Berechnung der Nebenkosten

Diskutiere Berechnung der Nebenkosten im Betriebs- und Heizkostenvorauszahlung Forum im Bereich Betriebs- und Heizkosten; Guten Abend, ich besitze eine Eigentumswohnung, die ich bisher selbst bewohnt habe, in Zukunft aber vermieten möchte. Ich versuche nun, die...

  1. #1 Wilhelm Schmidt, 26.02.2016
    Wilhelm Schmidt

    Wilhelm Schmidt Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    26.02.2016
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Guten Abend,
    ich besitze eine Eigentumswohnung, die ich bisher selbst bewohnt habe, in Zukunft aber vermieten möchte.
    Ich versuche nun, die anfallenden Nebenkosten zu errechnen.
    Anhand der letzten Hausgeldabrechnung habe ich folgende Liste erstellt. Ich habe bereits grün markiert, welche Positionen ich an den Mieter weitergeben darf und welche nicht (rot). Bei den nicht markierten Posten bin ich mir nicht sicher. Könnt ihr mir da weiterhelfen? Bitte auch noch mal über die bereits kategorisierten Posten drüberschauen, evtl. ist ja noch ein Fehler drin.

    Ich frage mich, was das für eine Gebäudeversicherung ist. Der Preis (insges. ca. 80.000 € p.a. für eine Wohnanlage mit ca. 400 Wohnungen) erscheint mir im Vergleich zur Haftpflichtversicherung sehr hoch.

    Muss ich die Erträge aus Zinsen und Waschmaschinen auch an den Mieter weitergeben?

    Grüße
    Wilhelm

    hausgeld.png
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    7.029
    Zustimmungen:
    1.590
    Welche Positionen umlagefähig sind, hängt neben der allgemeinen Zulässigkeit der Umlage dieser Kostenart auch von den Vereinbarungen im Mietvertrag ab. Übliche Vorlagen enthalten zwar weit gefasste Aufzählungen oder verweisen gleich auf die Betriebskostenverordnung samt zukünfitger Änderungen, aber das willst du unbedingt noch einmal sorgfältig kontrollieren, bevor du einen Vertrag schließt.

    Welche Positionen umlagefähig sind, sollte auf einer guten Hausgeldabrechnung eigentlich schon markiert sein. Vielleicht schaust du da einfach nochmal nach.

    Ansonsten:
    • Gebäudeversicherung: umlagefähig
    • BG: kommt darauf an, für wen die Beiträge anfallen, s. Hausmeister
    • Hausmeister: I.d.R. ist ein Teil der Arbeitsleistung des Hausmeisters umlagefähig (z.B. Gebäudereinigung, Winterdienst, Mülltonnen rausstellen, ...) und ein Teil nicht (Reparaturen, Verwaltungstätigkeiten, ...). Das muss aufgeteilt werden.
    • Waschmaschinenkosten: s.u.
    • Antennenkosten: umlagefähig
    • Nebenkosten Antenne: Was ist der Unterschied?
    • Was sind Garagen/Parkplatzkosten und Anhängerkosten? Vermutlich nicht umlagefähig.
    • Feuerlöscher: Falls es um die Wartung geht, wäre das umlagefähig, sollte aber unbedingt im Mietvertrag bei den "sonstigen Betriebskosten" genannt werden.

    Naja, die Haftungsrisiken erweitern sich mit der Zahl der Wohneinheiten irgendwann nicht mehr wesentlich, aber die Gebäudesubstanz wird immer mehr. Mir fehlen die Erfahrungswerte für Wohnanlagen dieser Größe, aber an sich klingen die Zahlen für mich plausibel.

    Wie auch immer: Den genauen Versicherungsumfang kannst du beim Verwalter erfragen - oder du nimmst gleich Einsicht in die Vertragsunterlagen.


    Zinsen nicht, Erlöse aus Münzautomaten an den Waschmaschinen schon, zumindest wenn die Betriebskosten dem Mieter übergeholfen werden sollen.
     
  4. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    5.018
    Zustimmungen:
    886
    Mal zum Vergleich. Ich zahle für mein Haus - 6 Wohnungen- für die Gebäudeversicherung inkl.Wasserschaden jährlich ca. € 650,00. Baujahr 1978.
     
  5. #4 anitari, 27.02.2016
    anitari

    anitari Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.01.2007
    Beiträge:
    1.856
    Zustimmungen:
    748
    Ort:
    Glienicke ohne Agentenbrücke
    Das sind im Schnitt 200 € pro Wohnung im Jahr. Ein Klacks.
    Grundstücks-/Gebäudehaftpflichtversicherung ist, im Verhältnis zur Gebäudeversicherung, tatsächlich so "billig". Ich zahle knapp 70 € pro Jahr, für Gebäudeversicherung dagegen fast 1.000 €.

