Anschlag am Haus -- Wohnung frei!

Dieses Thema im Forum "VF - Ankündigungen!" wurde erstellt von kathi, 08.05.2014.

  1. kathi

    kathi Gesperrt

    Dabei seit:
    20.07.2007
    Beiträge:
    2.158
    Zustimmungen:
    0
    Hi,
    mal die Frage, ob das von euch schonmal jemand gemacht hat. Also einen Aushang zur Strasse hin, dass im Haus eine Wohnung zu vermieten ist. Ich weiss, viele Firmen und Hausverwaltungen machen das, aber als Kleinvermieter ist das ja eher nicht so üblich.
    Vorteile seh ich ganz klar darin, dass durch Mundpropaganda einiges geht, und man viele Fragen nicht beantworten muss, die man bei Anzeigen hat. Lage, Umfeld, oder das Gefühl ob es gefallen könnte sind schon von aussen zu erkennen.
    Nachteil könnte sein, dass ständig die Mieter im Haus belästigt werden, dass wildfremde Menschen mal kurz in Hof und Garten laufen um sich das Haus näher anzuschauen. Datenschutzmässig find ichs auch nicht so glücklich, denn man hängt seine eigene e-mail ans Haus und jeder, der vorbei läuft weiss, dass eine Wohnung frei wird, also auch die, die keine Wohnung suchen oder niemand kennen, der eine Wohnung sucht.
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Pharao, 08.05.2014
    Zuletzt bearbeitet: 08.05.2014
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    507
    Hi Kathi,


    durch Mundpropaganda eine Wohnung vermieten :? Entscheidend dürfte hier die Lage der Immobilie sein, denn in einem "ruhigen" Wohngebiet spricht man einfach nicht soviele Mietinteressenten an bzw. somit auch wahrscheinlich weniger "Mundpropaganda", wie ggf. an einer sehr belebten Hauptstrasse.

    Ich mein, die schönste Werbung bringt nix, wenn sie nicht die richtigen erreicht bzw zu wenige. Deswegen denke ich, das man eine Mietswohnung i.d.R. besser und schneller per Internetanzeige vermietet bekommt, statt per "Fensterbemalung" ;) Also m.E liegen die meisten Wohnungen dazu einfach zu "abseits".
     
  4. #3 Papabär, 08.05.2014
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.711
    Zustimmungen:
    423
    Ort:
    Berlin
    Diese "Fensterbemalung" kann m.E. durchaus eine sinnvolle Ergänzung zu anderen Medien sein. Gerade in ländlichen Gegenden, wo quasi jeder jeden kennt.
    Wir geben dafür jedoch keine e-Mail-Adressen raus, sondern haben ein eigens eingerichtetes Handy. Wenn´s einem auf´n Zünder geht - oder die Wohnung vergeben ist, wird das Handy ausgeschaltet.

    Dass es nicht so den allerbesten Eindruck macht, wenn in ´nem MFH z.B. an 9 von 10 Whg. so´n Banner prankt, dürfte kathi wohl klar sein.


    Einziger Nachteil m.E. ist, dass damit natürlich auch ungebetene Gäste erfahren, wo eine unbewachte Whg. ist. Vor Jahren hatten wir in einer (u.a.) so angepriesenen, frisch sanierten Wohnung mal nächtlichen Besuch von Metallurgen - das war häßlich ... aber im nachhinein betrachtet auch irgendwie absehbar.
     
  5. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.707
    Zustimmungen:
    1.248
    Ja, funktioniert manchmal. Es ist dann weniger so, dass der zukünftige Mieter die Maklernase (oder was auch immer man aufhängt) sieht, sondern eher ein Bekannter, der weiß, dass X eine Wohnung sucht und sich dann erinnert ... . Der Aushang im Treppenhaus (also nicht von außen einsehbar) erfüllt den gleichen Zweck und funktioniert auch.

    Dass ich als Kontaktdaten grundsätzlich nur Dinge rausgebe, die ich notfalls auch ignorieren kann, ist selbstverständlich. Da diese Maßnahme im Vergleich auch praktisch nichts kostet (schonmal hochgerechnet, was eine Zeitungsanzeige für ein ganzes Jahr kosten würde?), kann man das eigentlich recht unproblematisch mal ausprobieren.
     
