Bienen und/oder Wespen

Dieses Thema im Forum "Schädlingsbekämpfung" wurde erstellt von IceRage, 26.04.2009.

  1. #1 IceRage, 26.04.2009
    IceRage

    IceRage Benutzer

    Dabei seit:
    07.04.2008
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Allerseits,

    mal eine Frage zur bekämpfung von Bienen und Wespen.

    Habe ein 1 Familienhaus vermietet und dort im 1. Jahr des Mietverhältnisses die Entfernen eines Nestes bezahlt. Jetzt, im 2. Jahr, würde ich das eigentlich gern vom Bewohner selbst tragen lassen. Ist schon klar, dass würde wohl jeder vermietern gern. Die Frage ist natürlich, ob jemand schon mal konkrete Erfahrung in dieser Hinsicht hat, und in wie weit dies rechtlichen Bestand hat - also ob ich das entfernen bzw. bekämpfen von Bienen / Wespen auf den Mieter umlegen darf.

    Gruß, IceRage
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. malloy

    malloy Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.06.2008
    Beiträge:
    405
    Zustimmungen:
    0
    ist das wespennest direkt am haus, in direkter nähe zu fenster und türen oder irgendwo hinten im garten? zwar heißt es einschlägig, dass vermieter für die entfernung des wespennests aufkommen müssen, dies bezieht sich aber nur auf wespennester unmittelbar am wohngebäude, was gerne mal unter den tisch gefallen lassen wird. niemand hat ein recht auf einen insektenfreien garten...

    http://www.hausundgrund-solingen.de/2008/06/wespennest.htm
     
  4. #3 IceRage, 26.04.2009
    IceRage

    IceRage Benutzer

    Dabei seit:
    07.04.2008
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Klingt dann in dem Fall nicht direkt zu meinem Vorteil. Es ist so, dass sich das Wespennest in der Hauswand befinden musst (Fachwerkhaus). Angeblich sollen auch schon Wespen im Wohnbereich aufgetaucht sein.

    Prinzipiell war ich immer davon ausgegangen, dass eben schon der Vermieter in diesem Fall aufkommen müsste. Allerdings hörte ich, neudings gäbe es da wohl eine Ausnahme in der Form, dass immer Wiederkehrender Befall wohl schon umlegbar sein soll.

    Gruß, IceRage
     
  5. Capo

    Capo Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    23.04.2006
    Beiträge:
    4.801
    Zustimmungen:
    1
    Betriebskosten haben die Bedingung, das sie sich jährlich wiederholen bzw in einem anderen Turnus REGELMÄ?IG sind und für den Betrieb des Hauses notwendig sind.

    Mit anderen Worten: Sofern die Bekäpfung wiederkehrend ist, kann das umgelegt werden. Ähnlich der Regenrinnenreinigung...
     
  6. #5 IceRage, 26.04.2009
    IceRage

    IceRage Benutzer

    Dabei seit:
    07.04.2008
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Das wäre dann definitiv der Fall. Wäre nur noch die Frage, wie häufig diese Kosten sich den schon wiederholt haben müssen, damit sie als Wiederholungskosten gelten können.

    Für den Betrieb des Hauses scheinen sie ja auf jeden Fall zu gelten. Würde das Haus leer stehen, müssten die Wespen ja nicht entfernt werden. Also ist eigentlich der einzige, der etwas davon hat, der Bewohner direkt und sonst kein Anderer.
     
  7. Capo

    Capo Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    23.04.2006
    Beiträge:
    4.801
    Zustimmungen:
    1
    Wenn man das ganze ganz sicher machen möchte (und auch eine nachhaltige Entfernung der Wespen erreichen möchte), dann würde ich einen Vertrag über zB 5 Jahre mit einem Schädlingsbekämpfer vereinbaren. Dann sind die laufende Kosten nachweislich regelmäßig.

    Aber eine erneute Bekämpfung reicht dafür mE sschon.
     
  8. #7 lostcontrol, 26.04.2009
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    naja - wespen können dir auch 'ne menge kaputt machen, die beissen sich unter umständen sogar durch wände durch. was ich sagen will: je nachdem wo sie sich eingenistet haben, kann die entfernung bzw. vernichtung auch zwingend notwendig sein, selbst wenn niemand im haus wohnt.
    bei häufigem wespenbefall empfiehlt es sich, präventiv diverse abwehrmethoden anzuwenden. z.b. nisten sie ja gerne mal in rolladenkästen, hier kann man entsprechende "bürstchen" (also so wie diejenigen, die man auch unter türen montieren kann, um zug zu unterbinden) dort anbringt.
    wer wespen optimale nistplätze anbietet muss sich nicht wundern, wenn sie dies annehmen. entsprechende präventivmaßnahmen sparen da richtig geld.

    fürs bienen-entfernen muss man normalerweise nichts bezahlen - jeder imker holt sich gerne das verirrte volk umsonst ab (zumindest bei uns hier).

    lästig sind derzeit vor allem die vielen solitär-bienen, die auch durch allerwinzigste löchlein ins haus dringen und dort meistens schnell sterben. ich habe mittlerweile auf meinem dachboden wieder hunderte von bienenleichen (das ist ein nur begrenzt isoliertes ehemaliges kaltdach), und das ist nicht nur ärgerlich, weil ich da oben regelmässig leichen zusammenkehren muss, sondern es tut mir auch im herzen weh um diese enorm nützlichen tierchen.
     
Thema: Bienen und/oder Wespen
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. bienennest vernichten

    ,
  2. mauerbienen bekämpfen

    ,
  3. bienennest entfernen vermieter

    ,
  4. bienenbeseitigung,
  5. wespennest wer zahlt,
  6. wespennest entfernen dachboden,
  7. wespennest am haus vermieter,
  8. bienennest vermietersache,
  9. bienen in hauswand,
  10. wespennest versicherung,
  11. bienennest entfernen mieter oder vermieter,
  12. bienen bekämpfen,
  13. bienennest vermieter,
  14. wespen vermieter,
  15. wie bekämpfe ich bienen,
  16. bienennest in hauswand,
  17. wer zahlt entfernung wespennest,
  18. wespennest entfernen versicherung,
  19. wespenbekämpfung betriebskosten,
  20. wer zahlt wespennestentfernung,
  21. bienennest hauswand,
  22. wespennest entfernen wer zahlt mieter oder vermieter,
  23. wespennest vermieter,
  24. betriebskosten wespenbekämpfung,
  25. entfernung wespennest wer zahlt