Balkon - Mietminderung wg Instandsetzung?

Dieses Thema im Forum "Mietminderung" wurde erstellt von greenie, 23.10.2013.

?

Wieviel Prozent Mietminderung hältst Du i. d. geschilderten Situation für angemessen?

Diese Umfrage wurde geschlossen: 06.11.2013
  1. Mehr als 30%

    0 Stimme(n)
    0,0%
  2. 20-30%

    0 Stimme(n)
    0,0%
  3. 10-20%

    0 Stimme(n)
    0,0%
  4. 0-10%

    1 Stimme(n)
    25,0%
  5. Du spinnst wohl, du solltest hier gar nicht mindern!

    3 Stimme(n)
    75,0%
  6. Sonstiges / Kann man so nicht sagen

    0 Stimme(n)
    0,0%
  1. #1 greenie, 23.10.2013
    greenie

    greenie Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    23.10.2013
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo an alle Forumsteilnehmer!

    Der Text ist etwas länger geworden, damit ihr nicht so oft rückfragen müsst. Wer keine Lust hat auf die Details, kann direkt zu "...MIETMINDERUNG?" weiter unten in diesem post scrollen.

    Da es ja strittig ist, ob man rückwirkend Miete mindern darf, möchte ich mich jetzt im Vorfeld schon informieren. Meine Fragen betreffen auch meine Rechte, aber hauptsächlich den Umgang mit dem Vermieter.
    Dabei ist es mir wichtig, dass alles zivilisiert abläuft - ich habe keine Lust auf ein schlechtes Verhältnis zu meinem Vermieter!

    DIE SITUATION:
    Altbauwohnung im Dachgeschoss, Innenstadt. Das Haus wurde vor ein paar Jahren aufwendig saniert. Mein Mann und ich wohnen dort seit sechs Monaten im Dachgeschoss, unter uns eine Wohngemeinschaft und in den beiden Stockwerken darunter befinden sich Geschäftsräume.

    DIE WOHNUNG:
    Wir zahlen ca. 11,50 warm pro Quadratmeter und sind mit der Wohnung sehr glücklich. Die Wohnung besteht hauptsächlich aus Dachschrägen. Die Deckenhöhe beträgt auf der einen Seite über 3,5 Meter und auf der anderen, dort, wo die Schräge auf die Wand trifft, ca. einen Meter. Auf dieser Seite sind Gauben in das Dach eingelassen und Fenster eingebaut, so dass die Wohnung insgesamt schön hell ist. In der Küche gibt es auch eine solche Gaube mit einer doppelflügeligen Balkontür, die auf einen kleinen (ca. 4qm) Balkon hinausgeht.

    DAS PROBLEM:
    Die WG unter uns hat einen Wasserschaden gemeldet. Ein Handwerker kam und sah, dass die Fensterbank vor der Balkontür Richtung Hauswand abgesackt ist und somit das Wasser in die Wand hineinläuft. Daher der Wasserschaden darunter.
    Der Handwerker sagte mehrmals, dass das Problem "schon letztes Jahr, und das Jahr davor und das Jahr DAVOR" aufgetreten sei, aber jetzt sei es sehr schlimm und müsse gemacht werden.
    Der Vermieter (Hausverwaltung) kam, um den Schaden zu besichtigen, und beauftragte ohne großes Federlesen die Instandsetzung (neue Fensterbank).

    Diese Instandsetzung sollte heute gemacht werden. Nachdem die alte Fensterbank raus war, war zu sehen, dass der darunterliegende Balken schwarz verfault ist - bzw. das, was noch davon übrig ist. Dieser Balken trägt die ganze Gaube mit der Balkontür.
    Die Rede ist jetzt davon, dass das gemacht werden muss, und zwar unverzüglich.

    ...MIETMINDERUNG?
    Es wird nun eine Arbeitszeit von mindestens zwei Wochen angesetzt. Wie genau vorgegangen werden soll, weiss ich nicht, aber mir wurde gesagt, dass auf jeden Fall die Balkontür heraus muss (und höher wieder eingesetzt), die Heizung in der Küche muss abmontiert werden und die Fliesen vor der Balkontür neu gemacht.

