Allianz verweigert die Kündigung der Gebäude- und Haftpflichtversicherung

Dieses Thema im Forum "WEG - Allgemeine Fragen" wurde erstellt von Tobias F, 04.05.2012.

  1. #1 Tobias F, 04.05.2012
    Tobias F

    Tobias F Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.04.2010
    Beiträge:
    1.574
    Zustimmungen:
    91
    Hallo alle zusammen,

    ich habe Anfang diesen Jahres die Versicherungen der von mir verwalteten WEG's durch einen Versicherungsmakler drauf überprüfen lassen, ob es hier Optimierungsmöglichkeiten in Bezug auf den Versicherungsschutz und die Prämien gibt.

    Viele alte Versicherungen wurden inzwischen gekündigt und durch neue Verträge, welche teilweise deutlich bessere Konditionen aufweisen, ersetzt.

    Im konkreten Fall geht es jetzt um die Gebäude- und Haftpflichtversicherung einer WEG die vom Vorverwalter bei der ALLIANZ abgeschlossen wurden.

    Der ALLIANZ wurde, nachdem sie die Kündigung in einem ersten Schreiben abgelehnt hat, der Verwaltervertrag vorgelegt, mit dem Hinweis auf §3 des Verwaltervertrages.
    Dort steht wörtlich:

    „Der Verwalter hat insbesondere folgende Aufgaben zu erfüllen, bzw. ist dazu verpflichtet:
    1. mit Wirkung für und gegen die Wohnungseigentümer im Rahmen seiner Verwaltungsaufgaben grundsätzlich im Einvernehmen mit dem Verwaltungsbeirat Verträge abzuschließen und sonstige Rechtsgeschäfte vorzunehmen.“


    Die ALLIANZ verweigert die Annahme der Kündigung nun weiterhin mit folgendem Hinweis:
    „Hier werden die Einzelaufgaben des Verwalters angezeigt, wie z.B. Verträge abschließen und
    sonstige Rechtsgeschäfte vorzunehmen.
    Hier fehlt der Zusatz: Der Verwalter ist berechtigt Kündigungen zu Versicherungen im Namen
    der WEG auszusprechen und durchzuführen. Der Passus "Rechtsgeschäfte" reicht für eine Kündigung
    nicht aus.
    Bitte haben Sie Verständnis für die erneute Ablehnung.

    Wir bitten Sie uns eine entsprechende Verwaltervollmacht mit dem o.g. Zusatz zukommen zu lassen,
    damit die Kündigung rechtswirksam wird.“


    Da die Einladung zur diesjährigen Eigentümerversammlung schon verschickt wurde, und diese bereits in 8 Tagen stattfindet, kann ich einen entsprechenden Beschlussantrag ja nicht mehr auf die Tagesordnung setzten.

    Meine Überlegung wäre jetzt, den Teileigentümern auf der Versammlung den Sachverhalt zu erklären und einen Beschluss darüber herbei zu führen, dass die Verträge bei der ALLIANZ gekündigt werden.
    Dieser wäre zwar, da nicht als Top. auf der Einladung aufgeführt, anfechtbar. Dies aber nur binnen 4 Wochen, und auch nur durch Teileigentümer, die aber sicherlich nichts gegen eine bessere und günstigere Versicherung einzuwenden haben ;-)


    Meine Frage nun:
    Hat jemand von euch ähnliche Erfahrungen gemacht und/oder weiter Lösungsvorschläge, evtl. sogar ein Gerichtsurteil zur Hand welches hier helfen könnte?


    Danke im Voraus
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Christian, 04.05.2012
    Christian

    Christian Gesperrt

    Dabei seit:
    12.08.2008
    Beiträge:
    2.706
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Tobias,

    wie viele Mitglieder hat die WEG?
    Wäre es denkbar, die Mitglieder der WEG abzutelefonieren und sie zu bitten, dir einen unterschriebenen "Wisch" zurückzufaxen, falls sie nicht auf der Versammlung erscheinen?

    Ich sehe das genau wie du: Es wird günstiger, also wird niemand Stress machen. Wenn denn alles glatt läuft und es in zukunft keine Probleme geben wird.
     
  4. RMHV

    RMHV Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.07.2005
    Beiträge:
    3.747
    Zustimmungen:
    62
    Alles in allem dürfte die Haltung des Versicherers mit unsinnig noch zurückhaltend beschrieben sein...
    Eine Kündigung ist eine einseitige und zugangsbedürftige Willenserklärung, die mit dem Zugang beim Empfänger wirksam wird. Eine Zustimmung des Empfängers ist nicht erforderlich.
    Der Verwalter ist der gesetzliche Vertreter der WEG und damit der einzige, der ohne weitere Bevollmächtigung die Kündigung eines Vertrags erklären kann. Es ist schon unter diesem Aspekt einfach nur lächerlich , wenn der Empfänger sich auf Wortklaubereien zurückzieht. Nachzuweisen gegenüber dem Empfänger wäre lediglich die Verwalterstellung, keinesfalls aber die Befugnisse des Verwalters.

