Bauverzögerung Entschädigung

Dieses Thema im Forum "WEG - Allgemeine Fragen" wurde erstellt von mahasa, 20.07.2014.

  1. mahasa

    mahasa Gast

    Hallo zusammen,

    im Folgenden möchte ich kurz mein Anliegen schildern.
    Letztes Jahr im September habe ich eine Wohnung in guter Lage zur Selbstnutzung erworben. Das Gebäude wurde ursprünglich als Bürogebäude benutzt und sollte zu Wohneinheiten umgebaut werden. Mit dem Bauträger, der das Gebäude gekauft hat, wurde ein Vertrag aufgesetzt, in dem der Fertigstellungstermin für den 31.03.2014 festgelegt wurde. Der Kaufpreis wurde lt. Vertrag in 7 Raten aufgeteilt, die je nach Baufortschritt zu zahlen sind. So weit so gut. Zwischen Septemeber un März ist dann wohl auch etwas auf der Baustelle passiert, nur fertig wurde Gebäude zum 31.03.2014 nicht. Meine Wohnung wurde zum 09.04. üan mich übergeben. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich bereits die alte Mietswohung zum 30.04. gekündigt, da ich ja davon ausgegangen bin, dass alles, wie Vertrag verankert, zum 31.03.2014 fertig sein sollte. Der Zustand der Wohnung bei Übergabe war der Folgende: Innen war soweit, bis auf ein paar Mängel, die denke ich normal sind, alles fertig. Außen und um die Wohnung herum war jedoch noch die totale Baustelle, in der ich nun schon seit Mitte April wohne. Neben meiner Wohnung war nämlich Mitte April noch so gut wie nichts fertig. Der versprochene Balkon, die Türklingel, der Kellerraum sowie die Raffstores sind bis heute (STand 20.07.2014) auch nicht fertig! Alle anderen Wohnung befanden sich bei meinem Einzug noch im Rohbauzustand! Das bedeutet, dass ich seit Mitte April in einer Baustelle wohne und ständig von Lärmbelastigungen, mittlerweile auch an Sonn- und Feiertagen (!) konfrontiert bin. An einem Wochenende Anfang Juli hat es sogar an einem Samstag ganztags (1) Abbrucharbeiten in dem Wohnraum unter mir gegeben. Außerdem laufen ständig die Handwerker (die im übrigen nichts für die Verzögerung können) vor meinem Wohnzimmer her, denn da wo eigentlich der Balkon sein sollte, steht ein Baugerüst zum fertigstellen der Außenwand. Es nervt mittlerweile ziemlich. Meine Frage lautet:

    Den Zustand habe ich beim Bauträger auch mehrfach angemahnt. Auch andere Wohneigentümer tun dies, insbesondere die, die wie ich schon länger auf der Baustelle wohnen. Auf der ersten Eigentümerversammlung, die schon stattgefunden hat, wurde über Entschädigung seitens des Bauträgerers gesprochen. Ich befürchte nur, dass das leere Worte waren.

    Gibt es die Möglichkeit, Schadensersatz bei dieser Bauverzögerung zu bekommen, wenn man schon in der Wohnung lebt, jedoch ständig mit Baulärm konfrontiert ist und die Außenteile immer noch nicht fertiggestellt sind? Gibt es so eine Klausel wie Minderung der Lebensqualität (kein Balkon, keine Raffstores?)?
    Gibt es vilelleicht ein Urteil, auf das man verweisen kann, um ein bisschen Druck aufzubauen?

    Vielen Dank fur Eure Hilfe und Kommentare!

    P.S: Ich bin leider nicht rechtschutzversichert und für zurückliegende Verträge wird kein Versicherungsschutz übernommen, wenn eine neue Versicherung abgeschlossen wird.
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.706
    Zustimmungen:
    1.247
    Da sind bereits einige Dinge falsch gelaufen:

    Bei einem Neubau (oder erheblichen Umbau, wie hier) sollte unbedingt auch ein Fertigstellungstermin für das ganze Gebäude vereinbart sein. Wie du gerade aus erster Hand erfährst, will niemand auf einer Baustelle leben.

    An welches Ereignis ist die letzte Rate gebunden? Ich habe das Gefühl, dass bei Übergabe wieder einmal alles bezahlt war ...

    Normal ist, dass bei Übergabe keine Mängel vorhanden sind. (Eigentlich ist normal, dass beim ersten Termin ein paar kleine Mängel vorhanden sind, die bis zum zweiten Termin beseitigt werden.)

    Ohne Balkon hätte ich die Abnahme verweigert. Und die entsprechende Rate nicht bezahlt. Es war ein schwerer Fehler, das trotzdem zu tun, da du jetzt keine wirklich starken Druckmittel mehr hast.


    Für einen Mieter würde eine derartige Argumentation vielleicht funktionieren, für einen Eigentümer oder Bauherrn nicht. Du hast keine Lebensqualität vom Bauträger gekauft, sondern eine bestimmte Bauleistung. Wenn du Schadenersatz geltend machen willst, dann sollte das z.B. mit einer Verletzung des Bauvertrags begründet sein.


    Beauftrage einen Anwalt (Fachanwalt Bau- und Architektenrecht) mit der Wahrnehmung deiner Interessen. Das hätte eigentlich schon vor Vertragsabschluss passieren sollen, aber besser spät als nie. Das baut mehr Druck auf, als laienhaft irgendwelche Schriftsätze zu verfassen, über die sich jeder Profi totlacht.

    Ärgerlich, aber völlig irrelevant. Das ist jetzt nicht mehr zu ändern. Du brauchst trotzdem professionelle Hilfe.
     
Thema: Bauverzögerung Entschädigung
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. bauverzögerung und Entschädigung

Die Seite wird geladen...

Bauverzögerung Entschädigung - Ähnliche Themen

  1. Zeitmietvertrag vorzeitige Aufhebung durch Mieter gegen Entschädigung

    Zeitmietvertrag vorzeitige Aufhebung durch Mieter gegen Entschädigung: Sehr geehrte Forumsgemeinde, Ich habe mit meinen Mietern vor 2 Jahren einen (echten) Zeitmietvertrag geschlossen, der noch bis zum Mai 2018...
  2. Entschädigung des Mieters bei Auszug...???

    Entschädigung des Mieters bei Auszug...???: Hallo zusammen, erstmal vielen Dank für Eure Hilfe generell. Zum Glück gibt es das Forum, welches uns wirklich bei engen Situationen sehr weiter...