Ansprechpartner Kabelnetzbetreiber

Dieses Thema im Forum "Kabel /Antenne / SAT-Anlage" wurde erstellt von wildberry, 24.06.2010.

  1. #1 wildberry, 24.06.2010
    wildberry

    wildberry Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    24.06.2010
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    da ich gesehen habe, dass hier viele Fragen auftauchen rund ums Kabelnetz (Modernisierungen, Umrüstungen, Vertragsfragen, Produktfragen etc.), wollte ich mich hier gerne für euch als Ansprechpartner anbieten.
    Ich bin selbst Kundenbetreuer eines großen Kabelnetzbetreiber im Bereich Hausverwaltungen und Eigentümer.
    Also sollten Fragen bestehen, werde ich diese - soweit ich kann - gerne beantworten, auch als PN.

    Viele Grüße
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Andy

    Andy Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    07.01.2010
    Beiträge:
    169
    Zustimmungen:
    1
    Hallo,

    ich bin gleichzeitig Vermieter und Mieter (naja, Genosse...).

    Wie sehen Sie in Zukunft den Zwang, bei Anmietung einer Wohnung sich immer an eine Kabelgesellschaft zu ketten, obwohl heutzutage das alles doch auch über Internet geht. Hansenet z.B. bietet auch TV über Internet an und da fragt man sich: wozu TV-Kabelgebühren zahlen?

    Das interessiert mich einmal als Mieter, da ich so ein paar Euro monatlich sparen kann.

    Das interessiert mich aber auch als Vermieter, da ja alle Welt über die ständig steigende zweite Miete klagt und die Mieter ihr Einkommen naturgemäß nur einmal ausgeben können.
    Wenn man nun den Kabelnetzbetreiber rauskickt, haben die Mieter mehr verfügbares Einkommen und man kann als Vermieter eher mal an eine Mieterhöhung denken...
     
  4. #3 lostcontrol, 26.06.2010
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.606
    Zustimmungen:
    831
    andy - im prinzip ist das ganz einfach:
    als vermieter bist du nicht verpflichtet für die kabelanschlüsse bzw. kabelversorgung einen mehrfachnutzervertrag einzugehen, den du dann über die betriebskosten abrechnest. du kannst genauso gut es den mietern überlassen, ob sie den kabelanschluss nutzen wollen und dann selbst einen vertrag mit dem kabelbetreiber abschliessen.
    so machen wir das zumindest - kabelanschluss ist vorhanden, wer ihn nutzen möchte muss selbst einen vertrag mit dem versorger abschliessen. wir haben die (vermutlich seltene) situation, dass ein teil der mieter (gewerblich und privat) garkeinen fernseher haben und sich deshalb der mehrfachnutzervertrag nicht lohnen würde (mal ganz abgesehen davon dass ich über jeden posten froh bin, den ich nicht abrechnen muss).

    wenn du's natürlich in den mietverträgen drinstehen hast, dass die kabelversorgung in den betriebskosten drin ist, dann ist's eventuell nicht ganz einfach da wieder rauszukommen. da muss man dann alle mieter mal fragen, wie sie dazu stehen und ob sie mit einer entsprechenden änderung einverstanden wären.
    wenn die situation natürlich so ist, dass der mehrfachnutzervertrag für diejenigen, die den kabelanschluss nutzen wollen, billiger ist als über einzelverträge, könnte es schwierig sein diese mieter dazu zu zwingen zu gunsten anderer (die den kabelanschluss nicht nutzen wollen) draufzuzahlen.
     
  5. #4 wildberry, 26.06.2010
    wildberry

    wildberry Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    24.06.2010
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    genau so ist es. Man hat natürlich die wahl ob man zu einem Kabelnetzbetreiber geht, ob man einen Mehrnutzervertrag macht über das gesamte Haus oder jeder einzeln einen Vertrag abschließen muss. Natürlich kommt das jeden Mieter teurer, sogar um einiges, aber so hat jeder die Wahl. Wenn man feststellt, dass alle Mieter daran interessiert sind, sollte man auf jeden Fall einen Gemeinschaftsvertrag abschließen. Die Kündigungsfrist beträgt 4 Wochen!

    Bei T-Home oder so, also den Anbietern die über die Telefonkabel gehen ist das Fernsehen etc. im Gegensatz zu den Leistungen eine Kabelnetzbetreibers teurer und nicht so hochwertig. Über das Kabelnetz sind Bandbreiten von jetzt schon 128.000 verfügbar. Auch die Störanfälligkeit beim Fernsehen wie bei DVBT oder bei Schüsseln ist bei Weitem nicht so hoch, bzw. bei ordentlicher Hausverkabelung garnicht vorhanden!

