Angekündigte Mietminderung wegen aufsteigender Feuchtigkeit

Dieses Thema im Forum "Mietminderung" wurde erstellt von Hexe, 06.12.2013.

  1. Hexe

    Hexe Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    17.08.2012
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Hallo allerseits,

    meine Mieter haben mir im August schriftlich mitgeteilt, dass an der Aussenwand Feuchtigkeit aufsteigt. Daraufhin habe ich im September den Sockel sanieren und Drainage aussen verlegen lassen.
    Jetzt im Dezember bekomme ich Post vom Mieterverein, dass an der Mittelwand Feuchtigkeit aufsteigt und sich in erheblichem Maße ausbreitet.

    Ich solle entsprechende Maßnahmen bis 31.12.13 einleiten. Die Mietzahlung im Dezember erfolgt nur unter Vorbehalt und ab Januar wird die Miete gekürzt, wenn ich keinen Vorschlag für Maßnahmen unterbreite.

    Aufgrund des damals noch bestehenden verwandtschaftlichen Verhältnis haben wir den Mietvertrag so abgeschlossen, dass für beide Parteien eine ordentliche Kündigung auf Lebenszeit der Mieter ausgeschlossen ist. Blöde Idee gewesen, weiss ich inzwischen leider auch.
    Die Miete ist ebenfalls sehr günstig, 78% der ortsüblichen Vergleichsmiete. Angleichung natürlich auch ausgeschlossen.
    Gebäudeversicherung, Grundsteuer usw. zahle alles ich. Die Mieter nur die verbrauchsrelevanten Nebenkosten.

    Sehr sehr dumme Konstellation des Mietvertrags, lässt sich nur durch Gutmütigkeit und durch die Verwandtschaft entschuldigen bzw. erklären.

    Das Darlehen muss ich natürlich auch noch bezahlen, habe also so gut wie kein Gewinn durch die Vermietung. Und nun auch noch Mietminderung? Dann zahle ich ja jeden Monat drauf...

    Muss ich das dann so hinnehmen? Wer trägt die Beweislast, dass dort tatsächlich Feuchtigkeit aufsteigt? Wieviel Mietminderung ist üblich bei aufsteigender Feuchtigkeit?

    Investieren möchte ich eigentlich nichts mehr, weil ich das Haus in absehbarer Zeit verkaufen möchte.

    Ratlose Grüße

    Hexe
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.706
    Zustimmungen:
    1.246
    Lies dir mal für den Anfang diese Sammlung durch. Die Frage nach der Beweispflicht steht ganz unten.
     
  4. Pitty

    Pitty Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.12.2012
    Beiträge:
    3.246
    Zustimmungen:
    314
    Erst einmal würde ich de Feuchtigkeit mit einem Fachmann messen lassen. Das Messgerät müsste ja etwas anzeigen. Ist es eine Wand nur oder ringsum?
     
  5. Hexe

    Hexe Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    17.08.2012
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Danke Andres für den Link.

    Es scheint nur die eine Wand betroffen zu sein. Das ist eine Innenwand.

    Ich kann mir vorstellen, dass es noch "Restfeuchtigkeit" ist, die vor der Sockelsanierung aufgetreten ist und nun irgendwo hin muss. Ausserdem steht an der Wand ein Sofa und wenn man am Haus vorbeifährt ist wenigstens ein Fenster dieses Zimmers immer in Kippstellung offen.

    Es kann also auch sein, dass die Feuchtigkeit durch falschen Heizen und Lüften zustande gekommen ist oder zumindest begünstigt wird.
    Wenn man darauf aus ist, den Vermieter zu schädigen, weil das Verwandtschaftsverhältnis sehr unglücklich beendet wurde und man sich rächen möchte, dann schafft man das als Mieter ganz bestimmt.

    Ich überlege, ob nicht ein Hygrometer mit Datenlogger sinnvoll sein kann.
     
  6. #5 Pharao, 07.12.2013
    Zuletzt bearbeitet: 07.12.2013
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.844
    Zustimmungen:
    496
    Hi Hexe,

    auch wenn`s dir jetzt nix mehr nützt, an Freunde und Verwandte vermietet man nicht bzw. sollte man sich vorab sehr sehr gut überlegen, weil gerade privates und rein geschäftliches sich gelegentlich beißen ! Das entgegenkommen wird dann oft auch noch mit Füßen getreten, wie du das jetzt leider selber miterleben darfst :(

    Ich würde jetzt erstmal einen Handwerker kommen lassen, der mal die Wandfeuchtigkeit misst. Ich mein, jetzt einfach dem Mieter hier was zu unterstellen, das er falsch heizen & falsch lüften würde, das bringt dir m.E. erstmal nix. Du brauchst jetzt m.E. erstmal Fakten, also wie feucht ist diese Wand wirklich ?

