Auskunftssperre aus wirtschaftlichem Interesse - gegen wen erstatte ich Anzeige?

Dieses Thema im Forum "Fristen" wurde erstellt von Veritast, 13.04.2015.

  1. #1 Veritast, 13.04.2015
    Veritast

    Veritast Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    21.09.2014
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    0
    Guten Morgen allerseits;

    Aus einem im Oktober 2014 beendeten Mietverhältnis sind noch hohe Zahlungen (im hohen 4stelligen Bereich, bei Bererchnung aller Schäden evtl. 5stellig) ausstehend, leider komme ich an die Adresse der Ex-Mietpartei nicht wegen einer Auskunftssperre aus wirtschaftlichem Interesse.

    Gegen wen kann ich wegen dieser Auskunftssperre Klage einreichen und Schadenersatz fordern?

    Beim Anwalt war ich schon, leider bin ich seit vielen Jahren völlig rechtswidrig Stalkingopfer und blabla, kurz: Ich kann keine Termine mit Dritten vereinbaren, so etwas ist nur rausgeworfenes Geld und dient den Interessen der geistig verwirrten Stalker, die auch für die Schikanen bei der Vermietung der Wohnung verantwortlich sind.

    Mich interessiert nur, gegen wen ich Anzeige erstatten kann.
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. dots

    dots Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    1.628
    Zustimmungen:
    506
    Von wem hättest du denn gerne die Auskunft?

    Weswegen willst du überhaupt Anzeige erstatten?

    Wäre es nicht geschickter, denjenigen, von dem man die Auskunft gerne hätte, auf Herausgabe dieser Auskunft zu verklagen?
     
  4. #3 Veritast, 13.04.2015
    Veritast

    Veritast Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    21.09.2014
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    0
    Weswegen? Weil ich hohe Forderungen nicht zustellen, bzw. per Gerichtsvollzieher eintreiben lassen kann.

    Weder Ex-Mieter noch Einwohnermeldeamt haben mir Auskunft erteilt.
    Es ist sowohl die Pflicht der Mietpartei, die Nachzugsadresse anzugeben als auch die Pflicht des Einwohnermeldeamts, die Nachzugsadresse bei nachgewiesenem wirtschaftlichem Interesse mitzuteilen.

    Ich streite mich da mit niemand mehr rum, anzeigen, soll sich die Justiz drum kümmern.
     
  5. #4 nebukadnezar, 13.04.2015
    nebukadnezar

    nebukadnezar Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    08.01.2015
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo veritast,
    deine Anfrage klingt etwas verwirrend. Du kannst doch klagen und mir ist nicht bekannt, dass es eine Auskunftsperre aus wirtschaftlichen Gründen gibt. Kann es sein, dass du da was falsch verstanden hast? Und welche Schikanen meinst du beim Vermieten? Was hat dein letzter Mieter damit zu tun?
     
  6. #5 Martens, 13.04.2015
    Martens

    Martens
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    05.04.2006
    Beiträge:
    2.909
    Zustimmungen:
    157
    Ort:
    Berlin
    Es ist Deine Angelegenheit, sich um die Eintreibung Deiner Forderungen zu kümmern.
    Selbst wenn Du "jemand" anzeigst, wird sich niemand darum kümmern, daß Du die gewünschte Auskunft bekommst, das geht nur im Zuge einer Zivilklage.

    Christian Martens
     
  7. #6 alibaba, 13.04.2015
    alibaba

    alibaba Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    11.12.2014
    Beiträge:
    1.188
    Zustimmungen:
    146
    Ort:
    Berlin
    ein bisschen wirr hört es sich an , bist du der Stalker per Gerich bestättigt ?:erschreckt005:

    nagut mich versteht auch nicht jeder ,gleich :hut014:rdum lass ich immer eine Zeile Frei für die Spezialisten .:unsicher020::45:

    Vermutlich würde ich mir ein EintreiberBüro suchen ,wenn garnichts mehr geht :45:oder Privatermittler :erschreckt005:

    ich verstehe nur nicht warum dein Anwalt nicht für dich arbeitet :erschreckt003::verrueckt006:

    Gruss
    alibaba :45:
     
  8. #7 Anhalter, 13.04.2015
    Anhalter

    Anhalter Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    20.08.2014
    Beiträge:
    122
    Zustimmungen:
    11
  9. #8 rocarizt, 13.04.2015
    rocarizt

    rocarizt Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    13.04.2015
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    52134
  10. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.713
    Zustimmungen:
    1.253
    Das hatten wir zwar alles schon mal, aber steter Tropfen ...