    Aber das muss natürlich jeder für sich abwägen!

    Für den Fall, dass z. B. in einem 10-Familienhaus nur 6 Familien ihren Fernseher über Kabel nutzen möchten, kann man auch nur für die 6 Parteien einen Gemeinschaftsvertrag machen! Man muss nicht alle 10 unter Vertrag nehmen! Denn dadurch würden die 6 Parteien im Gegensatz zu Einzelverträgen monatlich ca. 7 € sparen!

    Viele Grüße
     
  6. #5 lostcontrol, 26.06.2010
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.606
    Zustimmungen:
    831
    umgekehrt wird ein schuh draus.
    wenn's bisher einen mehrfachnutzervertrag gibt, wird's schwer bis unmöglich sein, einzelne mieter daraus zu entlassen.
    1.) je nach kabelversorger: gut möglich dass der versorger garnicht mitspielt, wenn nur eine gruppe von parteien einen mehrfachnutzervertrag möchte, andere parteien aber da nicht mitspielen wollen. bei uns geht das z.b. nicht - entweder es gibt einen mehrfachnutzervertrag fürs ganze haus oder eben einzelverträge. mischformen lässt der versorger nicht zu (und als vermieter hätte ich da auch kein interesse dran, denn das verkompliziert die sache erheblich).
    2.) diejenigen mieter, die weiterhin beim kabelversorger bleiben wollen werden sich mit sicherheit sperren, wenn einige mieter austreten wollen - denn sie müssen dann ja draufzahlen. der preis hängt ja davon ab wieviele parteien im mehrfachnutzervertrag drin sind, bei weniger nutzern wird's in jedem fall teurer.
    3.) ich für meinen teil bin als vermieter wie gesagt froh um jeden posten den ich nicht abrechnen muss. mir sind einzelverträge demnach natürlich lieber als der mehrfachnutzervertrag. zumal ich es keinem mieter zumuten möchte für etwas bezahlen zu müssen, das er garnicht nutzt (wie gesagt: wir haben auch mieter ohne fernseher, und zwar eben nicht nur die gewerbemieter).
    4.) bei uns ist die kündigungsfrist für einen mehrfachnutzervertrag deutlich länger. zudem würde das auch nichts helfen, da man erstmal die zustimmung der mieter braucht. einfach so mal eben an den betriebskosten herumzumanipulieren geht eben nicht.

    ob fernsehen über telefonkabel teurer kommt oder nicht wird davon abhängen, was für einen vertrag man dort hat. bei vielen ist das fernsehen über telefonkabel ohnehin im internet-vertrag mit drin, kostet also garnichts zusätzlich.

    DVBT ist aktuell sowieso kein thema, solange es kein HDTV überträgt. erstmal also für viele leute ohnehin aus dem rennen.

    vielleicht solltest du mal schreiben bei welchem kabelversorger du angestellt bist bzw. von welchem kabelversorger du redest.
    deine angaben stimmen ja z.b. für kabel-bw hinten und vorne nicht.
    a) kabel-bw macht mehrfachnutzerverträge immer nur fürs ganze gebäude, nicht nur für einen teil der parteien.
    b) der spar-effekt hängt von der zahl der nutzer ab. bei einem mehrfachnutzervertrag für nur 2 parteien zahlst du deutlich mehr als bei einem mehrfachnutzervertrag für 10 parteien.

    oder anders gesagt:
    wenn du schon werbung fürs kabelfernsehen machst, dann schreib doch bitte dazu für welchen versorger - da gibt's fundamentale unterschiede!
    und nicht jeder kabelversorger ist überall zu haben...
     
  7. #6 wildberry, 26.06.2010
    wildberry

    wildberry Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    24.06.2010
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    hallöchen,

    ich bin bei unitymedia, bei uns ist es garkein problem nur einen teil der mieter unter vertrag zu nehmen. das hat den vorteil dass z.b. ein 10-familienhaus unter vertrag ist, dann eine wohnung evtl. renoviert wird und somit für 6 monate leer steht.. so kann der vermieter für die 6 monate die 1 WE aus dem vertrag nehmen und nach der renovierung wieder hinzufügen. natürlich sind 2 we teurer als 10..das ist immer so, für mehr we gibts auch mehr rabatt. bei 6-10 we ist der preis gleich und alles was unter 6 we ist natürlich etwas teurer.

    den tarif, dass nicht alle WE unter vertrag sind nutzen viele Kunden, da dies flexibel macht und wenn ein mieter einzieht dann kann man es mit ihm absprechen ob er kabel möchte oder nicht.