    Naja, wenn der Käufer solche Mietverträge mit übernehmen muss, dann mindert das m.E. sicherlich den Verkaufspreis gewaltig, denn Eigenbedarf dürfte dann genauso unmöglich sein, wie mal eine Mieterhöhung :(
     
  7. Hexe

    Hexe Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    17.08.2012
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Pharao und Pitty, danke für den Rat mit dem Handwerker zum Feuchtigkeit messen. :)

    Oh ja, aber lieber weg mit Schaden als ewig diesen Nervenkrieg. Wenn es sich denn überhaupt verkaufen lässt, aber das wird sich dann zeigen. Ein bisschen Abwarten muss ich leider noch.
     
  8. Pitty

    Pitty Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.12.2012
    Beiträge:
    3.246
    Zustimmungen:
    314
    Ein Handwerker, der sich damit auskennt ist auch eine Maßnahme. Wie kann eine Innenwand Restfeuchte haben? Habt Ihr hohes Grundwasser, dass die Bodenplatte evtl. Nicht dicht ist?
     
  9. Hexe

    Hexe Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    17.08.2012
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Nein, soweit ich weiss nicht. Meines Wissen hat das Haus keine Bodenplatte, sondern ein Streifenfundament.

    2010 wurde von einem gerichtlich bestellten Gutachter ein Verkehrwert-Gutachten für das Haus erstellt... da war das Haus unbewohnt und die Heizung defekt. Da steht nichts über Feuchtigkeit bzw. feuchte Wände drin.

    In der Zwischenzeit ist das Haus gedämmt und verputzt worden und zuletzt (im September, s.o.) der Sockel abgedichtet, verputzt und mit Drainage versehen.

    Wasserleitungen laufen dort auch nicht entlang.
     
  10. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.723
    Zustimmungen:
    328
    Hallo Hexe,

    ich würde den ominösen Mietvertrag mal von einem Fachanwalt überprüfen lassen.
     
  11. Hexe

    Hexe Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    17.08.2012
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Berny,

    da war ich schon im letzten Jahr im August wegen der Garagenverbreiterung (auch hier diskutiert) und der runzelte zwar die Stirn und meinte, dass alles rechtens sei... er ist auch tatsächlich ein Fachanwalt für Mietrecht, allerdings werde ich inzwischen den Verdacht nicht los, dass er eher ein Mieteranwalt, denn ein Vermieteranwalt ist.

    Ich werde wohl bei Haus & Grund eintreten... die stehen immerhin auf meiner Seite :)
     
  12. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.844
    Zustimmungen:
    496
    Hi,

    warum sollte das ungültig sein ? I.d.R. ist nur was ungültig, wenn es einseitig zu ungunsten des Mieters wäre.

    Mal abgesehen davon brauchst du auch nicht extra bei H&G Mitglied werden, um einen Anwalt von denen nutzen zu können.
     
  13. #12 Sebastian-D, 11.12.2013
    Sebastian-D

    Sebastian-D Benutzer

    Dabei seit:
    29.07.2013
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    0
    Kann ich mir nicht vorstellen.
    Wenn ich zum Mieterverein gehe, und da gibt es bei uns
    2, einmal als "Mieterverein" und "Mieterbund"
    dann muss ich in einem der Beiden "Mitglied" werden
    um Rechtsberatung bzw weitere Hilfen zu bekommen.

    Das ist bei H&G nicht anders, wenn man dort anfragen stellt, dann wird es
    entsprechend beantwortet, und man muss zuvor einen bestimmten Geldbetrag
    überweisen, der dann je nah Aufwand des entsprechendes Auftrages abgerechnet wird.
     
  14. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.706
    Zustimmungen:
    1.246
    Ist aber trotzdem so. Selbstverständlich kostet die Beratung dann etwas.
     
  15. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.723
    Zustimmungen:
    328
    Sebastian-D:

    "Kann ich mir nicht vorstellen.
    Wenn ich zum Mieterverein gehe, und da gibt es bei uns
    2, einmal als "Mieterverein" und "Mieterbund"
    dann muss ich in einem der Beiden "Mitglied" werden
    um Rechtsberatung bzw weitere Hilfen zu bekommen."
    - Trifft i.d.R. zu, nach meiner Kenntnis.

