Altbau, Außenwand, Wärmebrücke, Schimmel.

Dieses Thema im Forum "MV - Allgemeine Fragen" wurde erstellt von sirjames, 06.12.2012.

  1. #1 sirjames, 06.12.2012
    sirjames

    sirjames Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    06.12.2012
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    im Juli diesen Jahres bin ich aus einer 2Raum Altbauwohnung in eine "sanierte" 3Raum Altbauwohnung gezogen. Vor kurzem habe ich im Schlafzimmer an der Außenwand starken Schimmelbefall festgestellt.
    Da ich mit so einer Problematik noch nie konfrontiert war, war ich natürlich schockiert, vor allem über das Ausmaß. Wir haben sofort evakuiert, ich habe der Hausverwaltung per Einschreiben eine Abmahnung mit Frist unter Aufforderung zur Mängelbeseitigung geschickt. Die Reaktion fiel wie erwartet aus. Es könne an falschem Lüft und Heizverhalten liegen und es würde eine Malerfirma kommen um den Schaden zu begutachten. Falsches Lüft und Heizverhalten kann ich ausschließen, da Heizung permanent auf 3 und 3 Mal Stoßlüften täglich.

    Bis dato habe ich folgende Feststellungen machen können:

    - Hygrometer zeigt seit 3 Tagen durchschnittlich 15 Grad und 65% Luftfeuchte an, trotz beschriebenem Lüft und Heizverhalten

    - Heizkörper heizt durchgängig so stark, dass er nicht länger als 5 sekunden berührbar ist

    - Rücksprache mit Nachbarn ergab, dass die Außenwand nicht isoliert bzw. "zu dünn" sei

    - Schimmelproblematik auch bei Nachbarn

    - Außenwand fühlt sich extrem kalt an und "feucht"

    - Trotz geschlossener Tür und geschlossenen Fenstern hat man subjektiv das Gefühl es zieht

    Ich habe jetzt einen Bauingeneur beauftragt sich die Sache anzusehen, weil ich der von der Hausverwaltung beauftragten Malerfirma grds. die Expertise hinsichtlich der Ursachenforschung abspreche.
    Ich wurde vor Vertragsschluss in keinster Weise auf diese Problematik hingewiesen, weder vom Verwalter noch vom Makler.

    Mich würden Ihre Meinungen zu diesem Sachverhalt interessieren und inwiefern hier die Aussage des Vermieters "Falsches Lüft und Heizverhalten" stichhaltig ist.

    Gruß
    Sirjames
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 BarneyGumble2, 06.12.2012
    BarneyGumble2

    BarneyGumble2 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.05.2009
    Beiträge:
    1.029
    Zustimmungen:
    0
    Was heißt denn "starker Schimmelbefall" genau? Handfläche oder eher 8m²?
    Wo tritt denn der Schimmel auf?
    In einer Raumecke hinter einem Schrank oder eher mitten auf einer freien Fläche einer Wand?

    Ich kann mir übrigens kaum vorstellen, dass der Heizkörper den ganzen Tag so heiß ist, dass man ihn nicht berühren kann und dann den Raum nur auf 15 Grad erhitzt!

    15 Grad Temperatur und 65% Luftfeuchtigkeit sind m.E. auch nicht grade optimal...
     
  4. #3 sirjames, 06.12.2012
    sirjames

    sirjames Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    06.12.2012
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Die Wand ist ca. 5 Meter breit und weißt auf der gesamten Breite Schimmel der Farben Grün und Schwarz auf, in Teilen pelzig. Vom Boden in der Spitze bis zu 1,5m hoch, wenigstens aber 30 cm. Ich würde sagen ca. 4 Quadtratmeter insgesamt sind betroffen. Möbiliert ist die Wand mit Kleiderschrank, der aufgrund einer relativ dicken Bodenleiste ca. 6cm von der wand entfernt steht. Weiterhin steht ein Bett an dieser Wand, welches auf Füßen steht.
    Der Heizkörper läuft permanent auf 3 und bleibt heiß, da sich der Raum nicht aufheizt. Das Hygrometer funktioniert, im Wohnzimmer aufgestellt, zeigte es 21 Grad und 45 % Luftfeuchte, ebenfalls bei Heizungsstufe 3.

    Dass 15Grad und 65% Luftfeuchte höchst unnormal sind, ist mir bekannt. Mehr als regelmäßig Stoßlüften und die Heizung laufen lassen kann ich jedoch nicht tun. Zumach niemand mehr das Zimmer bewohnt, die hohe Luftfeuchte also auch nicht mit Atemluft erklärbar ist.

    Ich möchte meine Frage auch nicht missverstanden wissen. Es geht mir nicht darum unberechtigterweise eigenes Fehlverhalten auf den Vermieter abzuwälzen, denn ich möchte gerne in der Wohnung bleiben, da ich hier seit Juli viel investiert habe. In einem schimmeligen Zimmer möchte ich aber auch nicht noch Jahre schlafen.
     