    DVBT ist natürlich keine gleichwertige alternative, aber es gibt einige menschen, denen dieses gerät ausreicht.

    viele grüße
     
  8. #7 lostcontrol, 26.06.2010
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.606
    Zustimmungen:
    831
    das steht bei uns nicht zur verfügung.
    und vermutlich bei einigen anderen hier im forum auch nicht.
    oder wo wird das überhaupt angeboten?

    was für die mieter den riesigen nachteil hat, dass sie keinerlei verlässlichkeit bezüglich der gebühren haben, denn: je nachdem ob's mal leerstand gibt in einem jahr, steigt in diesem jahr ihre gebühr fürs kabelfernsehen (dadurch, dass es weniger nutzer sind).
    vom berechnungs-aufwand für den vermieter mal ganz abgesehen. der muss ja dann diese zeit und den unterschiedlichen preis entsprechend verrechnen.

    das mag ja sein, aber die anderen mieter werden das als ziemlich willkürlich ansehen und verständlicherweise die jährlichen preisunterschiede bemängeln.

    edit 1:

    ich bin mir übrigens nicht sicher, ob das ganze überhaupt mit der betriebskostenverordnung konform geht. immerhin muss man ja bezüglich sämtlicher kosten, die man über die betriebskosten umlegt, einen verteiler angeben.
    wie willst du das machen wenn von 10 parteien nur 6 kabel beziehen wollen, 4 aber nicht? und das dann auch noch unterjährig ab und an wechselt?

    so als profi, erklär doch mal wie das zu handhaben ist und was die betriebskostenverordnung dazu sagt.
    ich vermute mal dass man das ganze dann unabhängig von den betriebskosten abrechnen muss...
    oder kann man den zahlungsverkehr über die mieter laufen lassen? dann wärs ja kein problem.

    edit 2:

    wie läuft das dann mit der kündigungsfrist?
    der vertrag bezieht sich ja immer auf eine gewisse nutzeranzahl.
    wenn ich jetzt eine wohnung wegen leerstand für 2 monate abmelde und dadurch der preis steigt, wie ist das vertraglich geregelt? eine kündigungsfrist von 12 monaten ist dafür ja kaum tauglich, vor allem da man ja eher selten ein jahr vorher weiss wann ein leerstand auftreten wird und wie lange der anhält...

    edit 3:

    wie ich der unternehmensbroschüre von unitymedia entnehme, ist dieses bisher nur in NRW und hessen verfügbar. ich hab 'ne ganze weile suchen müssen um das rauszufinden, unitymedia tut gerne so als seien sie überall verfügbar, dabei ist's eigentlich nur 'ne relativ kleine ecke deutschlands die damit versorgt werden kann.

    @ wildberry - vielleicht solltest du dazuschreiben, dass du als ansprechpartner nur für diese regionen hilfreich sein kannst...

    edit 4:

    in der preisliste der unitymedia steht übrigens nichts davon, dass man unterjährig mal eben einfach so eine wohnung abmelden könnte...
    wo findet man denn diese info offiziell?
     
  9. #8 Annika1975, 26.06.2010
    Annika1975

    Annika1975 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    20.09.2009
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    0
    Wer denkt denn heutzutage noch über Kabel-TV nach? Bei Neubauprojekten steht das, zumindest hier, garnicht mehr zur Debatte. Im Bestand hingegen wird sukzessive auf SAT umgerüstet. Da wandern die 10 Euro im Monat in das Eigentümersäckle und die Amortisation der Anlage geschieht in wenigen Jahren.

    Auch die Mieter sind begeistert. Denn mit SAT gibt es hier alle Sky Kanäle und auch mehr HDTV Sender als im Kabel. Und sie können endlich mehrere Geräte pro Wohnung betrieben. Bei Kabel ist das ja nicht Standard und dementsprechend Aufpreispflichtig.

    Was die "günstigen" Tripple-Play Angebote der Kabelgesellschaften angeht, haben wir eher schlechte Erfahrungen gemacht. Der Telefonteil leistet kein echtes ISDN - man kann nur zwei Telefone betrieben und die max. 10 Nummern auf diese zwei verteilen. Beim Fernsehen gibt es wie gesagt nicht alle Kanäle und erstmal nur einen Anschluss pro Wohnung. Bei SAT kommt eine Dose in jedes Zimmer... und das Internet bei Kabel lahmt, weil sich mehrere einen Port teilen. Da bringt es auch nichts wenn es "bis zu" 100MBit gibt, wenn sich ein ganzer Straßenzug diese Leistung teilen muss.

