Belege-Einsicht nach Betr.Kosten-Abrechnung

Dieses Thema im Forum "MV - Allgemeine Fragen" wurde erstellt von Nanne, 05.01.2016.

  1. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    4.355
    Zustimmungen:
    735
    Nachdem ich Kleinvermieter bin und kein Büro habe, wäre es doch auch möglich, bei gewünschter Belegseinsicht
    dies in der Wohnung des betreffenden Mieters durchzuführen. Bei dieser Gelegenheit könnte man auch gleich die
    Wohnung grob überblicken.
    Müsste doch statthaft sein. oder was stünde dem entgegen?
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Taliesin, 05.01.2016
    Taliesin

    Taliesin Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.02.2007
    Beiträge:
    246
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo,

    warum nicht? Wo man Einsicht gewährt, ist doch eigentlich egal sein, müsste doch auch beim Dorffriseur beim gemeinsamen Onduliertwerden möglich sein.
    Einfach unten auf die NK-Abrechnung schreiben: "Die der Abrechnung zugrunde liegenden Originalrechnungen können auf Anfrage gerne bei Ihnen zur Ansicht vorgelegt werden" (oder so :) )

    Gruß
    Tali
     
    Nanne gefällt das.
  4. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.713
    Zustimmungen:
    1.253
    Möglich ist alles, worauf du dich mit deinen Mietern verständigst. Der BGH sieht es aber als Regelfall an, dass die Belegeinsicht in den Räumen des Vermieters erfolgt. Ein Anspruch darauf, die Einsicht in den Mieträumen durchzuführen besteht also nicht.
     
    Nanne gefällt das.
  5. #4 Nero, 05.01.2016
    Zuletzt bearbeitet: 05.01.2016
    Nero

    Nero Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.06.2014
    Beiträge:
    2.618
    Zustimmungen:
    135
    Ja, das stimmt. Aber Nanne hat ja nur höflich angefragt, weil sie den M. besondere Umstände ersparen wollte.

    Ich würde das nicht mehr so machen.
    Wei ich mittlerweile weiß , dass man, wenn man dabei so nebenbei etwas überaus Unangenehmes sieht, kaum wieder ohne die Gesichtszüge zu verlieren, aus der "netten, listigen Nummer" wieder rauskommt.

    Bei einer ähnlichen Gelegenheit - Einladung des M (weil Terrrasse haben wollen) - habe ich den überklebten Marmor gesehen.
    Der servierte Käsekuchen hat mir irgendwie nicht mehr geschmeckt und ich konnte mich überhaupt nicht mehr konzentrieren..

    Also ich meine, man soll, wie Du sagst, die Anlässe sauber trennen!
    Ich habe doch ein Besichtigungsrecht - warum soll ich es hinter einem anderen Anliegen verstecken.
    Aber gut, wenn sie darauf eingehen, warum nicht.
     
  6. #5 Nero, 05.01.2016
    Zuletzt bearbeitet: 05.01.2016
    Nero

    Nero Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.06.2014
    Beiträge:
    2.618
    Zustimmungen:
    135
    Taliesin: Du lässt deine Haare noch ondulieren?
    Ich lasse sie nur noch waschen, schneiden, fönen - und zwar in alle Hinmmelsrichtungen.

    Meine Friseuse reibt sich immer die Finger, wenn ich komme und wie geht es Dir?

    Gott sei Dank habe ich mit ihr auch nur haarmäßig zu tun.

    Wer weiß, welches Drama sie mietrechtlich gesehen, zu meinem Nachteil auf meinem Kopf ansonsten noch so veranstalten würde!

    Deshalb: Man muss den eigenen Genuss unbedingt von den Pflichten trennen.
     
  7. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    4.355
    Zustimmungen:
    735
    Danke Andres.

    Nachdem ich aber Privatmann und nicht Geschäftsmann bin, meine ich, dass meine Wohnung nicht zwingend für den Mieterbesuch wegen Einsicht herhalten muss. In diesem Fall gleiches Recht für alle, denke ich. Ich wollte nur mal grundsätzlich wissen was möglich ist. Einvernehmlich alles, ganz klar.
    Wenn ich meine Wohnung nicht zur Verfügung stellen wollte/würde, müsste ich eben Kopien liefern (zu meinen Lasten)

    Leider wollen die Mieter die Belege/Rechnungen nicht prüfen, obwohl das auf der NK-Abrechnung erbeten wird. Ich meine, jeder Kassier eines Vereins wird jedes Jahr sozusagen entlastet, mir wäre das auch sehr recht. Meine Mieter bringe ich nicht dazu. So ein Ärger.:wink4:
     
  8. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    4.355
    Zustimmungen:
    735
    Danke Taliesin.

