Betriebskosten (Wasser, Gas, Müll)

Diskutiere Betriebskosten (Wasser, Gas, Müll) im Betriebs- und Heizkostenvorauszahlung Forum im Bereich Betriebs- und Heizkosten; Hallo, ich habe vor, ein Haus zu vermieten. Da ich noch frisch als zukünftiger Vermieter unterwegs bin, würde ich gern wissen, ob es sinnvoll...

  1. wieka

    wieka Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    08.02.2019
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich habe vor, ein Haus zu vermieten. Da ich noch frisch als zukünftiger Vermieter unterwegs bin, würde ich gern wissen, ob es sinnvoll ist, dass die zukünftigen Mieter Wasser, Gas und Müll eigenständig anmelden.

    Wenn ich mich bisher umgesehen habe, ist es eigentlich der Standard, dass dies vermieterseitig gemacht wird und dann über die BKA abgerechnet wird.
    Das macht auch Sinn, wenn es sich z.B. um eine Wohnung handelt. Aber bei einem eigenständigen Haus sollte das doch nicht erforderlich sein oder? Ich denke daran, dass ich weniger Verwaltungsaufwand damit habe.

    Ich wäre für eure Meinungen dankbar.
     
  2. Anzeige

  3. GSR600

    GSR600
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.10.2011
    Beiträge:
    2.279
    Zustimmungen:
    947
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo, ist es ein EFH? Wenn ja würde ich das den Mieter direkt anmelden lassen.
     
  4. #3 anitari, 09.02.2019
    anitari

    anitari Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.01.2007
    Beiträge:
    2.458
    Zustimmungen:
    1.080
    Ort:
    Glienicke ohne Agentenbrücke
    Sehr sinnvoll.

    Sofern die Anbieter das zulassen.

    Gas ist kein Problem.

    Aber Wasser und Müll könnte ein sein. Bei mir schließen Wasserversorger und Müllentsorger grundsätzlich nur Verträge mit dem Eigentümer ab,
     
  5. wieka

    wieka Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    08.02.2019
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ja, ist ein EFH. Und die vorgenannten Kosten können auch bei den Anbietern selbst angemeldet werden.

    Ich habe es bisher auch bei meinen Anzeigen so geschaltet, merke aber, dass potentielle Schwierigkeiten haben, ihre eigenen Kosten zu kalkulieren...

    Vielen Dank für eure Antworten!!
     
  6. Ferdl

    Ferdl Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.09.2015
    Beiträge:
    754
    Zustimmungen:
    428
    Ort:
    Westerwald
    Würde ich nicht macher.
    Wasser, Abwasser, Müll sind öffentliche Lasten, die liegen auf dem Grundstück.
    Wenn der Mieter die Gebühren am Jahresende nicht zahlt, bleiben die bei dir hängen.
    Wenn der M. seinen monatlichen Nebenkostenvorausleistung nicht bezahlt, kannst du sofort eingreifen.
     
  7. sara

    sara Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.03.2013
    Beiträge:
    2.598
    Zustimmungen:
    740
    Ort:
    NRW
    (Denke, das sind dann Leute die sich ein Haus auch nicht leisten können)
    Energiekosten vom vorherigen Nutzer, wären zumindest ein Anhaltspunkt. Müllgebühren je nach Anzahl der Bewohner und damit Behältergröße sind ja kein Geheimnis. Genauso wenig wie m3 Wasser plus Grundgebühr. Aber du hast trotzdem noch einige Kosten die du als Vorauszahlung benennen und kalkulieren musst, diese sind auch jährlich abzurechnen. Oder möchtest du die den Mietern schenken?
    Grundsteuer, sonstig Gebühren der Gemeinde evtl. Straßenreinigung, Abwasser, Kaminkehrer, Heizungswartung (könnte der Mieter auch direkt veranlassen)

    Bei uns rechnet der Wasserversorger nur mit dem Eigentümer ab.
     
  8. #7 immobiliensammler, 09.02.2019
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    5.119
    Zustimmungen:
    3.169
    Ort:
    bei Nürnberg
    Ich würde es auch nicht machen, selbst wenn das vom Versorger her möglich wäre. Grund ist, dass ich gerne die Kontrolle habe, also ich zahle und sehe dann ja, ob ich meinerseits das Geld vom Mieter bekomme.

    Bedenke bitte: Haftbar bist immer Du als Eigentümer, sprich wenn der Versorger direkt mit dem Mieter abrechnet, dieser aber halt nicht zahlt kommt der Versorger wieder - eventuell auch rückwirkend bis zur Verjährungsfrist - auf Dich zu. Mir ist es lieber ich sehe sofort, dass Zahlungen ausbleiben als dass ich nach z.B. einem Jahr plötzlich mit z.B. 1.000 Euro Außenständen des Mieters konfrontiert werde.
     
  9. wieka

    wieka Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    08.02.2019
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Die anderen Kosten würde ich normal als BK abrechnen.
     
  10. wieka

    wieka Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    08.02.2019
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ok, das leuchtet mir ein.
     
  11. wieka

    wieka Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    08.02.2019
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Lieben Dank für eure Antworten.
    Ich werde euren Rat folgen und die Kosten zu den anderen Betriebskosten aufnehmen. Dann haben womöglich auch die Diskussionen über die mögliche Höhe der Verbräuche ein Ende.
     
  12. sara

    sara Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.03.2013
    Beiträge:
    2.598
    Zustimmungen:
    740
    Ort:
    NRW
    Hast du denn die durchschnittliche Energiekosten des Hauses?
    Kalkuliere aber die mtl. Betriebskostenvorauszahlungen nicht zu knapp.
     