    Was den Preis angeht, muss beachtet werden, dass die 30 Euro für Telefon und Internet zum normalen Preis dazukommen und für HDTV nochmal 3 Euro extra fällig werden. Im Ergebnis bleibt Kabel folglich ungeheuer teuer...


    PS: Was hat der Kabelverkäufer hier eigentlich bezahlt, dass seine "Werbung" als wichtig markiert wird?
     
  10. #9 lostcontrol, 26.06.2010
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.606
    Zustimmungen:
    831
    wieso wandern da euros ins eigentümersäckle?
    nach betriebskostenvereinbarung ist das nicht zulässig, es sei denn du hast einen beleg dafür, dass diese kosten verursacht werden...

    bei den 3 großen kabelbetreibern ist das standard.
    wär ja auch ein witz wenn nicht!

    welcher anbieter ist das denn?

    kannste doch bei kabel auch machen? wo ist das problem?
    ich hab hier ja sogar in der küche 'ne kabel-dose...

    leute, wenn ihr über preise diskutiert, dann nennt bitte den anbieter dazu.
    da gibt's sehr unterschiedliche preis-niveaus für sehr unterschiedliche leistungen.

    eigentlich sollte man der fairness halber den beiden anderen großen kabelbetreibern ebenfalls hier eine stimme geben - so ist das irgendwie albern, da wie gesagt die angebote und leistungen sehr unterschiedlich sind.
    und ich will ja jetzt nich noch negativer rüberkommen, aber kabel-bw bietet wesentlich mehr als unitymedia UND ist billiger (aber eben auch nur in bawü erhältlich).
    der einzige überregionale anbieter ist meines wissens nach kabel deutschland.
    keine ahnung ob man jetzt einfach so dorthin wechseln könnte - aber ich vermute stark dass man an den kabelanbieter gebunden ist und garnicht die wahl hat.
     
  11. #10 Annika1975, 26.06.2010
    Annika1975

    Annika1975 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    20.09.2009
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    0
    Bezüglich Abzahlung von SAT Anlagen kann sich jeder selbst seine Gedanken machen wie man es im konkreten Fall lösen kann, das hängt ja auch immer von den Mietverträgen und Mietern ab ;)


    In den von uns betreuten Immos die noch Kabel haben, hat jede Whg nur eine Dose, und die Mieter müssen für digitales Kabel eine Smartcard von KDG haben - für jedes Empfangsgerät - und diese Karte kostet natürlich nochmal was extra... neben dem Gesamtvertrag. Da haben die Mieter dann einfach selbst einen Abzweiger eingebaut - dann natürlich auch einen Verstärker und haste nicht gesehen. Für weitere Dosen sollte damals der preis steigen, das haben wir natürlich nicht gemacht. Letztendlich hat man mit Kabel nur Ärger. Zumal der Mieter mit dem KabelTV aus den Nebenkosten wie gesagt nichts anfangen kann, ohne nochmal Smartcards zu kaufen. Zudem hat man das Problem, dass die Mieter die keinen TV haben trotzdem zahlen müssen (bei Gesamtverträgen), das Problem ist bei SAT auch einfach zu lösen. Wer seinen SAT-Vertrag mit uns kündigt bekommt den Stecker im Keller aus dem Verteiler gezogen und ist glücklich :)

    Was die Sender angeht kommt es immer auf den Kabelanbieter an. Und den kann man natürlich nicht wechseln! Hier vor Ort fehlten einige Premiere Programme die es auf Astra gibt und jetzt habe ich Beschwerden weil die privaten Sender wohl von Kabel Deutschland nicht ins Netz eingespeist werden (HDTV). Die Probleme hat man bei SAT nicht. Wobei zumindest die Privaten bei SAT mit HDTV jetzt wohl auch mit Verschlüsselung und Smartcards anfangen - tja thats life :wand:
     
  12. #11 lostcontrol, 26.06.2010
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.606
    Zustimmungen:
    831
    eigentlich genau das eben nicht.
    wenn du es abseits des mietverhältnisses bzw. abseits der betriebskosten machst - deine sache. wenn du's über die betriebskosten machst, machst du dich angreifbar und riskierst dass deine betriebskostenabrechnung insgesamt ungültig wird.

    gab's sowas mal?
    als wir damals, als ich noch ziemlich klein war, kabel ins haus bekommen haben, wurde sofort in fast jedes zimmer kabel gelegt. ich bin aber ein stückchen älter als du, da wundert mich das, dass es das bei euch noch nicht gab.
    kann aber natürlich mal wieder auch am bundesland liegen.
    oder daran, dass man die elektriker-kosten gescheut hat, denn die kabelfirma baut ja normalerweise nicht die dosen ein, oder doch? (ich erinner mich nimmer wie das bei uns war, da war ich wie gesagt noch klein.)
     
