Behördendschungel

Dieses Thema im Forum "Steuer - Vermietung und Verpachtung" wurde erstellt von Pitty, 26.03.2015.

  1. Pitty

    Pitty Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.12.2012
    Beiträge:
    3.246
    Zustimmungen:
    314
    Ich habe ja schon an anderer Stelle geschrieben, dass ich jetzt auf Bruttoeinnahmen umgestiegen bin, da ich Ärger mit dem Finanzamt habe. Ich warte ja schon seit 6 Monaten, dass die meinen Steuerbescheid wieder Rückgängig machen, wie er ursprünglich war. Heute bekam ich endlich Post. Immer noch nicht die richtigen Summen der Mieteinnahmen. Wie gesagt Mietverträge liegen ja vor. Und was machen die Netten Damen????????? :unsicher019:

    Ach, Ihre Mietverträge sind soooooo alt, wir können uns nicht vorstellen, dass die Miete von damals nicht erhöht wurde. Prompt haben sie die Mieteinnahmen um 5 Prozent von sich aus angehoben.

    Na klar, jetzt wurde auf Vermutung einfach wieder der Steuerbescheid anderweitig geändert.

    Steuerberater hat wieder einmal Widerspruch eingelegt.Man, ich bekomme hier echt das K......... . Hätten die nicht einfach die Kontoauszüge anfordern können.

    Ich bin gespannt. Nach 4 Monaten kommt dann die Eingangsbestätigung und wieder 3 Monate später eine neue Festsetzung.

    Habt Ihr auch solche Endlosschleifen?
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.706
    Zustimmungen:
    1.247
    Gelegentlich. Mit der Zeit lernt man bestimmte Sachbearbeiter mehr zu schätzen als andere ...


    Als Grundregel reiche ich immer alle Unterlagen ein, auch wenn ich nicht muss.
     
  4. #3 Soontir, 27.03.2015
    Soontir

    Soontir Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    10.02.2011
    Beiträge:
    680
    Zustimmungen:
    11
    Ort:
    Heidelberg
    Also irgendwie habe ich da mit meinem FA wohl Glück.

    Ich habe noch nie Mietverträge oder Kontoauszüge einreichen müssen.
    Ich fertige jedes Jahr eine Aufstellung für jedes Objekt und die bekommt dann der Steuerberater.
     
  5. #4 Aktionär, 27.03.2015
    Aktionär

    Aktionär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.06.2013
    Beiträge:
    1.218
    Zustimmungen:
    104
    Ort:
    NRW
    Was ist denn das für ein STB, der seine eingereichten Unterlagen nicht mit entsprechenden Nachweisen untermauert?
    Wenn ich eine Zahlung/Forderung angerechnet bekommen möchte lege ich doch die entsprechenden NAchweise bei, ob nun gefordert oder nicht.
     
  6. #5 Goldhamster, 27.03.2015
    Goldhamster

    Goldhamster Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.01.2015
    Beiträge:
    542
    Zustimmungen:
    160
    Bei mir macht eher mal die Steuerberaterin einen Flüchtigkeitsfehler als die Sachbearbeiter vom Finanzamt.
     
  7. Pitty

    Pitty Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.12.2012
    Beiträge:
    3.246
    Zustimmungen:
    314
    Er hat doch die Mietverträge eingereicht. Damit ist er seiner Mitwirkungspflicht nachgekommen. Das FA hat jetzt nunmal eine höhere Miete angesetzt, weil sie nicht davon ausgehen, das jemand so lange keine Mieterhöhung macht. Sie haben den Punkt mir unterstellt falsche Unterlagen /Angaben eingereicht/gemacht zu haben.
     
  8. #7 alibaba, 27.03.2015
    alibaba

    alibaba Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    11.12.2014
    Beiträge:
    1.188
    Zustimmungen:
    146
    Ort:
    Berlin
    widerspruch gegen das Fa ,mit Kontoauszüge der jeweiligen Mieteinnahmen

    ..... die Unterstellung der Mieterhöhungen/Mehreinnahmen ist unbegründet schreibste dann

    "manch Schwachsinn in seinen irren lauf ,hält eben nur ein normaldenkender Freier
    Richter auf "

    Gruss
    alibaba :rauch003:
    PS: da brauchst nur mal bei Youtube schauen , wie FinanzamtBearbeiter unter Druck
    geraten gegen über widerum ihren Vorgesetzten um Geld rein zu holen ,um ihre
    da seins berechtigung auf zu hübschen :130::hut020:

    die Deutschen ein Volk von Denker & Dichter und sogar MärchenErzähler ......
    wie bei stille Post ... der Nächste erzählt ein neues Wort weiter ,am Ende der stillen
    Post ,kommt Gurkensalat raus :huepfend006: obwohl es Möhren waren ....
     