  5. #4 Pharao, 07.12.2012
    Zuletzt bearbeitet: 07.12.2012
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    Hi,

    also durch reine Atemluft behaupte ich mal, das man nicht diese Werte erreichen kann. Wenn dann ist es der Körper der Wasser ausschwitzt, Zimmerpflanzen, Wäsche trocknen im Zimmer, Kochen, ect in Verbindung mit falschen Lüften und/oder Heizen.

    Also meine Heizung kann man bis auf 5 drehen. Sorry, "Heizung auf 3" ist leider eine sehr ungenaue Angabe. Desweiteren gibt es auch Heizungen die schalten Nachts in den Sparmodus, ect Außerdem wären m.E. 15 C auch zu kalt für den Wohnraum. Ich meine, das der Mieter ein Recht darauf hat, höhere Temperaturen zu erreichen, wenn er die Heizung voll aufdreht.

    Auch das x mal Stoßlüften kann zu wenig sein, wenn man zB viel Kocht, Wäsche trocknet im Zimmer, ect. So Pauschal kann man das also nicht sagen, 3 mal und dann ist alles gut.

    Durchaus Nachvollziehbar. Natürlich ist es für den Vermieter am einfachsten, erstmal falschens Heiz- & Lüfungsverhalten dem Mieter an den Kopf zu werfen. Oft stimmt das ja auch, nur eben nicht immer.

    Eigentich sehr unwahrscheinlich, da gerade Altbauwohnungen dickere Außenwände haben. Wenn ich aber lese Saniert, wurden die Fenster hier evtl erneuert ? Das ist oft ein Problem bei Altbauten, wenn man zu gute Fenster einbaut und dann nicht die Äußenwände mitdämmt. Muss nicht immer so sein, kann aber gelegendlich so sein.
     
  6. #5 sirjames, 07.12.2012
    sirjames

    sirjames Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    06.12.2012
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Wie ich bereits schrieb, ist der Raum seit nunmehr 4 Tagen unbewohnt. Zimmerpflanze gibt es nur eine kleine Grünpflanze auf dem Nachttisch meiner Freundin, Wäsche wird dort nicht getrocknet sondern im Arbeitszimmer und kochen tun wir im Schlafzimmer auch nicht.

    Unsere Heizung kann man auch auf 5 drehen, das bedeutet aber meinethalben nicht, dass hier mehr Heizleistung entsteht. Wie bereits geschrieben heizt die Heizung durchgängig auf Volllast, begründet dadurch, dass das Zimmer nicht warm wird, schließt natürlich auch der Thermostat nicht. Habe diese Nacht auf 4 gestellt gehabt. Raumtemperatur, gerade eben kontrolliert, bei 15,2 Grad bei weiterhin 65 % Luftfeuchte. Nach erfolgtem Stoßlüften 60 % Luftfeuchte. Gerade eben, 10 min später kontrolliert, Feuchte wieder bei 65%.

    Wir sind beide berufstätig, ich arbeite Schicht ca. ca 50 Stunden die Woche. Wir kochen nicht außer am Wochenende und zur Wäsche habe ich mich bereits geäußert.
    Da halte ich eine Stoßlüftung nach Aufstehen, Nachhausekommen und vor dem Zu-Bett Gehen für angemessen.

    Ich halte das für unangemessen, da der Schaden noch nicht begutachtet wurde durch ihn. Die beauftragte Malerfirma hat sich bis heute nicht gemeldet. Nachbarn sagen übereinstimmend, dass es in meiner Wohnung und in anderen Wohnungen mit dieser Außenwand regelmäßig zu Schimmelbefall kommt. Ich habe den Verwalter eingeladen die von mir angegebenen Werte persönlich zu überprüfen, gerne auch mit einer langfristigen Hygrometer Messung. Heizverhalten kann ich nicht nachweisen, da am Heizkörper keine Ableseeinheit vorhanden ist. Heizkosten werden auf qm umgelegt.

    Wie gesagt, ich habe vorher jahrelang in einer anderen Altbauwohnung gewohnt und Schimmel hatte ich nie und auch kein Zimmer was bei voller Heizlast nur 15 Grad erreicht.

    Ein Nachbar, der sehr lange in diesem Objekt wohnt sprach davon, dass an diese Außenwand ein weiteres Mehrfamilienhaus gebaut werden sollte. Dies fand nicht statt, die Wand sei jedoch nicht als Außenwand angelegt worden. Inwieweit das nun stimmt oder nicht, kann ich nicht beurteilen, vom Verwalter gab es keine Antwort zu dieser Frage.
    Ich habe keine neuen Fenster außer im Bad. In allen anderen Zimmern Doppelfenster mit Einfachverglasung. Daher "saniert", wenigstens sind "neue" Heizkörper vorhanden.
     