    Ich freue mich sehr, dass der Vermieter unverzüglich handelt und die Schäden beheben will. Ich möchte auch ein gutes Verhältnis zu meinem Vermieter.
    Trotzdem frage ich mich, ob ich nicht eine angemessene Mietminderung für die entsprechenden Arbeitstage vorschlagen sollte - immerhin muss ich die Handwerker reinlassen und habe den Lärm. Wenn die Balkontür und die Heizung zeitweilig rauskommen, ist ja je nach Temperatur auch die Küchennutzung beeinträchtigt.

    FRAGEN:
    Wie schlage ich dem Vermieter bzw. der Hausverwaltung so etwas vor?

    Abgesehen von dem, was ich mir ergooglen kann - welche Minderungshöhe würdet ihr angemessen finden?

    Ich freue mich, wenn mir jemand antworten mag!

    LG, greenie
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Pitty

    Pitty Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.12.2012
    Beiträge:
    3.289
    Zustimmungen:
    321
    Was zahlt Ihr denn Mieter kalt?
     
  4. #3 greenie, 23.10.2013
    Zuletzt bearbeitet: 23.10.2013
    greenie

    greenie Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    23.10.2013
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Pitty,

    wir zahlen 690€ Kaltmiete, das entspricht 9,20€ pro Quadratmeter.
    Es ist eine Indexmiete, ist das relevant?

    LG! greenie

    Edit:
    Hab mal ne Umfrage vorne drangeklebt, damit ihr unkompliziert Stellung nehmen könnt, wenn ihr wollt!
    Dankeschön im Voraus an alle, die teilnehmen!
     
  5. #4 lostcontrol, 23.10.2013
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.625
    Zustimmungen:
    843
    ist das so?
    meines wissens nach ist es unstrittig so, dass man NICHT rückwirkend mindern darf.

    schwer zu sagen wieviel da gemindert werden könnte - hat der vermieter denn keinen vorschlag von sich aus gemacht?
    ich würde da aber eher niedrig ansetzen - 10 tage sind ja jetzt nicht die welt, so kalt ist es auch noch nicht dass man die küche nicht nutzen könnte nur weil der heizkörper abgebaut werden muss (zumal man da sicher auch mit einem heizlüfter gegensteuern kann) und auch ansonsten denke ich mir mal dass die handwerker sich mühe geben werden da sauber zu arbeiten so dass man nicht wirklich eingeschränkt ist.
    ergo: höchstens 10% (je nach grösse der betroffenen fläche) - und das natürlich nur für die fraglichen 10 tage.
     
  6. #5 greenie, 23.10.2013
    greenie

    greenie Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    23.10.2013
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Danke für die Antwort, lostcontrol.

    Es ist sinnvoll, zu wissen, dass es nicht rückwirkend geht.
    Dass sowas tagesgenau zu berechnen ist, versteht sich für mich von selbst.

    Zehn Tage sind auch absolut kein Problem. Gerade im Moment ist das Wetter ja auch super. Ich will auch gar nicht zwangsläufig mindern, aber ich würde mir gerne in Ruhe überlegen, welche Möglichkeiten ich habe und ob ich diese in Anspruch nehmen will. Der Handwerker, der hier war, sprach mit deutlicher Betonung von mindestens zwei Wochen.

    Wie gesagt, ich will keinen Ärger, aber ich bin eben Freiberuflerin und arbeite von zuhause aus. Zwei Wochen Baulärm und ne kalte Küche halte ich aus, aber wenn der Zimmermann morgen kommt und sagt, es werden vier Wochen und wir kloppen die ganze Gaube weg, dann wüsste ich eben gerne Bescheid über meine Optionen.

    Nein, mein Vermieter hat von sich aus nichts angeboten.
    Denkst du, ich sollte von mir aus mal nachhaken? Formell oder informell?
     
