Balkonsanierung - wer zahlt?

Diskutiere Balkonsanierung - wer zahlt? im Hausgeldabrechnung und Wirtschaftsplan Forum im Bereich Wohnungseigentum; Hallo und einen guten Morgen, ich bräuchte von Euch einen Rat und zwar habe ich eine kleine ETW in einem Mehrfamilienhaus vermietet. Da das Haus...

  1. #1 Aufschlagwin, 19.07.2010
    Aufschlagwin

    Aufschlagwin Benutzer

    Dabei seit:
    07.09.2006
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Hallo und einen guten Morgen,

    ich bräuchte von Euch einen Rat und zwar habe ich eine kleine ETW in einem Mehrfamilienhaus vermietet. Da das Haus Bj. 65 ist, müssen nun einige Balkone saniert werden, denn viele Balkonbodenfliesen sind wegen der Unübdachten Balkonfläche gesrissen, dadurch dringt Feuchtigkeit und Wasser durch.

    Das geht schon soweit, dass sich der untenliegende Nachbar beschwert hat, dass an seiner Balkondecke die Farbe abblättert und es Deckenrisse gibt. Ich habe mir das angesehen und in der Tat muss da was gemacht werden, da auch das Balkongeländert aus dem Betonsockel herauszubrechen droht.


    Nun meine Fragen:

    Wer muss die Balkonsanierung bezahlen?
    a) Die Hauseigentümergemeinschaft aus der Rücklage oder der Eigentümer?
    b) Ist das irgendwo gesetzlich verankert, wer für die Sanierung aufkommen muss?


    Danke für Eure Antworte und Grüße

    Aufschlagwin
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Kitzblitz, 19.07.2010
    Kitzblitz

    Kitzblitz Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.09.2009
    Beiträge:
    993
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Aufschlagwin (!!!),

    hierzu solltest du einmal in die Teilungserklärung schauen - dort sollte etwas zu den Balkonbelägen geregelt sein.

    Der Rohbalkon, die darauf befindliche (oder herzustellende Abdichtung) und der Aufbeton sollten eigentlich Gemeinschaftseigentum sein. Mir sind nur Regelungen bekannt, die den Fliesen- oder Plattenbelag als Sondereigentum vorsehen - doch Papier ist geduldig.

    Ein derartiger Bodenaufbau auf Balkonen und Terrassen ist allerdings immer wieder zu sanieren, weil die Fugen durch Frosteinwirkung zerstört werden und Wasser eindringt, dass dann durch Gefrieren weitere Schäden anrichten kann.
    Besser ist ein Aufbau mit einer Abdichtung auf der Balkonplatte, Feinkiesauffüllung und lose darauf verlegte Platten (Beton, Granit, etc.) oder Pflasterbelag. Hierzu sind dann allerdings die Wasserabführungen anzupassen.
     
  4. #3 Aufschlagwin, 19.07.2010
    Aufschlagwin

    Aufschlagwin Benutzer

    Dabei seit:
    07.09.2006
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Ulrich,

    danke für deine Ausführung, werde mir einmal die Teilungserklärung ansehen. Der Verwalter hat mir gerade mitgeteilt, dass ich als Eigentümer nur die Fließen zu bezahlen bzw. aufzubringen habe. Prinzipiell das, was Du sagtest.

    Habe gerade etwas im Internet recherhiert, dort wurde allerdings eine Bakonsanierung von der WEG aus den Rücklagen übernommen. Hmmh, ich werde dies einmal versuchen, bei uns auch durchzubekommen.

    Grüße
    Aufschlagwin
     
  5. RMHV

    RMHV Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.07.2005
    Beiträge:
    3.770
    Zustimmungen:
    77
    Hier werden Dinge miteinander vermengt, die man besser auseinander halten sollte...

    Ein Thema ist das Eigentum. Balkone sind zwingend Gemeinschaftseigentum. Allenfalls kann der oberste Belag durch Vereinbarung (wie z.B. die Teilungserklärung) zum Sondereigentum erklärt werden. So scheint es im konkreten Fall wohl auch zu sein.

    Das zweite Thema ist die Finanzierung einer Instandsetzung des Gemeinschaftseigentums. Die Eigentümer beschließen mit einfacher Mehrheit darüber, ob die Finanzierung aus der Rücklage erfolgt oder durch eine Sonderumlage oder - sicher nur bei kleineren Maßnahmen sinnvoll - aus dem laufenden Hausgeld.

    Eventuell stellt sich noch die Frage der Kostenverteilung. Die Rücklage wird in aller Regel nach Miteigentumsanteilen angesammelt. Gibt es nun eine von der gesetzlichen Kostenverteilung abweichende Vereinbarung oder vielleicht einen abweichenden Beschluss nach § 16 Abs. 4 WEG, wird es bei einer Finanzierung aus der Rücklage zu Problemen kommen.
     
Thema: Balkonsanierung - wer zahlt?
Die Seite wird geladen...

Balkonsanierung - wer zahlt? - Ähnliche Themen

  1. Mieter zahlt kaum noch; fristlose Kündigung?

    Mieter zahlt kaum noch; fristlose Kündigung?: Hallo, ich begrüße Euch hier im Forum. Ich habe mich angemeldet, weil ich ein Problem nicht allein so lösen kann. Es wäre sehr schön, wenn ich...
  2. Mieter haben Sat-Anlage montiert - Überspannungs-Schaden - Wer muß Reparatur zahlen

    Mieter haben Sat-Anlage montiert - Überspannungs-Schaden - Wer muß Reparatur zahlen: Hallo, folgendes Problem habe ich: Meine Mieter haben irgendwann selbst eine Sat-Schüssel gekauft und montiert. Jetzt ist das LNB in der...
  3. Nutzer Direktkosten / Nutzerwechselkosten, wer bezahlt sie

    Nutzer Direktkosten / Nutzerwechselkosten, wer bezahlt sie: Hallo, ich habe schon so viel Ausführungen und Gerichtsurteile diesbezüglich bei Google gelesen, Steuerberater, Heizkostenabrechner und die...
  4. Schaden an Einrichtung nach Elektroarbeiten, wer solls richten?

    Schaden an Einrichtung nach Elektroarbeiten, wer solls richten?: In einer Wohnung wurde vom Elektriker u. a. ein neuer Herd eingebaut. Nun beschwert sich der Mieter beim Elektriker, dass die Kücheneinrichtung...
  5. Mieterin lässt Freund mit Hund bei sich wohnen und zahlt die Nebenkostenerhöhung nicht.

    Mieterin lässt Freund mit Hund bei sich wohnen und zahlt die Nebenkostenerhöhung nicht.: Hallo, ich habe im meinen Haus die DG Wohnung an meine Schwägerin mit Kind vermietet. Ihr Freund wohnt auch mit seinem Hund bei Ihr. Dieser...