  6. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    507
    Hi,

    also wenn ich ein Immobilie zum verkaufen hätte, dann wäre das sicherlich eine interessante Möglichkeit die durchaus in Betracht kommen könnte, weil sich Immobilien je nach Lage und Preis nicht immer so schnell veräußern lassen und da nimmt man gerne doch jeden mit. Aber für eine reine Vermietung käme das für mich nicht in Frage, denn so langen Leerstand habe ich i.d.R. nicht (also, das ich 1 Jahr inserieren müsste :91:).
     
  7. #6 Aktionär, 09.05.2014
    Zuletzt bearbeitet: 09.05.2014
    Aktionär

    Aktionär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.06.2013
    Beiträge:
    1.218
    Zustimmungen:
    104
    Ort:
    NRW
    Ich hänge meist ein Schild "zu vermieten + Handynummer" ins Fenster, zusätzlich zur Zeitungsannonce. Das meiste feedback kommt aber immernoch durch Annoncen zustande.
     
  8. kathi

    kathi Gesperrt

    Dabei seit:
    20.07.2007
    Beiträge:
    2.158
    Zustimmungen:
    0
    Wenn von 10 Wohnungen 9 Wohnungen leer stehen, dann sieht man das eh schon von aussen :-)
    Handynummer geb ich selten an, auch nicht in Anzeigen. Das kann man machen, wenn man das hauptberuflich macht, Urlaub hat oder im Ruhestand ist. Ansonsten find ichs eher unpraktisch.
    Ausserdem kann man durch Zuschriften schon ein bisschen was über die Leute erfahren. Wer noch nichtmal die einfachsten Grußformeln in einer mail unterbringen kann, hinterlässt schon einen schlechten ersten Eindruck.
    Bei uns bekommen die anderen Mieter bei einer Kündigung immer mündlich Bescheid. Mundpropaganda hat schon oft zu neuen Mietern geführt.
    Meine Sorgen hatte ich oben ja schon beschrieben. Ok, als mail-Adresse kann man sich auch eine neue holen, die nur diesem Zweck dient.
     
  9. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.707
    Zustimmungen:
    1.248
    Pharao: Missverständnis - ich bezog mich auf die Lebensdauer dieser Schilder. Der Inhalt ist neutral, ohne Bezug zur Wohnung. Die Teile sind also wiederverwertbar, quasi eine Anzeige, die man bei Bedarf für eine beliebige Dauer schalten kann. Bei der Lebensdauer kann man mal grob von einem Jahr ausgehen, evtl. auch länger. Daher dieser Vergleich mit einer Anzeige für 1 Jahr.
     
  10. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    4.381
    Zustimmungen:
    1.415
    Ort:
    Mark Brandenburg
    Nur eine E-Mail-Adresse anzugeben halte ich für unglücklich, weil ein Gutteil der attraktiven Mieter (noch) keine E-Mail hat. Ich nutze die allseits bekannten orangen "zu vermieten"-Schilder ergänzt um eine pre-paid-Handy-Nummer und eine E-Mailadresse: vermietung@....
    Diese einfach in die Fenster der betreffenden Whg. gehängt, so haben auch "Besucher" die durch Annoncen auf die Whg. aufmerksam geworden sind und vorab die Lage checken wollen, keine Probleme die Whg. richtig zu verorten. Ich habe so durchaus öfter Mietanfragen von Bekannten oder erweiterten Verwandten bereits bestehender Mieter. (Mit allen Vor- und Nachteilen die das mit sich bringt.) Auch Whg. in "zweiter oder dritter Reihe" habe ich so schon vermietet, ganz ohne Annonce in Zeitung oder Internet.
     
  11. kathi

    kathi Gesperrt

    Dabei seit:
    20.07.2007
    Beiträge:
    2.158
    Zustimmungen:
    0
    Was sind für dich attraktive Mieter? Die Generation 90+? Wir haben glaub ich das letzte Mal vor 15 Jahren eine Wohnung auf Papier in der Zeitung gehabt. Wer im Internet sucht, hat auch ne mail-Adresse. Wer nicht im Internet sucht, oder uns, bzw. einen unserer Mieter kennt, hat bei uns einfach Pech gehabt. Zumindest solange wie die Lage für Vermieter in Stuttgart so ist wie sie ist.
     
  12. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    507
    Genau das gleiche hab ich mir auch gedacht .... :92:
     
  13. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    4.381
    Zustimmungen:
    1.415
    Ort:
    Mark Brandenburg
    Ich gehe mal nur von meinen Mietern aus:
    - der Richter am Fachgericht (Anfang 50), der kein eigenes Wohneigentum haben möchte, da er handwerklich nur Daumen an den beiden linken Händen hat
    - das Unternehmerehepaar (Mitte 50) das keine Lust hat sich um die Pflichten von Wohneigentum zu kümmern und lieber 5 mal im Jahr (z.T. getrennt) in den Urlaub fliegt.
    - der Pensionär (Anfang 70) unten links, "keine Erben, also lohnt das Kaufen einer Wohnung eh nicht", agil, bleibt nur wenn er sich um die Pflanzen usw. im Vorgarten kümmern darf.
    ...

