Aufbewahrungsfristen

Dieses Thema im Forum "Hausgeldabrechnung und Wirtschaftsplan" wurde erstellt von Roman, 29.12.2013.

  1. Roman

    Roman Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    27.12.2013
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Guten Morgen zusammen,
    bin gerade dabei den Papierkrieg für meine Wohnungen mal auszumisten.
    Frage mich nun, wie lange man welche Rechnungen aufheben muss.
    Handwerkerrechnungen ist klar, 2 Jahre.
    Protokolle der Versammlungen alle aufheben, könnte ja mal ein wichtiger Beschluss drinstehen.
    Aber wie ist das mit den Wirtschaftsplänen und Hausgeldabrechnungen. Wenn alles erledigt ist, sollten doch eigentlich 5 Jahre reichen. Oder gibt es da auch irgendeine Vorschrift?
    Gruß Roman
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 BHShuber, 29.12.2013
    BHShuber

    BHShuber Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.12.2013
    Beiträge:
    2.400
    Zustimmungen:
    681
    Ort:
    München
    Kommt darauf an?

    Hallo,

    hier mal allgemein:

    allgemein


    6 Monate
    • Handwerksleistungen, (Gewährleistung schriftlich geben lassen)
    • Reisemängel bis 6 Monate nach Urlaubsende reklamieren


    2 Jahre
    • Kaufverträge -> Mails am besten ausdrucken, da eine Festplatte auch kaputtgehen kann
    • Rechnungen (nicht Prozesskosten, nur die Rechnungen) von Anwälten, Notaren, Ärzten


    10 Jahre
    • die kompletten Unterlagen zu Ihrer Steuererklärung. Hierunter fallen auch die Gehaltsabrechnungen und jede Quittung, die Sie in Ihrer Erklärung angeben.
    Falls das Finanzamt Ihre Steuerunterlagen nachprüfen möchte und Sie haben kein Unterlagen mehr, erfolgt eine Schätzung. Das kann teuer werden.

    30 Jahre • Urteile, Mahnbescheide, Prozessakten


    bis Vertragsende, bzw. Verkauf; nur bzgl. steuerlicher Aspekte 10 Jahre
    • Versicherungen
    • bei der Autoversicherung nicht vergessen: neben Kaufvertrag, Kraftfahrzeugsteuerbescheid und den Autopapieren auch den Verkaufsvertrag aufbewahren (Beweis, dass bei einem Schadenfall das Auto Ihnen nicht mehr gehört)

    privat


    lebenslang
    • Geburtsurkunde
    • Taufschein
    • Heiratsurkunde
    • Kopien von Reisepass, Personalausweis und Führerschein
    • Zeugnisse
    • Ausbildungsurkunden
    • ärztliche Gutachten
    • Sterbeurkunden von Familienangehörigen

    • Unterlagen für die Rentenberechnung:

    * Arbeitsverträge
    * Sozialversicherungsunterlagen (jährlich erhalten Sie von Ihrem Arbeitgeber einen Sozialversicherungsnachweis)
    * Gehaltsabrechnungen
    * Immatrikulationsbescheinigungen, sozialabgabepflichtige Jobs vom Start der Ausbildung

    bis Vertragsende, bzw. Verkauf; nur bzgl. steuerlicher Aspekte 10 Jahre
    • Wohnen - Miete: Mietvertrag, Übergabeprotkoll, Nebenkostenabrechnung und alle Rechnungen, die bei Mietende für Kautions- oder Abstandsverhandlungen ausschlaggebend sind. (Küche, Bodenbeläge, etc.)
    • Wohnen - Eigentum: Grundbuchauszug, Baurechnungen, Bauzeichnungen und alle Rechnungen, die bei einem Verkauf für die Preisverhandlungen ausschlaggebend sind. (Küche, Heizung, Bodenbeläge, etc.)

    Guten Rutsch, BHShuber
     
  4. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.712
    Zustimmungen:
    1.249
    Und wieder mal wird in vielen Worten die Frage nicht beantwortet - dafür jede Menge Fragen, die niemand gestellt hat.

    Es gibt keine allgemeinen Vorschriften, nach denen grundsätzlich alle Dokumente, Schriftsätze, etc. aufzubewahren sind. Vorschriften betreffen also immer spezielle Situationen und praktisch nie Privatleute.

    Bleibt die Frage, was sinnvoll ist. Muss jeder selbst wissen, aber: Ich werfe nichts weg. Ist einfach, spart Arbeitszeit und Platz habe ich genug.

    Wenn du Protokolle unbefristet aufbewahrst, wäre das für Wirtschaftspläne und HG-Abrechnungen auch logisch. Beide können in ihrem Bereich die Qualität eines Beschlusses erreichen.
     
  5. #4 BHShuber, 30.12.2013
    BHShuber

    BHShuber Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.12.2013
    Beiträge:
    2.400
    Zustimmungen:
    681
    Ort:
    München
    Steuer!!

    Hallo Andreas,

    ist es im Grundsatz nicht so, dass alle Unterlagen und Belege die steuerliche Anwendung finden auch von Privatleuten in Bezug auf Wohnungseingentum und Vermietung 10 Jahre aufbewahrt werden müssen?

    Beziehe mich hier auf die Aussagen meines Steuerberaters.

    Gruß

    BHShuber
     
  6. GSR600

    GSR600
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.10.2011
    Beiträge:
    1.440
    Zustimmungen:
    350
    Ort:
    Stuttgart
    Bei der WEG meiner Mutter Ihrer Wohnung hat der Verwalter jetzt per Beschluß alle Unterlagen wie Kontoauszüge, Rechnungen, Abrechnungen usw die älter als 10 Jahre sind, der Vernichtung übergeben, Protokolle und andere Unterlagen wie Teilungserklärung usw, werden nicht vernichtet.
     
