Ausserordentliches Kündigungsrecht??

Dieses Thema im Forum "Rücktritt vom Mietvertrag" wurde erstellt von Toubs, 12.11.2009.

  1. Toubs

    Toubs Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    12.11.2009
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    Könnt Ihr mir sagen, was z.B. unter das ausserordentliche Kündigungsrecht fällt. Ich habe bei meinem Mietvertrag eine Kündigungszeit von 3 Monaten. Habe jetzt eine neue Wohnung gefunden und würde diese sehr gerne beziehen.

    Den einzigen Anhaltspunkt, den ich habe, ist, dass ich gerade meine Heiznebenkostenabrechnung bekommen habe und eine Nachzahlung von EUR 511,-- leisten muss, die Wände schlecht isoliert sind und die Heizkörper veraltet.

    Vielen Dank für Eure Antworten!! :help
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 F-14 Tomcat, 12.11.2009
    F-14 Tomcat

    F-14 Tomcat Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    09.08.2007
    Beiträge:
    865
    Zustimmungen:
    2
    unter das außerordentliche Kündigungsrecht fällt z.b. der Tod des Mieters

    eine Nebenkostennachzahlung ist garantiert kein Grund sie müssen sich an die 3 Monatsfrist halten

    Vielleicht kommt ihnen der vermieter entgegen und sie dürfen einen Nachmieter stellen
     
  4. #3 Christian, 12.11.2009
    Christian

    Christian Gesperrt

    Dabei seit:
    12.08.2008
    Beiträge:
    2.706
    Zustimmungen:
    0
    Einfach mal mit dem Vermieter reden ... wenn der einen Nachmieter findet, der vor Ablauf deiner 3-Monats-Frist rein will/kann, wird der bestimmt mit sich reden lassen.

    - Nachzahlung: Deine Schuld. Es wird nur das abgerechnet, was auch wirklich von dir an Kosten verursacht wurde. Es ist kein Kündigungsgrund, daß du mehr Energie verbraucht hast als vor einem Jahr gedacht.

    - Schlechte Isolierung: Warum hast du die Wohnung dann gemietet? Die Isolierung war beim Besichtigungstermin vor einem Jahr genau so schlecht wie jetzt.

    - veraltete Heizkörper: warum hast du die Wohnung gemietet, wenn dir die Heizkörper nicht gefallen?

    Um die Nebenkostenabrechnung zu verstehen und zu überprüfen, habe ich dir in dem anderen Thread schon was geschrieben :)
     
  5. Toubs

    Toubs Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    12.11.2009
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Naja das mit der Isolierung ist nicht aufgefallen, da es zum Zeitpunkt des Einzugs noch relativ warm war. Gut, die alten Heizkörper hätten auffallen müssen, sind sie aber nicht weil ich zu diesem Zeitpunkt nicht soweit gedacht hatte - muss ich mir ja selbst eingestehen :gehtnicht

    Trotzdem vielen Dank für die beiden Antworten :top
     
  6. #5 lostcontrol, 12.11.2009
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.603
    Zustimmungen:
    828
    weil du's im anderen thread geschrieben hast:
    warum glaubst du dass man die nicht entlüften könnte?
    ich hab auch so alte dinger, und selbstverständlich kann man die entlüften!

    falls tatsächlich keine möglichkeit zur entlüftung vorhanden ist direkt an den heizkörpern, dann kannst du davon ausgehen, dass es eine zentrale entlüftungsmöglichkeit auf dem dachboden gibt - das wäre aber dann schon ein reichlich altes heizungssystem, was nicht heissen muss dass es deswegen nicht einwandfrei funktionieren könnte (meins ist auch uralt und funktioniert prächtig).

    blubbern die heizkörper?
     