    Gibt durchaus noch große Anteile unserer Bevölkerung die das Internet gar nicht nutzen. Darunter durchaus auch sehr solvente.
     
  14. kathi

    kathi Gesperrt

    Dabei seit:
    20.07.2007
    Beiträge:
    2.158
    Zustimmungen:
    0
    Aus deinem Beispiel aber höchstens der über 70jährige Pensionär.
    Auch ansonsten fallen mir nur Ruheständler ein und vielleicht eine handvoll wohlhabender Totalverweigerer. Wobei der Wohlstand der Totalverweigerer, die noch nicht im Ruhestandsalter sind, irgendwie ererbt/gewonnen worden sein muss. Oder kannst du mir noch einigermassen vernünftige (im Sinne von guter Verdienst) Berufe nennen, in denen man das Internet nicht braucht und nicht zumindest über die Firma Zugang zum Internet und einen Account hat?
    Das sind Ausnahmefälle! Ich bin sicher, dass es heute sogar noch Leute ohne Telefon oder Handy gibt. Soll ich für die noch Chiffreanzeigen in die Zeitung setzen?
     
  15. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    4.381
    Zustimmungen:
    1.415
    Ort:
    Mark Brandenburg
    Aus meinem Beispiel alle! Deshalb hab ich sie aufgeführt. Ich werde aber einen Teufel tun und hier Realnamen und Adressen preisgeben.
    Der Richter liest E-Mails nur wenn die Geschäftsstelle ihm die ausgedruckt vorlegt.
    Der fasst Computer die über sein Nokia-Telefon hinausgehen nicht an.
    Und auch Unternehmen lassen sich auch heute noch auf Papier führen. Diese haben keine E-Mail-Adresse, keinen Web-Auftritt und verdienen auch so genug Geld.
    Viele einfache Handwerker ohne Organisationsaufgaben z.B. haben keinen Computer von Internet ganz zu schweigen. Auch Krankenschwestern z.B. müssen zu hause keinen Computer haben, auf Arbeit ist die private Nutzung regelmäßig untersagt bzw. beschränkt sich aufs Intranet, aus Sicherheitsgründen ohne Zugang zum Internet.
    Über 50% der arbeitenden Bevölkerung kommt auch ohne Internetzugang mit seiner Arbeit klar.
    Unser Doc. (weiterer Mieter, Gewerbe) nutzt auch keine E-Mail zur Patientenkommunikation, er ist sich seiner Schweigepflicht bewusst, aber Patienten nicht immer, und Verschlüsselung ist nur schwer vermittelbar. Termin geht eh besser über Telefon.

    Hm - wenn ich es genau betrachte, gerade bei den Nichtinternettnutzern hatte ich noch nie Zahlungsprobleme oder so...
     
  16. #15 immodream, 10.05.2014
    immodream

    immodream Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.05.2011
    Beiträge:
    2.207
    Zustimmungen:
    459
    Hallo Kathi,
    hier im Ruhrgebiet ist die Vermietung nicht so einfach.
    Deshalb habe ich Kunststoffschilder mit Saugnäpfen für die Fensterscheiben herstellen lassen.
    Sei dem letzten Jahr hab ich auch einige knallig gelbe Maklernasen als Werbeträger.
    Auf diesen beiden Werbeträger steht " zu Vermieten " und meine Telefonnummer.
    An der Haustür sind während der Vermietungs-Phase Klarsichtfolien mit herausnehmbaren DIN A 4 Zetteln, auf denen weitere Informationen stehen, angeklebt.
    Zusätzlich wird in der örtlichen Tageszeitung oder einem Werbeblatt inseriert.
    Internetmäßig benutze ich Immobilienscout und ebay Kleinanzeigen.
    Ich hab für jedes Objekt Musterwohnungen vorteilhaft fotografiert und die
    Bilder immer abrufbereit auf meinem PC gespeichert.
    So gelingt es mir meistens, innerhalb von 4 Wochen neu zu vermieten.
    Grüße
    Immodream
     
  17. Pitty

    Pitty Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.12.2012
    Beiträge:
    3.256
    Zustimmungen:
    315
    Was bitte ist eine Maklernase?
     