    Klage:
    Zuerst verlangst du die Auskunft schriftlich. Dann gibt es drei Möglichkeiten:
    • Du bekommst die Auskunft -> Erfolg
    • Du bekommst eine Ablehnung -> weiter zum nächsten Absatz
    • Du bekommst keine Antwort -> weiter zu Bonus

    Gegen die Ablehnung legst du zunächst Widerspruch ein. Klagen kannst du erst, wenn dieses Widerspruchsverfahren nicht zum Erfolg führt. Spätestens in diesem Widerspruch legst du dein begründetes Interesse dar, z.B. über Mietverträge, Dokumentation der Schäden, Handwerkerrechnungen, ... . Nun gibt es wieder drei Möglichkeiten:
    • Die Behörde folgt deinem Widerspruch und du erhältst damit Auskunft -> Erfolg
    • Die Behörde verwirft deinen Widerspruch -> weiter zum nächsten Absatz
    • Du bekommst keine Antwort -> weiter zu Bonus

    Jetzt darfst du klagen. Also Klageschrift verfassen (Sachverhalt schildern, begründetes Interesse darlegen [s.o.], Nachweise beifügen, zuletzt noch beantragen, die Meldebehörde zu einer Auskunft zu verpflichten - daher heißt so etwas Verpflichtungsklage) und an das örtlich zuständige Verwaltungsgericht schicken. Diesmal gibt es mehr als drei Möglichkeiten und entsprechend viele Reaktionen. Verwaltungsrecht ist kein Ponyhof. Im günstigsten (und normalen) Fall, kommt es nun entweder zu einer Verhandlung oder zu einer Entscheidung nach Aktenlage.

    Bonus: Untätigkeit
    Wenn die Meldebehörde nicht innerhalb von 3 Monaten auf deinen Antrag bzw. deinen Widerspruch abschließend reagiert, darfst du direkt zur Verpflichtungsklage übergehen.


    Richtig, blabla. Zumindest in diesem Verfahren gibt es keine Geheimnisse, die es zu schützen gäbe. Mit dem Anwalt könntest du dich auch live in der Tagesschau besprechen - es hätte keine Nachteile für dich. Es geht hier ausschließlich darum, dass der Anwalt dir hilft, den Sachverhalt so zu schildern, dass eine juristische Prüfung im deinem Sinne möglich ist. Denn es gibt Richter, bei denen du mit solchen Aussagen ...

    ... ziemlich umgehend verloren hast. Das mag eine Formalität sein (es gibt keine Auskunftssperre aus wirtschaftlichen Interesse, höchstens wird aus wirtschaftlichem Interesse ein anderer Grund vorgeschoben), aber einige Richter haben keinen Bedarf, solche Dinge mit Rechtslaien zu erörtern. Der Anwalt hilft bei der korrekten Formulierung.


    Schadenersatz: Welcher Schaden ist dir denn entstanden und wer hat das schuldhaft verursacht?


    Anzeige klingt nach Strafrecht - also eine völlig andere Fragestellung. Um das gleich klarzustellen: Selbst wenn sich hier jemand strafbar gemacht haben sollte, du das zur Anzeige bringst und am Ende eine Verurteilung folgt, bekommst du davon trotzdem nicht deine Auskunft.

    Sollte hier tatsächlich rechtswidrig eine Auskunftssperre erwirkt worden sein, um die Durchsetzung deiner Forderung zu behindern, dann hätte sich damit dein Ex-Mieter strafbar gemacht. Den könntest du dann anzeigen.
     