  7. #6 Pharao, 07.12.2012
    Zuletzt bearbeitet: 07.12.2012
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    Hi,

    also in der Regel macht es schon einen Unterschied, ob ich die Heizung auf 3 oder auf 5 stelle. Dafür hat man ja diese Dinger erfunden, damit man das Einstelllen kann ;) Da es sich hier ja um das Schlafzimmer handelt, will man es ja ggf. auch nicht ganz so warm haben. Allerdings schwitzt der menschliche Körper im Schlaf nicht gerade wenig Wasser aus und das merkt man um so deutlicher, wenn das Schlafzimmer voll gestellt ist bzw sehr klein ist.

    Ok, diese Abrechnungsart ist mir allerdings nicht bekannt bzw wir machen es anders. Wobei das ja auch nur bedingt ein Beleg wäre, denn über das Lüftungsverhalten bzw die Luftfeuchtigkeit sagt das nix aus.

    Kann durchaus sein, das hier ein Baumangel vorliegt. Nur das werden wir nicht feststellen können, da wirst du ggf. einen Gutachter dir holen müssen oder ggf. beauftragt der Vermieter einen Gutachter, wenn das andauert wieder kommt.

    Ok. Sehr komisch .....

    Evtl liegt hier ja doch ein Baumangel vor wie zB fehlende Dämmung an der Außenwand, gerade wenn das hier ein Anbau ist.
     
  8. #7 Papabär, 07.12.2012
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.714
    Zustimmungen:
    425
    Ort:
    Berlin
    Und der Schimmel ist eines morgens plötzlich einfach so :sauer028: da gewesen?


    Das kann - muss aber nicht ausreichend sein.
    Wenn der Vermieter das anders sieht, wird letztlich ein Richter darüber zu befinden haben. Ich hatte letztens ein Urteil in der Hand, wonach 5-6 x Stoßlüften pro Tag durchaus zumutbar waren ... ob´s mit Deinem Fall vergleichbar ist kann ich natürlich nicht beurteilen.

    Wie definierst Du denn z. B. "Stoßlüften"? Wenn ich das hier mache, reduziert sich der rF in 10 Minuten fast auf die Außen-rF ... und die liegt mit Sicherheit unter 60%. Allerdings stelle ich hier auch Durchzug her.
    Dass der Wert sich - wenige Minuten nach dem Schließen der Fenster - wieder um 5-8% erhöht ist m.E. nicht ungewöhnlich ... ergibt bei mir aber selten mehr als 50%.


    Dann scheint der Nachbar ja Bauphysiker zu sein ... der das Haus entweder selber gebaut - oder die Wand zumindest geöffnet hat, gell?


    Irrelevant.


    Subjektiv. Konkrete Angaben könnten hier Klarheit schaffen. Ob´s zieht könnte man ggf. mit ´ner brennenden Kerze feststellen, aber ... wenn es wirklich von draußen herein zieht, dann ist das ja quasi eine Art Zwangsbelüftung - also eher geeignet um die rF zu senken.


    Da freut sich der Vermieter doch ... endlich jemand, der bereits ist auch mal hohe Kosten zu übernehmen (wer die Musike bestellt ...).

    Natürlich kann der von Dir beauftragte Bauing. nicht objektiv sein - der Vermieter muss sich also keinesfalls nach dessen Expertise richten, selbst wenn der sich in seiner Beurteilung an die gleichen physikalischen Regeln wie der Malermeister richtet.



    DAS scheint mir aber hier nicht zulässig zu sein. Bis auf einige - in der Heizkostenverordnung genannte - Ausnahmen sind Heizkosten nunmal zwingend nach Verbrauch umzulegen.
     
  9. #8 Pharao, 07.12.2012
    Zuletzt bearbeitet: 07.12.2012
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    Hi Papabär,

    grundsätzlich gebe ich dir da Recht, aber es kann ein Indiz sein. Natürlich wäre es interessant, ob die Nachbarn im gleichen Haus wohnen, evtl an der gleichen Außenwand das Problem auftritt, ect.


    @ sirjames,

    machst du im Schlafzimmer immer die Zimmertüre zu und wenn ja, wie groß ist das Schlafzimmer, wie vollgestellt, wieviele schlafen da, ect. Mich wundert eben diese hohe Luftfeuchtigkeit, die ja irgendwo her kommen muss.
     
  10. #9 sirjames, 07.12.2012
    Zuletzt bearbeitet: 07.12.2012
    sirjames

    sirjames Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    06.12.2012
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Wie ich bereits schrob, ist das Zimmer, wie üblich in Wohnräumen, möbiliert. Und da wir dort nur zum Schlafen hinein und wieder hinaus gehen, und der Schimmel nicht sofort sichtbar, gehe ich selbstredend davon aus, dass der Schimmel "nicht einfach so" da war. Nicht jeder Mieter, u.a. wir, lebt in einer gänzlich unmöbilierten Wohnung, wo jede Wand komplett einsehbar ist.

