aus notwehr zugang verweigern ?

Diskutiere aus notwehr zugang verweigern ? im Hausordnung Forum im Bereich Mietvertrag über Wohnraum; hallo.. eigentlich hat es nichts mit mietrecht zu tun. beispiel: wenn ein mieter im keller aus seife nitroglyzerin herstellt, kann ihn der...

roland

hallo..
eigentlich hat es nichts mit mietrecht zu tun.

beispiel: wenn ein mieter im keller aus seife nitroglyzerin herstellt, kann ihn der hausbesitzer sofort aus dem haus werfen, weil der notwehrparagraph sich auch auf den eigenen besitz bezieht.

Nun..
Ein bekannter hatte mietnomade (gerichtsverfahren im januar) nur aus der wohnung bekommen, indem er ihm ein 6monatiges wohnrecht für die wohnung eines leerstehenden hauses gab, welches er erst nächstes jahr saniert.

Dort hatte der arbeitslose 21jährige elektriker dann den stromzähler überbrückt.. Polizei und strombetreiber war da.. Aber kaum waren sie wieder weg, hat er den stromzähler einfach wieder überbrückt.

Da er den strom (zum heizen) vor dem übergabepunkt entnimmt, bestiehlt er nicht den hausbesitzer, sondern den stromanbieter.

Trotzdem hat der besitzer wohl eine fürsorgepflicht, weil die strombetreiber ja nicht frei ins haus kommen.

Und mir schwahnt, wenn der betrüger einfach vorsätzlich weiter den strom klaut,
Dann gräbt der energiebtreiber kurzerhand vor dem haus die strasse auf und legt das haus tot.
Die rechnung dann über paar tausend euro bekommt der hausbesitzer(den kann man nämlich pfänden), und für einen neuen hausanschluss muss er gleich wieder 2000euro zahlen.

So gesehen ist der zustand, dass der betrüger zugang zum haus hat ein akuter angriff auf seinen besitz.

Und ich würde meinem bekannten am liebsten raten, er soll sich auf notwehr berufen, und das schloss auswechseln, nachdem die polizei die erneuten stromzählerüberbrückung festgestellt hat.

Aber..
Für die notwehr ist der angriff wohl nicht gegenwärtig genug.

Umgekehrt ist der fall aber doch auch sonnenklar. Wenn jemand in meinem haus strafrechtlich tätig wird und damit meinen besitz gefährdet (verlust des hausanschlusses), dann lass ich die person nicht mehr ins haus.

Insbesondere, wenn die person nachweislich keinerlei mittel vorweisen kann, um nach schadensersatzklage diese auch leisten zu können.

und zur verdeutlichung: hätte er mietvertrag, so müsste er weiter miete zahlen, obwohl er nicht mehr in die wohnung kann. Dass sollte doch ganz einfach über selbstschutz laufen.

Und es ist eben keine zeit die strafrechtliche verurteilung abzuwarten, weil die strombetreiber sofort die strasse aufbuddeln werden.

Hm..
Also da muss es doch schon ähnliche gerichtsfälle gegeben haben.

Über tipps wär ich dankbar

Roland,
Physiker

Ps, ich häng da mit drinne, weil an dem haus auch ein briefkasten mit meinem namen hängt. Bin zwar nur einmal pro woche ein paar stunden im haus, aber die von mir herausgenommene sicherung zu meiner wohnung dreht der idiot immer wieder rein, weil wohl sein klo mit dran hängt. Damit macht er mich zum mittäter, und ich müsste ihn eigentlich sofort anzeigen.
was dann aber dazu führen kann, dass mein lieber bekannter ein paar tausend euro schaden hat.
Drum wärs mir lieber, wir werfen ihn raus.
Das ist ein versager. Ich hab mir kleinen holzofen besorgt, brav 17euro dem schornsteinfeger gegeben und zwei container abrissholz gab es grad zwei häuser nebenan zu verschenken. Ein holzofen macht 5kW, der elektriker könnte kleine dampfturbine mit 15%wirkungsgrad bauen, oben auf der kochfläche kann man locker 1kW abnehmen, mit 150watt und autobatterie könnte er all seine computerspiele zocken, und beim nächsten vorstellungsgespräch hätt er garantiert den job.
wenn man kein geld hat, heizt man halt mit holz.
 

Heizer

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
14.10.2006
Beiträge
2.396
Zustimmungen
7
Wenn Ihr den Räumungstitel habt verstehe ich das Problem nicht.

Das mit dem 6 Monatigen Wohnrecht verstehe ich nicht. Kein Gericht kann einem dazu verurteilen jemanden 6 Monate mietfrei wohnen zu lassen.

Wenn das Haus saniert wird, wird eh ein neuer Hausanschluss fällig. Nach dem was Du beschrieben hast scheint der alte nicht mehr dem stand der Technik zu entsprechen und bei der Sanierung geht der Bestandsschutz verloren.
 

roland

Oh danke dass gleich jemand konstruktiv zur sache geht.
Die räumungsklage für die vorige wohnung war noch nicht durch, die verhandlung der staatsanwaltschaft auf mietbetrug ist im januar.
Mein bekannter hat sechs häuser, viel schulden und null zeit.
Die sechs monate wohnrecht im jetzigen haus war die einzige möglichkeit, um ihn aus der alten wohnung herauszubekommen, die nun also wieder ordentlich vermietet ist.

einen zählerkasten zu erneuern ist was anderes, als von der strasse das haus neu anzuschliessen.

kann der besitzer einem bewohner nun den zugang zum haus verwehren, wenn dieser wiederholt vorsätzlich und strafrechtlich das haus=sein eigentum "in gefahr" bringt?

Da muss es doch schon urteile geben.
Einfach nur notwehr scheint nicht zu reichen:
http://www.anwalt.de/redaktion/ratgeber/nachbarrecht_teil_1.php


Roland,
danke
 

Heizer

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
14.10.2006
Beiträge
2.396
Zustimmungen
7
Mit Notwehr kommste da nicht weit. Das ist nur für Gefahr für Leib und Leben. Nicht für Gebäude.

Strafanzeige würde ich dennoch stellen und den dann so schnell als möglich physisch rausschmeißen.

Gabs über das 6 monatige Wohnrecht einen Vertrag? Wenn ja kommt Vertragsbruch in Frage, wenn nicht kann sich Dein Kumpel an keine Zusage mehr erinnern und er wohnt da unberechtigt.
 

roland

Doch doch.
Notwehr gilt nicht nur für leib, sondern auch für die eigene ehre und ausdrücklich dem eigenen besitz.
......

> und den dann so schnell als möglich physisch rausschmeißen.

Auf 15 briefe antwortete er nicht.
Aber als im 16ten stand, dass die wohnung geräumt wird, hat er sofort anwalt eingeschaltet und meinem bekannten noch 100euro anwaltskosten aufgedrückt.
Der Kerl kennt seine rechte.

Ja schriftlicher vertrag über wohnrecht.
Aber vertragskündigung nützt doch nichts, wenn man erst nach räumungsklage handgreiflich werden darf.

