Auffahrt

Dieses Thema im Forum "Mietvertrag über Stellplätze" wurde erstellt von pingu, 15.06.2009.

  1. pingu

    pingu Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    15.06.2009
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Hallo allerseits,
    wir sind Mieter eines Hauses. Nun haben wir eine Auffahrt und eine Garage.
    Es ist ein altes Haus und die Auffahrt kommt teilweise durch Baumwurzeln und dem Alter hoch bzw. die Wegplatten sind locker. Der Mietvertrag wurde mit uns als Privatperson und Gewerbe zusammen abgeschlossen.
    Nun haben wir die Auffahrt bemängelt. Der Vermieter weigert sich in irgendeiner Form für die Ausbesserung bzw. teilweise Neuverlegung aufzukommen, er meint die Beantspruchung für Firmenfahrzeuge ist dafür nicht geeignet und dadurch entstanden. Was meint Ihr dazu?
    VG
    Pingu :gehtnicht
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 pragmatiker, 15.06.2009
    pragmatiker

    pragmatiker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    10.07.2007
    Beiträge:
    1.273
    Zustimmungen:
    0
    die angaben sind für eine sinnvolle auskunft zu ungenau. der vertragsinhalt müsste bekannt sein.
     
  4. pingu

    pingu Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    15.06.2009
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Hey,
    Vertragsinhalt ist darüber nicht. Es besteht ein Hamburger Mietvertrag.
    Wenn der Vermieter an einem Gewerbe vermietet muss er dann nicht auch von Be- und Entladen des Gewerbes ausgehen?
    Wenn es ums Geld geht, dann ist es nicht immer angebracht mit dem Klügeren der nach gibt. Na ja
    was meinst Du jetzt?
    Gruß
     
  5. Capo

    Capo Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    23.04.2006
    Beiträge:
    4.801
    Zustimmungen:
    1
    Ist es ein Fluchtweg des Gewerbes? Was für ein Gewerbe ist es? Ist es euer einzigster weg, um das Objekt zu erreichen? stellen die "Wurzel-Platten" eine Stolperfalle da?
     
  6. pingu

    pingu Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    15.06.2009
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    es ist ein Elektrogewerbe. Kein Fluchtweg, man kommt zum Haus nur über die Auffahrt. Erhöhte Stolpergefahr ist gegeben.
    Danke
    und Gruß
     
  7. Capo

    Capo Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    23.04.2006
    Beiträge:
    4.801
    Zustimmungen:
    1
    Tja, dann darf das Gewerbe mal hand anlegen. Zweiterlei Möglichkeiten: Entweder die Auffahrt ist im Pachtvertrag enthalten, dann muss die Firma dafür aufkommen. Vom Schneeschaufeln bis zur Instandsetzung oder der Weg ist kein Bestandteil des Gewerbes, da Allgemeinraum. Dann darf der Elektriker auch den Weg nicht mit seinen Fahrzeugen nutzen. Da jetzt ein Problem besteht darf der Vermieter den Weg instandsetzen und die Kosten vom Elektriker holen oder er läßt es gleich von ihm erledigen...
     
  8. pingu

    pingu Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    15.06.2009
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Sorry Capo,
    habe ich nicht verstanden.
    Wenn ich (als Gewerbe) einen Mietvertrag mit Parkfläche und Garage miete und der Vermieter ja dann natürlich auch weiß, dass ich als gewerblicher Mieter meine
    Fahrzeuge auf die Parkfläche stelle. die Pflastersteine dann wegen der nahe liegenden Tannenwurzeln hochkommen, wieso ist es dann meine Sache den Weg zu pflastern? :?
    Danke, das sich jemand damit beschäftigt.
    Gruß
     
  9. Capo

    Capo Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    23.04.2006
    Beiträge:
    4.801
    Zustimmungen:
    1
    Im Gegensatz zum Wohnraummietvertrag trägt der Mieter von Gewerberaum die komplette Instandsetzung der gemieteten Fläche, sofern das so im Mv vereinbart wurde.
    Bei Gewerbe ist einzig und allein der Mietvertrag entscheidend. Wenn im Mv steht, dass der Mieter die Instandsetzung trägt, dann ist das rechtens. Beim Wohnraum muss der Mieter geschützt werden, weil dieser nicht zwingend Vertragserfahren ist. Beim Kaufmann (Gewerbetreibender) wird davon ausgegangen, dass ihm klar ist, was er unterschreibt.
     
