Besucher des Mieters Hausverbot erteilen?

Diskutiere Besucher des Mieters Hausverbot erteilen? im MV - Allgemeine Fragen Forum im Bereich Mietvertrag über Wohnraum; Wurde bereits beantwortet: Ihn (namentlich) ein Hausverbot aussprechen! Aber nur wegen Fopperei etc. geht das wohl sicher nicht, der Mieter hat...

immobiliensammler

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
17.09.2015
Beiträge
6.503
Zustimmungen
3.866
Ort
bei Nürnberg
Mir ging es eigentlich nur darum was ich gegen seine Ungehobelten Besucher unternehmen kann die sich wahrscheinlich mangels Intelligenz dazu berufen fühlen mich ständig zu foppen und mir die lange Nase drehen!

Wurde bereits beantwortet: Ihn (namentlich) ein Hausverbot aussprechen! Aber nur wegen Fopperei etc. geht das wohl sicher nicht, der Mieter hat nunmal ein Recht darauf, Besuch zu empfangen und das kann der Vermieter nicht regulieren (von extremen Ausnahmen abgesehen)!
 

Marcus85

Neuer Benutzer
Dabei seit
31.07.2020
Beiträge
12
Zustimmungen
0
Was soll man sich eigentlich alles gefallen lassen.

- schreien auf der Terrasse bis 2.00 Morgens wie die Irren rum
- kamen mehrmals auch unter der Wochen 3-4 Uhr Morgens zum Feiern inkl. laute Musik
- Versuchen auf meine Terrasse zu gelangen
-verstecken Pakete von mir
- benutzen Toiletten und verlassen diese ohne zu spülen
- verunstalten Regale die mit Vorhängen verkleidet sind
- Schnippsen Kronkorken auf meine Terrasse


Ich bin bestimmt nicht kleinkariert aber wenn das keine Gründe sind um jemanden ein Hausverbot zu erteilen weis ich auch nicht mehr weiter.Muss ich erst warten bis mir einer von diesen Idioten eine verpasst ?
 

SaMaa

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
17.01.2019
Beiträge
534
Zustimmungen
372
Dann würde ich das alles polizeilich dokumentieren lassen. Zumindest jetzt in Zukunft, weil rückwirkend geht ja nicht. Nur wenn etwas offiziell „dokumentiert“ ist, hat es aussagefähigen Charakter.

Ob das dann ein Richter auch so sieht, bleibt natürlich abzuwarten.

Aber so, hat das alles - in meiner Wahrnehmung - den Charakter „ weil der mir sein Förmchen nicht... bekommt er auch nicht mein Schäufelchen und meinen großen Bruder hole ich auch noch!

Damit machst Du Dich nur lächerlich vor Deinem Mieter und das spornt ihn und seine Freunde nur noch mehr an.

Aus der Erfahrung heraus kann man sagen, das sich solche Menschen oft viel besser darin auskennen wie weit man gehen darf als viele Vermieter und Moment spielst du den „Hampelmann“ für die. Die ziehen am Kördelchen und bewegst „ brav“ wie erwartet die Arme.
 

Duncan

Moderator
Dabei seit
19.01.2014
Beiträge
6.807
Zustimmungen
3.701
Ort
Mark Brandenburg
Ich bin bestimmt nicht kleinkariert aber wenn das keine Gründe sind um jemanden ein Hausverbot zu erteilen weis ich auch nicht mehr weiter.Muss ich erst warten bis mir einer von diesen Idioten eine verpasst ?
Was willst du eigentlich mit dem Hausverbot? Wie willst du das kontrollieren und durchsetzen?
Überzeuge den Vermieter davon, dass dieser Mieter (mit seinem Besuch) den Hausfrieden mehr als nur unerheblich stört, untermauere dies mit entsprechenden Nachweisen (Protokolle, Zeugen wie z.B. Polizisten, erlangt man über die Tagebuchnummern) und dann kann man nach entsprechenden Abmahnungen eine Kündigung auch durchsetzen. Ohne solche Nachweise ist jeder Vermieter mit dem Klammerbeutel gepudert so was auch nur anzusetzen.
Der schnellere einfachere Weg wäre umziehen.
Also setz dich mit deinen Eltern zusammen und sammelt endlich verwertbare Nachweise. Dann lohnt sich für euch der Gang zum Anwalt für Kündigung und Räumung. So wie du hier bisher auftrittst, schafft ihr das nicht alleine.
 