Ich bin kein vermieter..
im handbuch-für-vermieter muss doch drin stehen, was man tun kann, wenn bewohner eigentum beschädigen oder in gefahr bringen.

kann sein, dass man selber nichts unternehmen darf, wenn mieter im garten mariojana anbaut, man muss und darf nur die polizei rufen.

Aber wenn die kriminellen handlungen den eigenen besitz in gefahr bringen (5000euro schaden wenn strasse aufgegraben wird), dann müsste dEr notwehrparagraph ziehen.

Lest Bitte mal bei wikipedia.de über "notwehr", tippe grad über handy dieses posting.

Roland,
danke
 
lostcontrol

lostcontrol

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
04.08.2006
Beiträge
16.857
Zustimmungen
946
Original von roland
Ein holzofen macht 5kW, der elektriker könnte kleine dampfturbine mit 15%wirkungsgrad bauen, oben auf der kochfläche kann man locker 1kW abnehmen, mit 150watt und autobatterie könnte er all seine computerspiele zocken, und beim nächsten vorstellungsgespräch hätt er garantiert den job.
wenn man kein geld hat, heizt man halt mit holz.
sorry, aber für diesen text gehört dir echt eins auf den deckel.
wer sowas in seinem haus erlaubt, dem gehört die vermieter-lizenz entzogen.
und dass die versicherung da im schadensfall nicht zahlt, sollte einen auch nicht wundern...

btw.: der anbau von majoran ist föllig legal.

aber ernsthaft:
ich glaub nicht dass die stromversorger mal eben so die strasse aufbuddeln.
das kostet die nämlich deutlich mehr geld, als den strom einfach ABZUSCHALTEN.

klar ist das nicht in ordnung, was da läuft.
aber warum kündigt ihr dem typ nicht einfach ganz offiziell fristlos wegen schwerer verstösse gegen die hausordnung?
warum zeigt der stromversorger den typ nicht einfach wegen diebstahls an?
warum zeigst du den typ nicht einfach wegen diebstahls an, wenn er doch auch dir strom klaut?
warum hast du da 'nen briefkasten, wenn du da nur einmal die woche 1-2 stunden lang vorbeischaust? und dann auch noch angst, da mit reingezogen zu werden?

sorry, ich glaub um diesen fall beurteilen zu können, reicht die info einfach nicht - das klingt für mich alles reichlich seltsam und vor allem bruchstückhaft...

edit wegen fipptehler
 

roland

ja seufz :-)

ah doch noch eine antwort, danke.
ja, bin schon ziemlich komisch :-)


> aber ernsthaft:
> ich glaub nicht dass die stromversorger mal eben so die strasse aufbuddeln.
> das kostet die nämlich deutlich mehr geld, als den strom einfach ABZUSCHALTEN.

ah ja wie schalten die den strom EINFACH ab ???
im haus geht es ja nicht mehr, weil der V (versager) den strom schon vorm übergabepunkt abzweigt.
da geht meines wissens nur strasse aufbuddeln.
und gerade weil das viel kostet, möcht ich nicht einfach ahnungslos zur polizei, weil die rechnung dann nämlich mein bekannter=hausbesitzer zahlen muss.

dass ich da briefkasten hab ist geschenk von meinem bekannten. ich selbst hab ultragenialen fahrtradanhänger, mit dem ich im freien schlaf.
wie schön :-)

meine wohnung in dem haus ist für mich eher bastelwerkstatt, war heute drin und hab mein anstelltischlein repariert und einen neuen sack für die vier schlafsäcke genäht. also mit nähmaschine und 220volt konverter aus meinem kleinen 10Ah-Akku..

aber weil das halt geschenk für mich ist,
möcht ich meinem bekannten keinen ärger machen.

wärs mein haus, hätt ich ihn sofort rausgworfen,
und riskiert, dass er mich verklagt.

aber mein bekannter hat keinen bock auf verklagt werden.

drum ruf ich ja hier um hilfe,
damit ihr mir sagt,
ob man den V einfach so rauswerfen darf.


> klar ist das nicht in ordnung, was da läuft.
> aber warum kündigt ihr dem typ nicht einfach ganz offiziell fristlos wegen schwerer verstösse gegen die hausordnung?

da kein mietvertrag sondern nur wohnrecht, bin ich mir nicht sicher, ob es eine hausordnung gibt.
aber wie auch immer, fristlos kündigen hilft doch nix,
weil man ihn dann trotzdem erst nach stattgegebener räumungslage rauswerfen darf.

drum komm ich doch mit der notwehr,
zum schutz des eigenen hauses darf man doch wohl so leute rauswerfen ????

das müsst ihr anderen lieben vermieter doch wissen, ich doch nix ahnung.


> warum zeigt der stromversorger den typ nicht einfach wegen diebstahls an?

jaja, stand hier schon in der zeitung, dass gegen ihn ermittelt wird.
drum befürchte ich ja, wenn rauskommt, dass er einfach vorsätzlich weitermacht,
dann buddeln die stromversoger die strasse auf.

der V hat dauerend gerichtsverfahren,
den stromversorgern schuldet er auch ein paar hundert euro.
drum weigerten die sich auch, den zähler auf ihn anzumelden.
mein bekannter hat dann so einen neuartigen kartenzählen einbauen lassen,
den man mit geldkarte aufladen kann.
aber das hat er halt nie gemacht.


> warum zeigst du den typ nicht einfach wegen diebstahls an, wenn er doch auch dir strom klaut?

nun mir klaut er ja keinen strom.
wäre eher umgekehrt, dass ich ihm ein paar cent für die paar watt gebe,
die ich in meinem stockwerk verbrauche.
gibt nur einen zähler.
wie gesagt, das haus ist noch nicht vermietfähig.
ich darf als geschenk drin wohnen,
der V damit er aus der vermietbarten wohnung raus ist.
wenn ich den V anzeige, hat mein Bekannter vieleicht ein paar tausend euro schaden, weil der strom abgestellt wird.

vieleicht kennt hier jemand so einen fall.
ich weiss nur von einem fall hier, wo sie dem besitzer auch die strasse aufgegraben haben, einfach nur weil das haus nicht mehr bewohnt war.
is so komischer streit, weil der besitzer sich geweigert hat, der stadt einen durchgang zur öffentlichen tiefgarage zu geben..
jedenfalls strasse aufbuddeln wird teuer.


> warum hast du da 'nen briefkasten, wenn du da nur einmal die woche 1-2 stunden lang vorbeischaust?
>und dann auch noch angst, da mit reingezogen zu werden?

ich brauch kein haus mehr :-)
hab übrigens zwei häuser, die leerstehen und für die ich brav strom, wasser,gas zahle.. die sind aber nicht in dieser stadt hier ;-)
ich hab keine angst, da reingezogen zu werden.
ich versteh, dass mein bekannter die nase voll hat von dem V.
der V hat ihn schon tage und wochen und ewig viel briefe gekostet.
wär ich nicht, wüsste mein bekannter von nichts und der V würd halt strom klauen.
ich bin kein polizist..
die polizei kontrolliert und schikaniert immer nur.....

es macht mir auch keine freude, mich hinter der polizei und den gerichten zu verstecken.
ich bin der meinung, wir wechseln das schloss aus und schluss.
wenn er mag, stellen wir auf seinen wunsch hin sein zeug raus auf die strasse und schluss.

kann aber sein, dass der dann mit der polizei ankommt,
und das schloss aufbrechen lässt,
weil er wohnrecht hat und wir ihn nicht aussperren dürfen.

jaja...

drum bitte doch mal einen fall,
wo schonmal ein hausbesitzer kurzerhand
den vermieter rausgeworfen hat und auch durfte.


danke dass Ihr Euch mühe gebt :-)
da bei mir alles immer ziemlich komisch ist,
lachen die leut meist nur über mich ab :'(

roland
 
lostcontrol

lostcontrol

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
04.08.2006
Beiträge
16.857
Zustimmungen
946
RE: ja seufz :-)

sorry, das klingt für mich immernoch verworren...