  9. #8 immodream, 27.03.2015
    immodream

    immodream Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.05.2011
    Beiträge:
    2.206
    Zustimmungen:
    458
    Hallo Pitty,
    da ich meine Steuererklärungen selber anfertige , hab ich auch keine Probleme , persönlich meine Sachbearbeiterin bei für mich unklarer Rechtslage anzurufen.
    Die Steuererklärung wird zügig und für mich korrekt nachvollziehbar bearbeitet.
    Bei Rückfragen ihrerseits ,wird in einem freundlichen Text gebeten, die fehlenden Unterlagen nachzureichen.
    Mein jüngster Sohn hat ein richtiges A..... erwischt.
    Da helfe ich meinem Sohn bei den Einsprüchen und den haben wir inzwischen auch auf Linie gebogen.
    Ansonsten steht der Radlader des Nachbarn für einen Besuch beim Finanzamt bereit.
    Scheiße für die Befüllung der Schaufel gibt es auf den umliegenden Bauernhöfen reichlich.
    Grüße
    Immodream
     
  10. Pitty

    Pitty Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.12.2012
    Beiträge:
    3.246
    Zustimmungen:
    314
    Am Samstag kam Post von meinem Steuerberater.

    Die haben tatsächlich noch meine Afa auf 2 Prozent gesenkt.

    Wie weist Ihr das Baujahr eines Hauses eigentlich nach? Ich dachte eine alte Zeichnung mit Jahresangabe dürfte reichen.
     
  11. #10 alibaba, 07.04.2015
    alibaba

    alibaba Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    11.12.2014
    Beiträge:
    1.188
    Zustimmungen:
    146
    Ort:
    Berlin
    wenn man ein Haus kauft ,gibt es zB. ein Expose wo der Makler auch bzw.

    ein ca. Baujahr angibt :160: wenn das FA das nicht anerkennen will und du es brauchst

    für deine ...was auch immer :smile007:

    das FA wird bei Gericht kaum das Gegenteil in die WaagSchale werfen können ,

    sonst hätte sie im vorfeld schon sagen können ,nein die Hütte iss das und das BauJahr:070sonst:


    .................................. ich würde mit dem MaklerEpose beim FA auftauchen persönlich ,auf gut Glück :smile007:


    Gruss
    alibaba :smile007:
    PS:
    oder mal beim BauAmt nachfragen ob es für das Haus BauUnterlagen gibt ... :070sonst:
     
  12. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.706
    Zustimmungen:
    1.247
    Das Baujahr ist das Fertigstellungsjahr, nicht das Planungsjahr. Daher ist eine Bauzeichnung kein wirklich geeigneter Nachweis. In einem Fall lagen mir die Steuerunterlagen des Voreigentümers vor. Das ist zwar eigentlich kein Nachweis, aber auch auf dem FA gibt es eine gewisse kollegiale Nestwärme und man stellt nicht ohne Not die Feststellungen des Kollegen in Frage ... :D
     
  13. Pitty

    Pitty Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.12.2012
    Beiträge:
    3.246
    Zustimmungen:
    314
    Ich habe das Expose vom Makler eingereicht. Jetzt habe ich einen Grundbuchauszug von 1910 kopiert. Das sagt zwar auch nicht aus, dass das Baujahr vor 1920 war, schließlich kann es auch eine Hypothek auf das Grundstück sein.
     
  14. #13 alibaba, 07.04.2015
    alibaba

    alibaba Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    11.12.2014
    Beiträge:
    1.188
    Zustimmungen:
    146
    Ort:
    Berlin
    wie alt brauchste denn das Haus ?:smile018:

    Meist wurde Grundstein mit ein PfennigJahresZahl eingemauert , du solttest solch

    Sondler mal fragen ob er im Keller die Wände absondelt :sauer010:


    Gruss
    alibaba :smile018:
    PS.
    oder ein kleines Gutachten einer Mauersteins , wirst ja wohl ein Arschitekten irgendwo kennen ,der festellt an Hand einer Probe wie alt die Hütte iss :smile018:
     
  15. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    4.321
    Zustimmungen:
    731
    Nach dem Motto: .."und bist du nicht willig so brauch ich Gewalt.." Das schafft Klar-
    heit. Wenns nur immer so umsetzbar wäre.
     