Hutchinson Hatch

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
31.01.2017
Beiträge
210
Zustimmungen
72
Nochmals zur Klarstellung: Es ist ein Zweifamilienhaus, du bist Eigentümer und wohnst dort alleine, und Deine Eltern sind Vermieter der anderen Wohnung?
Was sagen Deine Eltern als Vermieter zu der Situation? Gibt es eine Möglichkeit für Dich, eine andere Wohnung zu finden? Im vorliegenden Sachverhalt sehe ich keine Chance für eine schnelle Klärung.
Darüberhinaus empfiehlt es sich, die Ruhestörungen zu protokollieren und ggf. weiterhin abzumahnen. Ein Hausverbot gegenüber seinen Kumpels durchzusetzen halte ich für aussichtslos.
Letztlich wirst du wahrscheinlich mit diesem Mieter nie mehr ein vernüftiges Verhältnis aufbauen können. Entweder muss er oder du ausziehen.
 

Ferdl

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
14.09.2015
Beiträge
1.586
Zustimmungen
904
Ort
Westerwald
Ich bin jetzt mal bösartig und vermute das es irgendeine ganz schlaue Idee gab warum man diese Konstellation Eigentümer/Vermieter konstruiert hat. Vielleicht ist dir aufgefallen dass diese Idee nur begrenzt gut war? Ansonsten wäre dieses Problem recht flott erledigt.

Weiter unterstützt deine Erfahrung meine These, dass Mieter und Vermieter wenigstens soweit auseinander Wohnen sollten dass man sich mindestens Schuhe anziehen muss um sich zu besuchen.
(Das gild mE auch für Eltern/Kinder, nur so nebenbei)
 

Apartment Buyer

Gesperrt
Dabei seit
01.08.2020
Beiträge
44
Zustimmungen
10
Dann würde ich das alles polizeilich dokumentieren lassen. Zumindest jetzt in Zukunft, weil rückwirkend geht ja nicht. Nur wenn etwas offiziell „dokumentiert“ ist, hat es aussagefähigen Charakter.
Hallo, der ABuyer kapiert das gerade nicht.:sorry

Müssen Verfehlungen des Mieters offiziell evt. behördlich dokumentiert werden, um vor Gericht Erfolg zu haben?:danke
 

SaMaa

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
17.01.2019
Beiträge
534
Zustimmungen
372
@Apartment Buyer

Müssen nicht, aber es erleichtert und/oder untermauert die Beweislage ungemein.

Vermieter sagt : Es war laut
Mieter sagt: Es war gar nicht laut
Richter: Weiss nicht wem er Glauben schenken soll

Sofern vorhanden:

Zeuge Polizei: Wir sind zum Haus XYZ gerufen worden.
Bei unserem Eintreffen stellten wir einen erhöhten Geräuschpegel fest.
Der "Mieter XXX" wurde verwarnt oder Ähnliches

Richter: Trifft eine Entscheidung, die sich vermutlich an der Zeugenaussage orientiert.
 
Zuletzt bearbeitet:

Katharmo

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
05.10.2019
Beiträge
540
Zustimmungen
256
Richter: Trifft eine Entscheidung, die sich vermutlich an der Zeugenaussage orientiert.

Ohne vorherige Abmahnung sehe ich da ehrlich gesagt keine Chance. Warum wurde eigentlich nie abgemahnt?
 
Thema:

Besucher des Mieters Hausverbot erteilen?

Oben