  13. #12 wildberry, 26.06.2010
    wildberry

    wildberry Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    24.06.2010
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    hallo,
    ehrlich gesagt habe ich mit meiner anmeldung hier nicht bezwecken wollen, dass ich als kabelverkäufer betitelt werde, der hier für irgendetwas geld anbietet oder mich hier irgendwas rechtfertigen müssen.
    ich hatte gesehen dass hier und da mal fragen auftauchen bezüglich kabel und dachte eventuell die ein oder andere fragen beantworten zu können.
    ich bin kundenbetreuer und habe nur mit eigentümern und veraltern zu tun. unitymedia ist in nrw und hessen und natürlich gibt es produktunterschiede, doch wollte ich hier auch nicht detailgenau über die produkte sprechen sondern über allgemeine fragen.

    wie die eigentümer das mit den mietern abrechnen, das kann ich leider nicht sagen, das ist nicht mein metier. ich kann halt nur sagen dass viele kunden diesen tarif nutzen. man ist an den vertrag 3 monate gebunden, danach hat man 4 wochen kündigungsfrist, das heißt mann könnte sozusagen alle 3 monate die WE-zahl anpassen. dies kommt aber nicht vor. meist wird das angepasst wenn ein geschäftsraum zum beispiel über die nächsten jahre kein TV nutzt ö.ä.

    bezüglich des High-Speed-Internet ist es so, dass momentan zig Objekte modernisiert werden, das heißt die Wohneinheiten werden alle separat an den verteiler im keller angeschlossen. so hat jede WE ihre eigene leitung.

    kabel deutschland ist nicht in nrw und hessen.

    internet und telefon kostet 20 €.

    ich glaube ich bin hier fehl am platze, bzw. unerwünscht.. ich wollte keine diskussionen herleiten, sondern lediglich die ein oder andere frage beantworten.

    bis dahin..
    viele grüße
     
  14. #13 lostcontrol, 28.06.2010
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.606
    Zustimmungen:
    831
    aber wenn du kundenbetreuer bist, dann musst du doch die frage beantworten können, wie das mit der betriebskostenverordnung bzw. dem verteiler funktioniert? oder hat dich das noch nie jemand gefragt?
    und warum steht auf der website was von 12 monaten kündigungsfrist bzw. vertragsbindung und beim high-speed-internet sogar 24 monaten kündigungsfrist bzw. vertragsbindung und du schreibst hier was anderes? was gilt denn nun?

    das war doch bisher auch schon standard?

    sondern wo? ich bin verwirrt, auf der website steht's so.

    aber nur im aktuellen sonderangebot, das nur bis 30.06.2010 gilt. sonst kostet das 30 euro. und auch nur unter folgenden konditionen:
    "Angebot nur für Internetneukunden. Im Übrigen gilt: Online-Rechnung inklusive; der reduzierte Angebotspreis gilt für 12 Monate, danach gilt der angegebene reguläre Preis. Mindestvertragslaufzeit 12 Monate" (quelle: eure website).

    dann beantworte doch bitte mal ein paar fragen, z.b. die bezüglich betriebskostenverordnung und verteiler.
     
  15. #14 wildberry, 28.06.2010
    wildberry

    wildberry Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    24.06.2010
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Hallöchen,

    also ich kenne es nur so, dass die Vermieter eine Jahres oder Monatsrechnung erhalten und diesen Betrag durch die WE teilen oder bzw. durch die WE der angemeldeten Mieter.
    Mir wurde diese Frage noch nie gestellt, denn es ist nicht meine Aufgabe einem Eigentümer zu erklären wie er seine Abrechnung macht, das sollte er selbst besser wissen.

