asylunterkunft vermieten

Dieses Thema im Forum "Mietvertrag über Wohnraum" wurde erstellt von Sandra 1, 28.10.2015.

  1. #1 Sandra 1, 28.10.2015
    Sandra 1

    Sandra 1 Gast

    Hallo, ich habe ein leerstehendes Gebäude und würde es an Asylsuchende vermieten,
    Habt ihr Erfahrung, wie man es an den Mann bringt?
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    4.388
    Zustimmungen:
    1.418
    Ort:
    Mark Brandenburg
    Ich würde ja behaupten, dass wenn dir das schon nicht klar ist, wäre es besser du lässt es....
    weil genau das wäre auch dein Anspruchsgegner.
    OK, für die Unterbringung Asylsuchender ist der jeweilige Landkreis zuständig. Es ist also naheliegend sich den zuständigen Fachdienst deines Landratsamtes heraus zu suchen und den zu kontaktieren. Aber Achtung, die haben derzeit viel Wirbel und wenig Verständnis für Glücksritter, Leichenfledderer und sonstige Abenteurer.
     
  4. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    4.354
    Zustimmungen:
    735
    Schlicht und einfach, sich an das zuständige Sozialamt/Wohnungsamt wenden.
     
  5. #4 Newbie15, 28.10.2015
    Newbie15

    Newbie15 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.04.2015
    Beiträge:
    306
    Zustimmungen:
    75
    Hier sind eigentlich wöchentlich Suchanzeigen des Landkreises bzw. der Gemeinde im Amtsblatt, teilweise hängen auch Aushänge in Geschäften aus, dass Unterkünfte gesucht werden. Es sollte eigentlich keine große Schwierigkeit sein, da Kontaktdaten zu finden, außer, es besteht keine Nachfrage, weil genügend öffentliche Wohnungen zur Verfügung stehen.
     
  6. Nero

    Nero Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.06.2014
    Beiträge:
    2.618
    Zustimmungen:
    135
    Bei uns - in einer sehr überschaubaren Gemeinde - funktioniert es auch über das wöchentlich eingeworfene Amtsblatt.

    Da diese Kontaktanzeige schon seit mehreren Wochen/Monaten geschaltet ist, vermute ich mal, dass ein sehr großer Bedarf - auch was private Anbieter anbelangt - besteht.

    Was auch immer angeboten wird.

    Die Sache ist glaube ich einfach - wenn mir alles egal wäre - und nur der Profit zählt - ja dann würde ich es auch tun.
     
  7. #6 Glaskügelchen 2, 28.10.2015
    Glaskügelchen 2

    Glaskügelchen 2 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.06.2015
    Beiträge:
    472
    Zustimmungen:
    62
    Bei der Vermietung von Wohnraum wird der Profit nicht so riesig sein, denn auch da ist der Vermieter an die Gesetzeslage gebunden und darf vermutlich nicht jeden Preis verlangen.
    Derzeit richtig Profit machen die runtergesifften Hotels/Pensionen, und die Anbieter der Massenbettenlager. Da werden hier anscheinend um die 40€ pro Nacht und Nase gezahlt.
     
  8. #7 Nero, 31.10.2015
    Zuletzt bearbeitet: 31.10.2015
    Nero

    Nero Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.06.2014
    Beiträge:
    2.618
    Zustimmungen:
    135
    Was Du sagst - bezüglich der Hoteliers - die nicht mehr den "normalen" Markt" bedienen konnten und nun - sich auf der Flüchtlingsproblematik/den damit einhergehenden Erfordernissen - von der Stadt fett gesponsert mit ihren heruntergekommen Immos nicht nur gesund stoßen, stimmt wohl, wenn man seriösen Pressemitteilungen Glauben schenken darf.
    (Spiegel Rep. bezüglich Köln?) = zwischen 40 und 60 € pro Person!

    Und dennoch: Der aktuelle Mietspiegel hier/durchschnittliche Miete pro m2 sind ca. 5.50 €.
    Würde ich an die Gemeinde vermieten, hätte ich 8.90 €/m² .

    Ich finde also schon, dass das Wort "Profit" bei diesem Thema nicht von der Hand zu weisen ist.
    Obwohl hier auf dem Land ganz andere Regeln/Preise als in Großstädten gelten., sehe ich die potentielle Verdoppelung nicht gerade als minimalistisch an. - was den finanziellen Anreiz anbelangt.
     