Original von roland
ah ja wie schalten die den strom EINFACH ab ???
die ham da so 'n schalter für...
den betätigen sie auch ruck-zuck, wenn du mal deine stromrechnung länger nicht zahlst... ist mir auch schon passiert, leider...

Original von roland
im haus geht es ja nicht mehr, weil der V (versager) den strom schon vorm übergabepunkt abzweigt.
kann ich mir irgendwie nicht so recht vorstellen, denn:

Original von roland
da geht meines wissens nur strasse aufbuddeln.
müsste dann ja auch für den sog. "V" gelten...
ich hab's hier im haus erlebt, als enbw anrückte weil wir den zählerkasten IM haus versetzt haben - dazu muss man an den übergabepunkt ran, und das darf nichtmal ein elektriker-meister sondern nur der stromversorger selbst (und auch nur der hat den schlüssel). weil sie den kasten nicht aufgekriegt haben (mörder-altes schloss, ging nicht mehr auf) haben sie dann selbst mit schweissgerät etc. rumfurwerken müssen...
der rest verläuft so im boden, dass du es sehen würdest, wenn der sog. "V" da gebuddelt hätte...

Original von roland
und gerade weil das viel kostet, möcht ich nicht einfach ahnungslos zur polizei, weil die rechnung dann nämlich mein bekannter=hausbesitzer zahlen muss.
keinesfalls. wenn da geklaut wird, kümmert sich der stromversorger da ganz schnell selbst drum.
aber ich nehme stark an, dass dein bekannter da eben doch noch abnehmer ist, und sie eben drum überhaupt noch strom liefern.
wenn das nicht so wäre, wär der strom längst abgestellt.
wenn sämtliche mieter ihren strom abgemeldet haben, kriegt der vermieter bzw. eigentümer nämlich ein nettes brieflein vom stromversorger in dem ihm mitgeteilt wird, dass er jetzt ab sofort XYZ euronen pauschal monatlich zahlen muss.

Original von roland
aber mein bekannter hat keinen bock auf verklagt werden.
dein bekannter kann nicht verklagt werden - es besteht ja kein vertrag.

Original von roland
ob man den V einfach so rauswerfen darf.
wenn's keinen vertrag gibt - also auch keinen mündlichen - und bisher nicht regelmässig geld geflossen ist, das einen mündlichen vertrag bestätigen würde ist das kein problem.

Original von roland
da kein mietvertrag sondern nur wohnrecht, bin ich mir nicht sicher, ob es eine hausordnung gibt.
was sollen wir uns unter "wohnrecht" jetzt vorstellen?
gibt's da was schriftliches zu?
oder ist das einfach nur so 'ne art "stillschweigendes einverständnis"?
das könnte man jederzeit zurückziehen.
fertig. aus.

Original von roland
dann buddeln die stromversoger die strasse auf.
die stromversorger buddeln die strasse nicht auf. keine sorge.
das ist nämlich TEUER. deutlich TEURER als einfach ABSCHALTEN. und das können die, die ham da 'n schalter für...

Original von roland
nun mir klaut er ja keinen strom.
du schriebst was von 'ner sicherung, die er immer wieder reindreht, weil darüber sein klo mitversorgt wird. also muss ja irgendwo im haus noch ein stromanschluss sein.
ich würde mal tippen dass er dort auch den strom anzapft, wenn das denn überhaupt stimmt... hast du überhaupt schon mal die ganzen leitungen nachgesehen?
warum schliesst du den sicherungskasten nicht einfach mal ab?

Original von roland
wenn ich den V anzeige, hat mein Bekannter vieleicht ein paar tausend euro schaden, weil der strom abgestellt wird.
nein, wieso sollte dein bekannter davon schaden haben?

Original von roland
ich weiss nur von einem fall hier, wo sie dem besitzer auch die strasse aufgegraben haben, einfach nur weil das haus nicht mehr bewohnt war.
glaub ich nicht.
das wär schlicht zu teuer, wenn die das bei jedem haus machen wollten, nur weil das haus mal zwischendurch leersteht.
ganz abgesehen davon, dass "strasse aufgraben" auch nicht mal eben so einfach geht, da ist nämlich erstmal wichtig dass der verkehr fliessen kann.
warum sollten stromversorger die strasse aufbuddeln ohne grund?
die haben wie gesagt schalter für sowas.
der einzige grund die strasse aufzubuddeln ist für den stromversorger der, wenn die leitung aus irgendwelchen gründen beschädigt wurde - was extrem selten vorkommt, vielleicht mal bei extrem starken erdbeben oder sowas in der art.
und dann zahlt das der stromversorger selbst.
dein bekannter braucht sich da definitiv keine sorgen zu machen!

Original von roland
hab übrigens zwei häuser, die leerstehen und für die ich brav strom, wasser,gas zahle.. die sind aber nicht in dieser stadt hier ;-)
du zahlst strom, wasser und gas für LEERSTEHENDE häuser? huch?
na gut - bisserl heizung (und entsprechend strom) kann ich ja noch verstehen, damit die häuser nicht leiden... aber wasser? wozu??? was haste denn in einem leerstehenden haus für einen wasserverbrauch???
und viel wichtiger wäre es doch, die grundsteuer und die gebäudeversicherung zu bezahlen!
sorry - ich glaub du willst uns verarschen.

Original von roland
wär ich nicht, wüsste mein bekannter von nichts und der V würd halt strom klauen.
ja prima. und wo ist eigentlich das problem?
deinen bekannten scheint es ja nicht zu interessieren...

Original von roland
weil er wohnrecht hat und wir ihn nicht aussperren dürfen.
nochmals die frage: was sollen wir unter "wohnrecht" verstehen?
gibt's da was schriftliches?

Original von roland
wo schonmal ein hausbesitzer kurzerhand
den vermieter rausgeworfen hat und auch durfte.
der hausverwaltung kann man als eigentümer jederzeit kündigen - das ist ein ganz normales vertragsverhältnis, kündbar mit den üblichen fristen.
aber ich nehme mal an das meinst du nicht.

wie man einen mieter loswird ist ein hier sehr häufig diskutiertes thema - da wirste schon selbst mal das forum durchforsten müssen - dazu gibt's zig beispiele (leider selten welche wo das leicht gewesen wäre).
 

roland

jaja, seufz

ach ich geb mir doch immer mühe so knapp wie möglich zu schreiben..