  10. clline

    clline Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    28.01.2009
    Beiträge:
    152
    Zustimmungen:
    0
    Aus einem gewerblichen Standardmietvertrag:
    '... Der Mieter haftet dem Vermieter für jeglichen Schaden am Gebäude und sonstigem Grundstück, der durch seine Fahrzeuge oder durch die bei ihm verkehrenden Fahrzeug verursacht wird. ...'
     
  11. Capo

    Capo Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    23.04.2006
    Beiträge:
    4.801
    Zustimmungen:
    1
    Das ist ja dann die Erklärung, für deine Frage.
     
  12. pingu

    pingu Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    15.06.2009
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Hallo allerseits nochmal,
    hier gibt es einen normalen Mietvertrag mit 2 Personen indem die Erlaubnis erteilt wurde an das Gewerbe des einen Mieters unterzuvermieten. Also kein Gewerbemietvertrag.
    Ist nicht eine Parkfläche auch zum parken und be- und entladen bestimmt?
    Gruß
     
  13. Capo

    Capo Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    23.04.2006
    Beiträge:
    4.801
    Zustimmungen:
    1
    Wenn ich das richtig verstehe:
    Gewerbe mietet Auffahrt an; gemietet von Wohnraummieter. Der Hauptmieter hat das als Wohnraum gesehen? Wenn die Auffahrt ein Bad hat, bitte.
    Was ist Wohnraum? Ein Stellplatz ist Gewerbe, Ein Parkplatz ist Gewerbe oder orientiert sich zumindest daran, weil es kein WOHNRAUM ist.
    Wenn der Hauptmieter dazu noch die Erlaubnis zum befahren gegeben hat, dann muss er dafür aufkommen, wenn das Gewerbe dafür nicht aufkommt, weil der Hauptmieter das ja geduldet hat (erlaubt hat).
     
  14. pingu

    pingu Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    15.06.2009
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Capo, danke.
    Der Mietvertrag wurde für 1 Haus geschlossen (2 WE).
    Gewerbe mietet mit Erlaubnis vom Vermieter Büro und Stellplatz vom Hauptmieter.
    Der Hauptmieter hat es nicht als Wohnraum gesehen oder vermietet.
    Warum ist ein Stellplatz oder eine Auffahrt Gewerbe?
    Es stehen dort 1 Privatauto und 2 Firmenfahrzeuge.
    Da der Vermieter seine Erlaubnis an den Hauptmieter gegeben hat, wusste er doch, das es Firmenfahrzeuge gibt die auf dem Stellplatz stehen. Also musste er doch damit rechnen, oder?
    :help :shame
     
  15. #14 Christian, 16.06.2009
    Christian

    Christian Gesperrt

    Dabei seit:
    12.08.2008
    Beiträge:
    2.706
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    du musst anders an die Sache rangehen: Ein Stellplatz ist kein Wohnraum. Alles, was kein Wohnraum ist, wird wie Gewerbe behandelt.
    Am eindeutigsten wäre es, wenn man überall das Wort "Gewerbe" durch "kein Wohnraum" ersetzen würde ;)

    Ich stelle den Satz von Capo mal um: Ein Parkplatz orientiert sich am Gewerbe, weil es kein Wohnraum ist.
     
  16. pingu

    pingu Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    15.06.2009
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Hey,
    danke.
    Okay, also hat der Vermieter doch dann Gewerbe vermietet und dies also bei Abschluss schon gewusst.
    Ist er dann als Vermieter nicht auch für die Ordnung zuständig?
    VG
     
  17. clline

    clline Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    28.01.2009
    Beiträge:
    152
    Zustimmungen:
    0
    Sehe ich anders. Der Aufbau (Belag, Unterbau) eines privaten Stellplatz unterscheidet sich nunmal von einem gewerblich genutzten. Klar: nicht bei jedem Gewerbe ist ein Aufbau für Transporter u.ä. notwendig - bei Arztpraxen z.B. dürfte ein Aufbau für PKW ausreichen.