  9. #8 lostcontrol, 31.10.2015
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    839
    "Profit" ist so ein hässliches Wort...
     
  10. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    4.354
    Zustimmungen:
    735
    Selbst in dieser misslichen Flüchtlingssituation gibt es wieder Gewinner, Wirtschaftszweige, die profitieren.
     
  11. Nero

    Nero Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.06.2014
    Beiträge:
    2.618
    Zustimmungen:
    135
    Profit ist m. E.. nur widerlich/hässlich, wenn er auf Wucher und Ausbeutung basiert.
    Nur diesen Aspekt meinte ich damit!
     
  12. #11 lostcontrol, 31.10.2015
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    839
    Dann nenn's halt "Gewinn" - das ist ein viel schöneres Wort...
     
  13. Nero

    Nero Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.06.2014
    Beiträge:
    2.618
    Zustimmungen:
    135
    Es kommt aber unter den genannten Umständen genauso unschön daher.
     
  14. #13 ImmerPositiv, 01.11.2015
    ImmerPositiv

    ImmerPositiv Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.10.2015
    Beiträge:
    1.062
    Zustimmungen:
    320
    Mit der Stadt in Verbindung setzen wäre auch eine Möglichkeit denke ich , dort könnte man Dich weiter an die richtige Stelle verweisen.

    Für mich persönlich wäre das ehrlich gesagt nichts. Auch wenn es mehr bringen würde als die eigentliche Miete.

    LG
     
  15. #14 immobiliensammler, 01.11.2015
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    1.165
    Zustimmungen:
    595
    Ort:
    bei Nürnberg
    Ansprechpartner ist wohl das Landratsamt oder die Stadt (so es eine kreisfreie Stadt ist). Nach meiner Kenntnis gibt es zwei Modelle:

    1.) Das LRA mietet die einzelne Wohnung (oder auch mehrere in einem Objekt) und sorgt für Möblierung (also entweder stellt das LRA die Möbel oder die Asylbewerber bekomme diese aus Möbellagern und das LRA gibt Gutscheine aus) etc., dann ist das ein ganz normaler Wohnungsmietvertrag mit Miete nach Mietspiegel

    2.) Das "Geschäftemacher-Modell" für Pensionen, Hotels, teilweise große Lagerhallen etc.:

    Du betreibst die "Unterkunft" und erhältst vom LRA pro Person und Tag einen bestimmten Satz, dann musst Du Dich aber auch um Möblierung etc. pp. kümmern, ob Du dann auch die Verpflegung aus diesen Satz bezahlen musst weiß ich nicht, halte es aber für möglich - muss man sich informieren

    Stefan
     
    Syker gefällt das.
  16. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    4.354
    Zustimmungen:
    735
    Ich kann mir schlecht vorstellen, daß der Staat auch die Verpflegung für Asylanten/Flüchtlinge abgibt. Gerade mit Verpflegung wären schon erhebliche Schindluder möglich, aber möglich ist ja viel.
     
  17. #16 immobiliensammler, 12.11.2015
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    1.165
    Zustimmungen:
    595
    Ort:
    bei Nürnberg
    Gestern dazu ein Bericht auf Plusminus (ggfs. ARD Mediathek wers verpasst hat), das große Geschäftsmodell ist in der Tat, ehemalige Gasthöfe oder Hotels billig zu kaufen und als Unterkunft zu vermieten, Zahlung dann (lt. Bericht) 40 Euro pro Kopf und Tag, aber Full-Service incl. Verpflegung. Deckt sich mit meinem Stand bei der reinen Wohnungsvermietung, dass da nur die Miete nach Mietspiegel gezahlt wird.
     
  18. Laithy

    Laithy Benutzer

    Dabei seit:
    05.02.2007
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    14
    Die Kreise handhaben das unterschiedlich. Während der eine langfristige Mietverträge, Einzugsrenovierung, EBK und Auszugsrenovierung anbietet, will der andere nur komplett renovierte Wohnungen und der MV wird nur mit dem Asylsuchenden geschlossen.
    Dazu kommen die Unterschiede der übernommenen monatlichen Unterkunftskosten...
    Alles nicht so einfach und unterm Strich mussan sich auch vor Augen halten das man plötzlich Mietern gegenüber steht die die Sprache nicht sprechen, andere Ansichten bzgl. Kultur unfd Mentalität etc haben.
    Nicht missverstehen, das ist nicht abwertend gemeint, ich habe Ausländer aller Couleur als Mieter und weiß wovon ich rede. Man sollte sich da vorher genaue Gedanken machen.
     