Es gibt einen schriftlich sauber festgehaltens Wohnrecht über 6 Monate, zwischen dem V und meinem Bekannten=Hausbesitzer.

Ja das kann man kündigen, aber ohne stattgegebener Räumungsklage nützt das doch nichts.

ich wüsste nicht, wo dieser Schalter sein sollte.
Es gibt NATÜRLICH auch keinen abschliessbaren Zählerkasten. An der Wand im Eingangsflur gibt ein kleines kästchen mit abgerissener roter Plombe, darüber der Stromzähler (mit Karte aufladbar), darüber zwei Sicherungen, für jedes Stockwerk eins. An meiner Sicherung hängt auch der Flur.
Beim letzten Mal haben die Stadtwerke festgestellt, dass der V den Strom vor dem übergabepunkt abgezweigt hat, er also nicht den besitzer sondern die stromversorger beklaut hat. Demnach liegt der übergabepunkt in jenem kleinen kästchen unter dem stromzähler.

Ich nehm an, dass das Kabel in der Wand raus auf die Strasse läuft, die direkt vor der Haustür liegt. Ist Altbauhaus in mittelalterlicher Innenstadt.
Kann aber auch sein, dass noch ein "gepanzerter" Übergabepunkt unten im niedrigen Gewölbekeller ist.
ich vertrau Dir jetzt mal, dass es diesesn SCHALTER gibt, und er nicht in der kleinen viereckigen Dose mit der kaputten roten Plombe sitzt.

Zitat:
Original von roland
und gerade weil das viel kostet, möcht ich nicht einfach ahnungslos zur polizei, weil die rechnung dann nämlich mein bekannter=hausbesitzer zahlen muss.

keinesfalls. wenn da geklaut wird, kümmert sich der stromversorger da ganz schnell selbst drum.
Von dem V ist nichts zu holen. Der geht zwar jeden Mittag aus dem Haus, spielt auf seinem Computer die neusten Computerspiele und mein Bekannter hat gekotzt, als er in seiem Müll eine Rechnung über 150Euro Computerspiel fand, das Datum einen Tag nachdem er seine Miete hätte bekommen müssen...
aber den V zu verklagen bringt nix.
Das Haus aber kurzerhand totzuzlegen und die Rechnung dafür dem Hausbesitzer zu geben wird blenden funktionieren, den kann man nämlich pfänden.

Und mir schwant, der Hausbesitzer hat auch eine gewisse führsorgpflicht für den Übergabepunkt, weil die Stromversoger ja nicht immer ins Haus kommen ?????


dein bekannter kann nicht verklagt werden - es besteht ja kein vertrag.

doch, hatt ich doch oben ----->
Ja schriftlicher vertrag über wohnrecht.
Aber vertragskündigung nützt doch nichts, wenn man erst nach räumungsklage handgreiflich werden darf.

bitte versucht doch endlich das wesentliche zu begreifen:

kennt jemand einen Fall, in dem man den Mieter TROTZ mietvertrag/wohnrecht aussperren durfte, weil er in dem haus kriminell tätg war.

Der Notwehrparagraph ist zu schwach, der ist gemacht für Notsituationen, in denen keine Zeit ist, die Polizei zu holen.

Diese Notsituation könnte hier noch gegeben sein, weil die Polizei nicht immer vor ort sein kann und bei erneuter manipulation durch den V die stromversorger das haus todlegen, mit der begründung dass der Besitzer seiner führsorgpflicht nicht nachkommt.

Drum noch die frage, wie teuer wird es, wenn die Stromversorger den SCHALTER umlegen ? Könnt sein, dass sie für das wiedereinschalten die 2000 euro für einen neuen hausanschluss haben wollen ???

is kleine stadt hier, wenn ich scheinheilig bei den stromversorgern um auskunft anrufe, wissen die sofort um welches haus es geht.

klar hört sich das komisch an, dass ich hier soviel rumtheorisier, ich versuch nur, meinem bekannten diese arbeit abzunehmen.

ich bräucht einfach nur ein paar gerichtsfälle von Euch, Ihr lieben Vermieter lebt doch schon seit jahren mit solchen fällen.

ja, rumdrucks, wenn ich das forum durchsuche, werd ich sicher viele fälle finden.. aber wie Du schon sagtest, enden sie meist nicht erfolgreich, und der bezug zu der "Notwehr" wird ihnen sicher auch fehlen.


du zahlst strom, wasser und gas für LEERSTEHENDE häuser? huch?
na gut - bisserl heizung (und entsprechend strom) kann ich ja noch verstehen, damit die häuser nicht leiden... aber wasser? wozu??? was haste denn in einem leerstehenden haus für einen wasserverbrauch???
und viel wichtiger wäre es doch, die grundsteuer und die gebäudeversicherung zu bezahlen!
sorry - ich glaub du willst uns verarschen.

ah ich bin nicht wichtig,
schau doch nur, wieviel text ich jetzt schon wieder schreiben muss.
dabei ist die sache doch so einfach.
kennt jemand so einen fall oder nicht.

strom zahl ich für mein eines haus, weil über den zähler noch eine nachbarhalle läuft...
gas und strom zahl ich für das andere haus, weil es gasheizung hat.
hab gas und strom trotzdem im september abgedreht (is nu 500km weit weg von hier), weil auch altbau in altstadt ist, und nachbarhaus genug wärme durch die wand abgeben sollte, damit nix einfriert.
Wenn ich nächstes jahr mal wieder nach Berlin komme, muss ich mir was neues einfallen lassen. das Haus war bis August noch bewohnt, hatte einen Bekannten drei jahre mietfrei drin wohnen lassen..
Wenn jemand günstig 25km neben Berlin wohnen möchte... oder kleines Haus kaufen möchte.. kann sich gerne bei mir melden.


Zitat:
Original von roland
wär ich nicht, wüsste mein bekannter von nichts und der V würd halt strom klauen.

ja prima. und wo ist eigentlich das problem?
deinen bekannten scheint es ja nicht zu interessieren...

seufz, ich hab Euch ja lieb....
Das Problem bin ICH.
Bevor dieser V ins Haus kam, hatt ich ein ganzes haus für mich.
Ich hab mir brav für 20euro einen kleinen holzofen besorgt, brav für 20euro den schornsteinfeger geholt, fröhlich genug brennholz aus den abrisskontainern mir schenken lassen.
Und nu kann ich praktisch nicht mehr ins Haus, weil so ein V unten den Flur zumüllt.

ist nicht wichtig,
hab ich halt das schöne geschenk wieder verloren.

Da aber halt sowohl ich als auch mein Bekannter=besitzer mehr oder wenig mitbekommen, dass der V wohl schon wieder den strom kurzgeschlossen hat,
besteht mehr oder weniger Handlungszwang.
Insbesondere für mich, weil am ende der V noch behauptet, dass ich wärs gewesen.

Mein Bekannter will davon eigentlich nichts wissen,
also bin ICH das problem.

wenn ich ihn nicht anzeige,
müsste ich eigentlich das namenschild vom briefkasten/klingel entfernen und ausziehen.

