andauernder Hundebesuch

Dieses Thema im Forum "Tierhaltung" wurde erstellt von Schnuppelschaf, 19.02.2008.

  1. #1 Schnuppelschaf, 19.02.2008
    Schnuppelschaf

    Schnuppelschaf Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    19.02.2008
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich hoffe hier Hilfe zu finden...... :wink

    Wir vermieten die Wohnung unter uns in einem 2 Pareteien Haus.
    Bei Vetragsabschluß wurde mündlich vereinbart das wir keinerlei Tiere in der Wohnung dulden, ansonsten ist das ein Standardvertrag bei dem es die Zustimmung zu Haustieren bedarf . Da wir selbst 2 "frei laufende" Kater und eine Hündin halten.

    Nun hat unser Mieter seit einigen Wochen eine neue Freundin, welche 2 Hunde hat. Diese sind jetzt fast die ganze Woche zu "Besuch". (Tag + Nacht)
    Unsere Hündin verteidigt seitdem bei jedem "rein und raus" ihr Revier. Was mehr als nur an unseren Nerver zerrt.... :motzki

    Nach nettem Hinweis, denn eigentlich haben wir ein freundschaftliches Verhältniss miteinander, trafen wir aber nur auf Blockade.

    Hat denn jemand nen Tip wie das ist, wann es als Besuch gilt und ab wann nicht mehr.
    Was haben wir für Möglichkeiten unsere Vereinbarung geltend zu machen.

    Wir sind wirklich keine Miesepeter, aber die Wohnung und das Grundstück sind definitv zu klein. Und die 2 Kater wollen auch nicht gefressen werden weil die fremden Hunde nicht angeleint werden.....

    Über Hilfe und Tipps wären wir wirklich dankbar :Blumen
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Prüfer, 20.02.2008
    Prüfer

    Prüfer Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    25.11.2007
    Beiträge:
    352
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, lustig, keinerlei Tierhaltung weil Ihr 2 Katzen und einen Hund habt :-)

    Ich meine die Verträge sind ungültig in denen alle Haustiere verboten hat.
     
  4. Gicoba

    Gicoba Benutzer

    Dabei seit:
    13.10.2007
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Nach neuester Gesetzgebung darf man als Vermieter Kleinsthunde und Katzen leider nicht mehr verbieten. Das gilt aber nur für die genannten Kleinsthunde (Yorki usw.) und nicht für große Hunde!

    Das ignoriere ich allerdings jetzt auch und nehme keine Leute mit Haustieren mehr auf. Nachdem ich die Ko... und die Sche...der 4 Katzen meiner Mieter aus Heizkörpern und von den Wänden entsorgen musste, als die Nomaden endlich weg waren, will ich keine Mieter mit Haustieren mehr. Da standen die verdreckten Katzentoiletten neben der Essecke in der Küche und es stank zum Himmel.

    Auch ich habe selbst Haustiere (3 Katzen), aber hier wird regelmäßig alles gereinigt und o.g. Sachen werden - so schnell als möglich - entsorgt und liegen nicht nach Monaten noch in irgendwelchen Ecken oder kleben an der Tapete.
     
  5. #4 Prüfer, 20.02.2008
    Prüfer

    Prüfer Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    25.11.2007
    Beiträge:
    352
    Zustimmungen:
    0
    Wo steht das das man keine klein Hunde verbieten darf?

    Selbst wenn das stimmt wie soll man kleine und große Hunde unterscheiden?
     
  6. #5 onkelfossi, 20.02.2008
    onkelfossi

    onkelfossi Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    02.12.2006
    Beiträge:
    825
    Zustimmungen:
    0
    bgh urteil. hunde fallen aber nicht unter den typus kleintiere. kleintiere sind fische, hamster, tiere, die in käfigen, aquarien etc leben.


    hunde und katzen können nicht mehr generell verboten werden. hier bedarf es einer sachlichen abwägung. nur wenn der vermieter sachliche gründe anführen kann, ist ein verbot möglich. z.b. allergie des nachbarn, gefahr des hundes für kleine kinder im haus, lärm etc. ansonsten ist ein verbot nicht mehr möglich, per formularvertragsklausel schon gar nicht.
     