  19. #18 immobiliensammler, 12.11.2015
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    1.165
    Zustimmungen:
    595
    Ort:
    bei Nürnberg
    Also in dem Landkreis, in dem ich etliche Problemobjekte mit schwieriger Vermietung habe ist die vermieterfreundliche Variante üblich: Der Kreis ist Mieter und kümmert sich, Miete = Mietspiegel, Betriebskosten-VZ 4 Euro/qm (um die anderen "Heizgewohnheiten" abzudecken, einige Bedingungen (z.B. Rauchmelder obwohl diese im Bundesland noch nicht Pflicht sind) - und (um eine Art "Ghetto" zu vermeiden: Max 1/3tel der Wohnungen in einem Haus werden vom Landkreis für Asylbewerber angemietet.

    Stefan
     
    Syker und Laithy gefällt das.
  20. #19 SingleBells, 13.11.2015
    SingleBells

    SingleBells Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    11.12.2014
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    34
    Das Büro meines Onkels hat einige Wohnungen üder das Sozialamt der Stadt an Flüchtlinge vermietet.
    Die Stadt versichert per Präambel, dass nur eine bestimmte Anzahl Mieter pro Wohnung erlaubt ist und dass sie bei bei Problemen sofort eingreifen und ggf die Mieter umsiedeln.
    Die Miete entspricht dem örtlichen Mietspiegel, nicht höher.
     
  21. dots

    dots Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    1.619
    Zustimmungen:
    504
    Ist der Eingriff dann mit oder ohne Erfolgsgarantie?
    So, wie es da steht, ist das absolut keine Sicherheit.
    Ist genau so, dass ich meinem Mieter garantiere, dass ich mir bei Problemen unverzüglich Gedanken mache (und die Sache nach 2 Sekunden Gedankenmacherei auf sich beruhen lasse, ohne tätig zu werden).

    Da stört mich das "ggf".
    Welcher Fall muss gegeben sein, dass die Mieter umgesiedelt werden? Der Fall "Woanders ist was frei und es entstehen keine Kosten für die Umsiedelung"? In dem Fall wird es nie zu einer Umsiedelung kommen, obwohl großspurig angekündigt wurde, dass ggf. umgesiedelt wird.

    Verstehe mich bitte nicht falsch, ich will das jetzt nicht kritisieren, aber man sollte sich bewusst sein, dass die zitierten Aussagen quasi gar nichts aussagen und man lieber so handeln sollte, als wenn die zitierten Aussagen nie getätigt worden wären.
     
Thema: asylunterkunft vermieten
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. asylunterkünfte vermieten

    ,
  2. auszugsrenovierung asyl

    ,
  3. asylunterkunft miete pro asylbewerber

    ,
  4. asyl unterkunft vermieten,
  5. mietverträge asylunterkünfte,
  6. asylunterkunft vermieten
Die Seite wird geladen...

asylunterkunft vermieten - Ähnliche Themen

  1. Mietvertrag nach Tod des Vermieters beendbar?

    Mietvertrag nach Tod des Vermieters beendbar?: Hallo zusammen, ich bin neu hier und habe eine Frage zur Ausgestaltung eines Mietvertrages. Folgende Situation: Der Eigentümer eines ZFHs lebt...
  2. Vermieter darf Gas Anbieter wechseln?

    Vermieter darf Gas Anbieter wechseln?: Guten Abend, ich bin Vermieter und habe das Gewerbe vom vor Besitzer übernommen. Der vor Besitzer hat Gas Vertrag von den Stadtwerke. Und Gewerbe...
  3. Feuchte Wohnung vermieten

    Feuchte Wohnung vermieten: Hallo, ich habe eine Wohnung, die schon immer ein Problem mit aufsteigender Feuchtigkeit in den Wänden hatte. Vor 2 Jahren habe ich diese etwas...
  4. Zu blöd zum vermieten?

    Zu blöd zum vermieten?: Hi, ich war gerade mal wieder auf Wohnungsbörse-Seiten, weil ich eine Mietwohnung für meine Mutter suche (sie hat kein Internet) und da ist mir...
  5. Einzelkonto oder Gemeinschaftskonto für Vermietung

    Einzelkonto oder Gemeinschaftskonto für Vermietung: Hallo, ich bin neu hier und über die Suche im Internet auf dieses Forum gesoßen Ich und meine Lebensgefährten besitzen je zu 1/2 unser Eigenheim...