Und wie schon geschrieben, seufz, ich mag mich nicht hinter gerichten und der polizei verstecken, die mich selbst immer nur schikaniert.

ich hätt ihm am liebsten sofort einen zettel an die tür gehängt,
dass ich ihm eine woche zeit gebe, sich einen holzofen zu besorgen, die elektrik wieder in ordnung zu bringen und die stadtwerke anzurufen "dass er bei möbeltransport aus versehen die plombe abgerissen hätte". Und wenn er dass nicht tut, dann würde ich dem besitzer raten, dass wir ihn rauswerfen.

ich verpfeif niemand gerne bei der polizei.
Aber es gibt eine lösung, den holzofen. also entweder das oder raus.

das wär meine welt, *verbeug*

nun lebt der V aber in einer V-Welt

Drum könnts passieren, dass mein Bekannter verklagt wird, wenn er kurzerhand das schloss auswechselt.

wie man einen mieter loswird ist ein hier sehr häufig diskutiertes thema - da wirste schon selbst mal das forum durchforsten müssen - dazu gibt's zig beispiele (leider selten welche wo das leicht gewesen wäre).

nein mein fall ist hier wohl noch nicht diskutiert worden.
sonst hätt sofort jemand sagen können,
dass man natürlich einen mieter rauswerfen darf, wenn er im keller nitroglyzerin herstellt.

und anhand dieses falles hätt ich dann leicht sehen können, ob ich jene notlage auf unsere ausdehnen könnte.


roland,
danke....
 
lostcontrol

lostcontrol

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
04.08.2006
Beiträge
16.857
Zustimmungen
946
RE: jaja, seufz

Original von roland
ich vertrau Dir jetzt mal, dass es diesesn SCHALTER gibt, und er nicht in der kleinen viereckigen Dose mit der kaputten roten Plombe sitzt.
sorry, da hab ich mich scherzhaft ein bisserl lax ausgedrückt:
den schalter gibt es nicht tatsächlich - ich wollte damit sagen, dass der stromversorger die stromversorger einfach abstellen kann.
 
lostcontrol

lostcontrol

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
04.08.2006
Beiträge
16.857
Zustimmungen
946
RE: jaja, seufz

Original von roland
Es gibt einen schriftlich sauber festgehaltens Wohnrecht über 6 Monate, zwischen dem V und meinem Bekannten=Hausbesitzer.
ok, das ist schon mal wichtig, denn dann kommt der hausbesitzer nicht ganz so einfach da raus.
aber: der sog. "V" ist dann auch verpflichtet, sich an die hausordnung zu halten.
und was er da macht ist ein so schwerer verstoss gegen die hausordnung, dass er - natürlich nach anmahnung - problemlos fristlos gekündigt werden kann.
aus die maus.

Original von roland
Ja das kann man kündigen, aber ohne stattgegebener Räumungsklage nützt das doch nichts.
tja... das problem haben alle vermieter mit ungeliebten mietern.
trotzdem, wenn der sog. "V" sich strafbar macht, dann sollten die behörden sich da drum kümmern können.

Original von roland
ich vertrau Dir jetzt mal, dass es diesesn SCHALTER gibt, und er nicht in der kleinen viereckigen Dose mit der kaputten roten Plombe sitzt.
der hausbesitzer wird sicher wissen, wo der übergabepunkt ist.
meist sitzt der in einem GROSSEN grauen kasten AUSSERHALB.
kann dir aber völlig egal sein, das ist nämlich sache des stromversorgers.

Original von roland
... das Datum einen Tag nachdem er seine Miete hätte bekommen müssen...
also gibt es doch einen mietvertrag?
"wohnrecht" bedeutet ja normalerweise mietfreies wohnen.

Original von roland
Das Haus aber kurzerhand totzuzlegen und die Rechnung dafür dem Hausbesitzer zu geben wird blenden funktionieren, den kann man nämlich pfänden.
das wird nicht passieren. fürs strom abstellen verlangen die versorger kein geld.
wohl aber fürs strom wieder anstellen.

Original von roland
Und mir schwant, der Hausbesitzer hat auch eine gewisse führsorgpflicht für den Übergabepunkt, weil die Stromversoger ja nicht immer ins Haus kommen ?????
nein, hat der hausbesitzer nicht. der übergabepunkt gehört noch dem versorger - erst das was danach kommt ist sache des hausbesitzers.
der hausbesitzer kann und darf ja nicht mal ran an den übergabepunkt.
meist ist der übergabepunkt ja auch in einem grossen kasten ausserhalb des hauses.

Original von roland
dein bekannter kann nicht verklagt werden - es besteht ja kein vertrag.
doch, hatt ich doch oben ----->

Ja schriftlicher vertrag über wohnrecht.
Aber vertragskündigung nützt doch nichts, wenn man erst nach räumungsklage handgreiflich werden darf.
handgreiflich werden darfst du grundsätzlich NIE.
und das mit kündigung / räumungsklage etc. ist ein allgemein bekanntes problem, über das so gut wie jeder vermieter ein liedlein singen kann...
leider ist das gesetz da derzeit in fast allen fällen erstmal auf mieter-seite.

Original von roland
kennt jemand einen Fall, in dem man den Mieter TROTZ mietvertrag/wohnrecht aussperren durfte, weil er in dem haus kriminell tätg war.
also ich kenne keinen fall.
aber: wenn der sog. "V" tatsächlich kriminell tätig war oder ist, dann sollte das zur anzeige gebracht werden und die behörden werden sich kümmern. evtl. bekommt er dann wohnrecht mit hübschen schwedischen gardinen (und zwar nicht die von ikea).

Original von roland
Diese Notsituation könnte hier noch gegeben sein, weil die Polizei nicht immer vor ort sein kann und bei erneuter manipulation durch den V die stromversorger das haus todlegen, mit der begründung dass der Besitzer seiner führsorgpflicht nicht nachkommt.
was denn für 'ne fürsorgepflicht?
natürlich gilt laut grundgesetz "eigentum verpflichtet" - aber der übergabepunkt ist nicht das eigentum des hausbesitzers sondern eigentum des stromversorgers.

Original von roland
Drum noch die frage, wie teuer wird es, wenn die Stromversorger den SCHALTER umlegen ? Könnt sein, dass sie für das wiedereinschalten die 2000 euro für einen neuen hausanschluss haben wollen ???
keine ahnung - aber € 2.000 kommen mir doch extrem viel vor.
es ist wie gesagt bildlich gesprochen nur ein "schalter". das kabel bleibt ja liegen.

Original von roland
is kleine stadt hier, wenn ich scheinheilig bei den stromversorgern um auskunft anrufe, wissen die sofort um welches haus es geht.
na und? wenn die ohnehin wissen, dass da strom geklaut wird, dann sind die doch womöglich froh um die info. wo läge das problem?

Original von roland
ich bräucht einfach nur ein paar gerichtsfälle von Euch, Ihr lieben Vermieter lebt doch schon seit jahren mit solchen fällen.

ja, rumdrucks, wenn ich das forum durchsuche, werd ich sicher viele fälle finden.. aber wie Du schon sagtest, enden sie meist nicht erfolgreich, und der bezug zu der "Notwehr" wird ihnen sicher auch fehlen.
also ich kenne keinen fall.
und das mit der "notwehr" kannst du ohnehin getrost vergessen - das bezieht sich auf gefahr für leib und leben, aber nicht auf gefahr für materielle dinge. damit kommst du keinen schritt weit.