  7. #6 lostcontrol, 23.10.2013
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.625
    Zustimmungen:
    843
    ob das wetter so bleibt weiss aber niemand so genau - das könnte sich schnell ändern.
    aber ob das wirklich so eine große rolle spielt weisst du ja jetzt auch nicht so genau. ich tippe mal dass die handwerker auch erst dann sagen können wie lange sie brauchen wenn sie da mal alles aufgemacht haben und besser sehen was eigentlich los ist.

    du hast sicherlich zahlreiche möglichkeiten - die frage ist nur wie weit du damit kommst.
    wenn du deinem vermieter mit völlig überzogenen ansprüchen daherkommst kann's auch sein dass du dir damit das verhältnis für die zukunft versaust, ist ja klar. wenn die mieter bei jeder gelegenheit auf ihr recht pochen neigt so manch vermieter auch dazu jede gelegenheit zu nutzen um z.b. die miete zu erhöhen oder beim auszug sehr scharfe augen bezüglich macken zu kriegen usw.
    das muss garnicht sein dass du das mitkriegst dass dein vermieter sich da über dich geärgert hat.
    es ist häufig so dass man als vermieter vor der überlegung steht "wo muss ich als nächstes was machen?" und dann werden verständlicherweise die guten mieter bevorzugt behandelt.

    andererseits stellt sich die frage wer schuld ist am schaden, so wie du den fehler beschreibst ist das ja ein handwerker-fehler gewesen (fensterbank falsch eingebaut). vielleicht ist da ja auch 'ne gewährleistung drauf (sogar ziemlich wahrscheinlich - je nachdem wie lang das alles her ist), dann juckt das den vermieter null ob du minderst oder nicht weil das die firma übernehmen muss, die den schaden verursacht hat durch ihre schlamperei.

    siehe oben, ich nehme mal an dass der auch erst mal aufreissen muss bevor er's genauer einschätzen kann.
    ohne dir angst machen zu wollen: was glaubste wohl wie oft ich im altbau schon was aufgemacht hab und das wahre ausmaß der probleme kam dann erst raus.

    hättest du denn eine ausweichmöglichkeit? oder könnte dir dein vermieter eine anbieten?
    ich hab ja auch lange von zuhause aus freiberuflich gearbeitet, ich hätte in einem solchen fall aber jederzeit meinen computer schnappen können und wo anders arbeiten können. klar mit ein bisschen aufwand, aber das hätte sich schon irgendwie machen lassen.
    nur würde ich das garnicht wollen - bis heute nicht - wenn handwerker bei mir an die bausubstanz gehen sie damit allein zu lassen.
    von daher musst du dich natürlich fragen ob du das überhaupt wollen würdest, das feld zu räumen.

    ich weiss nicht wie euer verhältnis aktuell ist.
    aber vielleicht wäre das garnicht so falsch wenn du VORSICHTIG das thema mal ansprichst, vor allem auch dass du ja von zuhause aus arbeitest.
    vielleicht fragst du einfach mal vorsichtig an wie gross die belästigung den ausfallen wird und ob du da denn nebenher noch arbeiten könntest, vielleicht ist deinem vermieter garnicht bewusst dass du ja zuhause arbeitest und dadurch womöglich verdienstausfall haben könntest.

    und ich würde versuchen rauszukriegen ob das 'n gewährleistungsfall ist oder nicht.
     
  8. Jobo45

    Jobo45 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.02.2010
    Beiträge:
    1.300
    Zustimmungen:
    93
    Also ich würde mit dem Vermieter Kontakt auf zu nehmen zum einen, mit Ihm über eine Minderung zu sprechen um auch mal ab zu klopfen ob und wie hoch er bereit ist Dir entgegen zu kommen.
    Zudem sollte er wissen, dass Du von zu Hause aus arbeitest, damit er bei der Terminierung der verschiedenen Gewerke darauf achtet, dass es keine großen Zeitlücken gibt.
     
  9. #8 greenie, 23.10.2013
    greenie

    greenie Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    23.10.2013
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Stimmt. Man weiss nie. Der Termin ist auch schon dreimal verschoben worden, weil Regen drohte.

    Ohgottogott. Genau das will ich ja NICHT! Gar nicht so sehr aus Angst vor Sanktionen, sondern weil ich einfach gerne ein friedliches Verhältnis zu meinen Mitmenschen habe.
    Genau deswegen wollte ich mich hier mal informieren, weil mir ein Bekannter die Worte "dokumentieren" und "Mietminderung" an den Kopf schmiss. Und ich will ja eben KEINE unverschämten Forderungen stellen.