    Die Vertragslaufzeit für ganz normales Analog TV, so wie die Eigentümer und Verwalter es als Gemeinschaftsvertrag haben, beträgt 3 Monate! Bei Endkundenprodukten wie Internet und Telefon hat man ja ganz andere Verträge, die werden ja auch mit den Endkunden gemacht, die Konditionen findet man auf der Homepage. WIe gesagt ein Gemeinschaftsvertrag für Analog TV hat 3 Monate Laufzeit - 4 Wochen Kündigungsfrist, wenn man einen Gemeinschaftsvertrag für Digital TV macht beträgt die Laufzeit 24 Monate.

    Analog TV - 3Monate
    Digital TV - 24 Monate

    Nein, es ist absolut nicht Standard, dass jede WE separat angeschlossen ist. Die meisten, bzw. alle Objekte die ich bisher betreue haben eine Baumverkabelung, das heißt dass die Kabel von WE zu WE durchgeschliffen sind. Dies wiederum bedeutet, dass bei den meisten Objekten die Signalstärke natürlich nachlässt und dadurch Digital TV, Highspeed Internet nicht richtig genutzt werden kann, Störungen enthält etc. oder garnicht erst installiert werden kann weil der Techniker beim Termin in der Messung feststellt dass die Kapazität nciht ausreichend ist.
    Bei den Modernisierungen wird jede Wohneinheit separat angeschlossen, hat also ihr eigenes Kabel und muss sich dieses nicht mit anderen "teilen" :) Nenn man Sternverkabelung...

    Der Satz mit nicht NRW und Hessen, da ist wohl ein Schreibfehler drin, warum auch immer.. es sollte heißen: "Kabeldeutschland ist nicht in NRW und Hessen"

    Bezüglich Internet + Telefon, das stimmt da hast du Recht, es ist ein aktuelles Angebot. Aber der Preis ist dennoch super bei 32.000 .. doch Angebote gibt es ja ständig... da wird man sicher immer wieder günstige Konditionen erhalten..


    Viele Grüße
     
  16. #15 lostcontrol, 28.06.2010
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.606
    Zustimmungen:
    831
    es muss aber nach betriebskostenverordnung (die kannst du >>> hier <<< nachlesen, wäre für deine beratertätigkeit äusserst sinnvoll die zu kennen, denn du willst doch sicher keine ratschläge geben, die gegen geltendes recht verstossen, oder?) einen verteiler geben, nach dem abgerechnet wird. und den kannst du nicht mal eben so einfach ändern, den kannst du auch nicht so gestalten dass er für die einen mieter gilt und für die anderen nicht...

    wie gesagt: da gibt's geltendes recht, und wenn du also eigentümer beraten willst, dann solltest du da zumindest ansatzweise eine ahnung von haben...
    wie lange machst du den job denn schon?

    dann informiere doch bitte schnellstens euren webmaster, dass auf der homepage bzw. im entsprechenden pdf fehler enthalten sind.

    jo. aber mit anderen angaben als deine hier...

    wie läuft das denn dann wenn ein "endkunde" zusätzlich vom verwalter/eigentümer bestellten mehrfachnutzer-vertrag fürs fernsehen noch telefon und internet haben möchte? geht das dann zusätzlich, die 20 (bzw. eigentlich 30) euro?

    meinst du mit "gemeinschaftsvertrag" jetzt die mehrfachnutzer-verträge?
    die haben ja laut eurer homepage eine mindestlaufzeit von 12 monaten...

    dafür muss man vermutlich die kabel komplett austauschen, oder? und evtl. extra-kabelschächte einbauen? ist das in der anschluss-gebühr mit drin? auch die renovierung nach dem umbau?

    nein, eben nicht "immer wieder" sondern eben nur einmal, nämlich als neukunde...
    das wird bei verwaltern/eigentümern wohl eher nicht der fall sein.
     
  17. #16 wildberry, 28.06.2010
    wildberry

    wildberry Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    24.06.2010
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    danke für den Link, aber wie gesagt, ich habe dieses thema noch nie klären müssen, wurde dieses noch nie gefragt, ich berate bezüglich der mehrnutzerverträge, die kunden bei denen ich bin sind schon jahrelang kunden und kennen ihre abrechnungsvorgehensweisen...
    aber sollte es diese frage geben, werde ich natürlich keine ratschläge gegen geltendes recht geben sondern sagen "hierzu muss ich mich selbst informieren, bevor ich ihnen etwas dazu sagen kann" :)

    kannst du mir sagen wo du das gefunden hast dass eigentümer für mehrnutzerverträge eine 12-monatige vertragslaufzeit haben?

