Bis wann muss man ablesen

Dieses Thema im Forum "Fristen" wurde erstellt von MikroHase, 10.02.2015.

  1. #1 MikroHase, 10.02.2015
    MikroHase

    MikroHase Gast

    Hallo

    gibt es einen Zeitraum wann die Nebenkosten ( besonders Wasser ) abgelesen werden müssen?

    VM rechnet ein exaktes Jahr ab und kommt nun erst am 11.2 zum ablesen...darf er das alles auf 2014 umrechnen?

    Danke
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Nero, 10.02.2015
    Zuletzt bearbeitet: 10.02.2015
    Nero

    Nero Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.06.2014
    Beiträge:
    2.618
    Zustimmungen:
    135
    Ich hoffe, ich verstehe dich nicht falsch.

    Ich rechne immer . falls angezeigt, vom 31.12 des Ersten zum 31.12 des nächsten Jahres ab. Da gibt es nix mit Hochrechnen, es sind konkrete Verbrauchsdaten. Wann sie monatlich abgelesen werden, ist doch egal - Hauptsache es sind deine eigenen .

    Um-/Hochrechnen (= eigentliche Frage) verstehe ich nicht - es ist/war ihm doch bisher auch möglich, deinen konkreten Verbauch zu erfassen. Oder etwa nicht?
     
  4. #3 Tobias F, 10.02.2015
    Tobias F

    Tobias F Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.04.2010
    Beiträge:
    1.574
    Zustimmungen:
    91
    Mit großer Wahrscheinlichkeit hast Du wohl überhaupt nicht verstanden worum es geht.
    Lies einfach noch ein mal was der TS schrieb.


    Mit 99,999% meint der TS das vom 01.01-31.12 abgerechnet wird.


    Da Wasseruhren, anders als Wärmemengenmesser oder EHKV keine Stichtagswerte speichern ist der Endstand zum 31.12 des letzten Jahren nicht mehr ablesbar.


    Gemeint ist ob der Vermieter den am 11.02 abgelesenen Zählerstand der Wasseruhren auf den 31.12 zurück"schätzen" darf, oder ob er mit diesem Zählerstand, der ja auch Verbräuche im neunen Jahr enthält, die Abrechnung für das alte Jahr erstellen darf.
     
  5. #4 Glaskügelchen, 10.02.2015
    Glaskügelchen

    Glaskügelchen Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    10.10.2014
    Beiträge:
    1.035
    Zustimmungen:
    1
    Statt Nero zu erklären was der TE gemeint hat, hättest du doch auch die Frage beantworten können.
     
  6. #5 Nero, 10.02.2015
    Zuletzt bearbeitet: 10.02.2015
    Nero

    Nero Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.06.2014
    Beiträge:
    2.618
    Zustimmungen:
    135
    Soll ich jetzt lachen oder was? Wie doof ist das denn?

    Ja klar - ihr beiden - zuerst konkret abrechnen - und dann hochrechen und abschätzen! Und dann....

    Habt ihr ! die Fragestellung genau gelesen? Das ist wirklich in der Bewertung eures Kommentars/eurer Einstellung mehr als simpel.
    Abgerechnet wird exakt von dem einen Ablesedatum zum anderen - Egal welcher Monat. Hauptsache der Verbrauch ist dabei exakt erfasst.

    Was ist denn laut Fragesteller - Wann? Der Energieversorger liest Mitte November ab, ich Ende Dezember - also was mit mit euer Häme!
     
  7. dots

    dots Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    1.623
    Zustimmungen:
    506
    Nein, es gibt keinen Zeitraum, in dem Nebenkosten abgelesen werden müssen.

    Die meisten Nebenkosten wird man auch kaum ablesen können - höchstens auf dem Papier, aber das wird vermutlich hier nicht gemeint sein.

    Der Vermieter muss die Wasseruhren überhaupt nicht ablesen. Er kann. Muss aber nicht.

    Ob und was er dann folgend in der Nebenkostenabrechnung anrechnet, hängt allerdings stark davon ab, ob und wann abgelesen wurde.
    Ich kenne eine Wohnung, in der noch nie (nie!!!) irgendein Zöhlerstand abgelesen wurde. Der Vermieter erstellt jedes Jahr eine korrekte Nebenjostenabrechnung, ohne je einen Zähler in der Wohnung abgelesen zu haben.
     
  8. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.745
    Zustimmungen:
    338
    Mein Heizkostenberechner meinte mal, dass Stichtag +/- zwei Wochen i.O. seien.
     
  9. #8 dots, 11.02.2015
    Zuletzt bearbeitet: 11.02.2015
    dots

    dots Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    1.623
    Zustimmungen:
    506
    Ich muss also, wenn ich am 1. Januar einziehe, die Heizkosten des Vormieters für die letzten beiden Dezemberwochen zahlen?
    Und wenn ich dann nach genau einem Jahr am 31.12. ausziehe, die Heizkosten des Nachmieters für die ersten beiden Januarwochen auch noch zahlen?

    Das bedeutet, dass man (im Extremfall) 4 Wochen mehr bezahlt - 4 Wochen in denen in der Regel sehr viel geheizt wird!
     
  10. #9 MikroHase, 11.02.2015
    MikroHase

    MikroHase Gast

    Hallo

    gemeint war das ja so: Bisher hat man eine Ablesung im Januar gehabt Nun ist der Wasserverbrauch von Januar bis Februar ja höher als von Januar zu Januar. Oder was passiert dann im März? Dann würde das ganz schnell eine Erhöhung der Nebenkosten für mich bedeuten, daher die Frage.

    MFG
     
  11. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    4.392
    Zustimmungen:
    1.418
    Ort:
    Mark Brandenburg
    Kleiner Irrtum. Da erhöht sich für dich absolut nichts, relativ verzögert sich eventuell der Zahlungstermin. Du zahlst was du verbrauchst hast. Ob 3 Tage/Wochen früher oder später verbraucht ist egal. Deine Nebenkostenvorauszahlung erhöht sich halt gegebenenfalls ein, zwei Monate später, aber es wird nach dem Verbrauch abgerechnet, die Summe über dein gesamtes Mietverhältnis nimmt sich nichts. So richtig interessant ist für dich eigentlich nur der Zählerstand bei Einzug und der bei Auszug, dazwischen könnte man rein rechnerisch auch in ständig sich wild ändernden Abschnitten abrechnen. Jährlich hat sich etabliert und ist entsprechend kodifiziert.
     
  12. #11 MikroHase, 11.02.2015
    MikroHase

    MikroHase Gast

    Nach der aBRECHNUNG nicht

    aber wenn ich 100 Qm3 Wasser mehr verbrauche so erhöht sich auch meine Vorauszahlung..und genau das will ich nicht.

    Lg
     
  13. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.713
    Zustimmungen:
    1.253
    Dann kannst du das dem Vermieter mitteilen, wenn er die Vorauszahlung erhöhen will: Das letzte Abrechnungsergebnis bezieht sich auf 13,5 Monate Wasser und das nächste wird sich auf 10,5 Monate beziehen. Auch wenn sich der Irrglaube hartnäckig hält: Die Vorauszahlung berechnet sich nicht über den Ausgleichsbetrag der Abrechnung.

    Außerdem hält dich nichts davon ab, den Zählerstand zum 1.1. abzulesen und dem Vermieter mitzuteilen. Wenn er dir nicht glaubt, kann er gerne den Gegenbeweis antreten.
     
  14. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    4.392
    Zustimmungen:
    1.418
    Ort:
    Mark Brandenburg
    deine Vorauszahlung berechnet sich aber auf den durchschnittlichen Verbrauch pro Monat.

    Wenn du im Januar nicht überdurchschnittlich häufig badest und Planschespielchen veranstaltest ist es Jacke wie Hose.

    Nebenbei ist es klug eine relativ hohe Vorauszahlung zu haben. Es fällt grundsätzlich leichter regelmäßig einen kleinen Betrag aufzubringen als einmalig Hohe, so nicht eine entsprechende Vorsorge getroffen wird. Letzteres ist sehr selten der Fall. Wenn du die Befürchtung hast dir die Wohnung dann nicht mehr leisten zu können, dann ist sie bereits zu teuer für dich, versuche mittelfristig was günstigeres zu finden.
     
  15. #14 sara, 11.02.2015
    Zuletzt bearbeitet: 11.02.2015
    sara

    sara Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.03.2013
    Beiträge:
    1.448
    Zustimmungen:
    200
    Ort:
    NRW
    in einem Monat?
    Vielleicht schaust du mal wie viel du im letzten Jahr am m3 verbraucht/berechnet bekommen hast.
    Im Durchschnitt rechnet man für 1 Person u. Jahr 40 m3.
    Wie gesagt im Durchschnitt, das kann bei dir etwas höher oder niedriger sein.

    Wasserpreis pro m3 bei uns 1,75€ auch der kann wo anders höher oder tiefer sein. (Dazu kommen zwar noch die m3 Abwasserkosten)
    Dann kannst du dir mal ausrechnen was das evtl. im Monat ausmacht, und aufgrund dieser Wasserkosten alleine wird bestimmt keine Vorauszahlung angepasst/erhöht.
     
  16. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    4.356
    Zustimmungen:
    735
    Und genau wie sara würde ich doch auch sagen, daß es hier um Peanuts geht, nicht
    der Rede wert, schon gar nicht Grund die NK-Vorauszahllung zu erhöhen.

    Muß denn alles kompliziert sein?
     
  17. #16 MikroHase, 12.02.2015
    MikroHase

    MikroHase Gast

    Hallo

    es geht doch rein ums Prinzip...

    und noch nicht mal um das Kaltwasser sondern auch um das warme....

    denn dann hab ich auch noch mehr Heizkosten

    Ich meine mal ein Urteil gehört zu haben , das in meinem Fall im März ablesen....zu spät sei....

    LG
     
  18. Jobo45

    Jobo45 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.02.2010
    Beiträge:
    1.300
    Zustimmungen:
    92
    Kennt jemand Gerichtsurteile dazu?

    Jetzt möchte ich das Thema nochmal aufgreifen und zwar habe ich keinen Hinweis im Netz gefunden welche zeitliche Abweichung akzeptiert werden muss.

    die Einen schreiben von
    Andere wiederum
    wieder Andere schreiben:
    Also meine Frage ist nur, kennt jemand Urteile die sich auf die Abweichungen der Ablesezeiträume beziehen?
     
  19. dots

    dots Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    1.623
    Zustimmungen:
    506
    Ich habe den Eindruck, dass viele vergessen, dass man Zählerstände auch auf den jeweiligen Stichtag zurück- oder hochrechnen kann.

    Kann!
    Ob das im jeweiligen konkreten Fall gemacht wurde (oder wird) sollte geprüft werden.
     
  20. #19 Nanne, 12.02.2015
    Zuletzt bearbeitet: 12.02.2015
    Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    4.356
    Zustimmungen:
    735
    @MikroHase

    Du bezahlst nur das was Du verbrauchst, egal, wann der VM abliest. Wenn Du mehr
    vorauszahlen solltes - auf Grund der späteren Ablesung - käme Dir das bei der nächsten
    NK-Abrechnung zugute.
    Ablesezeitraum bzw.Abrechnungszeitraum ist nun mal 12 Monate, dein VM verhält sich hier nicht korrekt, aber bitte
    keinen Eiertanz wegen Kleinigkeiten.
    Eine Erhöhung der NK mußt Du ja nicht akzeptieren.
     
  21. #20 SingleBells, 12.02.2015
    SingleBells

    SingleBells Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    11.12.2014
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    34
    Stadtwerke lesen hier häufig auch im November ab und schätzen zum 31.12. aufgrund der zurückliegenden Daten den noch anfallenden Verbrauch. Zumindest bei Strom ist mir dieser Vorgang bekannt.

    Und digitale Wärmemesszähler haben eine Stichtagspeicherung, die ein Jahr lang den Stand speichert.
     
Thema: Bis wann muss man ablesen
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. wasszähler ablesen bis wann

    ,
  2. bis wann muss der wasserzähler abgelesen werden

    ,
  3. gasgerät vom vermieter abgelesen

    ,
  4. wann muss heizung abgelesen werden,
  5. bis wann sind die zählerstände abzulesen,
  6. mietrecht : bis wann müssen die zählerstände abgelesen werden,
  7. gerichtsurteile kaltwasser nach verbrachabrechnen,
  8. wann wird die heizung abgelesen,
  9. wann muss die heizung abgelesen werden,
  10. muss die Heizung jährlich abgelesen werden,
  11. wann wird wasser abgelesen,
  12. wann werden die wasseruhren abgelesen,
  13. bis wann muss man Wasseruhren ablesen,
  14. wann muss wasser abgelesen werden,
  15. Nachfrist ablesung zeitraum,
  16. bis wann im Jahre müssen die heizungen abgelesen sein,
  17. bis wann müssen die Zählerstände erfasst werden,
  18. heizungen ablesen toleranz zum 31.12
Die Seite wird geladen...

Bis wann muss man ablesen - Ähnliche Themen

  1. Wann kommt endlich der Sachkunde-Nachweis für Verwalter?

    Wann kommt endlich der Sachkunde-Nachweis für Verwalter?: Darauf warte ich wirklich brennend, in der Hoffnung, dass sich dann auch hier die Spreu vom Weizen trennt. Ich arbeite mit genügend...
  2. Ab wann Mieterauskunft?

    Ab wann Mieterauskunft?: Ab wann würdet Ihr eine Mieterselbstauskunft mit sämtlichen Dokumenten einfordern? Ich habe bald eine Wohnung, wenn die Räumung bald durch ist,...
  3. NK-Abrechng.: Bis wann muss der Mieter Nachforderung begleichen?

    NK-Abrechng.: Bis wann muss der Mieter Nachforderung begleichen?: Hallo und einen schönen Sonntag, gemäß § 286 Abs.3 BGB wird eine Nachforderung, vorausgesetzt die Abrechnung ist inhaltlich und formell...
  4. Ablesung der Zählerstände

    Ablesung der Zählerstände: Hallo, ich habe eine Frage zum Ablesen der Zählerstände. Mein Abrechnungszeitraum ist vom 01.06.-31.05. eines Jahres Muss ich die...
  5. Bis wann Kaution zurückzahlen?

    Bis wann Kaution zurückzahlen?: Ich habe hier eine Mieterin, die diesen Monat keine Miete gezahlt hat und in diesem Monat auszieht. Ich hatte ihr zweimal geschrieben, dass die...