  16. Pitty

    Pitty Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.12.2012
    Beiträge:
    3.246
    Zustimmungen:
    314
    Am 30.4. habe ich einen Termin im Bauarchiv. Mal sehen, ob dort etwas zu finden ist. Dann sehe ich weiter wie ich vorgehen muss oder ich muss auf Eure Vorschläge zurück greifen.
     
  17. Pitty

    Pitty Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.12.2012
    Beiträge:
    3.246
    Zustimmungen:
    314
    Montag habe ich mit dem Finanzamt geredet. Baujahr 1910 wurde durch Zusendung des Grundbuchauszuges und nach Rücksprache mit dem Finanzamt für Grundstücksbewertung anerkannt. Afa 2,5 % ist also genehmigt. Der Vorbesitzer hatte nur 2%, von daher gab es den Ärger. Mieten wurden wieder gesenkt anhand der eingereichten Belege. Ich bekomme jetzt den 4. geänderten Steuerbescheid für 2012.:erschreckt015:

    Am 30. habe ich den Termin beim Bauarchiv. Unterlagen gibt es von unserem Haus.. Freu...
     
  18. Pitty

    Pitty Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.12.2012
    Beiträge:
    3.246
    Zustimmungen:
    314
    Der Termin im Bauarchiv war interessant. Ich habe alte Zeichnungen von 1910 gefunden. Dann hat ein Anbau stattgefunden. Das war 1935. jetzt werden wir nächstes Jahr die Fassade in Angriff nehmen. Sie soll wie 1935 entstehen. Ich habe mich darin richtig verliebt.
     
  19. #18 Nero, 02.05.2015
    Zuletzt bearbeitet: 02.05.2015
    Nero

    Nero Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.06.2014
    Beiträge:
    2.618
    Zustimmungen:
    135
    Habe mal kurz einen Blick in die Einheitswertbescheide der Häuser "meines" Fa geworfen.
    Man bezieht sich dabei auf die Baupläne! (sämtliche Daten)

    Heute ist es doch so, dass man innerhalb (ich glaube eines Jahres, max 2 Jahre ) nach Bauantrag realisieren muss. Ansonsten verfällt die Genehmigung.
    Insofern war/ist das Datum der Pläne wahrscheinlich schon sehr aussagekräftig.

    Was Nachweise über aktuelle jährliche Mieteinnahmen anbelangt, so reiche ich auch stets meine Kontoauszüge ein.

    Ich könnte mir sehr gut vorstellen, dass die uralt Pläne und die uralt Eintragungen (Amtsgericht/Grundbuch) zeitnah übereinstimmen. Kann in diesen Unterlagen nachsehen - manchal sind "Zeitreisen" interessant.
     
  20. Pitty

    Pitty Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.12.2012
    Beiträge:
    3.246
    Zustimmungen:
    314
    Heute kamen meine bestellten Kopien an. Herrlich so etwas in den Händen zu halten.

    Die Geschichte ist auch toll. Der Urgroßvater hatte damals mal das Haus gebaut. Bis 2012 war es im Besitz einer Familie. Eigentlich schade. Andererseits schön für uns.:50:
     
  21. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    4.372
    Zustimmungen:
    1.410
    Ort:
    Mark Brandenburg
    Ich hab da mal in den Unterlagen einer fränkischen Gaststube mit eigener kleiner Hofwirtschaft, sowie Brauerei und später Bäckerei, Einsicht nehmen können. 380 Jahre Familien-, Dorf- und Regionalgeschichte in einem Haus. Und dann kam das "Unglück" über die Familie. 4 Töchter, heute sind die 3 Schwäger "Herrscher" des Dorfs. Sind die 3 größten Grundeigentümer so weit das Auge reicht. Keiner hält mehr Vieh usw. ...
    Viel Geld am Hacken, kein Buckel, ne Hex ist's trotzdem geworden. Is man noch gut gegangen, ich hät damals einheiraten sollen. :erschreckt001:
     
Thema:

Behördendschungel