  7. Gicoba

    Gicoba Benutzer

    Dabei seit:
    13.10.2007
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Da gibt es noch keine Rechtsprechung drüber und es wird überall diskutiert, was ein Kleinsthund ist. Anfang des Jahres war doch die große Diskussion darüber, was ein Vermieter dulden muss.

    Ich hab mal gegooglet und zu diesem Thema das gefunden:

    Grund zur Freude für alle Hundeliebhaber, die sich einen Hund wünschen, aber vom Vermieter bisher die Erlaubnis dafür nicht bekommen haben. In Bezug auf das geltende Mietrecht wird ein Yorkshire-Terrier nicht als Hund behandelt, sondern wie ein Kleintier.
    Und Kleintiere dürfen auch ohne vorherige Zustimmung des Vermieters gehalten werden. Deshalb sei auch die Haltung dieser Rasse in der Wohnung immer erlaubt – ganz gleich, was im Mietvertrag steht, so der Deutsche Mieterbund. Grund dafür ist die Erfahrung, dass diese kleine Rasse die Nachbarn nicht belästigt. Zu diesem Schluss kommen jedenfalls die Landgerichte Kassel (Az.: 1 S 503/96) und Düsseldorf (Az.: 24 S 90/93) in ihren Urteilen. “Wichtig ist, dass sich die Ausnahme nur auf das Mietrecht bezieht.”, so Philip McCreight von der Tierschutzorganisation TASSO e.V. “Ein Recht auf Erlass der Hundesteuer lässt sich daraus nicht ableiten.”


    Quelle Tasso e.V.

    Bei mir kommen jedenfalls keine Mieter mit Tieren mehr ins Haus.
     
  8. #7 onkelfossi, 20.02.2008
    onkelfossi

    onkelfossi Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    02.12.2006
    Beiträge:
    825
    Zustimmungen:
    0
    diese interpretation ist falsch. geht von dem kleinen terrier eine gefahr etc. aus, kann der vermieter auch diesen verbieten.


    uninteressant. interessant ist das urteil des bgh aus 11/07


    vom bgh werden tiere als kleintiere angesehen, die keinen einfluss auf wohnung oder mietmieter etc. haben. also fische, der hamster im käfig etc. es geht um den typus tier und nicht um die tatsächlich größe. ein hund ist kein kleintier. trotzdem kann der mieter hunde, katzen, pferde etc nicht grundsätzlich verbieten. hier gilt die abwägung. nur bei sachlicher begründung kann ein verbot ausgesprochen werden. heisst also: grundsätzlich kann der vermieter erst mal kein tier verbieten, egal ob groß oder klein, kleintier oder großtier.
     
  9. Gicoba

    Gicoba Benutzer

    Dabei seit:
    13.10.2007
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Zum Thema Fische:

    Da würde ich z.B. auch kein 500 l Aquarium erlauben, da ich dann doch vorher den Statiker fragen will, weil dieses Aquarium doch gute 500 g wiegt In einem älteren Haus mit den s.g. "Kölner Decken" bin ich nicht sicher, ob die Statik das aushält.
     
  10. #9 onkelfossi, 20.02.2008
    onkelfossi

    onkelfossi Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    02.12.2006
    Beiträge:
    825
    Zustimmungen:
    0
    da geht es ja auch um etwas anderes: nämlich und das gewicht des aquariums. das hat mit den fischen ja nichts zu tun. die könnte man ja auch in einem kleineren aquarium halten. hier kannst du also gegen das aquarium intervenieren, nicht aber gegen die fische. so viele fische kann einer ja gar nicht haben, dass durch deren gewicht die decke einstürzt. :lol
     
  11. #10 Vermieterheini1, 04.03.2008
    Vermieterheini1

    Vermieterheini1 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    18.04.2007
    Beiträge:
    615
    Zustimmungen:
    0
    "Bei mir kommen jedenfalls keine Mieter mit Tieren mehr ins Haus."
    <= Das ist leicht gesagt!
    Und plötzlich ist z.B. ein Hund da.
    Was willst du dann machen? Vor Gericht klagen?