    Eines darf man allerdings nicht übersehen: das einseitige Rechtsgeschäft "Kündigung" ist nach § 174 BGB unwirksam, wenn
    - die Bevollmächtigung nicht schriftlich nachgewiesen wird und
    - der Empfänger das Rechtsgeschäft unverzüglich zurückweist.

    Da die Zurückweisung erfolgt ist, wird man über die Wirksamkeit der Kündigung streiten müssen. Das Ergebnis wird letztlich davon abhängen, ob das Gericht den Verwaltervertrag als ausreichenden Nachweis der Verwalterstellung ansieht.
    Da der Nachweis der Verwalterstellung mittels Verwaltervertrag weit verbreitete Übung ist und in aller Regel auch so akzeptiert wird, halte ich die Chancen der WEG für deutlich besser als 50:50.
    Unangreifbar wäre allerdings nur eine Kopie des Bestellungsbeschlusses mit notariell beglaubigten Unterschriften.
     
  5. Jobo45

    Jobo45 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.02.2010
    Beiträge:
    1.300
    Zustimmungen:
    93
    Demnach wäre der Vertrag ja garnicht "rechtskräftig" unterschreiben worden und eventuell nichtig???

    Ob Deine WEG mitspielt kommt doch ganz darauf an wie einig sich die Leute sind, bzw wenn da ein Eigentümer bei der Allianz arbeitet schaut auch schwierig aus. Deshalb würd ich zuerst meinen Hausjuristen kontaktieren.
    Erst wenn er auch meint das die Kündigung von allen unterschrieben werden muss würd ich in der Versammlung darum werben und einen Umlaufbeschluss termingerecht durchziehen.
     
  6. #5 Papabär, 04.05.2012
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.717
    Zustimmungen:
    425
    Ort:
    Berlin
    Ich hatte mal einen ... naja, ähnlichen Fall:

    Die Wohngebäudeversicherung sollte gekündigt werden - die Kündigung wurde mit Hinweis auf die unzureichende Vollmacht zurückgewiesen.

    Nachdem das geklärt war, wurde unsere Kündigung aber erneut zurückgewiesen, diesmal mit der Begründung, daß die Feuerversicherung nur gekündigt werden dürfe, wenn der Nachweis einer Folgeversicherung erbracht sei.

    Auch das haben wir nachgereicht, nur mittlerweile war die Zugangsfrist verstrichen, so daß der Versicherer nun darauf bestand, die Kündigung erst zum Ende des Folgejahres akzeptieren zu müssen. Mir war das dann echt zu blöd, und ich habe in Absprache mit unserem Rechtsanwalt die Prämienzahlungen eingestellt.

    Als der Eigentümer dann die Zahlungsaufforderungen (nebst Androhung der Vertragsaufhebung ... haha) erhalten hatte, gab´ es einen etwas ... äh, lautstarkes Telefonat des Eigentümers mit dem Versicherer, in welchem er denen u.a. mal seine weiteren dort noch versicherten Objekte aufgelistet hat.

    Kurz danach haben wir eine (nunmehr rückwirkende) Kündigungsbestätigung erhalten.
     
  7. #6 Tobias F, 04.05.2012
    Tobias F

    Tobias F Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.04.2010
    Beiträge:
    1.574
    Zustimmungen:
    91
    Erst ein mal danke für eure Antworten.

    Ich werde versuchen auf der demnächst stattfindenden Eigentümerversammlung einen entsprechenden Beschluss herbei zu führen.
    Diesen werde ich dann, zusammen mit einem "netten Schreiben" der Allianz zusenden. Mal sehen wie sie dann reagieren.

    Ich werde auf jeden Fall hier berichten wie es aus- oder weiterging.



    Allen ein schönes Wochenende
     
  8. #7 Martens, 04.05.2012
    Zuletzt bearbeitet: 04.05.2012
    Martens

    Martens
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    05.04.2006
    Beiträge:
    2.909
    Zustimmungen:
    157
    Ort:
    Berlin
    moin Tobias,

    dieses Verhalten der Versicherungen ist inzwischen wohl üblich, es ist wirklich unverschämt.

    Zum Thema Beschluß:
    Unverzüglich die Eigentümer davon in Kenntnis setzen, daß ein weiterer TOP aufgenommen wird mit dem Tenor "Bevollmächtigung der Verwaltung xyz zur Kündigung aller Versicherungsverträge" oder so ähnlich.