  13. #12 ehrenwertes Haus, 10.02.2019
    Zuletzt bearbeitet: 10.02.2019
    ehrenwertes Haus

    ehrenwertes Haus Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.10.2017
    Beiträge:
    4.811
    Zustimmungen:
    2.937
    EFH hat für dich einen ganz klaren Vorteil:
    Dein Mieter wird sich extrem schwer tun evt. höhere Wasser- oder Heizkosten auf den bösen klauenden Mitbewohner zu schieben...

    Trotzdem schützt das nicht vor Diskussionen um die NK-Abrechnung. Gefühlt ist die für viele Mieter viel zu hoch und schon wird versucht zu diskutieren.
     
  14. wieka

    wieka Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    08.02.2019
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Das merke ich jetzt bereits... Die Diskussionsfreudigkeit mancher Interessenten ist schon sehr ausgeprägt.
     
  15. #14 immobiliensammler, 10.02.2019
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    5.119
    Zustimmungen:
    3.169
    Ort:
    bei Nürnberg
    EFH-Vermietung ist sowieso ein schwieriges Geschäft - haben wir hier schon des öfteren diskutiert. Wenn jemand schon die Nebenkosten zu hoch sind ist er evtl. nicht der richtige Mieter!
     
    sara gefällt das.
  16. #15 ehrenwertes Haus, 10.02.2019
    ehrenwertes Haus

    ehrenwertes Haus Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.10.2017
    Beiträge:
    4.811
    Zustimmungen:
    2.937
    Strom- und Gasverträge würde ich als VM auch beim EFH nicht in Vorleistung gehen. Diese Verträge kann der Mieter problemlos direkt mit einem Lieferanten (Versorger) abschließen, ohne das hier ein Rückgriff auf den Eigentümer erfolgt bei zahlungsunfähigen Mietern. Irgendwann dreht dann der Versorger den Strom- bzw. Gashahn zu, wenn nicht gezahlt wird. Schlimmstenfalls muss man als VM dann nur das Entsperren zahlen, wenn der Mieter irgendwann "entsorgt" wurde.

    Alle anderen Nebenkosten stimme ich @immobiliensammler zu, kann ein Rückgriff auf den Eigentümer erfolgen.
     
    immodream, sara und immobiliensammler gefällt das.
  17. #16 immobiliensammler, 10.02.2019
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    5.119
    Zustimmungen:
    3.169
    Ort:
    bei Nürnberg
    Hallo @ehrenwertes Haus
    Gas hatte ich in der Tat überlesen, da stimme ich Dir vollkommen zu. Das ist dann ja auch vollkommen normal (wie z.B. die Gasetagenheizung) - ich hatte nur Wasser und Müll gelesen gehabt!
     
    ehrenwertes Haus gefällt das.
  18. #17 ehrenwertes Haus, 10.02.2019
    ehrenwertes Haus

    ehrenwertes Haus Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.10.2017
    Beiträge:
    4.811
    Zustimmungen:
    2.937
    Hat nichts mit deiner Frage direkt zu tun, aber mit der Vermietung EFH...

    Speziell bei EFH sind Mieterhöhung oft nicht mit einem Mietspiegel zu begründen, weil sich Mietspiegel nur auf Wohnungen in MFH beziehen.
    Es wäre gut, wenn du diesbezüglich eine Individualvereinbarung (vom Fachanwalt formuliert!) in den Vertrag aufnehmen würdest, oder dir Gedanken zu Alternativen wie Index- oder Staffelmiete machst.
     
  19. #18 Zotteltier, 13.02.2019
    Zotteltier

    Zotteltier Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    25.10.2016
    Beiträge:
    144
    Zustimmungen:
    12
    Ja absolut sinnvoll.
     
Thema:

Betriebskosten (Wasser, Gas, Müll)

Die Seite wird geladen...

Betriebskosten (Wasser, Gas, Müll) - Ähnliche Themen

  1. Betriebskosten und Mietvertrag

    Betriebskosten und Mietvertrag: Guten Morgen! Wir haben seit einigen Wochen Ärger mit unserer Mieterin wegen der Betriebskostenabrechnung. Die Mieterin ist vor 4 Jahren in eine...
  2. Einliegerwohnung - Betriebskosten für die Heizung

    Einliegerwohnung - Betriebskosten für die Heizung: Guten Abend, wir haben unserem Mieter unserer Einliegerwohnung, wir wohnen im gleichen Haus, weitere Wohnungen gibt es nicht, die Abrechnung der...
  3. Eigentümer lässt Ableser nicht in die Wohnung (Heizung/Wasser)

    Eigentümer lässt Ableser nicht in die Wohnung (Heizung/Wasser): Wir haben in unserer Anlage 12 Wohnungen und ein Eigentümer ist nie anwesend wen der Ableser kommt. Letztes Jahr wurden die Werte geschätzt. Hätte...
  4. Mietvertrag Aufteilung Vorauszahlungen Betriebskosten

    Mietvertrag Aufteilung Vorauszahlungen Betriebskosten: Hallo zusammen, mich würde interessieren wie Ihr die Angaben bei einem Mietvertrag zur Aufteilung der Vorauszahlungen in Heizkosten/Warmwasser...
  5. Betriebskosten wirksam vereinbart?

    Betriebskosten wirksam vereinbart?: Hallo! Ich verschaffe mir gerade eine Übersicht über die vereinbarten Betriebskosten in den "gekauften" Mietverträgen. In dem mir gerade...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden