Braucht man für den Umgang mit Handwerkern und Mietern ein Psychologiestudium?

Diskutiere Braucht man für den Umgang mit Handwerkern und Mietern ein Psychologiestudium? im Bautechnik Forum im Bereich Technische Abteilung; Hallo zusammen, Kaminkopf soll saniert werden. Dachdecker will bei einer Mietpartei ein Gerüst auf dem Balkon aufstellen. Informiert MICH aber...

  1. #1 Ich-bin-es, 04.07.2017
    Ich-bin-es

    Ich-bin-es Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    18.05.2017
    Beiträge:
    373
    Zustimmungen:
    88
    Hallo zusammen,

    Kaminkopf soll saniert werden. Dachdecker will bei einer Mietpartei ein Gerüst auf dem Balkon aufstellen. Informiert MICH aber nicht darüber. Ich dachte, er würde es im Hof aufstellen, nix abgesprochen. Insofern konnte ich auch die Mieter nicht vorher informieren und ihnen das Gerüst ankündigen

    Der Dachdecker ruft der Mieterin im Vorübergehen (es waren noch andere Arbeiten am Nachbarhaus auszuführen) zu, sie würden morgen kommen. Die wußten bis dahin aber gar nichts davon. Am nächsten Tag kamen sie nicht und sagten auch nicht ab. Heute morgen kamen sie schon vor acht unangemeldet, sind auf den Balkon direkt hochgeklettert und die recht impulsive Mieterin hat sie achtkantig wieder rausgeschmissen. Seine Mitarbeiter haben schon Bautenschutzmatten auf dem Balkon ausgelegt und die Mieterin hat sie wieder runtergeworfen. Nun sagt mir der Dachdecker, er würde in meinem Haus keine Arbeiten mehr ausführen, weil er wolle sich nicht beschimpfen lassen.

    War nicht korrekt seinerseits und traf auf ziemlich heftige Mieterin.

    Kann man das klären? Sollte man das glätten? Und wie? Oder ziehenlassen? Ist ein guter Handwerker, der Preis stimmt, ich würde ihn eigentlich gern behalten.

    Grüße
    Cantor
     
  2. Anzeige

  3. #2 Ich-bin-es, 04.07.2017
    Ich-bin-es

    Ich-bin-es Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    18.05.2017
    Beiträge:
    373
    Zustimmungen:
    88
    Nachtrag:

    es ist eine Schindel am Kamin lose, die jederzeit runterfallen kann.
     
  4. dots

    dots Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    4.808
    Zustimmungen:
    2.036
    Ort:
    Münsterland
    Druck diesen Thread aus, nimm den Ausdruck mit zum Handwerker, positioniere dich vor dem Menschen und lies' deine beiden Beiträge vor.
    Mit etwas Glück versteht der Dachdecker dann die Reaktionen und es klärt sich alles auf.

    Dann kaufst du 2 mal Schokolade oder Pralinen oder so, eins für die Mieterin und eins für den Handwerker. Dazu jeweils ein kleines Zettelchen mit deiner Handynummer.
     
    BHShuber, sara und Immofan gefällt das.
  5. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    5.941
    Zustimmungen:
    2.862
    Ort:
    Mark Brandenburg
    Hm - typische Situation: Handwerker wird gerufen, Gefahr im Verzug, mach sofort. Mieter weiß von nichts, versteht die Umstände nicht (oft Mangels Kenntnis) und schwups gibt es Zoff. Hier hilft in aller Regel nur Information an beide Seiten und dass Handwerker und Mieter die Termine und den Umfang der Baufreiheit möglichst direkt ausmachen. Hierzu ist es sehr vorteilhaft, wenn der Handwerker sowohl über entsprechendes Kommunikationsgeschick wie auch Grundkenntnisse im Mietrecht verfügt. Nun ist der typische Dachdecker eher genau nicht aus dieser Kategorie. Also möglichst selbst im Beisein des Handwerkes den Termin mit dem Mieter machen.