  18. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.707
    Zustimmungen:
    1.248
    Was bitte ist Google?
     
  19. kathi

    kathi Gesperrt

    Dabei seit:
    20.07.2007
    Beiträge:
    2.158
    Zustimmungen:
    0
    Na, dann kann er ja auch seine Sekretärin damit beauftragen eine Wohnung zu suchen, wenn er einen Umzugswunsch hegt. Ich halte einen Richter für intelligent genug zu wissen, dass heutzutage fast alles über Computer läuft. Und Zugang hat er.

    Ein erfolgreiches Unternehmen, das seine Rechnungen noch auf der Schreibmaschine schreibt halte ich für ein Gerücht. Denn ein Unternehmen, das sowas macht, hat vermutlich auch sonst alle Schritte der Effizienzsteigerung verpennt und wäre nicht mehr konkurrenzfähig.

    Die Autowerkstatt meines Vertrauens ist ein Einmannbetrieb, ebenso unser Sanitärmann und unser Fliesenleger.
    Bis auf die Autowerkstatt haben sie einen Internetauftritt. Und wenn ich einem von denen erzählen würde, sie hätten keine Organisationsaufgaben, dann würden die mir was erzählen.
    Und wenn ich meinen Automechaniker frage, was denn Teil x kostet und wann es da ist, was macht der dann wohl??

    Ich rede auch nicht von zu Hause. Aber jede Krankenschwester hat beruflich Internet.

    Aber unter Garantie NICHT! Heute schafft man ohne Internet und Computer schon seine Schule/Ausbildung/Studium praktisch nicht mehr.

    Mit meiner Ärztin kommuniziere ich auch nicht über Mail. Ärzte halten aus guten Gründe ihre Privatnummern geheim. Such mal in deiner Stadt nach der Privatnummer eines Arztes. Wirst du nicht finden. Aus demselben Grund werden sie auch keine Mailadressen rausgeben. Im Fall von Ärzten ist das eine deutliche Arbeitserschwernis. Aber ich war vor ein paar Monaten da wegen Impfberatung. Wo hat sie wohl nachgeschaut, ob eine Auffrischung für eine hier eher ungewöhnliche Impfung ausreicht, oder ob sie nochmal durchimpfen muss? Auch für Ärzte gilt mittlerweile....... was du nicht weisst, steht im Internet.

    @immodream
    Ich weiss, wer in Stuttgart (M, F, o.ä.) eine Wohnung zu vermieten hat, kann nicht wirklich mitreden, denn das sind Schlaraffenstädte für Vermieter.
    Bei unserer letzten Vermietung hatte ich die Wohnung (neben der Mitteilung an die anderen Mieter) nur in 2 Portalen, unter denen keine Kostenpflichtigen waren. 30-40 Interessenten waren glaub ich insgesamt tatsächlich da. Es waren keine Fotos der Wohnung im Internet (was auch hier mittlerweile fast Standard ist), da die Wohnung eine Grossbaustelle war. Selbst zur Besichtigung noch.
    Bei manchen Interessenten hab ich gleich abgewunken. Manche Interessenten konnten sich nicht vorstellen, dass aus Chaos innerhalb eines Monats eine bewohnbare und schöne Wohnung entstehen kann und manche hätten dann vielleicht nicht so gut in die Hausgemeinschaft gepasst.
    Trotzdem: 30-40 Wohnungsbesichtiger reichen mir völlig um am Schluss genug gscheite Interessenten für eine Auswahl zu haben. Mehr kann und will ich nicht machen. Es gibt noch ein Leben neben Wohnungsbesichtigungen.
    Wenn diese Anzahl nicht zusammenkommt, weil man halt in eher schwachen Gebieten vermietet, würde ich selbstverständlich auch alles geben um die Wohnungen vermietet zu bekommen, aber hier muss ich nicht!

    Da fällt mir noch was ein @duncan:
    Wir vermieten nicht auf dem gehobenen Niveau, auf dem du vermietest. Nichts mit Richtern, Unternehmerehepaaren, oder wohlhabenden Pensionären. Wir vermieten Wohnungen für das ganz gemeine Volk und davon gibt es nunmal weitaus mehr. D.h. du vermietest Wohnungen, die von Anfang an nur für einen kleineren Prozentsatz der Bevölkerung in Frage kommen, als wir das tun. Selbst in den Topstädten müsste man da mehr streuen.
     
