Auslegung §573(2)Nr.1BGB. Kündigung bei schuldhafter Verletzung der Mieterpflicht

Diskutiere Auslegung §573(2)Nr.1BGB. Kündigung bei schuldhafter Verletzung der Mieterpflicht im Kündigung Forum im Bereich Mietvertrag über Wohnraum; Hallo an Alle. Der Gesetzestext zu oben ist mir geläufig. Aber was ist dort genau gemeint. Was ist ein Beispiel dafür ? Hier mein Beispiel, mit...

  1. Hisema

    Hisema Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    04.05.2006
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Hallo an Alle. Der Gesetzestext zu oben ist mir geläufig.
    Aber was ist dort genau gemeint. Was ist ein Beispiel dafür ?

    Hier mein Beispiel, mit der Frage, ob es paßt.

    Der Mieter wohnt seit kurzem in unserer Mietwohnung.
    Er hat:
    1. Einen Einbauschrank (komplette Wandbreite mit Wand verschraubt) aus dem Schlafzimmer abgebaut, obwohl bei erster Wohnungsbesichtigung mündlich mit Zeuge besprochen wurde, daß der Schrank in dem Zimmer eingebaut zu bleiben hat, ansonsten zieht er halt nicht in die Wohnung ein. Dieses akzeptierte er, baute den Schrank aber trotzdem aus, ohne zu fragen.
    2. Entgegen der Absprache immer noch nicht 3 Gehaltsbescheinigungen vorgelegt hat.
    3. Entgegen der Absprache immer noch nicht seinen Personalausweis vorgezeigt hat. (mietvertrag wurde nur aufgrund seiner Angaben erstellt.)
    4. Die Angabe der Personalien seiner mit in der Wohnung lebenden Lebensgefährtin verweigert.
    5. Die erste Miete erst mit 4 Wochen Verspätung gezahlt hat.

    Tja, was meint Ihr. Reicht das schuldhafte Verhalten aus, oder muß man das alles erst abmahnen ? Eigentlich wollen wir den auch nicht weiter haben bei uns ?

    Gibt es Präzedenzfälle ?

    Vielen Dank im voraus.
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 DiplomHM, 04.05.2006
    DiplomHM

    DiplomHM Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    31.12.2005
    Beiträge:
    404
    Zustimmungen:
    0
    Hallo! Ich hab ein paar Fragen:
    zu 1) Ist im Mietvertrag schriflicht festgehalten, dass der Einbauschrank Eigentum des Vermieters ist und zur Mietsache gehört, also "mitvermietet" wird?

    zu 2) Könnte er noch nachreichen, muss er aber nicht.

    zu 3) Könnte er, muss er aber nicht.

    zu 4) Wenn der Mietvertrag auf einen Mieter alleine läuft und im Mietvertrag steht, dass 2 Personen in der Wohnung leben sind die Personalien der zweiten Person eigentlich unerheblich.

    zu 5) Die Miete ist aber dennoch gezahlt, wenn auch verspätet. Den Mieter schriftlich darauf aufmerksam machen, dass die Zahlungen für Miete und Nebenkosten im voraus spätestens am 3. Werktag eines jedem Monats auf das Konto des Vermieters kostenfrei zu zahlen sind. Wie steht es denn im MV?

    Also ich würde sagen, hier liegt so erstmal kein schuldhaftes Verhalten vor.
     
  4. Hisema

    Hisema Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    04.05.2006
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    ja eigentlich seh ich das auch so. trotzdem ist er n schmarotzer, merkt man leider jetzt schon.

    viele grüße. :motzki
     
  5. #4 DiplomHM, 06.05.2006
    DiplomHM

    DiplomHM Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    31.12.2005
    Beiträge:
    404
    Zustimmungen:
    0
    Was Wolle gemeint hat ist, wenn nachträglich (also nach einem gewissen Zeitraum) der Lebensgefährte eines Mieters einziehen möchte. Das Bedarf der Genehmigung des Vermieters.

    Bei der Steuererklärung wird doch "nur" die Mieteinnahme versteuert, nicht die Personen.

    Gegen das Gefühl, einen Schmarotzer bei sich wohnen zu haben, kann man leider nix machen. Vielleicht mal abwarten und sehen wie es sich entwickelt.

