Aufzugskosten

Dieses Thema im Forum "Aufzug" wurde erstellt von ALBA, 07.05.2009.

  1. ALBA

    ALBA Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    25.11.2008
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    es geht um meine Betriebskostenabrechnung für den Zeitraum 01.10.2007-12.10.2007:

    Gebäudevers. 103,11
    Haftpfl. 15,46
    Straßenreinigung 6,66
    Abfall 79,12
    Niederschlagsw. 16,31
    Hausstrom 29,94
    Gartenpflege 1,56
    Gartenpflege* 5,79
    Fahrstuhl 11,23 Gesamt: 216,81
    Fahrstuhl* 104,64 Gesamt: 2020,38
    Reinigung* 163,66

    537,48€ p.a.


    Mein Teil von 12 Tagen beträgt 17,62€ (75qm), wobei der Umlageschlüssel 1000 (Mieteigentumsanteil) ist und ich einen Anteil von 51,790 habe.

    BK-Abrechnung vom 01.10.2005-30.09.2006:

    Gebäudevers. 93,17
    Haftpflichtv. 15,07
    Straßenreini. 6,66
    Abfall 90,26
    Hausstrom 23,79
    Schädlingsbekäm. 2,77
    Gartenpflege* 11,00
    Fahrstuhl 71,69 Gesamt: 1383,59
    Reinigung* 161,63

    476,04€ p.a.

    *haushaltsnahe Dienstleistung

    Zu meiner Frage: Sind die Kosten für die Abrechnung ab 01.10.2007 für den Aufzug korrekt, schließlich sind die Kosten um über 150% gestiegen?

    Was könnten das für Kosten sein, die da gesplittet werden?
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Capo

    Capo Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    23.04.2006
    Beiträge:
    4.801
    Zustimmungen:
    1
    Du sprichst es ja schon an. Der aufzug wurde gesplittet.
    1.10. 2237,19

    Warum hast du aber eine sehr frühe NK Abrechnung genommen und nicht die NK-Abrechnung 01.10.06- 30.09.07 ???
    Ist da etwa auch schon ein Preisanstieg vorhanden?

    Man sollte es kaum für möglich halten, aber innerhalb von 2 Jahren steigt der Preis manchmal schon um 20%.

    Die Splittung kann dir der Vermieter sicher beantworten.

    btw: Warum bis zum 12.10. und nicht bis zum 31.10.? Der Mietvertrag läuft sicher bis zum ende des Monats. laso nicht 12 Tage sondern 31 und schon wird die Erhöhung sehr klein...
     
  4. ALBA

    ALBA Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    25.11.2008
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Also ich habe in der Wohnung vom 1.10.06-12.10.08 gewohnt. Leider hat sich der Auszug um 12 Tage durch uns verspätet, weil wir noch streichen mussten, neue Wohnung etc.

    Abrechunngen:

    1.10.05-31.9.06
    1.10.06-31.9.07
    1.10.07-31.9.08 --> wegen Auszug bis 12.10.07 berechnet

    ....ich werde kurz vorher (31.9.09) Kopien oder Nachweise für die Summe verlangen. Eine Aufsplittung deutet bei mir schon darauf hin, dass da irgendwas repariert wurde. Ich kann mir nicht vorstellen, dass eine Reinigung extra ausgewiesen wird, zumal die kleine Summe von 216€ nicht von der haushaltsnahen Diensleistung durchgeführt wurde. Ich tippe mal, das die Wartungskosten die 2020€ sind, obwohl ich mir einen Anstieg von 1300 auf 2000 innerhalb von 2 Jahren nicht vorstellen kann. Die 216€ wird wohl irgendeine Reparatur sein.
    Ich werde mich dann zum gegebenen Zeitpunkt wieder melden, nur wollte ich wissen inwieweit 2200€ für einen 6Stock Aufzug realistisch für 2007/2008 sind?!
     
  5. #4 lostcontrol, 09.05.2009
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.625
    Zustimmungen:
    840
    kopien kannst du nicht verlangen (es sei denn die entfernung von dir bis zum vermieter ist unzumutbar, dann kannst du deinen vermieter um kopien auf deine kosten bitten), aber du kannst beim vermieter einsicht in die unterlagen nehmen.
     