    Ich denke, dass unter unser konkreten Raumnutzung, dieses Lüftverhalten gemäß gängiger Rechtsprechung ausreichend ist. Sollte der Raum aufgrund bestimmter Umstände ein besonderes Lüft und Heizverhalten verlangen, so hätte ich vor Vertragsschluss darauf hingewiesen werden müssen durch Makler oder Vermieter. Im Mietvertrag findet sich im übrigen keine besondere Regelung, außer dass alle Räume mit mindestens 21 Grad zu beheizen sind. Dies ist beim besten Willen, selbst bei Stufe 5, in diesem Zimmer nicht zu erreichen. Ich habe es während der gesamten Heizperiode nicht geschafft über 15,5 Grad hinaus zu kommen.

    Heizung auf 0. Ober und Untere Fenster voll geöffnet. Bei dieser Temperatur zw. 10 und 15 min.

    Polemik. Ich gebe das wieder was die Nachbarschaft sagt. Das geschieht ohne Wertung und Anspruch auf Beweissicherheit. Es scheint aber schon auffällig, wenn meine Problematik bereits bei mehreren Mietern aufgetreten ist oder auftritt.

    Nicht, wenn es sich um den gleichen Raum mit gleicher Lage und die gleiche Wand handelt.

    Sicher subjektiv, hab auch nichts anderes behauptet. Daher habe ich, im übrigen auf meine Kosten, einen Bauingeneur bestellt. Und zwar nicht, weil ich nachweisen will, dass unbedingt der Vermieter Schuld hat, sondern um die Ursache zu klären. Am liebsten wäre mir, wenn es an unserem Verhalten läge, denn dann kann ich das abstellen und habe keinen Schimmel mehr. Ich würde komplett die Kosten tragen, aber hätte für die Zukunft Ruhe.
    Und um es noch einmal deutlich zu machen. Ich habe Zweifel, dass die vom Vermieter bestellte Malerfirma ausreichend Expertise hat um objektiv Ursachenforschung zu betreiben.

    Wie gesagt, ich trage selbst die Kosten.

    Nach Aussage des Vermieters sei eine Abrechnung nach Verbrauch mit hohem finanziellen Aufwand verbunden. An die Hausheizungsanlage seien noch nicht genug Parteien angeschlossen, sodass diejenigen teurer kommen würden.
     
  11. #10 sirjames, 07.12.2012
    sirjames

    sirjames Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    06.12.2012
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    In unserer Abwesenheit ist die Türe geschlossen, wenn wir schlafen geöffnet. Es handelt sich um eine Altbautür mit ca. 2 cm Spaltmaß.

    Das Zimmer ist ca. 15qm groß, 2 Personen schlafen darin, möbiliert mit zwei Ikea Kleiderschränken, ein Bett, zwei Nachttische, ein Läufer, Vorhänge.
     
  12. #11 Pharao, 07.12.2012
    Zuletzt bearbeitet: 07.12.2012
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    Hi,

    hmmm ? Also nicht übermäßig belegt mit Personen, nicht übermäßig zugestellt mit Möbeln für diese Zimmergröße und Nachts sogar die Türe auf. Wieso dann trotzdem so eine hohe Luftfeuchtigkeit bei euch herrscht ? Jetzt langsam fällt mir nix mehr ein, sodass ich (Laie !) den Rückschluss jetzt ziehen würde, es liegt nicht an euch.

    Wenn ich das richtig lese, lässt du ja jetzt eh einen Gutachter kommen, oder ? Bitte poste mal was der so dazu meint. Würde mich sehr interessieren.
     
  13. #12 sirjames, 07.12.2012
    sirjames

    sirjames Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    06.12.2012
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Ja Mittwoch kommt ein Bauingeneur, der sich das erstmal anschaut kostenlos und wenn Bedarf ist, dann ein Gutachten erstellt auf meine Kosten. Es geht mir wie gesagt um die Ursachenforschung. Wir wohnen hier noch nicht lange, in unserer vorherigen Altbauwohnung hatten wir nie Probleme mit Feuchtigkeit oder Schimmel. Wir möchten nicht ausziehen oder dergleichen, sollte sich aber herausstellen, dass die Ursache nicht beseitigt werden kann, bleibt uns nichts anderes übrig.
     
  14. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    Hi Sirjames,

    je nach dem was dieses Gutachten kosten soll, würde ich nix vorschnell machen. Erstmal wäre ja nur interessant, ob du Schuld daran hast oder nicht. Und ggf. auch wie gefährlich dieser Schimmel für die Gesundheit ist. Letztlich geht es hier ja darum, wer hier welche Ansprüche, ect geltend machen kann.
     
  15. #14 Papabär, 07.12.2012
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.714
    Zustimmungen:
    425
    Ort:
    Berlin
    So wie ich das verstehe geht es darum, wie sich die Neubildung von Schimmel hier verhindern lässt. (Dass der mittlerweile vorhandene Schimmel sich nicht von selber beseitigt wird wohl allen klar sein.)