  7. Toubs

    Toubs Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    12.11.2009
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Also das Problem ist, dass die beiden Heizkörper im Wohn-/Schlafraum gekoppelt /verbunden sind. Am rechten Heizkörper ist der Temperaturregler, der Linke bekommt das heiße Wasser aus dem Rechten (2m Verbindungsrohr)

    Aufgrund dieser Verbindung lassen sich die Heizkörper nicht richtig entlüften und heizen bis Stufe 3 unwesentlich mehr als bei Stufe 0, bei Stufe 4 oder 5 ballern sie dagegen so rein, das man es nicht lange aushält...
     
  8. #7 Immorecht, 12.11.2009
    Immorecht

    Immorecht Benutzer

    Dabei seit:
    10.11.2009
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Lass deine Betriebs- u. Heizkostenabrechnung vom Mieterverein überprüfen.

    Weiterhin würde mich interessieren, ob HKV angebracht sind und zwar an beiden Heizkörpern.

    Das was viele hier meinen bezogen auf die Kündigung nennt man "Vertragsaufhebungsvereinbarung"

    Im übrigen sind ca. 80% der Betriebskkostenabrechnungen nicht richtig.

    Also bitte die Abrechnung dahingehend überprüfen lassen und ggf. Kopien verlangen. (kostenpflichtig)
     
  9. #8 lostcontrol, 12.11.2009
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.603
    Zustimmungen:
    828
    kopien kann er zwar verlangen, aber ein anrecht darauf hat er nur, wenn der weg zum vermieter nicht zumutbar ist (da gibt's in einigen urteilen die 60km als magische grenze).
     
  10. Toubs

    Toubs Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    12.11.2009
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    also der Vermieter wohnt ca 360 km entfert!!

    Ich schätze mal das HKV´s die Ablesegeräte sind, richtig? Ja an jedem Heizkörper hängt so ein kleiner weißer Kasten mit Digitalanzeige der Firma "techem"

    Leider war heute noch nichts im Briefkasten - hoffentlich dann morgen!
     
  11. #10 Immorecht, 12.11.2009
    Immorecht

    Immorecht Benutzer

    Dabei seit:
    10.11.2009
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Kopien der Abrechnungsunterlagen

    Mit Urteil vom 13.09.2006 (AZ.: VIII. ZR 105/06) hat der Bundesgerichtshof entschieden, dass ein Anspruch des Mieters auf Übermittlung von Fotokopien der Rechnungsbelege zur Betriebskostenabrechnung aus Gründen von Treu und Glauben nicht in Betracht kommt, wenn ihm in zumutbarerweise Einsichtnahme in die der Betriebskostenabrechnung zu Grunde liegenden Abrechnungsbelege angeboten wurde. Etwas anderes können nur dann gelten, wenn dem Mieter ausnahmsweise die Einsichtnahme in die Abrechnungsunterlagen in den Räumen des Vermieters nicht zugemutet werden könne. Für viele Mieter- und Vermietervereine wird damit die Überprüfung der Betriebskostenabrechnung aufwendiger, weil nunmehr regelmäßig davon auszugehen ist, dass eine Einsichtnahme vor Ort erforderlich ist. In jeder Betriebskostenabrechnung sollte der Vermieter auch zur Reduzierung seines eigenen Aufwandes eine Frist zur Einsichtnahme in die Betriebskostenbelege setzen.


    Kopien der Abrechnungsbelege
    Ebenfalls am 13.09.2006 hat der BGH entschieden, dass die Übersendung einiger Belegkopien aus Gefälligkeit durch den Vermieter kein Recht des Mieters begründet, weitere Kopien von Abrechnungsbelegen zu erhalten (AZ.: VIII. ZR 71/06). (zusatzliche Kopien)

    Im Übrigen gibt es noch immer den Postweg!

    Gehe mal zum Mieterverein, dann wirste mal sehn wie schnell die Kopien da sind, unabhängig vom Km-Entfernungen.

    Achja, wenn die Heitzosten zu hoch sind, lass dir von Te... die Ablesewerte geben. (in Kopie) und vergleiche diese.
     