Original von roland
weil auch altbau in altstadt ist, und nachbarhaus genug wärme durch die wand abgeben sollte, damit nix einfriert.
na super. du klaust also wärme beim nachbarn?
der wird sicherlich entzückt sein...
ich hab einmal einen rechtsstreit über JAHRE mitbekommen in dem es um genau sowas ging... war ziemlich teuer das ganze... und die wand war hinterher kaputt.

Original von roland
Das Problem bin ICH.
Bevor dieser V ins Haus kam, hatt ich ein ganzes haus für mich. [...] Und nu kann ich praktisch nicht mehr ins Haus, weil so ein V unten den Flur zumüllt.
tja... das leben ist böse, fies und gemein.
aber damit wirst du leben müssen, dass du als mieter keinen einfluss darauf hast, wer sonst noch mit in dem haus wohnt.

Original von roland
wenn ich ihn nicht anzeige, müsste ich eigentlich das namenschild vom briefkasten/klingel entfernen und ausziehen.
wieso das denn? du bist doch nicht der missetäter?

Original von roland
ich hätt ihm am liebsten sofort einen zettel an die tür gehängt,
dass ich ihm eine woche zeit gebe, sich einen holzofen zu besorgen, die elektrik wieder in ordnung zu bringen und die stadtwerke anzurufen "dass er bei möbeltransport aus versehen die plombe abgerissen hätte". Und wenn er dass nicht tut, dann würde ich dem besitzer raten, dass wir ihn rauswerfen.
du bist nicht dafür zuständig.
aber 'ne mahnung wär erstmal die voraussetzung für eine kündigung (wie auch immer das dann ausgeht). sprich: der hausbesitzer soll den sog. "V" abmahnen mit fristsetzung. und wenn dann nichts passiert kündigen.

Original von roland
ich verpfeif niemand gerne bei der polizei.
es reicht völlig wenn du ihn beim stromversorger verpfeifst.
und den majoran im garten würde ich einfach kurzerhand mal schneiden wenn er nicht ohnehin schon erfroren ist.

Original von roland
Drum könnts passieren, dass mein Bekannter verklagt wird, wenn er kurzerhand das schloss auswechselt.
stimmt, dafür könnte er verklagt werden.
ABER: wenn er sich an das übliche rechtlich korrekte procedere hält (erstmal abmahnen, dann kündigen) eben nicht mehr.

Original von roland
dass man natürlich einen mieter rauswerfen darf, wenn er im keller nitroglyzerin herstellt.
wenn du ihm DAS nachweisen könntest, dann wärt ihr den sog. "V" innerhalb von ein paar minuten los - dank polizei.
aber offensichtlich habt ihr nichts handfestes.

traurig aber wahr: ihr werdet euch wie alle vermieter an das geltende recht halten müssen.
am besten DER HAUSBESITZER macht jetzt mal 2 dinge:
1.) er zeigt den sog. "V" jetzt mal beim stromversorger an.
die kommen dann vorbei und prüfen das.
und wenn sicher herausstellen sollte, dass er wirklich strom klaut, dann zeigt der stromversorger den sog. "V" bei der polizei an.
und wie's dann weitergeht wird man sehen.
2.) er mahnt den sog. "V" wegen verstosses gegen die hausordnung mit fristsetzung an. nach ablauf der frist kann er dann fristlos kündigen (sofern sich nichts getan hat, womit aber wohl nicht zu rechnen ist).
wie's danach weitergeht kannst du hier überall nachlesen.

übrigens: wenn "V" seine vereinbarte miete nicht bezahlt, kann man ihn sowieso kündigen.

oder ihr entfernt den sog. "V" eben illegal.
dann lauft ihr aber gefahr selbst eine klage an den hals zu kriegen.
aber wenn der mensch ohnehin schon dreck am stecken hat, wird er sich wohl auch nicht allzu hartnäckig querstellen.

oder - wenn der hausbesitzer finanziell keine sorgen hat - ihr bietet ihm geld an wenn er das feld räumt. ist vielleicht die sauberste lösung und evtl. sogar die billigste.
 

Boni

RE: jaja, seufz

Du kannst vielleicht vom Amtsgericht - Rechtspfleger beraten lassen, schildere den Tatbestand und frage ob für so einen Fall eine einstweilige Verfügung (Rauswurf) greifen würde. ?


Oft werden die Mitwissenden, vor allem der Vermieter, für das, was in seinem Haus
oder auf seinem Grundstück passiert sind, von Ämten verantwortlich gemacht, weil er angeblich die Täter ins Haus geholt hätte. Insbesondere wenn bei dem Täter sowieso nichts zu holen ist.
- Also vorsicht, nicht dass der Bumerang auf Dich zurückschlägt !
 
lostcontrol

lostcontrol

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
04.08.2006
Beiträge
16.857
Zustimmungen
946
RE: jaja, seufz

ich denke nach wie vor dass DER HAUSBESITZER sich da kümmern muss.
jede andere person wird - da unbeteiligt - da nichts erreichen können.
das einzige was ein unbeteiligter da machen könnte wäre es, den stromdiebstahl zur anzeige zu bringen.
eleganter wäre es aber dies zuerst dem stromversorger zu melden - dann haben die den schwarzen peter mit der anzeige bei der polizei.

übrigens: die polizei ist bei weitem nicht so schlecht wie ihr ruf!
 

Levent

RE: jaja, seufz

Original von lostcontrol
1.
oder ihr entfernt den sog. "V" eben illegal.
dann lauft ihr aber gefahr selbst eine klage an den hals zu kriegen.
2.
aber wenn der mensch ohnehin schon dreck am stecken hat, wird er sich wohl auch nicht allzu hartnäckig querstellen.
3.
oder - wenn der hausbesitzer finanziell keine sorgen hat - ihr bietet ihm geld an wenn er das feld räumt. ist vielleicht die sauberste lösung und evtl. sogar die billigste.



zu 2.
im Gegenteil, weil derjenige Mensch nichts mehr zu verlieren hat, wird er erst recht
hartnäckig bleiben, und mißbrauchen so lange, bis:
zu 3.
der Hausbesitzer ihm Geld anbietet.

zu 1.
Vielleicht ist Lösung 1 sogar das Beste.
Ob derjenige Mensch Geld hat für die Klage ?
Dann verteidigt man mit "Notwehr" F
 
lostcontrol

lostcontrol

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
04.08.2006
Beiträge
16.857
Zustimmungen
946
RE: jaja, seufz

Original von Levent
Ob derjenige Mensch Geld hat für die Klage ?
ist leider egal, denn er ist ja (erstmal) im recht - er hat einen schriftlichen vertrag und bezahlt miete.
der straftatbestand des stromdiebstahls richtet sich nicht gegen den hausbesitzer sondern gegen den stromversorger. und würde vermutlich per geldstrafe geahndet.