  11. #10 Pharao, 13.04.2015
    Zuletzt bearbeitet: 13.04.2015
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    Hi Veritast,

    wir hatten das doch schon mal in einem anderen Thread von dir, oder nicht? Was du gegen die Auskunftssperre machen kannst, wurde dort ja schon geschrieben und dazu benötigst du nicht zwangsläufig einen Anwalt.

    Hast du also schriftlich beim Einwohnermeldeamt angefragt und auch deine Argumente vorgebracht, warum du die Adresse haben willst?

    "Geistig verwirrten Stalker" :? In einen wieder anderen Thread von dir kam doch raus, das das eine Behörde ist die dich angeblich überwacht. Von "geistig verwirrten Stalker" kann da wohl nicht die rede sein!


    Wie schon geschrieben, ich glaube wir können dir bei deinem Problem nicht helfen :(
     
  12. #11 Berny, 13.04.2015
    Zuletzt bearbeitet: 13.04.2015
    Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.746
    Zustimmungen:
    338
    Veritast:

    "leider komme ich an die Adresse der Ex-Mietpartei nicht wegen einer Auskunftssperre aus wirtschaftlichem Interesse."
    - Hmm, da könnte ja jeder Spitzbube... *grübel*

    "Gegen wen kann ich wegen dieser Auskunftssperre Klage einreichen und Schadenersatz fordern?"
    - Beim zuständigen Amtsgericht.
     
  13. #12 Veritast, 14.04.2015
    Veritast

    Veritast Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    21.09.2014
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    0
    ROFL. :smile026:
     
  14. #13 Veritast, 14.04.2015
    Veritast

    Veritast Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    21.09.2014
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    0
    Falsch.
    Da alles, was ich mit Dritten berede, jede Bewegung, jede Banküberweisung, eigentlich alles in kurzer Zeit Dritten zugänglich ist, die zum Beispiel mit der Ex-Mietpartei in Kontakt stehen, kann die natürlich viel einfacher auf Forderungen/Behauptungen reagieren.

    ?????
    Welche anderen Gründe für die Auskunftssperre soll es denn noch geben? Die Mietpartei wusste genau, dass hohe Forderungen ausstehen und hat zum Beispiel das Mietverhältnis durch eine ungültige fristlose Kündigung vorzeitig beendet ohne auch nur die Schlüssel abzugeben oder zur Wohnungsabnahme zu erscheinen. Richter sind nicht so doof als dass sie nicht 2 und 2 zu 4 addieren können. Solche Aussagen finde ich sehr bedenklich.
    Die Faktenlage ist ja nun erdrückend und Klosbrühe ist eine trübe Flüssigkeit dagegen.

    Die Immobilie wurde (teilweise) vorsätzlich so ramponiert, dass der Wohnwert deutlich abgenommen hat und zum Beispiel leichter Feuchtigkeitsschäden entstehen können. Dies hat die Mietpartei in einem Schreiben eindeutig und unmissverständlich zugegeben. Fehlende Fachkenntnis kann man ausschließen, es wurde eindeutig beschrieben, dass man extra eine Fachberatung in Anspruch genommen hat. Daneben wurden "Bastelarbeiten" an der Hauselektrik beschrieben, die hanebüchen sind und in viel Kleinarbeit beseitigt werden mussten. Daneben wurde, mit einem Zeugen festgehalten, praktisch die gesamte Immobilie mit mangelhaften Streicharbeiten verunstaltet, die ich in so schlechter Ausführung noch nie gesehen habe.

    Das ist ja schon einmal was.

    Also ich habe der zuständigen Behörde die Unterlagen zu einem Teil der Forderungen vorgelegt und per e-mail zugesandt und desweiteren noch eine Auskunft per demda.de eingeholt, wie hier im Forum empfohlen wurde. Genügt das als Nachweis, dass mir die Auskunft trotz Vorlage des wirtschaftlichen Interesses verweigert wurde?
     