  6. ALBA

    ALBA Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    25.11.2008
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Sicher? Ich habe irgendwo gelesen, dass man Kopien verlangen kann und diese dann aber nicht mehr als 0,50€ kosten dürfen....

    Unzumutbar sind aber keine 80km oder? Manche haben nämlich kein Auto.
     
  7. #6 lostcontrol, 10.05.2009
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.625
    Zustimmungen:
    840
    100%ig sicher.

    also ich meine mal ein urteil gelesen zu haben, nach dem schon 60km unzumutbar waren. aber ich glaube das hängt auch mit der erreichbarkeit / infrastruktur zusammen.
    trotzdem solltest du den vermieter lieber höflich bitten, als die kopien zu VERLANGEN.
    was die kosten dürfen? keine ahnung. hab mal was von 1,50 € pro kopie gelesen, aber das halte ich dann auch für unsinn. ich nehme an die kopierkosten müssen belegt werden.
     
  8. #7 Fontanelli, 04.06.2009
    Fontanelli

    Fontanelli Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    28.05.2009
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Also in der Regel werden 0,25 € pro Kopie verlangt. Manch ein Vermieter schickt die Belege aber auch kostenlos raus.

    Einfach in einem Schreiben dem Vermieter mitteilen, das er die Kosten belegen soll und dass sie bereit wären dafür die o.g. 0,25 € pro Kopie zu zahlen.

    2200€ können für einen 6-Stock Aufzug schon angemessen sein, dazu hab ich zuwenig Informationen. Viele Vermieter legen aber auch die Telekomkosten der Notrufzentrale mit um. Das dürfen sie nicht, ist aber aus den Belegen ersichtlich welche Kosten entstanden sind.
     
  9. Mac

    Mac Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.11.2006
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    0
    :? Kurze Frage: wie kommst du darauf?
     
  10. TMicha

    TMicha Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    17.02.2011
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    neue frage zum thema

    was ist mit nachzahlungen für aufzugskosten, der aber andauernd kaputt ist. regelmäßig funktioniert der aufzug nicht, aber am ende des letzten jahres bekam ich eine nachzahlung von 150euro allein für die aufzuginstandhaltung! kann ich dagegen etwas tun? shcließlich konnte ich ihn kaum nutzen, weil er ja sowieso nie ging. ich glaube, kinder im haus, beschädigen ihn regelmäßig, aber ich sehe nicht ein, dass ich dafür die kosten mittragen soll. habe ich als mieter ein recht darauf, die kosten nicht tragen zu müssen?
     
  11. #10 Martens, 27.06.2011
    Martens

    Martens
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    05.04.2006
    Beiträge:
    2.909
    Zustimmungen:
    157
    Ort:
    Berlin
    Als Eigentümer muß ich die Instandhaltungskosten anteilig tragen. Die Weitergabe von Instandhaltungskosten an den Wohnungsmieter ist jedoch nicht möglich.
    Der Wohnungsmieter hat allerdings die angefallenen Betriebskosten zu tragen, sofern er nicht gemindert hat.

    Christian Martens
     
Thema: Aufzugskosten
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. haushaltsnahe dienstleistungen aufzugskosten

    ,
  2. nebenkosten aufzug wie hoch

    ,
  3. aufzugswartung nebenkosten

    ,
  4. aufzugswartung kosten,
  5. aufzugskosten haushaltsnahe dienstleistungen,
  6. aufzug betriebskosten wie hoch,
  7. kosten aufzugsnotruf,
  8. nebenkosten fahrstuhl,
  9. aufzugsnotruf kosten,
  10. Aufzugskosten zu hoch,
  11. abrechnung aufzugskosten,
  12. aufzugskosten nebenkosten,
  13. nebenkosten aufzugswartung,
  14. kosten aufzugswartung,
  15. wie hoch dürfen aufzugskosten sein,
  16. nebenkosten aufzug,
  17. mietnebenkosten fahrstuhl,
  18. aufzugskosten wie hoch,
  19. Aufzugskosten haushaltsnahe dienstleistung,
  20. notruf aufzug haushaltsnahe dienstleistungen,
  21. haushaltsnahe dienstleistungen aufzugsnotruf,
  22. nebenkosten aufzugskosten,
  23. aufzugskosten nebenkosten dienstleist,
  24. aufzugskosten als haushaltsnahe dienstleistung,
  25. nebenkostenabrechnung aufzugskosten wie hoch