    Der schriftliche Hinweis "bei Ihnen zur Ansicht vorgelegt werden" geht nicht. Dies müsste vereinbart werden.

    Schlimmstenfalls wäre auch nach einvernehmlicher Absprache die Dorfkirche möglich für diesen Zweck, warum nicht.
     
  9. #8 Taliesin, 05.01.2016
    Taliesin

    Taliesin Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.02.2007
    Beiträge:
    246
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo,
    vielleicht sollte man einen Extraposten "Aufmerksamkeitsbonus" einfügen, in dem man sich dann einen großzügigen Bonus einträgt. Auf Anfrage kann man den dann ja entfernen ;)

    @Nero: Keine Ahnung, was Ondulieren ist, habe ich mal irgendwo im Tv aufgeschnappt ;)
    Wenn ich mal alle paar Monate zum Friseur gehe, wird nur entschieden in welches Muster meine
    5 verblieben Haare dieses Mal gelegt werden,

    Gruß
    Tali
     
  10. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    4.355
    Zustimmungen:
    735
    Du hast Humor, gefällt mir

    Ondulieren gehört nicht zu meinem Wortschatz.
     
  11. #10 PHinske, 05.01.2016
    PHinske

    PHinske Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    18.06.2009
    Beiträge:
    474
    Zustimmungen:
    47
    Diesen Aufsatz auf dem Fön, der den Luftstrom schmaler macht, nennt man - glaube ich - Ondulierdüse.
    Hat man doch jeden Tag in der Hand.
     
  12. R108

    R108 Gast

    Hi,

    wenn der Mieter nichts dagegen hat, dann spricht da sicherlich nichts dagegen. Wenn der Mieter das aber nicht will und du den Mieter auch nicht in deine Wohnung reinlassen willst, dann hast du ja immer noch die Möglichkeit als Vermieter, die Belege als Kopien dem Mieter (kostenfrei?) per Post zu zusenden.
     
  13. #12 immodream, 05.01.2016
    immodream

    immodream Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.05.2011
    Beiträge:
    2.207
    Zustimmungen:
    460
    Hallo Nanne,
    um zum ursprünglichen Thema zurückzukommen.
    Ich werde meine Mieter nicht mehr in mein Haus einladen. Das geht die überhaupt nichts an, wie ich wohne.
    Ich lade auch keine Mieter mehr zur Mietvertragsunterzeichnung in mein Haus ein.
    Im letzten Jahr hab ich mir von brother für ca. 130 € einen Drucker gekauft. Mit dem kann ich faxen, etwas einscannen und auf normales preiswertes
    Druckerpapier kopieren.
    Seit Jahren erhalten meine Mieter alle 6 oder 7 Belege der Nebenkosten in Kopie der Nebenkostenabrechnung beigelegt.
    Für gute neue Mieter oder meine ganz doofen Mieter nehme ich sogar noch Farbstifte und markiere die Endbeträge auf den Kopien und die dazugehörigen Werte auf der NK Abrechnung.
    Schreib mir keiner, das wäre zuviel Arbeit.
    Die dämlichen unqualifizierten Briefe der Mietervereine oder anderer obskurer Rechtsanwälte zu beantworten nehmen wesentlich mehr Zeit in Anspruch.
    Seitdem ich meine Mieter mit Kopien erschlage, traut sich auch kaum noch Einer , nachzufragen.
    Grüße
    Immodream
     
    Nanne gefällt das.
  14. #13 Akkarin, 05.01.2016
    Akkarin

    Akkarin Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.11.2013
    Beiträge:
    1.325
    Zustimmungen:
    582
    Ort:
    Frankfurt
    So richtig schön eine Farbe pro Kostenart? Rot = Heizung
    Blau= Wasser
    Braun= Müll
    Gelb = Strom
    Grün = Gartenpflege
    Und Schneeraeumen in weißer Schrift.

    Finde ich gut. ich hab auch nie verstanden, warum man den Mieter zuhause haben will. Scannen und bei Bedarf mailen kostet nichts oder eben gleich wie immodream.

    Oder so wie meine Eltern mir das erzählt haben, von ihrem damaligen Vermieter.
    Älterer Herr aus Gelsenkirchen. Setzte sich einmal im Jahr mit den Ordnern ins Auto und fuhr seine Mieter ab. Meine Mutter servierte dann Kaffee und Plätzchen und der nette Herr ging mit meinem Vater die Belege durch und sagte zum Schluß: Ich bekomme dann 120 Mark.
    Ruhrgebiet 70iger und 80 Jahre.
     