    ja also wenn ein mieter ein endkundenprodukt haben möchte, dann zu den konditionen wie auf der homepage.. das kabelfernsehen wird über den eigentümer bezahlt (oder als einzelnutzervertrag) und internet + telefon oder digitalpakete werden mit dem mieter selbst abgerechnet zu den im internet angegebenen preisen...

    kabelfernsehen hat seinen eigenen preis und telefon + internet auch..

    ja mit gemeinschaftsvertrag meine ich mehrnutzervertrag..

    die modernisierungsmaßnahme hat ein eigenes vertragsmodul.. zugeschnitten auf die technische zukunft.. das heißt es gibt einen preis pro WE, der die modernisierung beinhaltet und einen receiver inkl. digitalpaket basic für jede Wohneinheit, wartungs- und störungsdienst ebenfalls inkl.
    bei der modernisierung werden alle kabel ausgetauscht, verstärker ebenfalls und auch die anschlussdosen in den wohnungen, alles wird sternförmig strukturiert und rückkanalfähig.. es werden kaminschächte, leerrohre, lüftungsschächte, aufzugsschächte etc. verwendet oder manchmal auch zusätzliche kabelschächte aufgesetzt.. die sind klein und verlaufen meist in einer ecke im wohnzimmer. mir ist nicht bekannt dass danach renoviert werden muss.. es wird ja nichts aufgerissen oder so...

    klar.. die immer wiederkehrenden angebote meinte ich bezogen auf endkundenprodukte wie internet + telefon...

    viele grüße
     
  18. #17 lostcontrol, 28.06.2010
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.606
    Zustimmungen:
    831
    na dann mach das mal, ich hatte ja danach gefragt...

    in der preisliste.

    d.h. die 20 (bzw. eigentlich 30) euro kommen also zur fernsehgebühr hinzu.
    das ist dann natürlich bei weitem nicht mehr so billig...

    kannst du mir verraten wie du zusätzliche kabelschächte einbringen willst ohne was aufzureissen? die müssen ja irgendwo durchlaufen, vermutlich senkrecht durch die decken, oder? zudem muss man natürlich auch die anderen bestehenden dosen bzw. neu einzubauende mit deiner wohnzimmerecke verbinden, das wird wohl auch nicht ohne aufreissen gehen...
    wer macht das? ist das im preis mit drin?

    was ja wiederum für hausverwalter und eigentümer nicht interessant ist, ergo auch nicht hier beworben werden müsste...
     
  19. #18 F-14 Tomcat, 28.06.2010
    F-14 Tomcat

    F-14 Tomcat Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    09.08.2007
    Beiträge:
    865
    Zustimmungen:
    2
    ich muß gestehen ich war zu faul alles zu lesen !

    also ich bin bei Kabel Deutschland und bin mehr als zufrieden

    ich Zahl 29.90 € (Internet Telefon)+ 16.90 € (Fernsehen) zusammen 46.80 €

    bei uns gibt es keine wirkliche alternative übers telefonkabel bekommt mann nur 2 mb/s übers fernsehkabel 32 mb/s

    ach ja weiter oben hab ich gelesen das sich ein Häuserblock die angegebenen 100 MB/S teilen muß das stimmt nicht!!!!!!!!

    Das Fernsehkabel transportiert bei und BIS ZU 5 GB/S
     
  20. #19 lostcontrol, 28.06.2010
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.606
    Zustimmungen:
    831
    meines wissens ist das total unterschiedlich, je nach stand der vorhandenen technik.
    aber das kann man ja leicht herausfinden wenn man sich mal bei seinem anbieter informiert...
    hängt auch davon ab wie die struktur im haus ist, ob's wie bereits angedeutet baum- oder sternstruktur ist.
     
  21. #20 wildberry, 28.06.2010
    wildberry

    wildberry Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    24.06.2010
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    also man findet unter diesem link http://www.unitymedia.de/service/soforthilfe/downloads.html ein auftragsformular für kabel TV, da steht drin, dass bei analog tv die laufzeit 3 monate beträgt und bei digital tv 24 monate..

    ja genau, die fernsehgebühr zahlt man natürlich extra... naja.. also ich persönlich finde es nicht zu teuer.. dafür dass ich jetzt z.b. jeden tag fernsehen schaue und mein internet nutze und auch das telefon.. und alles rund um die uhr soviel ich möchte.. wenn ich überlege wieviel geld ich mal fürs weggehen ausgebe oder fürs einkaufen.. das ist weitaus teurer als für den betrag jeden tag ins internet zu können, zu telefonieren und fern zu sehen... aber das muss jeder selbst abwägen wieviel er diese dienste nutzt.. für mich rentiert es sich allemal.. ich zahle sogar noch mehr weil meine verwaltung sich einfach mal 100% der kabelgebühren einsteckt und einfach das doppelte berechnet.. aber gut, das ist ein anderes thema...
    wie gesagt, ich persönlich finde es nicht zuviel aber dsa ist wohl für jeden unterschiedlich wieviel wert er darauf legt und wie wichtig es einem ist..