    "Da würde ich z.B. auch kein 500 l Aquarium erlauben"
    <= Wie willst du das verhindern?
    Der Mieter wird dich üblicherweise nicht fragen.
    Du erfährst höchstens per Zufall, dass da ein Aquarium ist.
    Größe?
    Was willst du dann machen? Vor Gericht klagen?

    "bin ich nicht sicher, ob die Statik das aushält"
    <= Das ist doch dem Mieter pipe.
    Wenn es kracht ist doch sowieso der VERmieter schuld. Was vermietet der denn auch so eine Bruchbude.


    Hallo Schnuppelschaf,
    du wirst hier nicht die von dir erwünschte Hilfe finden, denn das deutsche Gesetz ist gegen dich!
    Es gibt für dich - meiner Meinung nach - nur eine einzige Lösung:
    Kündigung ohne Angabe von Gründen da vom Vermieter selbstbewohntes Haus mit nicht mehr als 2 Wohneinheiten.
    Solltest du auf die Schnapsidee kommen gleich darauf wieder zu vermieten, könnte dir das ein Richter als rechtsmissbräuchlich ankreiden.
     
  12. #11 pragmatiker, 04.03.2008
    pragmatiker

    pragmatiker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    10.07.2007
    Beiträge:
    1.273
    Zustimmungen:
    0
    im vorliegenden fall, eigentümer im 2-familienhaus würde ich den mieter auf mein sonderkündigungsrecht aufmerksam machen: der eigentümer kann hier grundlos kündigen. da kann der mieter ja wählen, ob er die köter will oder die wohnung.

    viele amtsgericht halten die vereinbarung verbotener hundehaltung durchaus noch für wirksam. und der grund: mein hund kläfft halt bei anderen hunden und das ist nervig ist ein guter grund sie zu verbieten, finde ich. (merke: ein vermieter ist nicht der staat und hat daher keine gleichheitssätze zu berücksichtigen, ebensowenig wie ein bürger die anderen bürger nicht gleich behandeln muss, er darf zB lieben wen er will und auch warum er will und das ist auch gut so) diesen irrsinnigen trend, dem einzelnen per alberner "diskriminierungsverbote" irgend etwas aufzuzwingen ist wesentlich gefährlicher als meinungen und vorlieben, die nicht jeder teilen muss.
     
  13. #12 Vermieterheini1, 05.03.2008
    Vermieterheini1

    Vermieterheini1 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    18.04.2007
    Beiträge:
    615
    Zustimmungen:
    0
    Hallo pragmatiker,

    "würde ich den mieter auf mein Sonderkündigungsrecht aufmerksam machen
    da kann der Mieter ja wählen, ob er die 2 Besucher-Hunde will oder die Wohnung"
    <= Genau DAS würde ich NIE machen!
    Wenn der Mieter diese Drohung des Vermieters dem Richter irgendwie glaubhaft machen kann, könnte der Richter die "erleichterte Kündigung im selbstbewohnten 2-Familienhaus" als rechtsmißbräuchlich ansehen.
    Willst du das wirklich riskieren?
     
  14. #13 pragmatiker, 05.03.2008
    pragmatiker

    pragmatiker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    10.07.2007
    Beiträge:
    1.273
    Zustimmungen:
    0
    tut mir leid, was du da schreibst vermieterheini ist quatsch.
     
  15. #14 lostcontrol, 05.03.2008
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    huch, wieso das denn? das wär mir jetzt komplett neu.
    wieso sollte das rechtsmissbräuchlich sein?
     
  16. #15 Vermieterheini1, 05.03.2008
    Vermieterheini1

    Vermieterheini1 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    18.04.2007
    Beiträge:
    615
    Zustimmungen:
    0
    Hallo lostcontrol,

    es geht nicht darum was Sache ist, sondern ausschließlich um die persönliche Meinung eines Richters, die sich ein einem Urteil niederschlägt.
    Ich habe nie behauptet, dass "was auch immer" rechtsmissbräuchlich IST.
    Aber ein Richter kann in sehr weiten Grenzen ganz frei entscheiden, was er zu meinen geruht. Ein Richter kann Aussagen, Beweise, Gutachten, usw.
    - zur Kenntnis nehmen oder nicht
    - bewerten wie ER das will
    - bei seinem Urteilspruch berücksichtigen oder nicht
    Kein Richter muss dir die wahren Gründe für sein Urteil nennen.
    Er kann in seiner Urteilsbegründung irgendwas vorschieben oder seine Antwort so geschickt wählen, dass man nicht weis was Sache ist.
    Damit wird das Urteil nicht oder nur schwer angreifbar.
     
