Außenstellplatz

Dieses Thema im Forum "Mietvertrag über Stellplätze" wurde erstellt von mafine, 11.01.2010.

  1. mafine

    mafine Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    11.01.2010
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    Ich möchte gern einen PKE- Außenstellplatz vermieten. Bisher hat meine Mieterin dort umsonst geparkt und nun möchte ich aus wirtschaftlichen Gründen 50 Euro für den Platz haben.
    Nur, um es vorweg zu nehmen: Im Mietvertrag ist der Parkplatz ausdrücklich nicht mitvermietet.
    So, kann ich selber ein Schreiben aufsetzen? Oder muß ich einen Stellpplatz-Mietvertrag z.B. des Grundeigentümerverbandes verwenden? Und wenn ja, wo wäre dann der Vorteil? Gibt es Nachteile, wenn ich ein Schreiben selbst aufsetze? Ich bin da unsicher, wer weiß etwas?;)


    Danke, viele Grüße
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 pragmatiker, 11.01.2010
    pragmatiker

    pragmatiker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    10.07.2007
    Beiträge:
    1.273
    Zustimmungen:
    0
    mietverträger sind nicht formgebunden, sie brauchen also keinen kaufen. es empfiehlt sich aber dann, wenn man juristisch nicht viel ahnung hat, weil die formulare meist alles wesentliche "drin" haben und man beim selbsterstellen schnel mal was wesentliches vergessen kann.
     
  4. mafine

    mafine Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    11.01.2010
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Pragmatiker,

    vielen Dank für die prompte Antwort!;) Danke!!
    Wie ist das eigentlich, kann ich dann auch jegliche Haftung ausschließen oder so? Ich meine, kann meine Mieterin den Platz mieten und dort auf eigene Gefahr parken oder schließt sich das gegenseitig aus? Wenn z.B. ein Ast eines Baumes meines Grundstückes auf ihr Autodach fällt, wer haftet dann? Ich habe eine normale Haftpplichtversicherung für`s Haus, ferner für Feuer, Sturm und Hagel.
    Ich meine, die Wahrscheinlichkeit, daß so etwas passiert, ist ja gering, aber wie der Teufel so will.... Kann ich in dem Vertrag mit einfügen, daß das Parken weiterhin auf eigenes Risiko geschieht oder geht das gar nicht? :gehtnicht
    Entschuldigt bitte, daß ich so blöd frage. schön, daß es euch gibt.;)
     
  5. #4 Thomas76, 12.01.2010
    Thomas76

    Thomas76 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.08.2009
    Beiträge:
    1.693
    Zustimmungen:
    0
    Naja, das Parken geschieht ja letztlich immer auf eigene Gefahr.Bei einem Stellplatz ist ja keine all-inclusive-Versicherung dabei.Würdest du z.B. eine Garage vermieten, und da würde jemand einbrechen und das Auto deines Mieters demolieren, wäre das ja auch nicht dein Problem.

    Und wenn ein Ast von deinem Baum auf das Auto fällt, bist sowieso du (bzw. deine Versicherung) für den Schaden zuständig.Da spielt es keine Rolle, ob der Stellplatz darunter vermietet ist, dem Nachbar gehört oder öffentlicher Parkraum ist.

    Das einzige, wofür du bei einem vermieteten Stellplatz vermutlich zuständig bist, ist die generelle Benutzbarkeit, also falls Beispielsweise mal die Pflasterung vom Stellplatz stark absackt oder ähnliches.
     
  6. #5 armeFrau, 23.01.2010
    armeFrau

    armeFrau Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.12.2009
    Beiträge:
    728
    Zustimmungen:
    0
    Die generelle Benutzbarkeit? oder wenn ein anderes fremdes Auto darauf parkt?
    Was ist denn dann?
     
  7. #6 Kitzblitz, 23.01.2010
    Kitzblitz

    Kitzblitz Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.09.2009
    Beiträge:
    993
    Zustimmungen:
    0
    Sind bei euch eigentlich 50 EUR für einen Außenstellplatz üblich ? - Innenstadtlage mit schlechter Parksituation im öffentlich Bereich ?