    Aufgrund der beschriebenen Möbilierung unterstelle ich jetzt mal, dass entweder das Kopfende des Bettes - oder zumindest einer der Schränke ans der Schimmelseite stehen.
    Ich würde also empfehlen, die Schränke an eine andere Wand ... und das Bett min. 10cm von der Wand weg zu stellen.

    Des weiteren würde ich die Schlafzimmertür auch nachts geschlossen halten. Das bringt zwar wegen des Spaltmaßes nicht viel - kann aber das Zünglein an der Waage sein.

    In dieser Konstellation muss man das dann natürlich über mehrere Wochen beobachten.

    Du hattest zwar geschrieben, dass der Heizkörper heiß wird, aber nicht ob er dies gleichmäßig auf voller Fläche tut ... hier bitte auch mal prüfen, denn sowas um die 20°C sollte schon zu erreichen sein.

    Das m.E. mysteriöse ist die stabile, hohe Luftfeuchtigkeit - die ja selbst bei 10minütigem Durchzug offenbar nicht unter 60% fällt. Sollte hier - z.B. durch die eine (vermutl. ungedämmte) Wand Feuchtigkeit von außen eindringen, wäre der Maler evtl ebenfalls meine erste Wahl dies festzustellen. Evtl. muss an dieser Seite die Tapete runter (wg. des Schimmels ggf. ohnehin zu empfehlen). Die Feuchtigkeit in unterschiedlichen Tiefen der Wand kann man mit einem speziellen Messgerät feststellen. Maler haben so ein Gerät für gewöhnlich (und sind preiswerter als Gutachter).

    In einem Großteil meiner Häuser würde ich Dir z.B. den Tischler schicken (der war im ersten Leben Klima-/Lüftungsbauer) ... aber nur wenn wir mit unseren eigenen Messgeräten zu keinem Ergebnis kommen.
     
  16. #15 sirjames, 07.12.2012
    sirjames

    sirjames Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    06.12.2012
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Du hast richtig unterstellt. Natürlich kann ich die Möbel auch noch weiter von der Wand wegholen, die Frage ist, ob dies das Problem behebt und ich bin geneigt zu glauben nein. Denn ich sehe bis dato den Schimmel hauptsächlich als Symptom einer anderen, meiner Meinung nach viel entscheidenderen Problematik, namentlich hohe Luftfeuchte und zu geringe Temperatur bei konstant hoher Beheizung. Ich habe grade den Heizkörper geprüft. Ist an allen Stellen gleich warm, wenn man davor steht merkt man auch wie der "bollert". Ca. 1 Meter entfernt vom Heizkörper wird es schon deutlich kühler. Grad nochmal gemessen. 15.2 Grad bei 66% Luftfeuchte, trotzdem dass der Raum seit nunmehr fast 5 Tagen nur noch zum Lüften betreten wird.

    Das heißt ich habe nunmehr zwei Probleme: Schimmel und Nichtbeheizbarkeit. Mich als Mann stört das als solches nicht, aber meine Freundin. Zudem läuft der Heizkörper permanent Volllast, was für ein Schlafzimmer unter energetischen und finanziellen Gesichtspunkten bedenklich ist, zumal es nichtmal zu einem warmen Raum führt.

    Wie gesagt ich tue das für mich vertretbare, um dieses Problem zu beheben, habe aber nach Würdigung aller bis dato bekannten Tatsachen den Eindruck, dass hinter dem Symptom Schimmel eine Ursache vorliegt, die nicht falsches Lüften und Heizen heißt.

    Im Übrigen ist im Mietvertrag geregelt, dass ich die Räume durchgängig mit 21 Grad zu beheizen habe. Wie das in diesem Zimmer möglich sein soll ist mir unerklärlich.
     
  17. #16 Papabär, 07.12.2012
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.714
    Zustimmungen:
    425
    Ort:
    Berlin
    Ja und Nein - kurz Jein! Wir unterstellen mal, dass die Wand möglicherweise tatsächlich nicht gedämmt ist und den kältesten Punkt in der Wohnung darstellt (Egal wie gut die Dämmung auch ist, einen kältesten Punkt gibt es immer). Dann ist es völlig logisch, dass sich die Feuchtigkeit an dieser Stelle niederschlägt - die Wand wäre also Dein Risikobereich.
    Also solltest Du alles nötige tun, damit die Luft an diesem Risikobereich gut zirkulieren kann ... von der freien Sicht zur besseren Kontrolle mal ganz abgesehen.
    Ob das DIE Lösung ist, wird Dir vermutlich nicht einmal der Gutachter mit wissenschaftlicher Genauigkeit sagen können - aber es könnte das Quentchen an der (Klima-)Waage sein. Da hilft nur ausprobieren.