  12. #11 lostcontrol, 12.11.2009
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.603
    Zustimmungen:
    828
    immorecht - das hättest du jetzt nicht zitieren müssen, genau das ist nämlich ausreichend bekannt hier.

    hab ich auch mal versucht. hat nicht geklappt.
    aber der mieterverein hätte mich zum vermieter begleitet.

    die firma te... gibt keine ablesewerte direkt an den mieter - da muss schon der vermieter selbst sie verlangen. im übrigen kann der mieter die werte der HKVs auch selbst auslesen.

    die frage die sich hier in erster linie stellt ist eigentlich, ob denn beim mieterwechsel bzw. zu vertragsbeginn eine zwischenablesung stattgefunden hat.

    btw.: von mir bekommen die mieter gerne jederzeit kopien bzw. scans der belege, kein problem. ist mir lieber als mieterbesuch in meiner privatwohnung.
     
  13. Toubs

    Toubs Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    12.11.2009
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    also ich kann nicht genau sagen, wann die HKV´s abgelesen wurden. In der Zeit, in der ich hier wohne war einmal ein Mitarbeiter o.g. Firma vor Ort - das muss im Spätsommer / Herbst gewesen sein. Leider war ich verhindert hab meinen Vater gebeten in Wohnung vor Ort zu sein.
    Laut seiner Aussage war die Heizung, die im Flur hängt auf 0 - das würde auch stimmen, denn ich hatte die ja nie an...
     
  14. #13 Thomas76, 13.11.2009
    Thomas76

    Thomas76 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.08.2009
    Beiträge:
    1.693
    Zustimmungen:
    0
    Aber warum sollten die sich aufgrund dieser Konstruktion nicht richtig entlüften lassen ? Das ganze ist ja physikalisch gesehen sowas wie ein großer Heizkörper, also sollte sich am nachgeschalteten Heizkörper ganz normal entlüften lassen.

    Außerdem klingt das beschriebene Problem nicht nach mangelhafter Entlüftung.Entlüften kann notwendig sein, wenn die Heizkörper blubbern und/oder nur teilweise warm werden.
    Es klingt eher so, als ob das Ventil, also der Temperaturregler an dem Heizkörper nicht richtig läuft.
     
  15. #14 lostcontrol, 13.11.2009
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.603
    Zustimmungen:
    828
    thomas - ich könnt wetten dass da keine thermostate dran sind.
    bei mir ja auch nicht. ich hab mit meinen uralt-heizkörpern auch ähnliche probleme - so richtig "regeln" lassen die sich nämlich auch nicht. nur so ein bisschen heizen geht da tatsächlich nicht wirklich, obwohl das laut heizungsbauer möglich sein müsste.

    ich würde vielleicht auch mal nachfragen ob kesseltemperatur bzw. standard-raumtemperatur an der eigentlichen heizung richtig eingestellt sind - das macht bei mir schon ziemlich viel aus, wie das eingestellt ist.
    wenn's richtig eingestellt ist, hab ich da oben genannte problem jedenfalls nicht.

    mein problem liegt da eher wo anders, dass nämlich in einem andern zimmer im stock darüber der heizkörper (noch) viel zu klein ist, weil dieses zimmer früher als schlafzimmer genutzt wurde, weshalb es da oben dann nie so warm wird, wie in den unteren räumen. will heissen: wenn ich's oben ausreichend warm haben möchte, bullern die heizkörper unten wie blöde.

    was ich da mache?
    nun ja, die dinger speichern die wärme ja nun wirklich endlos, das ist ihr grosser vorteil gegenüber den modernen heizkörpern.
    entsprechend drehe ich sie erstmal ganz auf, bis sie richtig warm sind (dann ist's im entsprechenden zimmer natürlich auch erstmal sehr warm) und dann wieder komplett ab. weil sie wie gesagt die wärme sehr lange speichern, hält das dann ein paar stunden.
    ist nicht optimal, ich weiss, aber ich hab mich dran gewöhnt und komm damit ganz gut zurecht.

    und wenn irgendwann in nächster zeit der heizkörper oben dann mal ausgetauscht wird (ist im zuge anderer umbaumaßnahmen ohnehin längst vorgesehen), dann wird sich das ganz sicher relativieren.
     