    Für 50 EUR hatte ich bis vor 3 Jahren noch eine Doppelgarage angemietet (ca. 25 km außerhalb von Stuttgart).
     
  8. #7 Thomas76, 24.01.2010
    Thomas76

    Thomas76 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.08.2009
    Beiträge:
    1.693
    Zustimmungen:
    0
    Tja, gute Frage wie das theoretisch rechtlich wäre.Ich weiß nicht, ob dann der Verursacher oder der Vermieter in irgend einer Form Schadenersatzpflichtig wäre.Möglicherweise kann man das in den Vertragsbedingungen regeln.

    Also ich kann mir das schon vorstellen.Wenn ich das mit der Hamburger Innenstadt vergleiche, wo die Parksituation auch katastrophal ist, klingen 50 EUR/Monat akzeptabel.Im Parkhaus kosten 8 Stunden ja schon fast 10 EUR !

    Ich vermute, die "25 km außerhalb" sind der große Unterschied ;)
     
  9. #8 Kitzblitz, 24.01.2010
    Kitzblitz

    Kitzblitz Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.09.2009
    Beiträge:
    993
    Zustimmungen:
    0
    So wird natürlich ein "Schuh draus".

    In Hamburg ist die Parkplatzsituation wirklich katastrophal. Dienstlich fliege ich hin und seit der S-Bahn-Anbindung des Flughafens nehme ich auch kein Taxi mehr zur Innenstadt. Die Infrastrukur ist verkehrstechnisch in Hamburg allererste Sahne.

    Privat haben wir vor 2 Jahren schon einmal einen Kurzurlaub in Hamburg gemacht. Das Hotel (Golden Tulip) hatte ich wegen der unmittelbaren Elbnähe außerhalb gewählt. Das Auto blieb beim Hotel, denn das Hotel hat einen Fähranleger von dem aus es dann per Schiff nach Hamburg reinging. Dank Hamburg-Card hielten sich die Bewegungskosten in engsten Grenzen. Von so einem Verbundsystem kann man hier in Stuttgart nur träumen.

    Weg vom OT: Parken in Stuttgart ist natürlich auch nicht preiswert. Hier werden tatsächlich von einigen Arbeitgebern 70 EUR für einen TG-Stellplatz aufgerufen - da sind die 20 EUR, die ich für den TG-Stellplatz zahlen muss direkt geschenkt. Noch ist es aber so, dass man im öffentlichen Bereich genügend Parkplätze findet. Doch manchmal suchen meine Kollegen bis zu einer halben Stunde nach einem Stellplatz - manchmal auch abends das Auto - da relativiert sich der Parkhauspreis ganz schnell und 50 EUR für einen Freistellplatz wäre sicher auch so mancher bereit zu zahlen.
     
  10. #9 armeFrau, 24.01.2010
    armeFrau

    armeFrau Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.12.2009
    Beiträge:
    728
    Zustimmungen:
    0
    Wegen der Benutzbarkeit kann man ja dem Mieter vertraglich gestatten, eine abschließbare Parkplatzsperre zu errichten.

    Der Preis spielt, finde ich, keine Rolle.
    Der jeweilige Vermieter kann doch nehmen, was er möchte, je nachdem, wo sich der Stellplatz befindet, evt. in einem dicht bewohnten Gebiet wo Parkplätze/Garagen rar sind, oder auch unmittelbar am Haus, was einen Luxus darstellt.
    Das ausschlaggebende ist doch, er kann den Platz für das Geld vermieten.
     