    Ja, ist ein baulicher Mangel, das hat der Handwerker deutlich gesagt. Auch mehrmals. Und indirekt dadurch, dass er meinte, das sei letztes und vorletztes Jahr schon so gewesen. Als ich ihn gefragt habe, ob das vielleicht unsere Schuld sei, weil wir jetzt im Sommer n Topf Basilikum draufgestellt haben, hat er mich n bisschen ausgelacht. *schäm*

    Zu spät...

    Genau, sowas nehme ich auch an. Deswegen frag ich mich ja, ob das eher zwei Wochen dauert oder vier... Der Dachdecker hat seinen Zollstock unter den bröseligen Putz gesteckt und 40(!) Zentimeter in die Wand geschoben. Und als er den verfaulten Balken gesehen hat, meinte er, da müsse erst einmal ein Zimmermann kommen.


    Da hast du Recht. Letztlich wird es dann eine reine Bequemlichkeitsfrage. *überleg* Und ob ich dann zu Hause besser arbeite, wo ich mir Ohrstöpsel reinmachen muss, oder in einem Cafe, wofür ich mir die Haare machen muss *grins*, kommt dann vielleicht doch aufs Selbe heraus...


    Liebe lostcontrol,

    du hast die möglichen "Handlungsstränge" sehr schön und logisch geschildert.
    Ich schließe für mich daraus, dass ich die ganze Nummer mal auf Eis lege. Die Hausverwaltung hat mit dem ganzen Kram vermutlich eh schon genug an der Backe.

    Wir wollen ja keine schwierigen Mieter sein.

    Vielen Dank für deine Hilfe, das war echt gut!
    LG, greenie
     
  10. #9 greenie, 23.10.2013
    greenie

    greenie Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    23.10.2013
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Lieber Jobo,

    vielen Dank für deine Antwort!
    Wie bereits oben geschrieben, will ich lieber nichts unternehmen. Ich habe gute Kopfhörer und werde das schon irgendwie aushalten. Ich hab einfach keine Lust auf schlechte Luft.
    Aber danke, dass du dir Gedanken gemacht hast!

    Sollte sich noch etwas Interessantes ergeben, werde ich wieder Bericht erstatten.

    LG! greenie
     
  11. #10 lostcontrol, 23.10.2013
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.625
    Zustimmungen:
    843
    das bedeutet nicht dass das über gewährleistung läuft.
    gewährleistung wäre es, wenn der bauliche mangel bei den sanierungsarbeiten erzeugt wurde - dann müsste die handwerkerfirma die das verbockt hat dafür geradestehen (sofern das noch nicht verjährt ist) und deinem vermieter könnte es egal sein selbst wenn du für die zeit in ein hotel gehen müsstest und deine möbel einlagern müsstest, denn dann müsste die fragliche handwerkerfirma bezahlen.
    kurz: es geht drum wer schuld hat.

    nein, das brauchst du nicht.
    du darfst durchaus beim vermieter anfragen wie das laufen wird und wie stark du da belästigt wirst.
    im normalfall wird er dann von sich aus etwas dazu sagen, blöd ist der ja sicher auch nicht.
    und man ist ganz sicher kein schwieriger mieter wenn man bei solchen maßnahmen fragt wie lange das dauert.
    der ton macht die musik.
    und ich bin sicher du kriegst das so verpackt dass dein vermieter das nicht in den falschen hals kriegt.
     
  12. Jobo45

    Jobo45 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.02.2010
    Beiträge:
    1.300
    Zustimmungen:
    93
    Also ich würde bei einem ausgewogenen Verhältnis zwischen Vermieter und Mieter erwarten, dass der Vermieter Dir von sich aus etwas anbietet. Das begründe ich damit, dass der Vermieter oftmals mehrer Wohnungnen vermietet und deshalb sich einfach besser auskennen sollte. Zudem sollte der Vermieter den Mieter als Kunde sehen und entsprechend dem Motto Kunde ist König handeln.
    Klar hat der VM im Moment mehr an der Backe, aber er sollte wissen dass Du zu Hause arbeitest damit er, wie schon erwähnt, optimal die Gerwerke plant.
    Zudem passiert es auch oft dass sich "friedliche Verhältnisse" wegen mangelnder Kommunikation durch Missverständnisse in Ärger wandeln. Deshalb redet miteinander und wartet nicht ab bis es zu spät wird und dann die Mietervereine und Juristen die Oberhand haben.
     