  16. #15 Thomas76, 13.11.2009
    Thomas76

    Thomas76 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.08.2009
    Beiträge:
    1.693
    Zustimmungen:
    0
    Das ist dann klar, das sich das nicht vernünftig regeln läßt.Da sollte man dann mal alle Regler gegen Thermostatventile austauschen lassen.Solange man die nämlich nicht an allen Heizkörpern hat, braucht man über irgendwelche Temperaturregelprobleme gar nicht weiter zu diskutieren.

    Wenn's nur an der Kesseltemperatur liegen würde, müßte das Problem aber in allen Räumen auftreten.Darüber hinaus scheint die Kesseltemperatur ja hoch genug zu sein, denn er schrieb ja, das es warm genug wird, wenn man voll aufdreht.

    Das würde mit Thermostatventilen aber auch nicht mehr passieren.Damit kannst du ja jeden Heizörper individuell regeln, solange der Kessel genug Temperatur hergibt.
     
  17. #16 lostcontrol, 13.11.2009
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.603
    Zustimmungen:
    828
    eigentlich nicht - regler sind ja dran.

    das geht aber grade bei den alten heizkörpern meist nicht so einfach. hab das auch schon mal mit meinem heizungsbauer durchgesprochen, er meinte bei mir gäbs da massive probleme wohl wegen des durchmessers oder sowas in der art.
    zudem muss man dafür das komplette heizungswasser erstmal ablassen (geht also schon mal im winter garnicht).

    na so ist das nun auch nicht. der einzige unterschied zwischen einem thermostat und einem "normalen" regler ist ja, dass der thermostat die temperatur misst, während man beim "normalen" regler noch von hand anpassen muss.
    nachteil des thermostats hierbei: sowas wie "gefühlte" wärme kennt der ja nicht. d.h. da muss man dann auch ab und an noch manuell anpassen.


    siehe oben, geht bei mir leider nicht ganz so einfach.
    beim oberen heizkörper wärs auch irgendwie unnötig geld rausgeschmissen, da kommt in jedem fall ein neuer heizkörper hin, ist nur 'ne frage der zeit.
    da muss ohnehin das bad umgebaut werden (jetziges 3qm-bad soll mit angrenzendem abstellraum verbunden werden und dann ein immerhin 9qm-bad werden), dann gibt's da auch 'ne andere leitungsführung für die heizkörper und neue heizkörper und alles ist gut.
    bei mir muss halt alles peu à peu gehen mit dem alten häusle. klar, mieter würden ganz sicher so nicht leben können wie ich, das wäre ganz bestimmt unzumutbar mit dem alten parkett, das nicht frisch abgeschliffen ist, den wunderschönen, aber alten sprossenfenster, dem winzigen badezimmer usw., aber ich bin ja vermieterin, für mich ist das zumutbar. zumal immer erstmal irgendwas bei mieters wichtiger ist und auch bei uns das geld nicht von den bäumen fällt.

    klar hätt ich gerne thermostate, aber da hab ich noch ganz andere baustellen im privathaus, die dringlicher wären...
     