    Ein Beispiel: Stell Dir vor, Du bist mit Deiner Familie im Auto unterwegs in den Sommerurlaub und stellst verwundert fest, dass der Wagen soviel Sprit verbraucht, dass Du es nicht einmal von einer Tankstelle zur nächsten schaffst. Als geneigter Autofahrer könntest Du jetzt auf die Idee kommen, die Luft aus dem Schlauchboot auf dem Dachgepäckträger zu lassen und selbiges evtl. im Kofferraum zu verstauen. Vermutlich wirst Du deswegen nicht bis Kap Horn mit einer Tankfüllung durchkommen ... aber bis zur nächsten Tankstelle könnt´s jetzt klappen.


    Beides greift ineinander. Es ist kein Geheimnis, dass sich feuchte Luft eben nur schwerer erwärmen lässt. Ob 20% rF gleich 5 Grad ausmachen kann ich Dir aber auch nicht sagen.
    Es ist auch nicht ausgeschlossen, dass der Heizkörper für den Raum viel zu klein bemessen ist (weil z. B. der Raum lt. Planung nur 1 Außenwand haben sollte) ... das Problem mit der hohen Luftfeuchtigkeit ist dadurch aber noch nicht erklärt.

    Selbst wenn Feuchtigkeit durch die Wand in die Wohnung eindringen würde, wäre diese ja nicht sofort in der Luft sondern würde bereits an/in der kalten Wand kondensieren.

    Stellst Du beim Lüften Durchzug her? Selbst bei Regen kann ich mir nicht erklären, wie die rF während des Lüftens die 60%-Grenze nicht unterschreitet. Einen Dampfgenerator im Schlafzimmer wirst Du uns ja wohl hoffentlich nicht verschwiegen haben, oder?



    In Ermangelung eines geeigneten Messgerätes dürfte Dir das ziemlich egal sein können. Die Heizkostenverordnung ist - von Ausnahmen abgesehen - ZWINGEND anzuwenden (... kommt direkt nach dem 5. Gebot).


    Na, ich würde ungenügendes Heizen und Lüften noch nicht so schnell ausschließen. Ich vermute Dein Gutachter wird Dir hierzu auch nur vage Auskünfte geben. Wie gesagt, es kann sein, dass der Heizkörper zu klein bemessen ist ... dann hättest Du keine Möglichkeit ausreichend zu heizen - an der Ursache des Schimmels würde sich jedoch nichts ändern.


    Das dürfte so wirkungsvoll sein wie ein generelles Haustierverbot ... oder eine bestimmte Farbvorgabe. Schade um´s Papier, aber es soll ja Leute geben die´s glauben.
     
  18. Syker

    Syker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    19.09.2011
    Beiträge:
    2.814
    Zustimmungen:
    347
    Ort:
    28857 Syke
    Thermostatventile

    Hallo Pharao


    Meiner Meinung nach ist die Angabe "3" bei Thermostaten nicht sehr ungenau,
    da diese Ventile so gebaut sind,
    dass i.d.R eine Raumtemperatur von ca. 20 Grad erreicht werden soll.

    Wie sirjames schon richtig erkannt hat,
    erhöt sich die Heizleistung nicht,
    sondern das Thermostatventil regelt bei anderen Temperaturen,
    so wie du es bei deiner Heizung merkst.

    Bei sirjames kann kein Unterschied feststellbar sein,
    da der Heizkörper weder bei Stufe 3 (ca. 20 Grad),
    noch bei Stufe 5 (ca. 27 Grad) eine Raumtemperatur erreicht,
    die eine Regelung des Heizkörpers erfordert.


    VG Syker
     
  19. #18 Kitzblitz, 08.12.2012
    Zuletzt bearbeitet: 08.12.2012
    Kitzblitz

    Kitzblitz Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.09.2009
    Beiträge:
    993
    Zustimmungen:
    0
    Ich gehe aufgrund des derzeitigen Infostandes davon aus, dass hier grundlegende Baumängel vorhanden sind.

    Die Außenwand ist als Wand zu einer direkten Nachbarbebauung geplant und wohl auch ausgeführt worden. Aus Kostengründen wird demzufolge nun wohl nichts in besondere Dämmeigenschaften des verwendeten Wandmaterials investiert worden sein.

    Dieser Zustand muss aber schon Jahrzehnte andauern, denn die verwendeten doppelten Fenster werden sicher schon seit den 60er-Jahren (genau weiß ich das jetzt aber nicht) nicht mehr verbaut.

    Interessant ist, dass die Heizkörper neu sind. Da die Thermostatventile bei Stellung III (von V) - also der mittleren Stellung ständig geöffnet sind, dürfte die Heizleistung dieses Heizköpers für den Raum nicht ausreichend sein. Wenn bei den derzeitigen Außentemperaturen nicht mehr als 15,5 °C erreicht werden können, ist das ein weiteres Indiz für eine unzureichende Heizleistung des Heizkörpers.