  15. #14 Veritast, 14.04.2015
    Veritast

    Veritast Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    21.09.2014
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    0
    Es sind schon natürliche Personen, die mich verfolgen.
    Da ich ein völlig unbescholtener und rechtschaffener Bürger bin, gehen Behörden nicht ohne die Aufforderung Dritter solchen Mitmenschen nach.

    Ich streite mich da nicht drüber: Diese Verfolgung geht schon mindestens 4 Jahre, in Wirklichkeit 7 oder 8 Jahre. Ich kann keinen freien Schritt mehr tun, nichts. Wer so etwas über so lange Zeit verantwortet muss sich mein Zustandsbeschreibung schon gefallen lassen. Wenn Behörden darauf reinfallen und mich zum Beispiel beim Radfahren beobachten, was soll man dazu noch sagen? Da ist doch professionelle Hilfe angesagt und zwar ganz dringend. Als gäbe es in unserem Land keine andere Aufgaben als Radfahrern, Wanderern und harmlosen Menschen in das Privatleben reinzupfuschen. Von ganz anderen Vorgängen ganz zu schweigen.
     
  16. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    @ Veritast,

    ich tue mich weiterhin sehr schwer damit, das Behörden bzw. dessen Mitarbeiter an dir Straftaten verüben, wenn du auf dem Weg zu deinem Anwalt bist bzw. einfach tatenlos zugucken, falls andere an dir Straftaten verüben auf dem Weg zu deinem Anwalt.


    Egal was man dir anrät, für alles hast du eine Antwort parat, warum dies nicht möglich ist. Sorry, ich kann (bzw. wahrscheinlich auch die anderen User können) dir bei deinem Problem deswegen auch nicht weiterhelfen!


    Wie wäre es, wenn du die anderen Thread von dir, dir noch mal in ruhe durchliest :?

    Zitat aus dem anderen Thread:

    "Wenn Sie gegenüber Ihrer Meldebehörde das Vorliegen von Tatsachen glaubhaft machen können, dass durch die Weitergabe Ihrer Meldedaten eine Gefahr für Sie oder auch eine andere Person, z.B. Ihre Angehörigen, entstehen kann (z.B. Gefahr für Leben, Gesundheit, persönliche Freiheit oder ähnliche schutzwürdige Interessen), werden Ihre Meldedaten entsprechend gesperrt (Auskunftssperre)"

    oder

    "(...) Um zu vermeiden, dass sich Schuldner durch eine Auskunftssperre dem Zugriff von Gläubigern entziehen, hat die Meldebehörde bei entsprechenden glaubhaften Anfragen von Gläubigern erneut zu prüfen, ob die gesetzlichen Voraussetzungen für die Auskunftssperre (noch) vorliegen.
    Wurde im Melderegister eine Auskunftssperre nach Art. 31 Abs. 7 MeldeG eingetragen, dürfen keine elektronischen Melderegisterauskünfte erteilt werden. Schriftliche Melderegisterauskünfte sind möglich, wenn nach Anhörung des Betroffenen eine Gefahr ausgeschlossen werden kann. (...)
    "
     
  17. #16 Nero, 14.04.2015
    Zuletzt bearbeitet: 14.04.2015
    Nero

    Nero Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.06.2014
    Beiträge:
    2.618
    Zustimmungen:
    135
    Veritast:

    Wenn ich an deiner Stelle wäre, würde ich diese unsägliche Treibjagd auf den M./andere ganz einfach dadurch einstellen, indem ich meine Forderungen in den Wind schreibe und Füße/Hände künftig in Sachen Nachforschung still halte.

    Von belastenden, unergiebigigen Rollen/Aktionen wollte ich mich verabschieden. "Tut" nicht nur den Nerven gut.

    Man kann sich auch selbst verrückt machen oder "ungespitzt in den Boden rammen".
     
  18. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.746
    Zustimmungen:
    338
    Du sagst es...:smile028:
     
  19. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.713
    Zustimmungen:
    1.253
    Schön dass du weißt, was falsch und richtig ist. Warum fragst du dann eigentlich?