es bleibt also nur entweder der lange weg durch die instanzen (also mahnung / kündigung / räumungsklage, sofern er dann nicht freiwillig auszieht) oder eben die illegale variante.
der lange weg könnte teurer werden als die variante, den mieter "rauszukaufen".

wenn man jetzt wüsste mit was für einem menschen man es da zu tun hat...
(bei manchen menschen hilft ja schon das beiläufige vorzeigen eines baseballschlägers.)
 

roland

oh danke :-)

oh danke für die vielen antworten!
war heut früh zweimal beim amtsgericht und einmal beim stromversorger.
unwahrscheinlich, dass hausbesitzer eine einstweilige verfügung bekommt, weil dass nur umgehung der räumungsklage wär.
möglich aber, dass nach schlosswechsel der V auch keine einstweilige verfügung erhält !
Dazu hat mir der stromversorger (die natürlich sofort das haus erraten haben, aber sehr nett waren) bestätigt, dass sie in der tat den stromanschluss abstellen (besitzer hat mir heut gesagt, dass im keller noch panzersicherung ist), und neuanschluss teuer wird.
Ausserdem hat der Herr ganz deutlich gesagt, dass elektrik so alt, dass haus bald abbrennt und kein Richter dem V eine einstweilige verfügung gibt wenn er zweimal vorsätzlich an der elektrik rumgefpuscht hat.
Ausserdem hab ich erfahren, dass er sich den polizeilichen ermittlungen wegen dem letzten stromzählermanipulieren entzogen hat.
also nicht anzutreffen war. ich aber kann sofort bezeugen, dass der V immer noch im haus wohnt.
Würde der Richter ihm also eine einstweilige Verfügung geben, dass vom Besitzer geschenkte Wohnrecht mit polizeigewalt durchzusetzen, dann würd er ihm nur ermöglichen, sich weiter in dem haus vor der polizei zu verstecken, und weiter das haus extrem zu gefährden.
Vieleicht würden stromversoger auch schriftlich bestätigen, dass wenn besitzer nicht dafür sorgt, dass der V nicht mehr ins haus darf, dass sie dann strom abstellen.
Stromversorger hat übrigens sofort gesagt, dass sie sich an den Hausbesitzer wenden werden..
Der Bumerang wird also zurückkommen!
Hab für meinen Bekannten drei Briefe entworfen.
Einen für den V, in dem ihm noch 1 woche frist gesetzt wird, elektrik wieder in ordnung zu bringen, seine gestohlenen kW zuzugeben (klage hat er ja schon) und mein Bekannter ihm sogar noch einen Holzofen leiht.
Zweite schreiben für den stromversorger, der bestätigt, dass durch den V dem Besitzer akuter schaden und gefährdung droht.
drittes schreiben für dem richter um deutlich zu machen, dass der V nicht in der notlage ist, draussen zu erfrieren, weil mein Bekannter ihm wieder und wieder guten willen gezeigt hat.

könnte funktionieren.
Was wohl fehlt ist der Mut meines Bekannten,
eine einstweilige Verfügung von dem V zu riskieren.

so nun noch meine mail von gestern, die ich nicht mehr absenden konnte, weil handyakku alle war.

roland,
ideen immer zu mir,
ausreden woanders hin.


------------------

Oh wie schön viele antworten, dass ist ja wie weihnachten, *liebwink*

leider ist das gesetz da derzeit in fast allen fällen erstmal auf
mieter-seite.

Drum halt ich mein posting ja für wichtig, weil hier anscheinend wirklich
keiner weiss, dass notwehr sich auch auf besitz bezieht.

Beispiel:
Wenn nach streit ein mieter zum auto rennt, um mit benzinkanister den
treppenflur in brand zu setzen, darfst Du ihn dem zugang verweigern. Selbst
wenn das haus leer steht und kein leben in gefahr wäre.

(Du darfst ihn übrigens auch vorläufig festnehmen, weil brandstiftung eine
STRAF-tat ist)

Ich denke wann immer dein besitz von einem mieter gefährdet wird, darfst Du
ihm den zugang zu Deinem besitz verweigern.
Wie ich als erste zeile schrieb, dass hat nichts mit mietrecht zu tun.

Hier ist der fall halt schwieriger, weil der geschädigte in erster instanz
die stromanbieter sind, und erst durch deren stromabstellen der
hausbesitzer geschädigt wird.


evtl. bekommt er dann wohnrecht mit hübschen schwedischen gardinen
(und zwar nicht die von ikea).

ah nein, der bekommt nur ein gerichtsverfahren mehr.

Aber anderer guter gedanke von mir, denn wir besser in neuem thread
diskutieren:
wegen schulden kommt V nicht ins gefängnis. Erst wenn er einen 15euro
strafzettel nicht bezahlen kann.
Nun gilt wohl, dass der staat zuerst seine schulden bekommt, bervor der
vermeiter irgendwann mal sein fehlenden mieten erhält.

Aber!!
Da die 15euro ja in erster linie STRAFE sind, würde der V ja genauso
bestraft, wenn schonmal der vermieter 15euro bekommt.
Was letztendlich heisst, dass der V statt 15euro erst 5000euro blechen
muss, um dann seinen 15euro strafzettel bezahlen zu dürfen.

Das wär nur gerecht!

Denkt mal drüber nach...


und das mit der "notwehr" kannst du ohnehin getrost vergessen - das
bezieht sich auf gefahr für leib und leben, aber nicht auf gefahr für
materielle dinge. damit kommst du keinen schritt weit.

Doch doch doch.
Du brauchst auch nicht zusehen, wenn vermummte dein auto zertrümmern. Da
darfst Du sofort aus notwehr dazwischengehen und musst nicht nur die
polizei holen.


na super. du klaust also wärme beim nachbarn?

Quatsch. Mein haus steht leer.
Ich hätt eigentlich das wasser ablaufen lassen sollen, aber nachbar selbst
hat gemeint, dass durch ihr heizen meine rohre gar nicht einfrieren können.
Küche und bad liegen direkt an hauswand ohne feuerwand. Altbau halt.

aber damit wirst du leben müssen, dass du als mieter keinen
einfluss darauf hast, wer sonst noch mit in dem haus wohnt.

Ja, ich hab noch nie zur miete gewohnt.
Heute nacht wird es auf -6 grad gehen. Letzten winter hab ich bei -16grad
im freien geschlafen.
Freisein.........


Original von roland
wenn ich ihn nicht anzeige, müsste ich eigentlich das namenschild vom
briefkasten/klingel entfernen und ausziehen.
wieso das denn? du bist doch nicht der missetäter?

heut hat in meinem bad das licht gebrannt,weil ich gestern bei
rausgeschraubter sicherung aus versehen den schalter umgelegt hab.
Wenn mein name an der tür steht, werd ich mitverklagt.

Original von roland
dass man natürlich einen mieter rauswerfen darf, wenn er im keller
nitroglyzerin herstellt.
wenn du ihm DAS nachweisen könntest, dann wärt ihr den sog. "V" innerhalb
von ein paar minuten los - dank polizei.
Da wär ich nicht sicher.
Das zeug wird beschlagnahmt, und wenn er sagt er wars nicht, gibt es
irgendwann gerichtsverhandlung.


oder - wenn der hausbesitzer finanziell keine sorgen hat - ihr
bietet ihm geld an wenn er das feld räumt. ist vielleicht die sauberste
lösung und evtl. sogar die billigste.