  7. tokape

    tokape Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.04.2007
    Beiträge:
    494
    Zustimmungen:
    0
    Um es genau zu nehmen: 10 Jahre und einen Tag!
     
  8. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.712
    Zustimmungen:
    1.249
    Nein. Allgemeine Aufbewahrungspflichten gibt es nur dann, wenn man der Buchführungspflicht unterliegt. Das trifft hauptsächlich auf Kaufleute zu. Darüber muss man sich also erst dann Gedanken machen, wenn man im Handelsregister eingetragen ist oder vom FA zur Buchführung aufgefordert wird.

    ... die trotzdem für dich richtig sein können, z.B. weil du mit deinem Gewerbe die Gewinn- oder Umsatzgrenze erreicht hast, ab der dich das FA zur Buchführung auffordert.


    Neben gesetzlicher Pflichten gibt es ja dann noch die Aufbewahrung aus Eigeninteresse: Wenn das FA schätzt, geht das für mich in der Regel schlecht aus. Also bewahre ich selbstverständlich alles solange auf, bis die Steuern endgültig festgesetzt sind, auch wenn für mich z.B. § 147 Abs. 3 AO (der dieses Vorgehen vorschreibt) nicht gilt.


    Um es ganz genau zu nehmen: Die 10 Jahre beginnen mit dem Schluss des Kalenderjahres, in dem das maßgebliche Ereignis stattgefunden hat. Im Höchstfall sind das also fast 11 Jahre ...
     
  9. Roman

    Roman Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    27.12.2013
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,
    erstmal herzlichen Dank für die vielen Antworten und die rege Diskussion.
    Also für Privatleute gibt es tatsächlich nur eine einzige Aufbewahrungspflicht, nämlich die für Handwerkerrechnungen mit 2 Jahren.
    Mit allen anderen Dokumenten muss jeder für sich entscheiden, wann er sich davon trennt. Wenn man halt meint, das einem durch das nicht vorhandensein keine Nachteile mehr entstehen.
    Verträge behält man natürlich bis zur Kündigung, mindestens.
    Ich habe mich dazu entschieden, Protokolle unbegrenzt aufzuheben, Hausgeldabrechnungen und Wirtschaftspläne aber nach 10 Jahren dem Reißwolf zu übergeben, Übergabeprotokolle ebenfalls.
    Denn ausmisten muss auch mal sein.
    Allen einen guten Rutsch
    Roman
     
  10. #9 Pharao, 31.12.2013
    Zuletzt bearbeitet: 31.12.2013
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    Hi,

    also hier hätte ich Einwände:

    Die Gewährleistung ist gesetzlich vorgeschriebenen (min 2 Jahre, bei gewerblichen verkäufen an private Endverbraucher), sodass man sich hier nichts extra schriftlich geben lassen muss, es reicht der Kassenbon oder die Rechnung als Beleg. Lediglich in den ersten 6 Monaten ist die Beweislast beim Verkäufer, danach liegt sie beim Käufer.

    Auch wird gerne mal die Gewährleistung mit der (freiwilligen) Garantie verwechselt ....
     
  11. Pitty

    Pitty Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.12.2012
    Beiträge:
    3.263
    Zustimmungen:
    316
    Handwerkerrechnungen 2 Jahre als Privatperson.:)
     
Thema: Aufbewahrungsfristen
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. aufbewahrungsfristen vermieter

    ,
  2. vermieter aufbewahrungsfristen

    ,
  3. aufbewahrungspflicht des vermieters

    ,
  4. Hausgeldabrechnungen Belege,
  5. aufbewahrungsfristen privat,
  6. aufbewahrungsfristen baurechnungen finanzamt vermietung,
  7. eigentumswohnung wirtschaftsplan aufbewahrungszeit,
  8. jahresabrechnung von hausverwaltung wie lange aufheben?,
  9. Vermieter Aufbewahrungsfrist Belege,
  10. wie lange muß ein vermieter rechnungen aufheben,
  11. Aufbewahrungspflicht Vermieter,
  12. aufbewahrungsfristen privat vermietung,
  13. aufbewahrungsfristen vermietung,
  14. vermieter Mietvertäge aufheben wie lange,
  15. aufbewahrungsfristen wirtschaftsplan,
  16. welche aufbewahrungsfristen vermieter,
  17. steuerunterlagen aufheben vermieter,
  18. aufbewahrungsfristen steuerunterlagen vermietung,
  19. aifbewahrungsfrist Vermieterabrechnungen,
  20. Aufbewahrungspflicht von Hausgeldabrechnungen,
  21. Handwerkerrechnungen 2 Jahre aufheben Muster,
  22. aufbewahrungsfrist mietvertrag vermieter,
  23. aifbewahrungsfrist belege Abrechnung weg,
  24. aufbewahrungsfristen für vermieter,
  25. wirtschaftsplan aufbewahrungsfristen
Die Seite wird geladen...

Aufbewahrungsfristen - Ähnliche Themen

  1. Aufbewahrungsfrist Unterlagen Hausverwaltung

    Aufbewahrungsfrist Unterlagen Hausverwaltung: Hallo unser eheamliger Hausverwalter hat doch gekündigt und hat die Unterlagen der Hausverwaltung der letzten 2 beiden Jahre an die Vorsitzende...