Bemessungsgrundlage für den Betrag für Anschaffung

Diskutiere Bemessungsgrundlage für den Betrag für Anschaffung im Steuer - Vermietung und Verpachtung Forum im Bereich Finanzen; Hallo, es geht um vermietete Wohnung die ich 2017 angeschafft habe. Habe die Steuererklärung für 2017 ausgefüllt.Was Abschreibung angeht war ich...

  1. zonex

    zonex Benutzer

    Dabei seit:
    25.02.2008
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    es geht um vermietete Wohnung die ich 2017 angeschafft habe.

    Habe die Steuererklärung für 2017 ausgefüllt.Was Abschreibung angeht war ich mir nicht sicher hatte erhofft das die
    selber berichtigen wenn was falsch ist. Vor allem weiß ich nicht wie viel ich Grundstücksanteil abziehen muß.

    Habe jetzt Brief erhalten.

    -Aufstellung der Anschaffungsnebenkosten sowie die dazugehörigen Belege
    -Aufstellung wie die Bemessungsgrundlage für den Betrag für Anschaffung für Abnutzung errechnet wurde.

    Das wäre jetzt mein Kaufpreis mit Anschaffungsnebenkosten.

    99000€ Kaufpreis
    6.5% Grunderwerbsteuer
    1.5% Notarkosten
    0.5% Grundbucheintrag
    -------
    8.5% = 8415€

    Komplett 107415€

    Nur hier fehlt dann nur noch Grundstücksanteil was hier abgezogen werden muss. Nur wie viel wäre dies?

    Habt ihr ein anderen Vorschlag wie ich es machen muss.Oder sollte ich deswegen zum Steuerberater gehen?

    Grüße euch
     
  2. Anzeige

  3. #2 Benni.G, 22.10.2018
    Benni.G

    Benni.G Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.01.2016
    Beiträge:
    688
    Zustimmungen:
    145
    Hallo,
    wenn ich nach "aufteilung gebäude grund" Google, lande ich gleich bei folgenden "Beitrag"
    https://www.bundesfinanzministerium...echnung-Aufteilung-Grundstueckskaufpreis.html

    Eine kurze Anleitung und das zugehörige Sheet helfen dir dabei, den Kaufpreis aufzuteilen.

    Das wäre mein Vorschlag, aber viele würden sagen, dass du für deine erste "schwere" Steuererklärung zum Berater gehen solltest.

    Viele Grüße
    Benni.G
     
  4. #3 immodream, 22.10.2018
    immodream

    immodream Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.05.2011
    Beiträge:
    3.108
    Zustimmungen:
    1.331
    Hallo,
    in den Städten, in denen ich bisher Objekte erworben habe, gibt es Grundstückspreisspiegel ( Bodenrichtwert ).
    Die habe ich angefordert und danach den Grundstückspreis errechnet.
    Die Berechnung ist jedesmal vom Finanzamt so übernommen worden.
    Grüße
    Immodream
     
  5. zonex

    zonex Benutzer

    Dabei seit:
    25.02.2008
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    @Benni hatte auch über Google die Seite gefunden.Es war für mich sehr verwirrend keine Hilfe für mich.

    Habe dann eine Seite gefunden was mich weitergebracht hat.

    Und zwar kann man über Boris bei mir Nrw Bodenrichtwerte finden und auch berechnen.

    Meine Berechnung ging dann folgendermaßen weiter:

    112,91/10000stel ev
    20/10000stel Tiefgarage
    -----------------------
    Bemessungsgrundlage
    320€ je qm Grundstück

    5369qm insgesammt
    Mein Anteil :
    112,91/10000 Wohnung
    20/10000 Stellplatz

    320 x 5369qm = 1.718.080€ Gesamtwert Grundstück

    132,91/10000
    10000 = 100%
    132,91 = 132,91 x 100%
    ------------- = 1,3291%
    10000

    100% = 1718080€
    1,3291 = 1,3291 x 1718080
    ------------- = 22835€ Grundstückswert
    100 ======

    Wahrscheinlich muß man dann auch 22835€ +8,5% Anschaffungsnebenkosten hochrechnen

    100% = 22835€
    108,5 = 108,5 x 22835€
    -------------------- = 24.775€
    100

    107415€ - 24775 = 82640€ Gebäudeanteil
    ======



    Sollte glaube ich so durchkommen.Was meint ihr.

    Nur was mir noch unklar ist habe Kaufvertrag Ende 2016 gemacht.Die Nutzen und Lasten gingen dann 3/2017 an mich.
    Habe Bodenrichtwert 2017 genommen.Wäre 2016 eher Richtig?
    Ist klar 2016 ist der Bodenrichtwert niedriger damit Vorteilhafter.Was denkt bzw. was weiß ihr darüber ?


    Grüße euch
     
  6. #5 Benni.G, 23.10.2018
    Benni.G

    Benni.G Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.01.2016
    Beiträge:
    688
    Zustimmungen:
    145
    Hallo, deine Berechnung ist soweit richtig.
    Ich würde halt versuchen, mich in die "Arbeitshilfe" einzuarbeiten um zu schauen, was für dich günstiger ist. Was sind denn so die Kerndaten deiner Wohnung (Größe, Baujahr, Hauszustand)?
    Bei einer solch großen Wohnanlage landest du mit deiner Berechnung vermutlich besser, wie mit der Arbeitshilfe, aber man weiß ja nie.
    Bei mir ist der Anteil am Boden nach deiner Berechnung 66%, nach der Arbeitshilfe lande ich bei 50%. Ich habe aber eine Wohnung in einen 3 Parteienhaus.
    Bei mir hat die zuständige Sachbearbeiterin des Finanzamtes munter in der Arbeitshilfe rumgespielt, sodass ich nach Ihrer Berechnung sogar auf ein jüngeres Gebäude kam, wie als ich den Bogen ausgefüllt hatte.
     