  11. #10 Thomas76, 24.01.2010
    Thomas76

    Thomas76 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.08.2009
    Beiträge:
    1.693
    Zustimmungen:
    0
    Das kann man machen, aber die Frage wäre ja, in wie weit man als Vermieter zur Verantwortung gezogen werden kann, wenn der Mieter das nicht macht, oder der Parkplatz anderweitig nicht erreichbar, z.B. zugeparkt ist.Wir hatten hier vor kurzem ja so einen Fall, wo es um evtl. Mietminderung ging, weil durch städtische Bauarbeiten ein Parkplatz für eine gewisse Zeit nicht zugänglich war.
    Ist halt die Frage, ob man derleih Verantwortung rechtlich überhaupt teilweise oder zur gänze auf den Mieter umlegen kann.
    Ich befürchte nämlich, das das nicht geht und der Mieter bei Nichtereichbarkeit die Miete mindern kann, unabhängig davon, wer für die Unmöglichkiet der Ereichbarkeit verantwortlich ist.
    Natürlich wird sich der Vermieter dann von demjenigen den Schaden ersetzen lassen können (soweit der Übeltäter überhaupt greifbar ist), aber erst mal wird's wohl am Vermieter hängen bleiben.


    Das sowieso.
     
  12. #11 armeFrau, 24.01.2010
    armeFrau

    armeFrau Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.12.2009
    Beiträge:
    728
    Zustimmungen:
    0
    Ja, wenn der Platz grundsätzlich nicht zugänglich und beparkbar ist, durch irgendwelche Bauarbeiten, dann sehe ich das genauso.
    Das wäre genauso als wenn man eine Wohnung vermietet, die nicht bewohnbar ist.
    Nur wenn der Stellplatz durch jemand anderen beparkt wird, würde ich mich als Vermieter da nicht zuständig fühlen.
     
  13. #12 Thomas76, 24.01.2010
    Thomas76

    Thomas76 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.08.2009
    Beiträge:
    1.693
    Zustimmungen:
    0
    Ich weiß nicht, ob man da rechtlich unterscheiden kann.Entweder ist man als Vermieter für die beeinträchtigungsfreie Nutzung zuständig oder nicht (höhere Gewalt mal aussen vor gelassen).

    Das ist in etwas wie folgendes : Wenn direkt vor meinem Haus, auf einem Nachbargrundstück eine Großbaustelle entsteht, weil dort ein neues Gebäude errichtet wird, haben die Mieter ja die Möglichkeit, aufgrund der Beeinträchtigung die Miete zu mindern.Das können sie, obwohl ich als Vermieter weder mit dem Grundstück nebenan noch mit der Baustelle das geringste zu tun habe.

    Parkt also z.b. ein fremder PKW den vermieteten Stellplatz zu, wird sich dort der Mieter ebenfalls an mich wenden können, obwohl ich mit der Blockade nichts zu tun habe.

    So denke ich mir das zumindest.
     
  14. #13 armeFrau, 24.01.2010
    armeFrau

    armeFrau Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.12.2009
    Beiträge:
    728
    Zustimmungen:
    0
    Klingt logisch....jedoch bin ich nicht der Hausmeister des Stellplatzes.
    Es gibt soviele Garagen- und Stellplatzbesitzer, die haben die Plätze vermietet oder Garagen und wohnen wer weiß wo entfernt.
    Wenn ich damals den Eigentümer der Garage angerufen hätte als vor der Garage geparkt wurde, hätte der mich mal gefragt, ob ich................??!!!! :stupid
    Auf diese Idee wäre ich auch nie gekommen.
    Was anderes ist es wenn ich einen Stellplatz in einer abgeschlossenen TG gemietet habe und der wird ständig zugeparkt.
    Die TG ist verschlossen und nur PKWs zugänglich, die einen Platz dort gemietet haben.
    Dort kann man durch den Vermieter nachvollziehen, w e r meinen Platz zuparkt....
    aber, begründen kann ich das jetzt nicht...lach..
     
  15. #14 Thomas76, 24.01.2010
    Thomas76

    Thomas76 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.08.2009
    Beiträge:
    1.693
    Zustimmungen:
    0
    Es nützt dir auch nichts, wenn du der Hausmeister des Hauses bist, auf dessen Nachbargrundstück gebaut wird ;)

    Die Entfernung spielt keine Rolle.Als Vermieter hast du gewisse Pflichten, egal ob du ein Haus weiter wohnst oder am Nordpol.Das gilt bei Häusern, bei Wohnungen und wird bei Parkplätzen nciht anders sein.

    in der Praxis wird das auch eher selten vorkommen, es geht mir da eher um theoretische Betrachtungen.

    Ich sehe da rechtlich keinen Unterschied : der vermietete Platz ist zugeparkt und der Mieter kann ihn nicht benutzen.Wer ihn zugeparkt hat,dürfte für den Mieter egal sein.
    Wenn es sich um eine abgeschlossene Tiefgarage handeln würde, wäre es evtl. höchsten für den Vermieter einfacher, den Verursacher zu finden, an den er seinen Schaden weiterbelasten kann.
     
  16. #15 armeFrau, 24.01.2010
    armeFrau

    armeFrau Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.12.2009
    Beiträge:
    728
    Zustimmungen:
    0
    ok, gehn wir mal davon aus, dass der Stellplatz um die Ecke ist und der Vermieter bekommt mit, wenn er anderweitig zugeparkt ist.
    WER soll jetzt den Parker ansprechen??? der Mieter oder der Eigentümer?
    Ich weiß doch z.B. auch gar nicht, ob nicht mir unbekannte Autos die Erlaubnis zum Parken dort bekommen haben, aus welchen Gründen auch immer.
    Ich habe doch gar nicht mehr die Verfügungsgewalt über den Platz.
    Nein, das geht meiner Ansicht nach nicht.
    Dann könnte sogar der Mieter sagen: Was haben Sie denn mit meinem Platz zu tun.
    I c h habe den schließlich gemietet.
    Etwas gänzlich anderes wäre es wenn e i n permanenter Dauerparker den Platz ständig besetzen würde. Dann hätte der Mieter ein Recht, mich anzusprechen.
     
  17. RMHV

    RMHV Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.07.2005
    Beiträge:
    3.747
    Zustimmungen:
    61
    Warum gehen wir nicht einfach davon aus, dass ein Sach Reis, der in Peking umfällt, keine Auswirkungen auf die Rechtslage hat?

    Es spielt keine Rolle, wo der Vermieter wohnt. Das heißt, wir müssen nicht darüber nachdenken, ob der Vermieter weit weg wohnt oder nur um die Ecke. Es spielt weiter keine Rolle, ob der Vermieter mitbekommt, dass ein Stellplatz unberechtigt belegt wird. Der Grund ist einfach: es geht um die Frage der Minderung und eine Minderung ist -ohne jetzt auf allerletzte Details einzugehen - bei fehlender Kenntnis des Vermieters von dem Mangel nach § 536c Abs. 2 BGB ohnehin ausgeschlossen.

    Die Fragestellung lautet doch, ob der Vermieter zur Freihaltung des Stellplatzes für den Mieter verpflichtet ist oder ob er mit der Übergabe eines nutzbaren Stellplates in die Obhut des Mieters seine Verpflichtung zur Überlassung der Mietsache erfüllt hat und der Mieter sich selbst um die Freihaltung kümmern muss. M.E. wird man einen zur Minderung berechtigenden Mangel nur unterstellen können, wenn die Zufahrt zum Stellplatz nicht möglich ist. Für die Freihaltung des Stellplatzes wird der Mieter dagegen selbst verantwortlich sein.

    In der Sache habe ich allerdings nur ein ziemlich altes und dem entgegenstehendes Urteil gefunden:

    Kann der Mieter seinen zur Mietsache gehörenden Kfz-Stellplatz nur eingeschränkt nutzen, weil ständig fremde Fahrzeige dort parken, braucht er für den Stellplatz auch keine Miete zahlen (LG Köln, Az. 1 S 211/74, aus WM 1976, S. 29).
    http://www.mietrecht-information.de/Mietminderung-Parkplatz-Kfz-Stellplatz.html

    Ich kenne weder den Sachverhalt noch die Begründung und bleibe zumindest bis zu einer überzeugenden Begründung des Gegenteils bei meiner Meinung.
     
  18. #17 armeFrau, 02.02.2010
    armeFrau

    armeFrau Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.12.2009
    Beiträge:
    728
    Zustimmungen:
    0
    sehe ich auch so wie du, RMHV.

    Bei dem Urteil des LG Köln denke ich, das ausschlaggebende ist, dass der Stellplatz zur Mietsache gehört und man verpflichtet ist, ihn anmieten zu müssen. Dann hat der Vermieter auch dafür zu sorgen, dass der Platz ständig zur freien Verfügung steht. -meist die Parkplätze, die abgesperrt sind oder TG Plätze, also nur durch dazugehörige Schlüssel zu erreichen-
     
  19. #18 Thomas76, 02.02.2010
    Thomas76

    Thomas76 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.08.2009
    Beiträge:
    1.693
    Zustimmungen:
    0
    Da denke ich nun wieder, das die Art der anmietung unerheblich ist.Ein gemieteter Stellplatz ist ein gemieteter Stellplatz.

    Genau das ist die Kernfrage.

    Da wird es aber auch vom Einzelfall abhängen, warum die Zufahrt zum Stellplatz nicht möglich ist.

    Denn warum soll es bei der Betrachtung ein Unterschied sein, ob z.B. ein Fremder PKW den Stellplatz selber blockiert oder die Zufahrt zum Stellplatz blockiert ? In beiden Fällen ist doch a) der Stellplatz nicht nutzbar und b) der Vermieter dafür nicht verantwortlich.

    Etwas anderes wäre es wohl, wenn Zufahrt und/oder Stellplatz nicht zugänglich sind durch Gründe, die dem Vermieter im Voraus bekannt sind und/oder von ihm veranlasst wurden.
     
  20. RMHV

    RMHV Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.07.2005
    Beiträge:
    3.747
    Zustimmungen:
    61
    Ganz einfach... es handelt sich um einen Mangel. Warum der Mangel entstanden ist, ist unerheblich. Im Gegensatz zum eigentlichen Stellplatz hat der Mieter aber den Mangel bei einer nicht nutzbaren Zufahrt nicht zu vertreten. Zufahrten befinden sind im Gegensatz zum Stellplatz selbst nicht in der Obhut des Mieters.
    Dass der Vermieter kein Verschulden an einem Mangel trifft, ist für die Minderung ohne jegliche Bedeutung.
    Es handelt sich in beiden Fällen, egal ob nicht nutzbare Zufahrt oedr nicht nutzbarer Stellplatz, um einen Mangel, der den Mieteer im Grundsatz zur Minderung berechtigt. Beim Stellplatz scheidet die Minderung m.E. aber wegen der Obhutspflicht des Mieters aus. M.a.W.: hier hat der Mieter den Mangel zu vertreten.
     
Thema: Außenstellplatz
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. außenstellplatz miete

    ,
  2. außenstellplatz bedeutung

    ,
  3. gemieteter stellplatz besetzt

    ,
  4. mietvertrag Außenstellplatz,
  5. aussenstellplatz,
  6. was ist ein außenstellplatz,
  7. vermieters zahlt für fahrzeugschaden auf parkplatz,
  8. was bedeutet außenstellplatz,
  9. was ist außenstellplatz,
  10. stellplatz nicht nutzbar,
  11. miete außenstellplatz,
  12. Stellplatz nicht zugänglich ,
  13. was bedeutet aussenstellplatz,
  14. gemieteter stellplatz belegt,
  15. gemieteter stellplatz haftung,
  16. ist der vermieter verpflichtet sich um die freihaltung des stellplatzes zu kummern,
  17. mietvertrag aussenstellplatz,
  18. mietminderung stellplatz nicht nutzbar,
  19. gemieteter stellplatz nicht nutzbar,
  20. mietminderung parkplatz nicht nutzbar,
  21. ist der vermieter verpflichtet für die freihaltung angemieteter,
  22. vermietete parkplätze,
  23. urteile parkplatzsperre weg,
  24. außenstellplatz vertrag,
  25. angemieteter stellplatz nicht nutzbar