    Nochmal: Vertraulichkeit ist in dieser Angelegenheit nicht erforderlich. Es wird weder eine geheime Prozesstaktik geben, noch gibt es Informationen, die die Gegenseite besser nicht bekommen sollte. Es geht nur darum, dein Anliegen so zu formulieren, dass du bei Behörden und vor Gericht Gehör findest.


    § 21 Abs. 5 MRRG bzw. die entsprechende Vorschrift des jeweiligen Bundeslandes. Einen dieser Gründe wird der Ex-Mieter behauptet haben.


    Neben deiner ausgewachsenen Paranoia, ist das eines der Probleme: Es genügt nicht, dass die Faktenlage dir Recht gibt. Zusätzlich sind auch gewisse Formen einzuhalten.


    Ok, warum ist dir unklar gegen wen du für diese Umstände auf Schadenersatz klagen kannst? Das richtet sich natürlich gegen den Ex-Mieter - gegen wen auch sonst?


    Mehr als schreiben kann ich's dir nicht - lesen musst du selbst: Du sollst die Auskunft schriftlich beantragen. Schreibe dem EMA einen Brief, in dem du die entsprechenden Auskünfte verlangst. Lege dein begründetes Interesse dar. Lege Nachweise bei. Packe alles in einen Umschlag. Dieser Umschlag geht dann an's EMA.

    Keine E-Mails, keine persönliche Vorsprache, keine Vorlage. Außerdem keine Anfrage über irgendwelche kommerziellen Portale - das ist bei einer bekannten Auskunftssperre völlig sinnlos.
     
  20. #19 Veritast, 16.04.2015
    Veritast

    Veritast Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    21.09.2014
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    0
    Zuerst einmal eine begriffliche Richtigstellung: Ein einzelner Mensch kann keine "Treibjagd" veranstalten. Da ich seit 6 Monaten die Adresse der Ex-Mietpartei durch völlig legale, harmlose Methoden wie Erinnerung an mietvertragliche Pflichten oder den Gang zum Einwohnermeldeamt zu erhalten versuche, ist so ein Begriff gerade meiner Person gegenüber eine Zumutung.

    Treibjagd ist, wenn man eine Radtour macht und einem mindestens 5 Stalker hinterherhecheln und Abfahrten besetzen und Dir zum Beispiel auf Aussichtplattformen folgen, wo mit einem "Schubser" ein dummer Unfall oder "Kurzschluß eines labilen Menschen" herbeigeführt werden kann. Oder eine Verfolgung bis ins entlegenste Ecken im Ausland usw.

    Es ist Low-IQ-Stalker-Strategie, mir einreden zu wollen, die Überwachung würde ich mir nur einbilden. Ich habe inzwischen von 3 Personen die Bestätigung bekommen, dass ich rundum totalüberwacht werde, Mit, wie höhnisch angegeben wurde, technisch modernsten Methoden.
    Das alles wusste ich natürlich längst, man kann es ja durch einfache Tests herausfinden.
    Offizielle Motive sind hanebüchen, wie Neigung zu schweren Straftaten (da geht jemand von sich selbst aus), da wurde sich schon mehrfach bis auf die Knochen blamiert, einmal war die Polizei da um mich auf frischer Tat zu erwischen und vorgefunden wurde eine ängstliche Seniorin, die wegen der unerträglichen Zudringlichkeit der Stalker Panik schob. Leider völlig zu Recht, wie sich wenige Monate später herausstellte. Oder bewusst gefälschte, medizinische Befunde die das genaue Gegenteil offizieller Dokumente und Analysen in meiner Gegenwart beinhalten.
    Die wahren Motive sind natürlich ganz andere und niedrigster Natur.

    Danke für den zweiten Hinweis, das ist also der Zweck der Schikanen. Hier wurde ja schon einmal ein Motiv offenbart, mit dem meine letzten Mieter verrückt gemacht wurden: Die in vielen Jahren aufwändig hergerichtete Immobile soll für ein Appel und ein Ei am verschuldete, verkrachte Existenzen abgegeben werden. Aha, und die letzten Mieter sollen für ihr Schweigen im Fall einer schweren Straftat finanziell entlohnt werden, also Schweigegeld erhalten. Deshalb auch die Aktion, als ich einen Anwalt wegen der hohen Forderungen einschalten wollte. Ja, dann ist ja alles klar.

