Aufsplittung Heizkosten vs. Warmwasserboiler

Diskutiere Aufsplittung Heizkosten vs. Warmwasserboiler im Heizung Forum im Bereich Betriebs- und Heizkosten; Hallo, vielleicht hat mir jemand Tipps oder Erfahrungswerte: Wir haben in unserer Wohnung eine Gasheizung und auch der Warmwasserboiler arbeitet...

  1. #1 bschwieder, 05.04.2007
    bschwieder

    bschwieder Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    05.04.2007
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    vielleicht hat mir jemand Tipps oder Erfahrungswerte:

    Wir haben in unserer Wohnung eine Gasheizung und auch der Warmwasserboiler arbeitet mit Gas. Jetzt haben wir eine (furchbar) hohe Jahresabrechnung erhalten, für die mir bisher jegliches Verständnis fehlt - zumal der Winter nur bedingt kalt war. Wenngleich, wir haben dennoch sehr viel geheizt haben.

    Meine Frage ist, ob es einen Schlüssel oder eine ungefähre Daumenregel, welcher Prozentanteil für das reine Heizen und welcher Anteil für das Erhitzen des Wasser-Boilers (in einem Drei-Personen-Haushalt) anfällt.

    Besten Dank allen Hinweisen bereits im Vorfeld
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Martens, 05.04.2007
    Martens

    Martens
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    05.04.2006
    Beiträge:
    2.909
    Zustimmungen:
    157
    Ort:
    Berlin
    moin,

    ein Boiler ist ein Wasserspeicher, Gasthermen arbeiten meist als Durchlauferhitzer, es gibt aber natürlich auch solche mit Speicher. Das wird gerne durcheinandergeworfen, ist vielleicht auch egal.

    Es gibt in der Heizkostenverordnung die Regel, daß bei kombinierten Heiz- und Warmwasserbereitungen 18% der Wärmemenge auf die Bereitung des Warmwassers zu verrechnen sind, sofern eine Vorerfassung oder anderweitige Berechnung nicht möglich ist.

    Das sagt alles (nämlich zur Rechtssicherheit bei Abrechnungen) und nichts (nämlich über die tatsächlichen Verhältnisse) aus... ist aber der einzige Wert, den ich kenne.

    hoffe geholfen zu haben,
    Christian Martens
     
  4. #3 lostcontrol, 05.04.2007
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.849
    Zustimmungen:
    935
    ich denke mal da hängt sehr viel davon ab, was das für ein gerät ist - da gibt's ja mörderalte teile, die massig gas verbrauchen, aber auch ultramoderne geräte, die äusserst sparsam sind.
    (haben wir nicht hier im forum schon irgendwo einen threat mit der diskussion um den verbrauch eines solchen?)

    das umsteigen auf einen strombetriebenen warmwasserboiler wird aber höchstwahrscheinlich auch keine kostenersparnis bringen.
    bei mit strom betriebenen warmwasserboilern hängt natürlich sehr viel davon ab, ob man hierfür den deutlich billigeren nachtstrom nutzen kann.
    wenn dieser im haus nicht "vorhanden" ist, wird man den aber höchstwahrscheinlich (hängt vom anbieter ab) wegen eines einzelnen warmwasserboilers auch nicht bekommen (ich hab hier von einem mitarbeiter der enbw die auskunft bekommen, dass ich eigentlich "unrechtmässig" noch nachtstrom bekomme, da ich keine nachtspeicherheizungen oder ähnliches betreibe sondern eben nur den einen besagten warmwasserboiler - ich hab dann lieber nicht weiter nachgefragt, wie das denn genau läuft...).

    wenn du einen strombetriebenen warmwasserboiler mit dem normalen tagstrom betreiben willst, dann kann das schon ganz schön teuer werden - je nach gerät saugen die schon ziemlich viel saft und bei 3 personen brauchst du ja auch entsprechend viel warmwasser...
     
  5. Heizer

    Heizer Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.10.2006
    Beiträge:
    2.396
    Zustimmungen:
    0
    Ich dachte hier geht es um einen Gasboiler und dessen Verbrauch im Vergleich zur Gasheizung?

    Nun die 18% aus der Heizkostenverordnung sind nur ein durchschnittswert auf Grund von Erfahrungswerten. Das tatsächliche Verhältnis kann aber meilenweit daneben liegen.

    Hier kommt es zum einen auf das tatsächliche Heizverhalten an. Und zum anderen natürlich auf die Warmwasserverbrauchsgewohnheiten.

    Wer täglich 30min duscht oder ein Vollbad nimmt verbraucht sicher 50% oder mehr.

    Wie hoch ist denn überhaupt der Wasserverbrauch?
     
Thema: Aufsplittung Heizkosten vs. Warmwasserboiler
Die Seite wird geladen...

Aufsplittung Heizkosten vs. Warmwasserboiler - Ähnliche Themen

  1. Wohnungskauf mit mehreren Eigentümern Grundbuch vs Privatvertrag

    Wohnungskauf mit mehreren Eigentümern Grundbuch vs Privatvertrag: Hallo, Ich habe eine Frage zum Thema wertigkeit des Grundbucheintrages gegen einen selbstgeschlossenen Vertrag. Folgendes Szenario: 3 Parteien,...
  2. Erhaltungsaufwand Material vs. Einbau Abschreibung

    Erhaltungsaufwand Material vs. Einbau Abschreibung: Guten Tag, Gern möchte ich in meiner vermieteten Wohnung einen neuen Bodenbelag verlegen. Da es sich hier um recht teures Fischgrätparkett handelt...
  3. Haus mit ELW Heizkosten Warmwasser berechnen!?

    Haus mit ELW Heizkosten Warmwasser berechnen!?: Hallo, ein paar Daten zuerst... Haus mit ELW... Haus(60%)(165m2)/// ELW (40%) (110m2) Eine Wärmepumpe (Luft) zwei Wärmemengenzähler (1x Haus)...
  4. Einfamilienhaus teilweise vermietet - Heizkosten?

    Einfamilienhaus teilweise vermietet - Heizkosten?: Hallo ich bin recht neu hier, habe in der Suche aber leider noch keinen zugeschnittenen Fall gefunden und hoffe, dass ihr mir weiterhelfen...
  5. Kostenaufteilung - Teilungserklärung vs Wirtschaftsplan vs bisherige Abrechnung

    Kostenaufteilung - Teilungserklärung vs Wirtschaftsplan vs bisherige Abrechnung: Hallo, kurz erst mal die Randinformationen. Grundstück mit Vorder- und Hinterhaus. Das Vorderhaus hat 3 Wohneinheiten und das Hinterhaus...