    Mit dem Schrank würde ich sagen, da nichts schriftlich vorliegt bzw. "nur" Zeugenaussagen da sind, wird die Beweislage dennoch schlecht. Der Mieter könnte sagen, dass ihr es ihm genehmigt habt und was ist dann? Ein Versuch ist es zwar wert, aber ohne ein Schriftstück in der Hand .... sehr fraglich.

    Ich würde einen Nachtrag zum MV schreiben, in dem ihr diese Punkte festhaltet und dem Mieter zur Unterzeichnung/Gegenzeichnung unter Zeugen vorlegen.
     
  6. Hisema

    Hisema Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    04.05.2006
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Hallo. ja, denke eigentlich im endeffekt genauso wie sie. da wurden durch meine eltern leider einige sicherheitsabfragen, bzw. schriftlichen protokolle vergessen.
    werden es wohl so machen, daß ich die sache jetzt komplett in die hand nehme, jeden furz schriftlich mache und mir gegenzeichnen lasse und ggf. noch schriftlich auf ggf. kommende schadensersatzansprüche hinweise.

    falls meine eltern meinen, der muß jetzt raus, dann machen wir es halt über eigenbedarf. ich wohn direkt darunter und wollte eh schon imer mal einen deckendurchbruch machen, um die wohnung doppelt so groß zu haben :ätsch

    vielen dank für die hilfe, hoffe, es hilft anderen auch schon im vorfeld.
    V L grüße. :lol
     
Thema: Auslegung §573(2)Nr.1BGB. Kündigung bei schuldhafter Verletzung der Mieterpflicht
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. auslegung 573a

    ,
  2. § 573 II Nr. 1 BGB

    ,
  3. fristlose kündigung bei verletzung der mieterpflichten

    ,
  4. Kündigung Miete Einbauten Eigentum Vermieter,
  5. musterbrief kündigung wegen schuldhafter,
  6. außerordentliche kündigung bei verletzung von mieterpflichten,
  7. § 573ii nr. 1 bgb ,
  8. kündigung wegen verletzungen der mieterpflichten,
  9. §573II Nr. 1BGB,
  10. mieterpflicht verletzung,
  11. muster kündigung wegen schuldhafter,
  12. fristlose kündigung § 573 muster,
  13. § 573 ii nr.1 bgb,
  14. kündigung wegen einbauschrank,
  15. 1bgb,
  16. schuldfahfte verletzung von mieterpflichten,
  17. Präzidenzfall Kündigung wegen Verspätung,
  18. mietrecht kündigung aufnahme lebensgefährten,
  19. Kündigung der Wohnung wegen Aufnahme einer weiteren Person,
  20. mieterpflichten bei besucher ,
  21. schuldhafte kündigung,
  22. verletzung mietvertrag ,
  23. kündigung wegen aufnahme lebensgefährten,
  24. bei Schuldhaften entlassung,
  25. Musterkündigung §573
Die Seite wird geladen...

Auslegung §573(2)Nr.1BGB. Kündigung bei schuldhafter Verletzung der Mieterpflicht - Ähnliche Themen

  1. Kündigung durch Vermieter

    Kündigung durch Vermieter: Hat jemand Erfahrungen mit der Kündigung eines Mieters wegen folgenden Punkten: (1) Mitteilung von Schäden an den Verwalter statt an den...
  2. Eigenbedarf Kündigen

    Eigenbedarf Kündigen: Hallo, ich bin vor 12 Monaten von einer kleinen DG Wohnung in eine etwas größere Wohnung unten drunter gezogen 3 EG. Die DG Wohnung hat mein...
  3. 2-Fam.-Haus mit Gewerbe, bitte um Meinungen

    2-Fam.-Haus mit Gewerbe, bitte um Meinungen: Hallo allerseits, Ich bitte mal um Eure Meinungen und habe auch konkrete Fragen. Ich habe heute ein 2-Fam.-Haus mit Gewerbeeinheit (NRW) von...
  4. Fragen zur Kündigung wg. Mietzahlungsverzuges

    Fragen zur Kündigung wg. Mietzahlungsverzuges: Soviel ich gelesen habe muss der Mieter mit mindestens einer Monatsmiete im Verzug sein, damit der Vermieter ihm kündigen kann. Dass bedeutet...
  5. Schönheitsreparaturen nach fristloser Kündigung durch Mieter

    Schönheitsreparaturen nach fristloser Kündigung durch Mieter: Mieterin ist bereits ausgezogen, hat mit Dreimonatsfrist gekündigt. Wir haben sie gebeten, Zugang zur Wohnung zu gewähren, damit...