    "Das ist bei H&G nicht anders, wenn man dort anfragen stellt, dann wird es
    entsprechend beantwortet, und man muss zuvor einen bestimmten Geldbetrag
    überweisen, der dann je nah Aufwand des entsprechendes Auftrages abgerechnet wird"
    - Einspruch, Euer Ehren...
    Mitglieder können bei unserem HuG wöchentlich an einem Tag 2 Stunden dort anrufen zwecks Rechtsberatung.
     
  16. #15 Sebastian-D, 12.12.2013
    Sebastian-D

    Sebastian-D Benutzer

    Dabei seit:
    29.07.2013
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    0
    Tja Berny, da sagst du es ja.. " Mitglieder "...

    Um eine Auskunft zu erfragen, z.b durch überprüfung des MV (Weil Formular von H&G)
    Ein Paar ausgesuchte (Erfragende) Passagen aus dem MV...

    Da hat ein bekannter ca. 115 € für die Überprüfung, und Bearbeitung bezahlt.
    MV aus der Zeit v. 1989.

    Da hat sich ja einiges vom Gesetzlichen her verändert.

    Ein weiterer bekannter von mir, der ebenfalls VM ist, ist kein Mitglied bei H&G, ihn haben se abgewiesen
    mit der Begründung, das er Mitglied werden müsse.

    Also scheint mir das so zu sein, das es von Ort zu Ort, und Region zu Region anders gehandhabt wird.
     
  17. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.723
    Zustimmungen:
    328
    Wir zahlen 90€/Jahr beim HuG. In Anspruch nehmen wir ihn sehr selten, da wir durch die Nutzung des VM- und M-Forums ja nun auch nicht dummer geworden sind...:smile028:
     
  18. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.844
    Zustimmungen:
    496
    Hi,

    vielleicht hab ich mich etwas unglücklich ausgedrückt.

    Du musst nicht Mitglied werden, um einen von deren Rechtsanwälte nutzen zu können.

    Natürlich muss man für die Beratung bezahlen, denn sowas wie "Erstberatung" zum Nulltarif, das gibt's meistens nur für Mitglieder.
     
  19. #18 BHShuber, 12.12.2013
    BHShuber

    BHShuber Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.12.2013
    Beiträge:
    2.359
    Zustimmungen:
    656
    Ort:
    München
    Bodenplatte oder Keller überprüfen

    Hallo,

    zuerst Sockel, dann Mittelwand?

    Erfahrungswerte sagen, bei dieser Konstellation sollte die Bodenplatte oder Kellerwände mit einem Wandfeuchtemessgerät überprüft werden, es kann durchaus sein, dass es sich hier um aufsteigendes Grundwasser oder angestautes Regenwasser under dem Keller oder Bodenplatt handelt?

    Gruß
     
Thema: Angekündigte Mietminderung wegen aufsteigender Feuchtigkeit
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. mietminderung aufsteigende feuchtigkeit

Die Seite wird geladen...

Angekündigte Mietminderung wegen aufsteigender Feuchtigkeit - Ähnliche Themen

  1. kündigung wegen eigenbedarf

    kündigung wegen eigenbedarf: guten abend, folgender sachverhalt: - wegen eigenbedarf mußte ich mieter nach über 5 jahren mit einer kündigungsfrist von 6 monaten fristgerecht...
  2. Feuerwehr angerufen wegen laufender Toilette

    Feuerwehr angerufen wegen laufender Toilette: Liebe Forums-Leser, ich habe folgenden Sachverhalt. Gestern abend rief eine Mieterin an. Ihr Toilette würde ständig laufen und wir sollen jemand...
  3. Kündigung wegen Eigenbedarf

    Kündigung wegen Eigenbedarf: Hi, meine Eltern haben sich getrennt, mein Vater ist ausgezogen. Nun ist meine Mutter alleine im Haus. Da sie die Miete alleine nicht aufbringen...
  4. Was heißt genau Auszug, wegen Strom?

    Was heißt genau Auszug, wegen Strom?: Ich bin Vermieter und Arbeitgeber, hätte paar Fragen. Es sind alles nur 1 Monat Laufzeit Verträge. Strom wird nur von Gewerbe Kunde genutzt. 1....
  5. Mietminderung VS Bankbürgschaft als Kaution

    Mietminderung VS Bankbürgschaft als Kaution: Hi zusammen, ich hab leider immer noch keine Ruhe von meinem "noch" Mieter....deswegen hier ein paar Fragen. - Darf ich, wegen Mietminderung...