  18. #17 Thomas76, 13.11.2009
    Thomas76

    Thomas76 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.08.2009
    Beiträge:
    1.693
    Zustimmungen:
    0
    Da liegt der Schwerpunkt auf "vernünftig" ;) Ich hatte früher auch mal diese uralten "normalen" Regler.Da war immer irgendwas, entweder zu heiß, zu kalt oder andere Problemchen.
    Das liegt halt u.a. auch in der Natur dieser normalen Regler.Ein bischen aufgedreht ist eben nicht gleichzusetzen mit einer niedrigeren Konstanttemperatur, man reguliert ja nur den Heißwasserfluß wie bei einem Wasserhahn.Die Termostatventile hingegen regeln den Zulauf in Abhängigkeit zur Raumtemperatur.Wenn man also an den normalen Reglern permanent rumdreht, erreicht man vieleicht einen ähnlichen Effekt, aber komfortabel ist das sicherlich nicht.

    Wer vernünftig regulierbare Wärme über die Heizkörper haben will, sollte immer Termostatventile nutzen, so zumindest meine Erfahrung.Bei denen spielt auch die Vorlauftemperatur eine wesentlich geringere Rolle.

    Heizwasser ablassen ist natürlich nötig, ist im Winter zwar schlecht, aber durchaus möglich.Hängt natürlich alles von der Hausgröße ab, aber Wasser ablassen, Ventile tauschen (dauert pro Heizkörper normalerweise ein paar Minuten) und Wasser wieder rein läßt sich auch so mal machen.

    Und das das bei alten Heizkörpern nicht nachzurüsten sein soll wundert mich, die Klempner haben doch normalerweise alle möglichen Übergangs- und Umsetzstücke für sowas :gehtnicht

    Der Hauptunterschied ist, das der Termostat die gewählte Raumtemperatur konstant hält, während der "normale" Regler einfach nur das heiße Heizungswasser mehr oder weniger stark zirkulieren läßt.Letzeres bringt unterm Strich natürlich auch mehr oder weniger eine konstante Temperatur hervor, die ist aber eher vom Zufall und vom Gefühl abhängig.Außerdem kümmert sich ein Termostat nicht darum, wenn sich die Temperatur im heizkessel ändert.


    Gut, dann kann man noch warten.Den Termostaten könntest du aber wiederverwenden, wäre von daher nicht so schlimm ;)
     
  19. #18 lostcontrol, 13.11.2009
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.603
    Zustimmungen:
    828
    also ich vertrau da meinem heizungsbauer. probiert haben wir das ja schon, so isses ja nicht. du darfst nicht vergessen, die meisten meiner heizkörper (auf jeden fall diejeningen um die's mir hier hauptsächlich geht) sind von 1932.
    aber ist alles halb so wild, ich komm ja klar damit.
    heizer hat ja hier irgendwo geschrieben dass die alten gusseisernen heizkörper durchaus echte vorteile haben und bei vielen altbausanierungen bewusst drin gelassen werden. schau mer mal wie lang sie bei mir noch überleben dürfen.

    *lach* - ganz sicher könnt ich den irgendwo weiterverwenden, keine frage.
    aber jetzt mach dir mal keinen kopf um mein "problemchen", ich komm ja wie gesagt ganz gut zurecht damit. wenn ich da echten "leidensdruck" hätte, dann wär da schon längst was passiert, zumal das umrüsten auf thermostate ja nicht mal sonderlich teuer wäre. vielleicht geht's ja auch nur bei dem einen heizkörper nicht, den wir damals angeschaut haben... ich werd den heizungbauer bei gelegenheit nochmal drauf anhauen.
    ich hab ja den luxus das mal eben auf die schnelle entscheiden zu können, als mieter haste das halt nicht.

    btw.: meine einliegerin hat thermostate - allerdings auch etwas modernere heizkörper, weil die einliegerwohnung so in dieser form erst seit den 50ern existiert.
     
  20. Toubs

    Toubs Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    12.11.2009
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    jetzt hab ich aber doch noch einmal eine Frage! Weiter oben hab ich ja erzählt, dass zwei meiner Heizkörper mit einem Regler ausgestattet sind und mit einem Verbindungsstück verbunden - die Heizungen können nicht getrennt gesteuert werden!