  20. #19 Pharao, 10.05.2014
    Zuletzt bearbeitet: 10.05.2014
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    507
    Hi,

    also ich behaupte mal, das in Zeiten von "Apfel" und Co die meisten das Internet doch in irgendeiner Weise nutzen. Die einzigsten die mir hier wirklich einfallen wären Rentner 90 aufwärts.

    Sorry, aber das ein Richter oder ein Unternehmerehepaar (Mitte 50) kein Internet benutzt bzw sich da nicht etwas auskennt, das ist m.E. wohl eher eine sehr seltene Seltenheit.

    Also kennt sich der Richter doch damit aus. Wenn er es natürlich nicht nutzen will bei der Suche .... selber schuld.

    Sorry, aber als Vermieter nehm ich den einfacheren Weg und das ist einfach mal das Internet. In Zeitungen zu inserieren ist mir schlicht und einfach zu teurer für die 2-3 Leute die kein Internet benutzen können oder wollen.
     
  21. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    4.381
    Zustimmungen:
    1.415
    Ort:
    Mark Brandenburg
    nö - ich vermiete auf ganz normalem Niveau. Guck mal nach Richterbesoldung.
    Die Whg. sind normaler Standard. 40-85m², Fliesen, Armaturen, Objekte im gleichen Preisbereich wie auch Großverwaltungen, teils mit Garten, teils mit EBK. Eine Mieterin ist Krankenschwester, alleinerziehend. Ein Malergeselle, ein Stahlwerker und nen ehemaliger Offizier, Frau Frisörin mit dabei, Rentner. Also durchaus ganz normale bodenständige Leute. Kleines Mehrfamilienhaus und ETW's. Alles nichts weltbewegendes. Kein Schrott und kein Luxus.

    Du hast bei deinen Handwerkern nur selbständige Unternehmer mit Orga.-Tätigkeiten genannt, frag mal den Maurergesellen in einer 50 Mann-Bude. :50: Der holt sich seinen Arbeitszettel und hakt ab. Der Richter wird übrigens einen Teufel tun und die Geschäftsstelle mit privatem Kram zu behelligen. Es wäre idiotisch sich so leicht angreifbar zu machen. Wenn er will bekommt er seinen eigenen Dienst-PC. Aber damit will er nicht können.

    Ich bleibe dabei, das Internet ist nicht alles. Ja, man bekommt seine Whg. auch nur über das Internet voll. Aber gerade Mietern werden im Internet, z.b. via t-online & Co. auch ganz schöne Flausen in den Kopf gesetzt. Da sind viele Internet-Abstinenzler deutlich entspannter. Man bekommt seine Whg. hier sogar vollkommen ohne Internet voll, nur über Schild im Fenster und Telefon. :cool:
     
Thema:

Anschlag am Haus -- Wohnung frei!

Die Seite wird geladen...

Anschlag am Haus -- Wohnung frei! - Ähnliche Themen

  1. Wie oft sollten die elektrischen Leitungen usw einer Wohnung überprüft werden?

    Wie oft sollten die elektrischen Leitungen usw einer Wohnung überprüft werden?: Wie oft muss eine Wohnung vom Elektriker überprüft werden? Wir wollten eine Herddose neu befestigt lassen, der Elektriker hat einen Aufkleber auf...
  2. Habt Ihr auch eine Wohnung im Haus, bei der es nicht so frisch riecht?

    Habt Ihr auch eine Wohnung im Haus, bei der es nicht so frisch riecht?: Hallo, wir haben im Haus eine, eigentlich zwei Wohnungen, wenn da jemand rein oder raus geht, riecht das ganze Treppenhaus. Es sind beides...
  3. Anzahl Bewohner bei Leerstand einer Wohnung in WEG

    Anzahl Bewohner bei Leerstand einer Wohnung in WEG: Hallo, ich bin Eigentümer einer vermieteten ETW in eine WEG mit 8 Wohneinheiten. Die Positionen Abwasser und Wasser werden nach einem...
  4. Einfamilienhaus in separate Wohnungen unterteilen

    Einfamilienhaus in separate Wohnungen unterteilen: Hallo zusammen, bin zum ersten Mal hier und hoffe ich kann einige Infos bezüglich meines Vorhabens von euch erhalten: Ich würde sehr gerne ein...
  5. Feuchte Wohnung vermieten

    Feuchte Wohnung vermieten: Hallo, ich habe eine Wohnung, die schon immer ein Problem mit aufsteigender Feuchtigkeit in den Wänden hatte. Vor 2 Jahren habe ich diese etwas...