Ausländischer Mieter (US-Army), Zahlungsstop & verschwunden

Diskutiere Ausländischer Mieter (US-Army), Zahlungsstop & verschwunden im Räumungsklage Forum im Bereich Mietvertrag über Wohnraum; Hallo zusammen, bei uns hat sich folgendes Problem aufgetan: Wir hatten an eine US-Bürgerin vermietet die mit ihrem Freund (Soldat bei der...

RobertFoster

Neuer Benutzer
Dabei seit
03.08.2022
Beiträge
1
Zustimmungen
0
Hallo zusammen,

bei uns hat sich folgendes Problem aufgetan:

Wir hatten an eine US-Bürgerin vermietet die mit ihrem Freund (Soldat bei der US-Army) nach Bayern gekommen ist und nicht "on base" wohnte.
Sie hatte sich in der Zwischenzeit von diesem getrennt und damit fingen die Probleme an... immer wieder Verspätete Mietzahlungen, keine Beseitigung/Ersatz von Beschädigungen...
Nun hat sie wie wir durch SocialMedia und weitere Bewohner des Gebäudes erfahren hatten eine Soldatin geheiratet und ist auch schon seit einer ganzen Weile nicht mehr in dem Haus gesehen worden - womöglich ausgezogen? Allerdings ohne ausstehende Miete zu bezahlen oder Schlüssel etc zurückzugeben.
Kontaktieren ist auf keinem (herkömmlichen) weg möglich, die Handynummern sind nicht mehr vergeben; über Social Media hatten wir es noch nicht versucht (wäre das ein probates Mittel oder ist davon eher abzuraten?)

Bevor wir nun zum Anwalt gehen - was ja für eine Wohnungsöffnung etc das nötige Vorgehen ist um dann den Zustand der Wohnung erst einmal beurteilen zu können und sie sobald wie möglich wieder neu vermieten können - frage ich mich ob es eine Möglichkeit gibt die Mieterin direkt oder über ihre Ehefrau belangen zu können (ausstehende Miete, ggf. Instandsetzung der Wohnung, Rechtsanwaltskosten etc.)? Einfach die entsprechende US-Base selbst kontaktieren, oder müsste das der Anwalt machen?
Wie sind die Erfolgsaussichten?

Vielen Dank schon einmal im Voraus
 
Andres

Andres

Moderator
Dabei seit
04.09.2013
Beiträge
12.563
Zustimmungen
6.216
Kontaktieren ist auf keinem (herkömmlichen) weg möglich, die Handynummern sind nicht mehr vergeben; über Social Media hatten wir es noch nicht versucht (wäre das ein probates Mittel oder ist davon eher abzuraten?)
Man darf wohl davon ausgehen, dass wenn es irgendetwas gäbe, was euch die Mieterin mitteilen will, sie das getan hätte. Insofern ist die Frage, welchen Erfolg ihr euch von einer solchen Kontaktaufnahme versprecht. Klar, man kann immer miteinander reden, aber was sollte das Ergebnis dieses Gesprächs sein? Ist es wahrscheinlich, dass die Mieterin nicht weiß, dass sie Miete zahlen muss? Oder vielleicht kündigen sollte, wenn sie keine Miete mehr zahlen möchte und nicht beabsichtigt, diese Wohnung zu nutzen?

Andererseits sehe ich ein Risiko an einer solchen Kontaktaufnahme: Im Moment kann ich absolut keinen Grund erkennen, weshalb eine förmliche Zustellung von z.B. einer Kündigung oder einer Klageschrift an die Mieterin in diese Wohnung nicht möglich sein sollte. Schlimmstenfalls führt eine Kontaktaufnahme zu der Erkenntnis, dass das nicht mehr möglich ist. Auch dann gibt es noch Möglichkeiten, aber warum sollte man sich das Leben schwer machen?