    Darf hier dann an beiden Heizkörpern jeweils ein HKV hängen und dementsprechend abgelesen werden?
     
  21. #20 Thomas76, 13.11.2009
    Thomas76

    Thomas76 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.08.2009
    Beiträge:
    1.693
    Zustimmungen:
    0
    Das muss sogar so sein, sonst würde ja die Heizleistung des zweiten Heizkörpers nicht mit erfasst werden.Die elektronischen HKVs sind in der Regel auch auf den jeweiligen Heizkörper eingerichtet, so das diese Doppel-Variante bei dir sicherlich mit berücksichtigt wird, wenn's da erfassungstechnisch Unterschiede geben sollte.
     
Thema: Ausserordentliches Kündigungsrecht??
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. kündigung stromanbieter bei todesfall

    ,
  2. sonderkündigungsrecht techem

    ,
  3. kündigung strom todesfall

    ,
  4. kündigung stromanbieter todesfall,
  5. Wohnungskündigung bei Tod,
  6. kündigung strom bei todesfall,
  7. stromanbieter kündigen bei todesfall,
  8. außerordentliches kündigungsrecht bei tod,
  9. strom kündigen im todesfall,
  10. sonderkündigungsrecht strom tod,
  11. sonderkündigungsrecht bei tod stromanbieter,
  12. sonderkündigungsrecht strom sterbefall,
  13. stromanbieter kündigen todesfall,
  14. § 15 außerordentliches kündigungsrecht,
  15. kündigung strom bei tod,
  16. gesetzliche kündigungsfrist stromvertrag bei tod,
  17. kündigung wegen todesfall strom,
  18. stromanbieter todesfall,
  19. kündigung strom sterbefall,
  20. stromanbieter kündigen sterbefall,
  21. kündigung stromanbieter im todesfall,
  22. kündigung stromanbieter bei tod,
  23. stromanbieter kündigen nach todesfall,
  24. ablesewerte alt neu bei der heizkostenabrechnung fehlen,
  25. außerordentliches kündigungsrecht Mietvertrag Österreich
Die Seite wird geladen...

Ausserordentliches Kündigungsrecht?? - Ähnliche Themen

  1. Außerordentliche Kündigung wegen falschen Heiz- und Lüftungsverhalten

    Außerordentliche Kündigung wegen falschen Heiz- und Lüftungsverhalten: Hallo liebe Forumsmitglieder! Durch Recherche bin ich auf dieses Forum gestoßen und hoffe, dass es ok ist, dass ich eine Frage als Mieter stelle?...
  2. Vater übernimmt vom Sohn - Kündigungsrecht?

    Vater übernimmt vom Sohn - Kündigungsrecht?: Hallo Community, ich habe eine Wohnung mit Mieter gekauft. Darin hat zu dem Zeitpunkt der Sohn des Unterzeichners des Mietvertrages gewohnt. Dies...
  3. ausserordentliche Kündigung mit langer frist - miete wird nicht bezahlt

    ausserordentliche Kündigung mit langer frist - miete wird nicht bezahlt: Hallo in die Runde, ich habe vor etwas mehr als 5 Jahren 3 Räume meines Hauses an eine vermeintlich gute Freundin vermietet. Wirklich gute...
  4. Stimmrecht Außerordentliche Versammlung

    Stimmrecht Außerordentliche Versammlung: Wenn wir eine Außerordentliche Versammlung machen (ohne HV) weil wir uns bei einem Thema nicht einig sind z.b. 3 zu 3 ,bei der letzten...
  5. Verständnisproblem mit § 543 BGB Außerordentliche fristlose Kündigung

    Verständnisproblem mit § 543 BGB Außerordentliche fristlose Kündigung: Hallo zusammen! Ich habe da ein kleines Verständnisproblem mit dem § 543 BGB, beziehungsweise mit der Höhe des Mietrückstandes, ab dem eine...