    Hier die Liste aller umlegbaren Betriebskosten

    Die aber nur auf den Mieter umlegen kannst wenn das im Mietvertrag ausdrücklich vereinbart ist.

    Standartrat für Vermieter-Anfänger Mitgliedschaft bei Haus & Grund
     
  6. #5 BHShuber, 27.02.2016
    BHShuber

    BHShuber Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.12.2013
    Beiträge:
    3.538
    Zustimmungen:
    1.380
    Ort:
    München
    Hallo,

    erscheint mir jetzt überhaupt nicht hoch, bitte bei der Verwaltung den Versicherungsumfang erfragen, herauskommen sollte:

    Feuerschäden
    Sturm/Hagelschäden
    Leitungswasserschäden
    u. U. Elementarbaustein

    Interessant insofern die Versicherungssumme zu erfragen und der Vertrag sollte den gleitenden Neuwert berücksichtigen.

    Angemessen dafür scheint ein Betrag pro Wohneinheit 200,00€ nicht sehr hoch zu sein.

    Gruß
    BHShuber
     
    anitari gefällt das.
  7. #6 Wilhelm Schmidt, 27.02.2016
    Wilhelm Schmidt

    Wilhelm Schmidt Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    26.02.2016
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Danke für eure Antworten.
    Ich werde bei der Verwaltung nachfragen, wie sich die Antennen-, Hausmeister- und Garagenkosten zusammensetzen und dann entsprechend einsortieren.

    Noch eine Frage zu den Waschmaschinen: Es handelt sich um münzbetriebene Maschinen. Wenn der Mieter waschen will, muss er also dafür bezahlen, dann kann ich ihm doch nicht auch noch die "Waschmaschinenkosten" aufdrücken?!
    Oder anders gesagt: Wenn er die Waschmaschinenkosten trägt, dann muss ich ihm auch die Erträge zukommen lassen oder halt beides weglassen.(?)
     
  8. #7 BHShuber, 27.02.2016
    BHShuber

    BHShuber Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.12.2013
    Beiträge:
    3.538
    Zustimmungen:
    1.380
    Ort:
    München
    Hallo,

    klär das mal mit deiner Verwaltung, bedenke, Waschmaschinen benötigen Wasser und Strom, das sollte zwar mit dem Waschmarken gedeckt sein, doch kennen wir die Gegebenheiten dort nicht, bzw. wie das bisher gehandhabt wurde.

    Gruß
    BHShuber
     
Thema:

Berechnung der Nebenkosten

Die Seite wird geladen...

Berechnung der Nebenkosten - Ähnliche Themen

  1. Kann ein Verwalter extra Kosten für die Beantragung eines Energieausweis berechnen

    Kann ein Verwalter extra Kosten für die Beantragung eines Energieausweis berechnen: Hallo zusammen, unsere WEG braucht in 2018 3 neue Verbrauchsausweise (3 einzelnen baugleiche Häuser mit einem gemeinsamen Gasbrenner)....
  2. Berechnung der Heiz- WW-kosten

    Berechnung der Heiz- WW-kosten: Hallo erst mal in die Runde, erst mal habe ich noch nie eine Nebenkostenabrechnung erstellt und stehe nun recht Ahnungslos den Zählerständen...
  3. Nebenkostenabrechnung 2015 nicht erhalten - Auszug - Nebenkosten komplett zurückfordern oder warten

    Nebenkostenabrechnung 2015 nicht erhalten - Auszug - Nebenkosten komplett zurückfordern oder warten: Hallo, ich bin Anfang März 2015 in eine Mietwohnung Ein- und Ende November 2016 wieder ausgezogen. Während meiner Mietzeit habe ich brav neben der...
  4. Berechnung AfA - Aufteilung Gebäude und Grundstück - Wie berechnen?

    Berechnung AfA - Aufteilung Gebäude und Grundstück - Wie berechnen?: Nachdem ich seit einiger Zeit das Forum lesend verfolge, habe nun auch ich eine Frage bzgl. oben genannten Betreffs und hoffe dass die Profis...
  5. Haus mit ELW Heizkosten Warmwasser berechnen!?

    Haus mit ELW Heizkosten Warmwasser berechnen!?: Hallo, ein paar Daten zuerst... Haus mit ELW... Haus(60%)(165m2)/// ELW (40%) (110m2) Eine Wärmepumpe (Luft) zwei Wärmemengenzähler (1x Haus)...