Ist nicht meine welt.

Du kannst vielleicht vom Amtsgericht - Rechtspfleger beraten
lassen, schildere den Tatbestand und frage ob für so einen Fall eine
einstweilige Verfügung (Rauswurf) greifen würde. ?

Oft werden die Mitwissenden, vor allem der Vermieter, für das, was in
seinem Haus
oder auf seinem Grundstück passiert sind, von Ämten verantwortlich
gemacht, weil er angeblich die Täter ins Haus geholt hätte. Insbesondere
wenn bei dem Täter sowieso nichts zu holen ist.
- Also vorsicht, nicht dass der Bumerang auf Dich zurückschlägt !

Oh toll toll,
Genau diesen bumerang hab ich gemeint. Danke.
Amtsgericht ist in sichtweise,
geh ich morgen früh hin :-)


wenn man jetzt wüsste mit was für einem menschen man es da zu tun
hat...
(bei manchen menschen hilft ja schon das beiläufige vorzeigen eines
baseballschlägers.)

Genau, seufz.
Ihr kennt mich nicht ;-)
zuschlagen ist nicht meine art.
Bin eher sturrkopf.
Drum vorschlag mit dem holzofen machen und wenn nicht, d nn schloss
auswechseln.
Viekeicht unterschreibt uns der stromversorger ja einen wisch, dass wenn
wir den V weiter im haus lassen, er den strom abstellen wird :-)

Roland,
Nu ins schwimmbad radel :-))
Wegen weihnachten seit freitag mich nicht mehr waschen konnt.

roland, liebwink
 
lostcontrol

lostcontrol

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
04.08.2006
Beiträge
16.857
Zustimmungen
946
RE: oh danke :-)

Original von roland
wenn man jetzt wüsste mit was für einem menschen man es da zu tun
hat...
(bei manchen menschen hilft ja schon das beiläufige vorzeigen eines
baseballschlägers.)
zuschlagen ist nicht meine art.
ich habe nicht von zuschlagen geredet!
 

Beluga

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
31.08.2006
Beiträge
862
Zustimmungen
0
RE: oh danke :-)

Hier kollidiert das "Notwehr" mit "Besitzstörung"

Es kommt daher darauf an, wie die Polizei, Gericht, ... Ämter die Sache sieht.
Bei "Notwehr" müssen sie helfen / tätig werden. Wer tut, macht ggf. Fehler.
Also lieber als "Besitzstörung" behandeln. Dann ist es Sache der Vermieter. Dabei verdienen noch mehrere Leute mit. :lol
 

roland

Neuer Benutzer
Dabei seit
03.01.2007
Beiträge
4
Zustimmungen
0
seufz

ja seufz.. und dann den vermieter allein im regen stehen lassen.

§ 858 Verbotene Eigenmacht
(1) Wer dem Besitzer ohne dessen Willen den Besitz entzieht oder ihn im Besitz stört, handelt, sofern nicht das Gesetz die Entziehung oder die Störung gestattet, widerrechtlich (verbotene Eigenmacht).
...

was für ein unnötiger paragraph. dass das widerrechtlich ist, leitet sich ja schon aus dem Artikel 2 des Grundgesetzes ab.

§ 862 Anspruch wegen Besitzstörung
(1) Wird der Besitzer durch verbotene Eigenmacht im Besitz gestört, so kann er von dem Störer die Beseitigung der Störung verlangen. Sind weitere Störungen zu besorgen, so kann der Besitzer auf Unterlassung klagen.
...

seufz.
Da die Ordnungsmächte also diese zwei papier-paragraphen haben, werden sie sich nicht auf Notwehr einlassen, dem Vermieter steht es nun frei zu der Unterlassungsklage eine einstweilige Verfügung zu beantragen, die wird nicht gewährt werden, weil im Winter der "arme" V doch ein warmes haus braucht.

Könnt man also auch gleich mit der Räumungsklage anfangen, sind die beiden papierparagraphen drum also nur die aushebelung des Rechts auf Notwehr.

ah hab mich grad registriert, *liebwink*
aber das wort "Besitzstörung" ist hier noch nie aufgetaucht.
der begriff "notwehr" übrigens auch.
hm.

roland
nu im regen steh.
mein Bekannter mag nicht klage vom V riskieren
und wenn ich den V nun anzeige, wird meinem Bekannten das haus todgestellt.
wegschauen kann ich auch nicht mehr recht, weil ich ja schon nett mit dem stromversorger erzählt hab.
bliebe mir nur noch ausziehen.
das stinkt mir aber natürlich gewaltig. ich ausziehen, damit der V das haus auch noch für sich alleine hat.
 
lostcontrol

lostcontrol

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
04.08.2006
Beiträge
16.857
Zustimmungen
946
RE: seufz

roland - nutz doch die paragraphen einfach auch für dich, denn:
auch DU bist ja als offizieller mieter BESITZER einer wohnung in diesem haus.
und auch DEIN besitz ist gestört.

aber eins versteh ich ohnehin noch nicht:
anfangs schriebst du doch etwas, dass das haus ohnehin komplett saniert werden soll / muss. da müsst ihr - also du und der sog. "V" ja ohnehin 'raus, oder nicht?
 
Thema:

aus notwehr zugang verweigern ?

aus notwehr zugang verweigern ? - Ähnliche Themen

Vermieter erpresst uns: Am 15.05. wurde der Vertrag von uns unterschrieben. Mündlich wurde uns bestätigt, dass wir im Fall eines vorzeitigen Auszugs, geeignete...
Wussten Sie, dass Strom weltweit nur 2-5Ct pro kWh kostet ?: Hier mal eine interessante Email die bei uns ankam, die ich hier so gut es geht versuche einzukopieren: ****************** Wussten Sie, dass...

Sucheingaben

strom abstellen zutritt verweigern

,

rote plombe am stromzähler

,

stromzählermanipulation anleitung

,
stromzähler überbrücken
, einstweilige verfügung wohnungsrecht verbotene eigenmacht, die person mit wohnrecht steht mit eigentümer des hauses vor gericht, Wohnrecht Wohnungszugang, Stromzählermanipulation nachweisbar, einstweilige verfügung zähler zugang, stromdiebstahl nachweisbar, stromanbieter den zugang verwehren, notwehr beispiele, zutritt zum haus verweigern, warum rote plombe am stromzähler, kabelanschluss plombe entfernt gerichtsurteil, stromzähler plombe abgerissen, zugang zum stromzähler verweigern, stromdiebstahl vor zähler nachweisbar, kabelfernsehen fehlende plombe ausreden, stromdiebstahl bezahlen anzeige zurückziehen, zutritt zum wohnhaus verwehren, wiederrechtlich abzweigen von strom, besitzstörung zählerkasten, ich schmeisse mietnomaden raus welche strafe droht mir, stromzählermanipulation
Oben