    Nun sollte man sich mal damit befassen, wie die Heizungsrohre verlegt werden und mit welcher Vorlauftemperatur die Heizung gefahren wird (um auszuschließen, dass hier eventuell ein mit einfachen Mitteln abstellbarer Mangel in der Bedienung vorliegt).

    Sind die Heizkörper in Reihe an Vor- und Rücklauf angeschlossen und der des Schlafzimmers ist der letzte in dieser Reihe, ist die Vorlauftemperatur dieses Heizkörpers schon deutlich geringer als in den davor liegenden Heizkörpern. Hier läge dann systembedingt eine Abfall der Vorlauftemperatur (hier dies des Heizkörpers) vor. Abhilfe schafft aber auch hier eine höhere Vorlauftemperatur.

    Nun zum Phänomen der gemessenen Luftfeuchtigkeit. 65 % in einem normal mit 21 °C beheizten Raum wären sicher schon zu viel, doch bei einer Raumtemperatur von 15 °C sind 65 % relative Luftfeuchtigkeit in der absoluten Menge gesehen, zwar deutlich weniger in Bezug auf die enthaltene Wassermenge als bei 21 °C. Die 15,5 °C warme Raumluft kann aber nicht so viel Wasser "halten" - es kommt zu Kondensatniederschlag an der kältesten Raumstelle. Das ist dann wohl die betroffene Außenwand. Je kälter die Raumlufttemperatur, um so kälter wird die Außenwand - ein kleiner Teufelskreis.

    Bringt man nun die Raumtemperatur auf 21 °C - ohne nun dem Raum weitere Luftfeuchtigkeit zuzuführen - wird die relative Luftfeuchtigkeit stark abfallen. Spaßeshalber könnte man das einmal mit einem elektrischen Raumlufttrockner machen und schauen, wie sich die relative Luftfeuchtigkeit ändert.

    Die Schlafzimmertüre sollte bei einer derartigen Temperaturdifferenz unbedingt immer geschlossen sein, denn sonst kommt die warme Luft aus den anderen Wohnräumen in das Schlafzimmer, bringt natürlich mehr Feuchtigkeit rein, als bei niedrieger Raumtemperatur haltbar ist - Folge ist der Kondensatniederschlag an der Außenwand.

    Mein Ansatz wäre es, mehr Raumtemperatur in das Schlafzimmer zu erreichen - d.h. größere Heizkörper einbauen, wenn das Erhöhen der Vorlauftemperatur des Heizkessels nicht ausreichend ist.

    Weiterhin wäre es hilfreich einen Ventilator so aufzustellen, dass die feuchte Außenwand vom Luftstrom bestrichen wird. So wird wärmere Raumluft an die Außenwand gebracht, was diese durch Feuchtigkeitsabgabe an die voranstreichenden wärmere Luft trocknet. Zuvor muss natürlich der Schimmel fachgerecht entfernt werden, denn sonst fliegen die Schimmelspuren im ganzen Raum umher.

    Der Vermieter muss hier etwas machen, da die Mindesttemperaturen im Schlafzimmer nicht erreicht werden können.
    Hier liegt eindeutig ein Mangel vor. Wenn im Mietvertrag sogar steht, dass die Räume mit einer Mindesttemperatur beheizt werden müssen, diese Temperatur aber nicht erreicht werden kann, erfüllt die Wohnung eine dem Grunde nach zugesagte Eigenschaft nicht.

    Etwas Nachdruck beim Vermieter wäre wohl über Mietminderung auszuüben. Derzeit ist das Schlafzimmer nicht bewohnbar, so dass eine Kürzung der Miete über den Wohnflächenanteil des Schlafzimmers begründbar wäre.

    Wenn dann die Außenwand noch eine Innendämmung erhält, dürfte sich wieder ein gesundes Raumklima einstellen.

    Gruß aus'm Ländle
    Ulrich
     
  20. #19 sirjames, 10.12.2012
    sirjames

    sirjames Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    06.12.2012
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Den gleichen Ansatz verfolge ich auch, nur denke ich nicht, dass ein noch größerer Heizkörper das bewirken kann. Meinethalben wäre hier nur eine vernünftige Dämmung zielführend. Zum einen aus energetischen Gesichtspunkten zum anderen auch aus finanziellen Gesichtspunkten, wenngleich ich ja nun gelernt habe, dass es mir eigentlich egal sein kann, da ich ja keine Verbrauchsmessgeräte an meinen Heizkörpern habe.

    Das ist möglich ja bzw. ich gehe fest davon aus.

    Das kann ich als Laie nicht beurteilen. Ich kann nur sagen, dass der Heizkörper bei "3" durchgehend ohne Unterbrechung so heiß ist, dass man nach 5 Sekunden die Hand wegnehmen muss.