  17. #16 lostcontrol, 05.03.2008
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    vermieterheini1 - na DAS ist mir leider schon klar.
    nur: warum sollte das überhaupt vor gericht gehen? es gilt das sonderkündigungsrecht, und da ist nun mal keine begründung erforderlich. selbst wenn ich nur deshalb kündigen wollte, weil mein lieblingskumpel 'ne wohnung sucht und diese wohnung bei mir im haus ihm gut gefallen würde (er also dann sofort einziehen will) wäre das absolut legitim.
    da ist doch garkein widerspruch möglich.
     
  18. #17 Vermieterheini1, 05.03.2008
    Vermieterheini1

    Vermieterheini1 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    18.04.2007
    Beiträge:
    615
    Zustimmungen:
    0
    "Warum sollte das überhaupt vor Gericht gehen?"
    Du bist lustig.
    Mieter zieht nicht aus. Was macht dann der Vermieter?
    Entweder nix oder vor Gericht gehen.
    (Die dritte Möglichkeit kann man hier nicht schreiben.)
     
  19. #18 lostcontrol, 05.03.2008
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    moment - DIESE problematik kannste immer haben.
    aber darum ging's ja hier nicht.
    ich hatte mich eigentlich auf deine aussage bezogen, dass nach sonderkündigung die sofortige neuvermietung als rechtsmissbräuchlich gewertet werden könnte.
    dem ist nicht so.
    wir reden ja hier nicht von einer eigenbedarfskündigung (bei der könntest du dann natürlich massiven ärger bekommen, aber die läuft ja auch nicht unbegründet, da musste im gegenteil sogar sehr ausführlich und genau begründen) sondern von dem sonderkündigungsrecht beim zweiparteienhaus, in dem eine wohnung vom eigentümer selbst bewohnt wird.
     
Thema: andauernder Hundebesuch
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. mietrecht Hundebesuch

    ,
  2. hund zu besuch trotz haustierverbot

    ,
  3. mietrecht besucherhunde

    ,
  4. hundebesuch mietrecht,
  5. hundebesuch in eigentumswohnung,
  6. darf vermieter hundebesuch verbieten,
  7. besuchshund bei haustierverbot,
  8. Vermieter verbietet Hundebesuch,
  9. hund zu besuch in eigentumswohnung,
  10. mietrecht besucherhund,
  11. besucherhunde mietrecht,
  12. besucherhund mietrecht,
  13. darf man besucherhunde trotz haustierverbot haben,
  14. mietrecht hund besuch,
  15. hundebesuch über nacht,
  16. haustiere verboten besuch,
  17. BGH Urteille über besucher Hunde,
  18. besuch haustier verbot,
  19. ärger wegen hundebesuch,
  20. kündigung wegen hundebesuch,
  21. mietrecht hundebesuch bgh,
  22. wenn trotz haustierverbot katzen im haus sind darf man dann auch einen kleinsthund halten?,
  23. eigentumswohnung hund besuch,
  24. hundebesuch gesetz,
  25. mieter hat neue freundin mit hund
Die Seite wird geladen...

andauernder Hundebesuch - Ähnliche Themen

  1. Kündigung wegen andauernd verspäteter Mietzahlung

    Kündigung wegen andauernd verspäteter Mietzahlung: Ich habe einen Mieter, der seine Miete ständig verspätet zahlt, meistens erst zum Monatsende. Bei Abschluss des Mietvertrages, dieser sieht...
  2. Vermieter verbietet Hundebesuch

    Vermieter verbietet Hundebesuch: Hilfe !!! Hallo, ich hab ein Problem mit dem Hund meiner Tochter(24J.), viel mehr, mein Vermieter(42J.) hat eins... Folgendes stellt sich da :...