Bevor wir nun zum Anwalt gehen - was ja für eine Wohnungsöffnung etc das nötige Vorgehen ist
Nein, ein Anwalt ist nicht erforderlich. Er ist vielleicht sinnvoll, vor allem wenn man keine Ahnung und keine Erfahrung hat, aber erforderlich ist der Anwalt nicht. Sowohl die Kündigung wegen der Zahlungsrückstände als auch die Erhebung und Durchführung der Räumungsklage ist ohne Anwalt möglich. Der Anwalt wäre erst ab der zweiten Instanz vorgeschrieben, zu der es hoffentlich nie kommen wird.

frage ich mich ob es eine Möglichkeit gibt die Mieterin direkt oder über ihre Ehefrau belangen zu können
Auch wenn es Ausnahmen gibt: Ich halte es grundsätzlich für extrem unwahrscheinlich, dass ein Ehepartner für Verbindlichkeiten des anderen Ehepartners haften muss, noch dazu, wenn diese Verbindlichkeiten aus einem Mietvertrag resultieren, der lange vor der Eheschließung entstanden ist.

Einfach die entsprechende US-Base selbst kontaktieren, oder müsste das der Anwalt machen?
Auch hier mag es Ausnahmen geben, aber wie im vorherigen Punkt halte ich es für extrem unwahrscheinlich, dass die US-Streitkräfte irgendeine substanzielle Auskunft geben werden, noch dazu wenn es sich um eine Angelegenheit zwischen dir und deiner Mieterin handelt, die selbst - wenn ich es richtig verstanden habe - gar nicht Angehörige der Streitkräfte ist. Was hast du mit denen zu schaffen?
 
RomeoZwo

RomeoZwo

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
20.05.2020
Beiträge
203
Zustimmungen
68
Ort
EDDN / EDDC
Einfach die entsprechende US-Base selbst kontaktieren
Kannst du gleich vergessen. Eine Bekannte von mir war mit einem US Soldaten verheiratet. Auf einen Tag war er plötzlich weg. Über die Base hat sie überhaupt gar nichts erfahren, nicht das er sich hat versetzen lassen, nicht das er wieder in den USA ist, nichts. Das ging dann nur mit einem US Anwalt vor einem US Gericht...
 

ehrenwertes Haus

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
13.10.2017
Beiträge
7.344
Zustimmungen
4.073
Auch hier mag es Ausnahmen geben, aber wie im vorherigen Punkt halte ich es für extrem unwahrscheinlich, dass die US-Streitkräfte irgendeine substanzielle Auskunft geben werden, noch dazu wenn es sich um eine Angelegenheit zwischen dir und deiner Mieterin handelt, die selbst - wenn ich es richtig verstanden habe - gar nicht Angehörige der Streitkräfte ist. Was hast du mit denen zu schaffen?

Bei Angehörigen der US-Streitkräfte, lassen sich unbekannt verzogene Leute relativ leicht ausfindig machen.
Die Personensuche muss dann über die US-Vertretung in D laufen. Bei nachgewiesenem berechtigtem Interesse, bekommt man relativ zügig Kontaktdaten.

Das hilft bei Rechtsfragen, Forderungen, Haftungsfragen, usw. aber nur solange sich die gesuchte Person auch in D aufhält.
Mit ziemlicher Regelmäßigkeit werden Angehörige der US-Streitkräfte sehr schnell in die Heimat versetzt, wenn Fragen zu ihrer Person, Aufenthaltsort usw. gestellt werden.

Mit MIetrecht habe ich das nicht ausprobieren müssen, aber mit Verkehrsrecht. Unfallverursacher war ein angehöriger der Army-

Ob man auf diesem Weg auch Auskünfte zu Ehepartnern von Angehörigen der US-Streitkräfte erhält, kommt auf einen Versuch an.
 
Andres

Andres

Moderator
Dabei seit
04.09.2013
Beiträge
12.563
Zustimmungen
6.216
Nachdem ein sanfterer Durchgang nichts gebracht hat, habe ich nun noch einmal eine größere Zahl an Beiträgen gelöscht. Thema ist das Problem von @RobertFoster und keine allgemeine Diskussion zu ausländischen Mietern.
 
Thema:

Ausländischer Mieter (US-Army), Zahlungsstop & verschwunden

Oben