    Wegen Dringlichkeit (Kündigungsfristen) kann auf die Einhaltung der 14-tägigen Frist verzichtet werden.

    Zum Thema Feuerversicherung:
    Hier kann noch eine Falle lauern, da gem. Versicherungsgesetz von 1936 oder so die Versicherung auf die Vorlage der Zustimmungen sämtlicher Grundpfandgläubiger zur Kündigung der Feuerversicherung bestehen kann. Du hast dann vier Wochen Zeit, diese Zustimmungen beizubringen... Es geht, aber es ist anstrengend, glaube mir. :D

    Sofern die Gebäudeversicherung das Risiko Feuer nicht umfaßt, ist das Vorgehen einfacher.

    Viel Erfolg und bitte berichte uns vom Fortgang.

    Christian Martens
     
  9. Heizer

    Heizer Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.10.2006
    Beiträge:
    2.396
    Zustimmungen:
    0
    Nein so ein Verhalten ist nicht üblich. Leider spielt in dieser Beziehung die Allianz mal wieder eine unrühmliche Ausnahme.

    Ich hatte ähnliche Probleme mit der Kündigung meiner Gebäudeversicherung. Die spielen auf Zeit mit allen möglichen Ausreden und hoffen, dass die Kunden entnervt aufgeben.

    Daher sollte man bei der Allianz prinzipell keine Verträge mehr abschließen. Mit solchen "Geschäftspartnern" sollte man sich nicht einlassen.

    Für mich ist das Thema auch durch.
     
  10. #9 Papabär, 04.05.2012
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.717
    Zustimmungen:
    425
    Ort:
    Berlin
    Äh ... <<handheb>> ... bei mir war´s nicht die Allianz sondern die Versicherung, die so heißt wie uns´re Goldelse.

    Möglicherweise ist die nicht der Regelfall ... aber eine Tendenz lässt sich wohl erkennen.
     
  11. #10 Martens, 08.05.2012
    Martens

    Martens
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    05.04.2006
    Beiträge:
    2.909
    Zustimmungen:
    157
    Ort:
    Berlin
    Ich habe gleiche Erfahrungen mit einer Versicherung, die weder die Allianz ist, noch so heißt, wie Papas Goldelse ;) deren Name aber an Lebkuchen erinnert... :D

    Christian Martens
     
  12. #11 immodream, 08.05.2012
    immodream

    immodream Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.05.2011
    Beiträge:
    2.209
    Zustimmungen:
    461
    Hallo,
    ich habe ähnliche schlechte Erfahrungen mit einer in Münster beheimateten Versicherung gemacht.
    Nachdem die Vorbesitzer zweier Häuser immer reichlich Sturmschäden und Wasserschäden nur auf Gutachtenbassis abgerechnet haben, war bei mir, nachdem ich jeweils nur zwei kleine Schäden hatte, " das Maß voll ".
    Ich erhielt damals die Kündigung und neue Verträge mit 1000 € Selbstbeteiligung.
    Erst als ein neuer junger Versicherungsvertreter mein Ansprechpartner wurde, machten wir einen " Deal ".
    Er kündigte die Versicherungsverträge aller meiner Objekte einschließlich meiner Hausratsversichrung und auch die Versicherungen aller Kraftfahrzeuge.
    Ich bin jetzt diesem Versicherungsvertreter als " Versicherungssklave " ausgeliefert, aber da ich gleichzeitig zu einem " kleinen Großkunden " geworden bin, hat man mir in den letzten 10 Jahren gute Konditionen gewährt.
    Auch die Begleichung von Sturm- und Wasserschäden ist zu meiner besten Zufriedenheit ausgefallen.
    Grüße
    Peter
     
  13. #12 Tobias F, 29.05.2012
    Tobias F

    Tobias F Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.04.2010
    Beiträge:
    1.574
    Zustimmungen:
    91
    Es gibt Neuigkeiten

    auf mein erneutes Kündigungsschreiben hin hat mir die ALLIANZ die Kündigung der Gebäudeversicherung bestätigt.
    Ich fragte darauf hin nach, wo denn die Kündigungsbestätigung für die Gebäude-Haftpflichtversicherung bliebe.