  7. zonex

    zonex Benutzer

    Dabei seit:
    25.02.2008
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Arbeitshilfe habe ich gar nicht verstanden was man da Berechnen muß.

    Baujahr 1995
    64.77m²
    Zustand: Baujahr entsprechend
     
  8. #7 Benni.G, 23.10.2018
    Benni.G

    Benni.G Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.01.2016
    Beiträge:
    688
    Zustimmungen:
    145
    Du musst da gar nichts berechnen. Du musst da nur die Daten eingeben.
    Je nachdem, was du für einen Stellplatz du hast, kommt man da auf einen Kaufpreisanteil des Gebäudes von 83.623 bis 85.793 €. Also ist kein gravierender Unterschied im Vergleich zu deiner Methode.
     
    zonex gefällt das.
  9. zonex

    zonex Benutzer

    Dabei seit:
    25.02.2008
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Hmm wie bist du den auf dem Wert gekommen?

    Es ist ein Tiefgaragen Stellplatz.Diese ist aber nicht vermietet.
     
  10. zonex

    zonex Benutzer

    Dabei seit:
    25.02.2008
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Achso berechnet das Programm selber ?
    Ich trage mal alles ein.
     
  11. #10 zonex, 23.10.2018
    Zuletzt bearbeitet: 23.10.2018
    zonex

    zonex Benutzer

    Dabei seit:
    25.02.2008
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    [​IMG]


    [​IMG]

    Irgendwas scheint da falsch zu sein.Komme auf maximale Wert 99161€
     
  12. #11 Benni.G, 23.10.2018
    Benni.G

    Benni.G Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.01.2016
    Beiträge:
    688
    Zustimmungen:
    145
    Dann musst du noch mal etwas weiter nach unten scrollen, da steht dann der Wert im Verhältnis zum Kaufpreis.
     
  13. zonex

    zonex Benutzer

    Dabei seit:
    25.02.2008
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe irgendwie ganz andere
    Ja hast recht habe weiter unten geschaut.

    Nur leider ist es so die 5369m² rechnet es als würde ich das mit gekauft habe.Was so nicht stimmt nur ein kleiner Teil gehört mir.
    Deswegen 95,93m² bodenwert was natürlich Schwachsinn ist.

    Was habe ich Falsch gemacht?

    Baujahr 1985 ist Richtig mein Fehler Sorry.

    Grüße dich
     
  14. zonex

    zonex Benutzer

    Dabei seit:
    25.02.2008
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    [​IMG]
     
  15. #14 Benni.G, 24.10.2018
    Benni.G

    Benni.G Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.01.2016
    Beiträge:
    688
    Zustimmungen:
    145
    Dann versuch mal beim Grundstücksart was anderes einzutragen. Du besitzt ja nicht mehrere Häuser...
     
    taxpert und zonex gefällt das.
  16. #15 taxpert, 25.10.2018
    taxpert

    taxpert Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    02.05.2016
    Beiträge:
    796
    Zustimmungen:
    777
    Ort:
    Bayern
    Damit auch "spätere" Besucher noch die Lösung erfahren:

    Der Miteigentumsanteil wird nur bei den Grundstücksarten "Wohnungseigentum" und "Teileigentum" bei der Berechnung des Bodenwertes berücksichtigt!

    taxpert
     
  17. zonex

    zonex Benutzer

    Dabei seit:
    25.02.2008
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Ja danke für alles Benni. Nachdem ich Grundstücksart geändert hat ging die Rechnung auf.

    Nur bei meine manuelle Rechnung kam ca. 1000€ mehr raus. Deswegen habe ich das dann geschickt.
    20€ im Jahr was dann nicht versteuert wird.Mal sehen was dabei raus kommt.
     
Thema: Bemessungsgrundlage für den Betrag für Anschaffung
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. bemessungsgrundlage gebäude berechnen mustervorlage

Die Seite wird geladen...

Bemessungsgrundlage für den Betrag für Anschaffung - Ähnliche Themen

  1. Warmmiete auf Betrag x deckeln

    Warmmiete auf Betrag x deckeln: Hallo zusammen, Wir werden ab Ende 2019 unsere Eigentumswohnung übergeben bekommen und diese als Kapitalanlage nutzen. Wir haben bereits einen...
  2. Entkalkungsanlage / Enthärtungsanlage Anschaffung - Abschreibung

    Entkalkungsanlage / Enthärtungsanlage Anschaffung - Abschreibung: Guten Tag :wink1: Grunddaten: Mehrfamilienhaus mit 3 Parteien (ab 2020: 4 Parteien) Aktuell sind 2x Wohnungen vermietet und 1x selbst bewohnt,...
  3. Abschreibung für eine geerbte und vermietete Eigentumswohnung (Baujahr/Anschaffung 1975)

    Abschreibung für eine geerbte und vermietete Eigentumswohnung (Baujahr/Anschaffung 1975): Guten Tag, ich wende mich erstmalig an das Forum mit folgender Frage zu einer geerbten Eigentumswohnung. Nachstehend sind die Daten...
  4. Anschaffungs- oder Herstellungskosten

    Anschaffungs- oder Herstellungskosten: Hallo zusammen, ich hoffe, ich habe keinen ähnlcihen Artikel zu diesem Thema übersehen... Ich habe 2014 ein Haus als Alleinerbe von meiner...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden