nebenkosten. Ich denke nicht das sich die Richterin hinhockt und das Alles auf den Cent genau ausrechnet. Sie will belegbare Fakten haben, was ja auch in meinem Sinn ist, ich möchte nur das was mir zusteht.
     
  18. #17 Papabär, 21.07.2011
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.717
    Zustimmungen:
    425
    Ort:
    Berlin
    Also jetzt hab´ ick Dir dat schon soweit vorjekaut ... runtaschlucken musste´d schon aleene.

    Natürlich macht es einen Unterschied ob 626,- € komplett auf die Fläche umgelegt werden, oder ob davon 500,- € mit nach Verbrauch verteilt werden. Insbesondere wer mit Heizung und Wasser sparsamer als alle anderen umgeht, fährt mit der letztgenannen Variante besser (... also 4 von 4 Mietparteien :61:).

    Der Unterschied dürfte aber marginal sein ... ich rate mal 5,- bis 15,- €/Jahr. Als Dein Vermieter würde ich - bei Einwänden gegen die Umlage des Allgemeinstromes - aber sofort einen separaten Zähler einbauen lassen. Damit ist die nächste Abrechnung eben gerechter und die ca. 140,- € Jahresmiete für diesen Zähler sind ja umlagefähig. :049sonst:
     
  19. #18 Nürnberg, 21.07.2011
    Nürnberg

    Nürnberg Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.07.2011
    Beiträge:
    464
    Zustimmungen:
    0
    Okay ich habe es verstanden und ein neues Fremdwort gelernt

    ich danke dir
     
  20. #19 Unregistriert, 21.07.2011
    Unregistriert

    Unregistriert Gast

    Als Zählermiete schon...

    Nee aber mal Tacheles: Wie kann man denn den Strom aufsplitten? Kann man einen festen Wert als Kosten für die Heizpumpe annehmen und auch meinetwegen einen Wert x für Warmwasser?

    Aber angenommen allgemein seien 5 Cent je qm und Monat für Beleuchtung angemessen und bei mir sind es 10 Cent was mache ich dann?

    Bringt das vielleicht was die Bewegungsmelder auf Kippschalter umzurüsten?

    Oder muss ich das durch?

    Lg
     
  21. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.746
    Zustimmungen:
    339
    Das Aktivieren eines Bewegungsmelders bringt ihn automatisch zum Einschalten.
     
Thema: Allgemeinstrom zu hoch was nun?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. allgemeinstrom zu hoch

    ,
  2. allgemeinstrom durchschnitt

    ,
  3. allgemeinstrom nebenkosten

    ,
  4. allgemeinstrom wie hoch,
  5. nebenkostenabrechnung allgemeinstrom hoch,
  6. nebenkosten allgemeinstrom berechnung,
  7. allgemeinstrom umlageschlüssel,
  8. Mietnebenkosten allgemeinstrom,
  9. nebenkostenabrechnung strom allgemein,
  10. Was zählt zu Allgemeinstrom,
  11. was gehört zum allgemeinstrom,
  12. nebenkostenabrechnung gemeinschaftsstrom,
  13. durchschnittlicher stromverbrauch allgemeinstrom,
  14. stromverbrauch allgemeinstrom,
  15. gemeinschaftsstrom nebenkosten,
  16. was ist allgemeinstrom,
  17. nebenkostenabrechnung allgemeinstrom,
  18. nebenkostenabrechnung stromverbrauch,
  19. gemeinschaftsstrom abrechnung,
  20. nebenkosten gemeinschaftsstrom,
  21. betriebsstrom heizung 5,
  22. betriebskostenabrechnung strom allgemein,
  23. nebenkosten allgemeinstrom zu hoch,
  24. betriebskosten allgemeinstrom berechnen,
  25. allgemeinstrom abrechnung
Die Seite wird geladen...

Allgemeinstrom zu hoch was nun? - Ähnliche Themen

  1. Hauswartkosten zu hoch?

    Hauswartkosten zu hoch?: Hallo zusammen, ich bin momentan etwas ratlos was die Hausmeisterkosten angeht. Das Problem sieht wie folgt aus für Hausmeisterkosten werden uns...
  2. Verwalter rechnet besondere Verwaltungsleistungen zu hoch ab

    Verwalter rechnet besondere Verwaltungsleistungen zu hoch ab: Folgender 2. Fall: WEG beschließt Fassadensanierung für 2014. Verwaltervertrag sagt, Baunebenkostenansätzen für Verwalterleistungen der (II.)...
  3. HZ/WW/KW fast doppelt so hoch

    HZ/WW/KW fast doppelt so hoch: Hallo zusammen, ich habe meine NK-Abrechnung erhalten. Überblick: Mehrfamilienhaus mit 7 Wohneinheiten. Jeder hat seine eigenen...
  4. Wie hoch sind Eure Hausverwaltungskosten pro Wohneinheit?

    Wie hoch sind Eure Hausverwaltungskosten pro Wohneinheit?: Ich besitze mit meinem Partner 8 Wohneinheiten und eine Gewerbeeinheit in zwei Häusern. Ich glaube dass ich von meinem Partner abgelockt werde...
  5. Fragen zum Allgemeinstrom

    Fragen zum Allgemeinstrom: Hallo Zusammen: Ich bewohne derzeit ein 2-Familienhaus zusammen mit meiner grossen Familie. Wir möchten allerdings später einmal, wenn die...