BittekeineWerbung-Aufkleber

Dieses Thema im Forum "MV - Allgemeine Fragen" wurde erstellt von Papabär, 29.08.2014.

  1. #1 Papabär, 29.08.2014
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.711
    Zustimmungen:
    423
    Ort:
    Berlin
    Hallo,

    kann man ´nem Mieter eigentlich verbieten solche Aufkleber an seinen Briefkasten zu bappen?


    Hintergrund: Einer meiner Eigentümer hat eine Objektbegehung mit seinem Bankfuzzi gemacht. Dabei bemängelte eben jener Bänker das uneinheitliche, optische Erscheinungsbild der BK-Anlagen - dem Hausmeister wurde (ohne Rücksprache mit der Verwaltung) aufgetragen, u.a. die Aufkleber zu entfernen.

    Natürlich hagelt es jetzt Mieterbeschwerden (und nach meinem Empfinden sogar zu Recht). Ich arbeite auch schon an einer Lösung (lag da nicht beim Kollegen im Marketing mal genau so´n Musteraufkleber mit unserem Firmenlogo rum?), das kann aber noch ´ne Weile dauern.
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Raimond, 29.08.2014
    Raimond

    Raimond Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.06.2014
    Beiträge:
    133
    Zustimmungen:
    0
    Hi,

    rein Rechtlch:
    Ich würde vermuten, dass das Anbringen solch eines Schild die Fassade des Gebäudes verändert und somit im Mietvertrag ja eigentlich verboten ist.

    Menschlich:
    Hat der Bankmensch denn sonst keine Sorgen?
    Wetten dass die Werbung zukünftig im Hausflur / auf den Briefkästen liegt?

    Rai
     
  4. #3 Glaskügelchen, 29.08.2014
    Glaskügelchen

    Glaskügelchen Gast

    Da gab es hier:
    Bekleben von Briefkästen wird verboten - Mietrecht - JuraForum.de
    erst eine längere Diskussion darüber.
    Lösung: einheitliche Aufkleber verteilen und diejenigen Mieter, die die Aufkleber nur zeitweise kleben lassen (z.B. im Urlaub), darum bitten die Klebereste sofort wieder zu entfernen.
    Ganz einheitlich wird man es vermutlich nicht hinbekommen, da manche nur die Werbung nicht wollen, aber dafür die kostenlosen Wochenblätter, während andere beides nicht wollen.
     
  5. #4 Papabär, 29.08.2014
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.711
    Zustimmungen:
    423
    Ort:
    Berlin
    Genau das fragen wir uns alle hier. Der war ja noch bei anderen Häusern (des gleichen Eigentümers) und hat wohl überall so´nen Schmarrn verzapft.


    Danke erst einmal für den link. So richtig aussagekräftig wurde das Thema dort zwar scheinbar nicht behandelt - trotzdem hat mich das gerade darauf gebracht, dass die Mieter dann ja alternativ einfach ´nen Edding benutzen.

    An der Sache mit den einheitlichen Aufklebern arbeite ich ja bereits - werd´s aber nicht rechtzeitig vor der angekündigten Kontrollbegehung schaffen. Ein aktuelleres zweit- oder drittinstanzliches Urteil wäre natürlich hilfreich.



    Schon klar ... schließlich wohnen ja auch Frauen dort.
     

    Anhänge:

  6. #5 Glaskügelchen, 29.08.2014
    Glaskügelchen

    Glaskügelchen Gast

    @ Papabär
    Tja so ist das nunmal: es gibt noch nicht zu jedem Sch.... ein höchstrichterliches Urteil.
    Denke aber, dass es darauf hinauslaufen würde den Mietern zuzugestehen nicht mit Werbung vollgemüllt zu werden. Zumal es praktizierter Umwelt, - sowie Einbruchsschutz ist.
    Will der Vermieter ein einheitliches Bild, so müsste er dafür sorgen, dass das machbar ist.
     
  7. #6 Papabär, 29.08.2014
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.711
    Zustimmungen:
    423
    Ort:
    Berlin
    Scherzkeks!

    Dem Vermieter ist das Bild ehrlich gesagt ziemlich schnuppe - der will keinen unnötigen Stress mit den Mietern (zumal die demnächst ihre BK-Abr. bekommen, auf der erstmalig RWM-Miete und TW-Beprobung drauf sind ... da kommt schon noch genug Stress).



    Einbruchschutz? Hat sich bei Dir etwa schon mal´n Einbrecher als Postwurfsendung verkleidet?
     
  8. #7 Glaskügelchen, 29.08.2014
    Glaskügelchen

    Glaskügelchen Gast

    Selber Scherzkeks. Ich meinte überquellende Briefkästen bei Leuten, die im Urlaub sind. Das lässt sich verhindern, indem man wenigstens während seiner Urlaubszeit so einen Bäbber drauf macht.
     
  9. #8 Papabär, 29.08.2014
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.711
    Zustimmungen:
    423
    Ort:
    Berlin
    Also mein Briefkasten quillt schon über, wenn ich abends von der Arbeit kommen ... zugegeben noch ohne "Bäbber". :D

    Aber gut, dass wird man natürlich mit dem Werbeaufkommen der Gemeinde in Sachsen-Anhalt (dort steht besagtes Haus) nicht unbedingt vergleichen können.
     
  10. #9 Pharao, 01.09.2014
    Zuletzt bearbeitet: 01.09.2014
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.853
    Zustimmungen:
    501
    Hi Papabär,

    also irgendein Aufkleber muss ja erlaubt sein, denn Werbung will eben nicht jeder. Wenn es also keine einheitlichen Aufkleber gibt, darf m.E. der Mieter dann einen eigenen anbringen.

    Warum hat der Hausmeister nicht gleich einheitliche neue Aufkleber angebracht, denn dann gibt`s i.d.R. auch keine Mieterbeschwerden ?

    Bei manchen Wochenblätter benötigt man deren "Nein-Danke"-Schild oder man schnappt sich mal den Austräger .... :91:
     
  11. dots

    dots Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    1.575
    Zustimmungen:
    492
    Seit wann ist der Wille eine Begründung dafür, ob etwas erlaubt ist oder nicht?

    "Also irgend eine Art von Diebstahl und Raub muss ja erlaubt sein, denn Arbeiten will eben nicht jeder (und trotzdem Geld haben)."

    Interessante Begründung.
    Nur, weil es nichts einheitliches gibt, darf man irgendwas? Oder ist das so speziell, dass man das nur auf Briefkastenaufkleber anwenden darf?
     
  12. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.853
    Zustimmungen:
    501
    Also beim Klingelschild würde ich das ähnlich sehen. Wenn der Vermieter nix dazu sagt bzw es keine einheitlichen Namensschilder gibt, kann/darf jeder Mieter sein eigenes hinpappen.
     
  13. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    4.373
    Zustimmungen:
    1.412
    Ort:
    Mark Brandenburg
    Diese hier wurden bisher von allen Austrägern die nicht bei der Deutschen Post arbeiten beachtet auch ohne das ich ihnen anbieten musste sie an den Nachbarshund zu verfüttern, danach hat das sogar der Postknilch verstanden...
     
Thema: BittekeineWerbung-Aufkleber
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. werbung nein aufkleber recht

    ,
  2. Bekleben von Briefkästen Mieter

    ,
  3. keine werbung aufkleber vermieter

Die Seite wird geladen...

BittekeineWerbung-Aufkleber - Ähnliche Themen

  1. Aufkleber

    Aufkleber: Wo bekommt man die Aufkleber: " Bitte keine kostenlose Zeitung" ?