    Nun ratet ein mal. Heute erhielt ich wieder ein Schreiben der Allianz in dem man mir mitteilte, Zitat:
    "Die Kündigung durch den Verwalter einer Wohnungseigentümergemeinschaft ist nur dann rechtswirksam, wenn uns eine Vollmacht vorgelegt wird, die den Verwalter ausdrücklich berechtigt, Versicherungsveträge zu kündigen"

    Wie bescheuert sind die eigentlich?
    Ich habe heute nochmals an die Allianz geschrieben, die Kündigung wiederholt und weitere rechtliche Schritte angedroht.
    Ich bin vor allem gespannt wie die einem Gericht erklären wollen das ich solche Verträge angeblich überhaupt nicht kündigen darf, da:
    1. andere Versicherungen diese Kündigungen anstandslos akzeptieren (würden die dann gegen geltendes Recht verstoßen?);
    2. die Allianz ja die Kündigung der Gebäudeversicherung bestätigt hat !!!! - obwohl ich das ja eigentlich nicht darf ;-)



    Ich werde euch auf dem laufenden halten.
     
  14. #13 Tobias F, 13.06.2012
    Tobias F

    Tobias F Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.04.2010
    Beiträge:
    1.574
    Zustimmungen:
    91
    Endlich haben die bei der ALLIANZ es eingesehen ;-)
    Nachdem ich mit gerichtllichen Schritten gedroht hatte wurde mir die Kündigung jetzt im dritten Anlauf bestätigt!

    Dabei hätte ich zu gerne erlebt wie die begründen wollen das ich diese Versicherung nicht kündigen darf - nachdem sie die Kündigung der Gebäudeversicherun akzeptiert hatte, ohne das ausdrücklich im Verwaltervertrag steht das ich Versicherungen bei der ALLIANZ kündigen darf ;-)
     
  15. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.763
    Zustimmungen:
    343
    Nöö, garnicht. Ist doch klar, dass sie sich von lukrativen und nicht schadensbelasteten Verträgen nur ungern lösen.
    Habe schon dasselbe erlebt.
     
Thema: Allianz verweigert die Kündigung der Gebäude- und Haftpflichtversicherung
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. allianz gebäudeversicherung kündigen

    ,
  2. allianz immobilienversicherung kündigung

    ,
  3. allianz gebäudeversicherung kündigung

    ,
  4. allianz versicherung kündigen,
  5. wohngebäudeversicherung allianz,
  6. allianz wohngebäudeversicherung kündigen,
  7. allianz gebäudeversicherung optimal,
  8. wohngebäudeversicherung allianz optimal,
  9. allianz immobilienversicherung,
  10. allianz wohngebäudeversicherung,
  11. kündigungsfrist allianz immobilienversicherung,
  12. immobilienversicherung allianz,
  13. allianz akzeptiert kündigung nicht,
  14. kündigung wohngebäudeversicherung allianz,
  15. kündigung allianz versicherung,
  16. weg kündigung versicherung,
  17. kündigungsfrist-allianz gebäudeversicherung,
  18. kündigung versicherung durch verwalter,
  19. gebäudeversicherung allianz kündigen,
  20. allianz immobilienversicherung kündigen,
  21. kündigung einer gebäudeversicherung durch verwalter bei wohnungseigentümergemeinschaft,
  22. allianz gebäudehaftpflichtversicherung,
  23. kündigung allianz gebäudeversicherung,
  24. allianz bestätigt kündigung nicht,
  25. allianz kündigt gebäudeversicherung
Die Seite wird geladen...

Allianz verweigert die Kündigung der Gebäude- und Haftpflichtversicherung - Ähnliche Themen

  1. Ordentliche Kündigung

    Ordentliche Kündigung: Jahr 2015 1. Ich habe die Wohnung im Mai 2015 gekauft. Ein Mieter wohnt in der Wohnung seit 2011. Im Vertrag ist die monatliche Zahlung bis zum...
  2. Kündigung lebenslanges Wohnrecht

    Kündigung lebenslanges Wohnrecht: Seit 2005 bin ich Eigentümer eines Zweifamilienhauses und mein, seit September verwitweter Vater hat ein eingetragenes Wohnrecht in der...
  3. Mieter von Gewerberaum nicht auffindbar / Kündigung

    Mieter von Gewerberaum nicht auffindbar / Kündigung: Hallo, wir haben schon seit geraumer Zeit mit einem Mieter Probleme wegen unregeläßigen Mietzahlungen, Beleidigung, Sachbeschädigung, Androhung...
  4. Kündigung vor Einzug

    Kündigung vor Einzug: Hallo Zusammen, Eine Dame wollte mir ein Zimmer vermieten, in ihrer Wohnung, in der sie selber aber auch Miete zahlt. Ihre Vermieterin darf auch...
  5. kündigung wegen eigenbedarf

    kündigung wegen eigenbedarf: guten abend, folgender sachverhalt: - wegen eigenbedarf mußte ich mieter nach über 5 jahren mit einer kündigungsfrist von 6 monaten fristgerecht...