Belastungsbeschluß

Dieses Thema im Forum "Eigentümerversammlung" wurde erstellt von Beluga, 02.09.2008.

  1. Beluga

    Beluga Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    31.08.2006
    Beiträge:
    862
    Zustimmungen:
    0
    Darf in einer Eigentümerversammlung den Beschluß gefasst werden,
    dass bestimmte Kosten (die eigentlich Gemeinschaftskosten sind) einem bestimmten Eigentümer belastet werden ? :?

    Wenn nicht, wer ist dafür verantworwtlich ?
    HV, die die Kosten umgelegt hat, oder WEG, die den Beschluß gefasst hat ?

    :D
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 pragmatiker, 02.09.2008
    pragmatiker

    pragmatiker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    10.07.2007
    Beiträge:
    1.273
    Zustimmungen:
    0
    wenn der eigentümer einverstanden ist, die kosten anderer zu tragen spricht wohl nichts dagegen. da dies jedoch wohl eher selten vorkommen dürfte, möchte ich mal meinen es gibt keine beschlüsse zulasten dritter. die kostentragungspflicht ergibt sich ja aus den MEA´s.

    wird jedoch ein (falscher) beschluss nicht angefochten und ist er auch nicht nichtig, so gilt er solange, bis er angefochten und vom gericht aufgehoben wird.
     
  4. #3 Eddy Edwards, 02.09.2008
    Eddy Edwards

    Eddy Edwards Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    09.03.2008
    Beiträge:
    489
    Zustimmungen:
    3
    Wobei in diesem Zusammenhang nochmal auf die Einspruchsfrist hingewiesen wird: Der Antrag bei Gericht muss innerhalb eines Monats nach Beschlussfassung vorliegen.
     
Thema: Belastungsbeschluß
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. belastungsbeschluss