    Möglich, aber das werde ich nicht tun. Die Wohnung ist mir als saniert und mangelfrei übergeben worden. Es erfolgte kein Hinweis auf eine fehlende Dämmung, Schimmelproblematik, Notwendigekit besonderen Lüft und Heizverhaltens. Gar nichts in diese Richtung. Das bedeutet für mich, dass sobald die Ursache festgestellt ist, eine Sanierung in der Weise zu erfolgen hat, dass das Zimmer normal bewohnt werden kann. Und das bedeutet für mich, dass ich grds. die Möbel so stellen kann wie ich das möchte, dass ich den Heizkörper nicht tagtäglich auf 5 laufen lassen muss und dass ich nicht 20 Mal am Tag stoßlüften muss, nur damit ich nicht jeden Monat wieder Schimmel habe. Sollte das dem Vermieter nicht möglich sein, so werde ich den Mietvertrag anfechten wegen arglistiger Täuschung bzw. fristlos kündigen aus besonderem Grund und Schadenersatzansprüche geltend machen. Da muss sich dann der Vermieter entscheiden was für ihn die langfristig bessere Lösung ist.
     

    Anhänge:

  21. #20 sirjames, 11.12.2012
    sirjames

    sirjames Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    06.12.2012
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Neuigkeiten:

    Der von mir bestellte Bauingeneur war soeben hier und hat die ganze Sache in Augenschein genommen. Folgende vorläufige Aussagen hat er getroffen:

    - Schlafzimmer hat drei Außenwände
    - Außenwände nicht gedämmt
    - befallene Wand sei schon bei Berührung als feucht einzustufen
    - Falschlüftung so gut wie ausgeschlossen, da alte Fenster, welche undicht sind
    - Taupunkt in der Wand, dadurch fällt Feuchtigkeit aus, was zur Verschimmelung führt
    - Heizkörper für dieses Zimmer mit 3 Außenwänden nicht ausreichend
    - langfristige Problembehebung: Außendämmung
    - Innendämmung nicht empfehlenswert

    Ich warte jetzt noch ab was die Malerfirma morgen sagt und dann sehe ich weiter.
     
Thema: Altbau, Außenwand, Wärmebrücke, Schimmel.
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. altbau kältebrücke

    ,
  2. wärmebrücken altbau

    ,
  3. was kann man bei einer wärmebrücke machen

    ,
  4. versicherungsschaden schimmel wg kältebrücke,
  5. schimmelbildung ungedämmter altbau,
  6. kältebrücke nachrüsten gegen schimmel,
  7. ungedämmter altbau schwitzen,
  8. beseitigung wärmebrücken auch bei altbau vermieter pflicht,
  9. altbau schlafzimmer schimmelbildung,
  10. kältebrücke bett,
  11. altbau außenwand es zieht,
  12. schimmel wärmebrücke,
  13. ungedämmter altbau schimmel,
  14. forum nachbarn außen wand zugestellt,
  15. schimmel steckdose altbau,
  16. wärmebrücke altbau,
  17. kälte brücke aussenwand,
  18. habe jahrelang im schimmel gewohnt,
  19. ein Nichtwohngebäude eine Wand dämmen darf ich nur die betroffene Außenwand dämmen oder alle Außenwände?d,
  20. schimmel im altbau aussenwand,
  21. schimmel kältebrücke was muss der vermieter tun,
  22. hohe luftfeuchtigkeit altbau,
  23. bett an außenwand schimmel,
  24. Schimmel im Altbau beheben,
  25. wärmebrücke vermieter pflicht
Die Seite wird geladen...

Altbau, Außenwand, Wärmebrücke, Schimmel. - Ähnliche Themen

  1. Schimmel in den Ecken im Wohnzimmer / Kältebrücken

    Schimmel in den Ecken im Wohnzimmer / Kältebrücken: Hallo zusammen, ich vermieter ein Haus Baujahr 1960. Die Mieter sind Anfang 2016 eingezogen. Bis vor paar Tagen ging alles gut. Nun haben die sich...
  2. Verputzfehler - Schimmel nach 10 Jahre?

    Verputzfehler - Schimmel nach 10 Jahre?: Hallo, ich habe vor 11 Jahren eine Wohnung in einem 8 Parteien Haus gekauft. Die Wohnung war damals so herunter gekommen, dass der Markler damals...
  3. Abfindungshöhe für Auszug (Altbau-Wien).

    Abfindungshöhe für Auszug (Altbau-Wien).: Hi, Ich hätte eine Frage bezüglich der Abfindungshöhe. Seit ein paar Monaten gibt's einen neuen Vermieter. Er hat vor alle Wohnungen zu...
  4. Beschädigung an Außenwand, Wer zahlt

    Beschädigung an Außenwand, Wer zahlt: Hallo, ich ziehe in ein paar Tagen aus meiner Mietswohnung aus. Jetzt kommt der Vermieter und sagt ich solle die Außenwand an meinen Balkon...