    Danke an Andres für die hilfreichen Hinweise zur Vorgehensweise.
    Nur mal zur Klarstellung: Es geht um zwei Nebenkostenabrechungen, die alleine schon rund 2000 € an Forderungen betragen. Das ist Geld, das ich bezahlt habe und Mieter verbraucht. Kann mir jemand logisch nachvollziehbar erklären, warum ich darauf verzichten soll? Nach meinem Hinweis auf mein Verlangen auf die vertraglich vereinbarte Wiederherstellung des Ur-Zustands und die Folgen ihrer unsachgemäßen "Verschönerungen" sind die Mieter ohne Rückgabe der Schlüssel und ohne zur Wohnungsabnahme zu erscheinen verschwunden, schon vorher wurde keine Nachzugsadresse angegeben.
     
  21. #20 Martens, 16.04.2015
    Martens

    Martens
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    05.04.2006
    Beiträge:
    2.909
    Zustimmungen:
    157
    Ort:
    Berlin
    Wir können hier in diesem Forum nur die mietvertraglichen und begrenzt die juristischen Aspekte behandeln.

    Jede Diskussion über stalking ja oder nein führt hier zu nichts, außer, daß sich Teilnehmer nun über andere Teilnehmer bei den mods beklagen...

    Wenn es hier also nicht sachlich bleibt / wieder sachlicher wird und sich weitere Teilnehmer beklagen, mache ich den thread zu.

    Im übrigen ist die Eingangsfrage "gegen wen erstatte ich Anzeige" inzwischen ausgiebig erörtert und wohl geklärt, es gibt also keine Notwendigkeit, durch lange und thematisch ausholende Beiträge die Diskussion am Leben zu halten.

    alles Gute,
    Christian Martens
     
Thema: Auskunftssperre aus wirtschaftlichem Interesse - gegen wen erstatte ich Anzeige?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. vorgehensweise auskunftssperre

    ,
  2. Auskunftssperren kurz beschrieben

Die Seite wird geladen...

Auskunftssperre aus wirtschaftlichem Interesse - gegen wen erstatte ich Anzeige? - Ähnliche Themen

  1. Amt - Wen gibt man als Mieter an wegen ortsüblicher Miete

    Amt - Wen gibt man als Mieter an wegen ortsüblicher Miete: Die Frage lässt sich in der Überschrift schwer darstellen. Ich will die Mieten in einem Haus anpassen. Nun habe ich ortsüblichen Mieten und die...
  2. Nebenkostennachzahlung / -erstattung bei Mietbeginn / -ende

    Nebenkostennachzahlung / -erstattung bei Mietbeginn / -ende: Guten Tag, ich vermiete zum ersten Mal eine Wohnung und mein Mieter ist im April eingezogen. Zum Jahresende kam dann die Nebenkostenabrechnung...
  3. Anzeige über stattfindende Baumaßnhamen.

    Anzeige über stattfindende Baumaßnhamen.: Hallo, ich bin ganz neu hier und suche Auskunft und Rat. Ich habe gerade einen Brief meines Vermieters bekommen in dem er mich über Baumaßnahmen...
  4. Erstattung aus Nebenkostenabrechnung

    Erstattung aus Nebenkostenabrechnung: Hallo, bei der Vermietung einer Eigentumswohnung habe in meiner Steuererklärung die Mieteinnahmen von 2014 sowie die Nebenkosten aus der...
  5. Lohnt sich eine Anzeige bei immowelt.de?

    Lohnt sich eine Anzeige bei immowelt.de?: Guten Abend, ich denke zum wiederholten Male darüber nach, meine Wohnungsanzeige auch mal bei immowelt.de zu veröffentlichen. Die sind ja...