  13. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.713
    Zustimmungen:
    1.254
    Mit der gleichen Begründung könnte man vom Mieter erwarten, dass er selbständig eine Mieterhöhung anbietet, wenn die Voraussetzungen für ein Mieterhöhungsverlangen vorliegen. Beides ist nicht meine Vorstellung von einem "ausgewogenen Verhältnis" - dass man vernünftig miteinander reden kann, wenn die eine oder andere Seite etwas möchte, dagegen ganz unbedingt.
     
  14. Jobo45

    Jobo45 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.02.2010
    Beiträge:
    1.300
    Zustimmungen:
    93
    Der Verglich hinkt dahingehend, dass der Vermieter mit der Vermietung von Wohnraum eine Dienstleistung anbietet mit der er einen Gewinn erwirtschaften sollte. Daraus schließe ich, dass der Mieter Kunde ist.

    Klar kann der Kunde einen Preis für eine Dienstleistung oder Ware auch nach oben handeln, allerdings passiert das doch wohl eher selten, oder ;-))

    Zumal es bei der Reparatur um einen Schaden am Haus des Vermieter zu reparieren gilt, kann er während der Reparaturphase eben auch nicht die volle Leistung anbieten.
     
  15. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.713
    Zustimmungen:
    1.254
    Der Vergleich hinkt nicht, beide Seiten verzichten aus eigenem Antrieb auf Geld, ohne dass die Gegenseite diesen berechtigten(!) Anspruch geltend macht. Der Widerspruch, den du aufzeigst, beweist nur, dass deine These, wie ein "ausgewogenes Verhältnis" funktioniert, nicht stimmt: Kein Mieter würde freiwillig eine Mieterhöhung anbieten, daher ist es auch absurd anzunehmen, dass der Vermieter freiwillig eine Minderung anbietet.

    Warum muss der Vermieter auf Geld verzichten, nur weil er mit der Vermietung Gewinn erzielen will? Ist es "ausgewogen", wenn der Vermieter neben seinen Interessen auch die seines "Kunden" vertritt und der Mieter dann ... - ja, was eigentlich macht?
     
Thema:

Balkon - Mietminderung wg Instandsetzung?

Die Seite wird geladen...

Balkon - Mietminderung wg Instandsetzung? - Ähnliche Themen

  1. Mietminderung VS Bankbürgschaft als Kaution

    Mietminderung VS Bankbürgschaft als Kaution: Hi zusammen, ich hab leider immer noch keine Ruhe von meinem "noch" Mieter....deswegen hier ein paar Fragen. - Darf ich, wegen Mietminderung...
  2. Gilt der Mietspiegel nicht für WG-Zimmer?

    Gilt der Mietspiegel nicht für WG-Zimmer?: Hallo, gilt der Mietspiegel eigentlich nicht für WG-Zimmer? Man darf den Mietspiegel ja nur um 20% überschreiten, z.B. in Nürnberg, EUR 8,70...
  3. Mieterhöhung wg. Wärmedämmung

    Mieterhöhung wg. Wärmedämmung: Hallo zusammen! Bei einem MFH muss das Dach saniert werden. Ich plane nun gleichzeitig eine Wärmedämmung einzubringen. Im Haus wohnen drei...
  4. Zuzug des Partners in WG - Frist?

    Zuzug des Partners in WG - Frist?: Hallo zusammen, ich habe mich schon durch die verschiedenen Threads zum Thema gewühlt und dabei viel Hilfreiches gelesen. Danke für die vielen...
  5. Balkon: äußeres Erscheinungsbild und Sicherheit

    Balkon: äußeres Erscheinungsbild und Sicherheit: In meinen Miethäusern ist Tierhaltung nach Vereinbarung erlaubt. Ein Mieter hat bei Einzug die Erlaubnis zur Haltung der vorhandenen Katze...