    natürlich bin ich zwar kein techniker.. aber hatte ich meiner alten wohnung auch einen multimediaanschluss.. da kam aus der wohnzimmer ecke unten rechts ein kabel raus welches durch eine ca. 2-3 cm breite blende (schacht) bis hin zur steckdose versteckt wurde..fiel überhaupt nicht auf.. ich habe jetzt schon zig objekte zur modernisierung begleitet und es gab noch NIE schwierigkeiten.. bisher war jeder eigentümer oder verwalter zufrieden. man stellt sich einen zu großen aufwand vor, als es eigentlich ist. was natürlich kostet sind die materialien.. klar und es muss natürlich fachmännisch gemacht werden.. aber dies ist alles gegeben und der eigentümer zahlt dafür keinen cent..!
    alle maßnahmen sind inklusive..

    @ tomcat.. genau das ist es man erhält meist über die telefonkabel nicht die geschwindigkeiten und qualitäten wie über das kabelnetz.... mit teilen habe ich mich vielleicht falsch ausgedrückt.. doch nutzen eben viele wohneinheiten ein gleiches kabel, welches nur eine bestimmte kapazität hat...welche das nun ist das kommt ganz auf die hausverkabelung an!
    jedenfalls sind die meisten kabel auch auf grund des alters für diese höchstgeschwindigkeiten nicht ausreichend.. teilweise kann man verstärker zwischenschalten, welche aber auch nur bis zu einem gewissen punkt ausreichen.. die sternstruktur ist einfach die neue art der verkabelung..

    viele grüße
     
Thema: Ansprechpartner Kabelnetzbetreiber
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. unitymedia baumverkabelung

    ,
  2. vermieter kündigt unitymedia

    ,
  3. netzstruktur Sat Anlage

    ,
  4. kabeldeutschland Mehrfachnutzer,
  5. unitymedia mehrfachnutzervertrag,
  6. kabelanschluss kündigen unitymedia vermieter mehrfachnutzervertrag,
  7. fernsehkabel vertrag unytymedia kündigen,
  8. vermieter kündigt kabelanbieter,
  9. kabel bw mehrnutzervertrag,
  10. einzelnutzervertrag sternstruktur,
  11. unitymedia mehrnutzervertrag kündigen,
  12. mehrnutzervertrag kabel bw,
  13. kabel deutschland mehrnutzervertrag kündigen,
  14. kündigung unitymedia mehrnutzervertrag,
  15. kabel deutschland verpflichtet kabelanlage umbauen,
  16. mehrnutzervertrag kabel deutschland neubau,
  17. kabel bw baumverkabelung,
  18. kabelfernsehen baumverkabelung,
  19. fernsehkabel in aufzugsschächten,
  20. internet kabel bw baumverkabelung,
  21. sternverkabelung und baumstruktur in einem haus bei kabel digital,
  22. Vermieter kündigt den Kabelanschluss,
  23. kabel deutschland kabelanschluss mehrfachnutzer,
  24. auftragsformular unitymedia,
  25. gemeinschaftsvertrag kabelanschluss unitymedia
Die Seite wird geladen...

Ansprechpartner Kabelnetzbetreiber - Ähnliche Themen

  1. Wer ist für Wasserschaden "verantwortlich" bzw. Ansprechpartner?

    Wer ist für Wasserschaden "verantwortlich" bzw. Ansprechpartner?: Hallo lieb Forumuser, folgender Sachverhalt - eine WEG mit insgesamt 12 Einheiten. Hier geht es jedoch um nur 2 WE´s, welche beide durch die...
  2. Ansprechpartner für vermietete Wohnungen

    Ansprechpartner für vermietete Wohnungen: Hallo erst mal, zu Beginn habe ich eine ganz doofe Frage. Ich bin seit ein paar Jahren Verwalter einer kleinen Wohn Eigentums Gemeinschaft....
  3. Bester Kabelnetzbetreiber?

    Bester Kabelnetzbetreiber?: Mit welchem Netzbetreiber habt ihr die besten erfahrungen gesammelt?? Sei es technische Fragestellung und natürlich dem Service bzw. welcher...