Analoger und digitaler Fernsehempfang gestört

Diskutiere Analoger und digitaler Fernsehempfang gestört im Ausstattung Forum im Bereich Mietvertrag über Wohnraum; Hallo, Bin bei der Suche im Internet auf dieses Forum gstoßen und hoffe hier kann mir jemand bei meinen Problem helfen. Ich wohne in einem...

heathrow

Neuer Benutzer
Dabei seit
08.02.2007
Beiträge
2
Zustimmungen
0
Hallo,
Bin bei der Suche im Internet auf dieses Forum gstoßen und hoffe hier kann mir jemand bei meinen Problem helfen.

Ich wohne in einem Mehrfamilienhaus (Bj. 1955) mit 6 Mietparteien.
Es geht darum, dass der analoge und auch der digitale Kabelfernsehempfang gestört ist. Dies äußert sich beim analogen Fernsehempfang darin, dass einige Sender (ca. 5) nicht gefunden werden können (mit mehreren fernsehgeräten geprüft). Außerdem treten bei vielen der verfügbaren Sender Bildstörungen auf (leichte Streifen, die im Bild zu Sehen sind).
Beim digitalen Empfang von Kabel Deutschland treten deutlich heftigere Bildstörungen auf, die meißten sender können nicht empfangen werden.
Die Kosten für den analogen Kabelanschluss werden über die Nebenkosten abgerechnet, den digitalen Empfang rechne ich selber mit Kabel Deutschland ab.

Da der Empfang in meiner Region normalerweise problemlos möglich ist, wird die Ursache wohl in der Hausanlage zu suchen sein. Meine Frage ist, ob und in welcher Umfang der Vermieter in der Pflicht steht dafür zu sorgen, dass die Hausanlage ( falls z.b. veraltet oder defekt) funktionsfähig ist bzw. optimalen Empfang bietet?

Wie sollte man am besten vorgehen um diesen Mangel zu beheben?

Mfg
heathrow
 

Jerry

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
12.07.2006
Beiträge
443
Zustimmungen
1
Moin,

da Du mit dem Vermieter und nicht mit dem Kabelnetzbetreiber abrechnest, ist auch der Vermieter in der Pflicht, dafür zu sorgen, dass das, was Du bezahlst, ordnungsgemäß funktioniert.

Also diesem den Fehler anzeigen und am besten Frist zur Abhilfe setzen. Bei verstrichener Frist kannst Du normalerweise selbst einen Handwerker mit einer Überprüfung beauftragen - allerdings wohl nur für den Bereich, der in Deiner Zuständigkeit liegt (= Deine Wohnung). Schlecht wäre, wenn sich dabei rausstellt, dass der Defekt in Deinen Geräten oder Kabeln zu finden ist.

Aber auch anderes ist möglich. In unserem EFH haben wir selbst einen normalen analogen Hausanschluss und auch oft Störungen im Bild - es liegt teilweise schlicht am Kabelnetzbetreiber selbst, was sich auch dadurch bestätigt, dass z.B. diejenigen, die auch Internet und Telefonie darüber machen, zumZeitpunkt der Bildstörungen im Analogprogramm Aussetzer beim Internet oder Telefon (ist je eh VoIP - also auch Internet) haben.

Da bei uns DVB-T quasi "mit dem Bügeleisen" empfangbar ist, hab ich Kabel gekündigt. Aber das geht halt leider nicht überall... (Jaja, DVB-T ist auch mitunter gestört, aber wenigstens kostet es monatlich 15,49 EUR weniger!)

Jerry
 

heathrow

Neuer Benutzer
Dabei seit
08.02.2007
Beiträge
2
Zustimmungen
0
Hallo,
Danke erstmal für die schnelle Antwort.
Da ich sicher davon ausgehen kann, dass bei mir ab der Fernsehdose alle Kabel in Ordnung sind (diverse Kabel getestet), liegt der Fehler sicher nicht bei mir.
Gehören denn die installierten Fernsehdosen in meiner Wohnung ebenfalls zur Hausanlage oder muss ich diese selbst überprüfen?
(Bei Einzug in die Wohnung vor ca. drei Monaten waren die Fernsehdosen natürlich bereits vorhanden.)
Ein Fehler von Kabel Deutschland kann eigentlich ausgeschlossen werden, da es sich um eine permanente Störung des Signals handelt und dieses in meiner Region eigentlich einwandfrei im Haus ankommt. Außerdem sagte man mir bei Kabel Deutschland, dass der Anschluss bereits seit 1988 bestehe, wie es aussieht wurde seitdem nichts mehr an der Hausanlage verändert.
Bin ich denn nun generell verpflichtet das genaue Problem selbst zu lokalisieren (Hausanlage oder evtl. doch Kabelbetreiber) oder ist dies Sache des Vermieters?
Dies ist mir ja eigentlich gar nicht möglich, da nur der Anschlußbesitzer (Vermieter) einen Auftrag zur Überprüfung geben kann.
 

Jerry

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
12.07.2006
Beiträge
443
Zustimmungen
1
Nein, wenn Du sicher bist, dass Dein Equipment in Ordnung ist, _darfst_ Du gar nicht an der Hausanlage "rumbasteln" - das ist Vermietersache. Nur wenn der sich nicht kümmert, kannst Du u.U. selbst jemanden beauftragen (ist kompliziert mit Ankündigung, Fristsetzung und dem Ganzen - aber wenn Ihr im Haus generell Probleme habt, macht es Sinn, die anderen Mieter mal anzusprechen - schließlich bezahlen ja auch alle)

Die Hausanlage ist für "Selbermacher" grundsätzlich tabu. In unserem MFH gibt's eine Gemeinschafts-Satellitenanlage, da darf schon lt. Versorgervertrag nur die Firma dran, die die Anlage aufgestellt hat und betreibt. Eigenmächtiges Rumschrauben an den Anschlussdosen gibt u.U. schon "auf die Finger"... (dafür kommen die aber auch ruck zuck raus, wenn mal was nicht funktioniert...)

Jerry
 
Thema:

Analoger und digitaler Fernsehempfang gestört

Sucheingaben

Digitaler Fernsehempfang gestört

,

fernsehempfang gestört

,

fernsehempfang gestört vermieter

,
Digitaler empfang gestört
, fernsehempfang vermieter pflicht, analoger fernsehempfang gestört, Mieterforum auf digitalen empfang im Mehrfamilienhaus, digitaler fernsehempfang, fernsehempfang Pflichten Vermieter, hotline kabel bw, www.digitaler fernsehempfang.de, fernsehempfang zuständigkeit vermieter, kabelfernsehen digital hausanlage, analoges empfang am fernseher defekt, fernsehempfang gestört forum, fernsehempfang digital gestört, kabel digital empfang gestört vermieter, kann der fernsehempfang durch internet gestört werden#, ist der fernsehempfang vermietersache, analoger fernsehempfang ist gestört, fernsehempfang gestört vermieter reagiert nicht, versorgerverträge kabelfernsehen mieter, kabelfernsehempfang gestört, kabelfernsehen digital pflichten vermieter, digitaler empfang bei mehrfamilienhaus
Oben