    Ihr als Mieter habt (Wohn-)Gebäude und Grundstück für Eure gewerbliche Nutzung als OK angesehen (sonst hättet ihr nicht gemietet). Das bedeutet für mich gemietet, wie gesehen. Welcher Belastung die Auffahrt ausgesetzt ist, dürfte Euch vor Anmietung bekannt gewesen sein. Also gehe ich davon aus, dass ihr Schäden auch beseitigen müsst - innen wie außen.
     
  18. pingu

    pingu Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    15.06.2009
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    es war uns und auch dem Vermieter bekannt.
    Aber dennoch sind ca. 8 Jahre vergangen und die Platten kommen durch naheliegende Tannenwurzeln hoch und außerdem nach so vielen Jahren ist da doch auch von Verschleiß zu sprechen. Kann man denn so einfach sagen, das ist durch die Be- und Entladung gekommen also bin ich als Vermieter dafür nicht verantwortlich??
    Verstehe ich echt nicht.
    VG
     
  19. clline

    clline Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    28.01.2009
    Beiträge:
    152
    Zustimmungen:
    0
    Dem Vermieter war also das Ausmaß der Befahrung durch die gewerbliche Nutzung bekannt, also wie oft am Tag PKW, Transporter o.ä. die Auffahrt hochbrettern.

    Vermieter behauptet nun, der Schaden kommt durch nicht bestimmungsgemäße Belastung. Da er Wohnraum, der gewerblich genutzt wird, vermietet hat - wird eine Einfahrt/Parkfläche üblicherweise durch PKW belastet.

    Mieter bzw. Untermieter behauptet, der Schaden kommt von den Tannenwurzeln, sowie durch 'normalen' Verschleiß. Wobei der in diesem Fall nicht 'normal' ist, weil unübliche Belastung.

    Ein Gutachten könnte klären, wo die Ursache für den Schaden liegt. Ob das zur Einigung beiträgt, ist eine andere Frage. Wie wäre es sich die Kosten zu teilen? Bei einer Erneuerung von Zufahrt und Stellfächen, rate ich auf einen entsprechenden Belag und Unterbau zu achten. Denn ... normal ist das nicht, dass eine Auffahrt nach 8 Jahren 'verschlissen' ist.
     
  20. pingu

    pingu Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    15.06.2009
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Ja, im Prinzip ist es so genau richtig.
    Jedoch ist die der Belag schon 30 Jahre alt, wird nur seit 8 Jahren gewerblich genutzt.
    Vermieter will sich auf keinen Kompromiss einigen.
    :help
    LG
     
  21. clline

    clline Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    28.01.2009
    Beiträge:
    152
    Zustimmungen:
    0
    Also der Belag hat 22 Jahre keine Mucken gemacht, ist nicht von Baumwurzeln hochgedrückt worden und nachdem 8 Jahre Transporter drüber geruppelt sind, ist er hin ...

    Wenn der Vermieter keinen Kompromiss eingehen möchte und nicht mit sich reden lässt, weiß ich natürlich auch keinen Rat. Mieterbund (kräuseln sich mir die Zehennägel)? Anwalt?
     
Thema: Auffahrt
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. auffahrt vermieter

    ,
  2. mietvertrag stellplatz gewerblicher Mieter

    ,
  3. vermieter garageneinfahrt pflastern?

    ,
  4. stellplatzbelag,
  5. Einfahrt Pflastern Kosten,
  6. mieter hofeinfahrt pflastern,
  7. Fluchtwegbeschilderung Vermieter,
  8. einfahrt pflastern mietrecht,
  9. site:vermieter-forum.com parkplatz gras entfernen vermieter recht,
  10. baumwurzel einfahrt,
  11. mieter auffahrt unkraut,
  12. abschreibung pflasterung auffahrt,
  13. auffahrt erneuern Mieter zahlen,
  14. mietvertrag für auffahrten,
  15. vermieter muß auffahrt erneuern,
  16. mieter nutzen einfahrt,
  17. garangeneinfahrt pflastern vermieter,
  18. unkraut auf einfahrt vermietermieter#,
  19. einfahrt vermieter neu verlegen,
  20. wie hoch kann mann eine einfahrt belasten,
  21. muß auffahrt im mietvertrag enthalten sein,
  22. vermieter will garageneinfahrt neu pflastern,
  23. belastung auffahrt,
  24. vermieter neu auffahrt,
  25. belagaufbau stellplatz