    Nanne gefällt das.
  15. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    4.355
    Zustimmungen:
    735
    Genau das habe ich in meinem Post #6 erwähnt.
     
  16. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    4.355
    Zustimmungen:
    735
    Hallo, immodream
    Ich sehe das genau so. Meine Mitbewohner/Mieter mag ich am liebsten, wenn ich sie nicht sehe. Resultat einer sehr schlechten Erfahrung meiner Anfängerzeit als VM.
     
  17. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.713
    Zustimmungen:
    1.253
    Man kann das versuchen (und noch viele andere, praktikable Ansätze), aber wenn der Mieter die Belege im Original einsehen will, dann darf er das. Die Übersendung von Kopien ist kein Recht des Vermieters zu seiner eigenen Entlastung sondern ein Recht des Mieters, wenn die Einsicht in Räumlichkeiten des Vermieters z.B. wegen der Entfernung nicht zumutbar ist.

    Wenn die (Geschäfts)räume des Vermieters oder seines Verwalters keine Option sind und der Mieter die Aktion auch nicht in seiner eigenen Wohnung durchführen will, muss der Vermieter eben andere Räumlichkeiten zur Verfügung stellen.
     
  18. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    Hi Nanne,

    und warum wäre/ist dir das so wichtig, das deine Mieter die Belege (über-) prüfen :? Also, versteh den Sinn dahinter nicht so ganz. Denn eine "Entlastung" stellt das m.E. nicht wirklich dar, sondern eher eine zusätzliche Belastung (auch wenn du das mit einer "halben" nicht offiziellen Wohnungsbesichtigung kombinieren willst).
     
  19. #18 Nanne, 06.01.2016
    Zuletzt bearbeitet: 06.01.2016
    Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    4.355
    Zustimmungen:
    735
    @Pharao
    Entlastung im Sinne der Korrektheit der Rechnungen. Wohnungsbesichtigung wäre nur recht oberflächlich. Was wäre schon zu sehen, wenn ich in nur einem Zimmer die Belege vorzeige, und Anspruch die gesamte Wohnung zu inspizieren habe/hätte ich ja nicht.
     
  20. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    4.355
    Zustimmungen:
    735
    Dann eben doch die Dorfkirche.:haha

    Das mit den Originalbelegen wußte ich auch nicht.

    Danke Euch allen für die Infos.
     
  21. #20 anitari, 06.01.2016
    anitari

    anitari Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.01.2007
    Beiträge:
    1.335
    Zustimmungen:
    432
    Ort:
    Glienicke ohne Agentenbrücke
    Warum willst Du sie dann dazu "zwingen"?

    Du bietest die Möglichkeit an. Mehr mußt Du nicht tun.
     
Thema:

Belege-Einsicht nach Betr.Kosten-Abrechnung

Die Seite wird geladen...

Belege-Einsicht nach Betr.Kosten-Abrechnung - Ähnliche Themen

  1. Abrechnung ohne Heizkosten, wie abrechnen?

    Abrechnung ohne Heizkosten, wie abrechnen?: nehmen wir mal den fiktiven Fall an, die Abrechnungsfirma schafft es nicht die Heizkostenabrechnung 2015 rechtzeitig fertig zu stellen. Ich...
  2. Abrechnung Wasserverbrauch

    Abrechnung Wasserverbrauch: Hallo, meine Eltern besitzen ein Haus (Bj. ca 1976). In dem Haus befinden sich drei Wohnungen, 1. Stockwerk meine Eltern, zweites Stockwerk mit 2...
  3. Abrechnung Betriebskosten

    Abrechnung Betriebskosten: Hallo Zusammen, kann jemand mir einen Tipp geben, wo ich kostengünstig die Betriebskosten für ein 3 Familienhaus im Raum Recklinghausen abrechnen...
  4. NK-Abrechnung - wie und was...

    NK-Abrechnung - wie und was...: Hallo zusammen, ich muss erstmals eine NK-Abrg. erstellen und habe Fragen hierzu. Es handelt sich um ein Zweifamilienhaus, in dem meine Mutter...
  5. WEG-Verwaltung muss Betriebsstrom Heizung korrekt abrechnen

    WEG-Verwaltung muss Betriebsstrom Heizung korrekt abrechnen: aktuelle BGH-Entscheidung dazu:...