    So im Nachhinein ist dots Vorschlag mit einer Schachtel Pralinen oder einem Blumenstrauß die Wogen zu glätten und dann einen koordinierten Anlauf zu nehmen nicht die dümmste Idee. Der Dachdecker hat garantiert auch so genug zu tun, als sich um so einen Kleinkram wie eine einzelne Schindel zu kümmern. Das sind so typische Arbeiten: 20min Material beschaffen, 3,5-5h Zugang zur Baustelle sichern und dann eine Viertelstunde tatsächliche Handwerksarbeit...
    Ganzer Tag verloren und nichts geschafft.
     
  6. #5 Ich-bin-es, 04.07.2017
    Ich-bin-es

    Ich-bin-es Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    18.05.2017
    Beiträge:
    373
    Zustimmungen:
    88
    Du, ich habe mich bereits bei beiden entschuldigt. Ich habe dem Handwerker mitgeteilt, dass ich gern bei der etwas impusiven Mieterin für stressfreien Zugang gesorgt hätte, aber leider nicht konnte, da ich von ihm keine Info bekam. Habe beide hitzige Seiten um etwas Gleichmut gebeten und den Wunsch geäußert, dass sich das klären möge.

    Im Grunde bin ich ziemlich sauer auf den Handwerker. Das belastet für mich das ohnehin schon schwierige Verhältnis mit der Mieterin. Klar ist die auch an anderen Stellen so. Am liebsten würde ich ihm damit drohen, dass die Schindel jederzeit runterfallen kann, er den Auftrag angenommen hat und wenn er nun nicht die üblichen Wege beschreitet, sich selbst eine schimpfende Mieterin erzeugt, dass ich ihn dann in die Haftung nehme, wenn was passiert.

    Na ja, ich werds nicht tun, denn dann eskaliert es noch mehr. Wenn das Ding aber wirklich runterkommt bevor ich einen anderen Handwerker habe, dann würde ich das so angehen.
     
  7. #6 Papabär, 04.07.2017
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    6.993
    Zustimmungen:
    1.627
    Ort:
    Berlin
    Soweit die Gegebenheiten vor Ort es zulassen, würde ich mir einen Handwerker mit ´nem eigenen Steiger suchen. Gerade Dachdecker haben so ein Gerät doch nicht selten. Mag ein bissel teurer sein, erspart aber eine Menge böses Blut.
     
  8. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    9.733
    Zustimmungen:
    3.919
    Mein Senf zum Thema:

    Das geht letztendlich auf deine Kappe. Natürlich wäre es schön, wenn der Handwerker selbst erkennt, was hier vorab zu klären ist. Das gehört aber zwingend zu den Besprechungspunkten mit dem Handwerker, wenn man Maßnahmen am Mietshaus beauftragt: Zu welchen Orten benötigt der Handwerker Zugang und was kommt auf die Mieter zu?


    Die Ankündigung nach § 555a BGB muss nicht durch den Vermieter selbst erfolgen und ist formfrei. Nicht alles, was theoretisch zulässig ist, ist der Praxis auch eine gute Idee - und das ist ein großartiges Beispiel.


    Ab diesem Punkt muss der Handwerker damit rechnen, dass die Stimmung etwas abkühlt. Wie wäre wohl die Stimmung beim Handwerker, wenn ich als Kunde einen Termin unangekündigt platzen lasse?

    Dass eine geordnete Absage nicht möglich war, geht dann im Zweifelsfall wieder auf deine Kappe. Der Handwerker konnte das mit dem Mieter ja gar nicht absprechen und aufgrund der fehlenden Organisation hast du von dem Problem gar nicht erst erfahren.


    Ganz ehrlich: Das hätte ich an der Stelle der Mieterin vermutlich nicht anders gemacht. Je nach Reaktion der Handwerker wäre dann noch eine Anzeige wegen Hausfriedensbruch gefolgt. Auch menschlich ist das Vorgehen der Handwerker inakzeptabel. Die Mieterin sitzt in Unterwäsche am Frühstückstisch und dann klettert jemand auf den Balkon? Die Reaktion sollte wirklich nicht überraschen ...


    Da diese Unsitten nach meiner Erfahrung schwer abzugewöhnen und ein ständiger Quell für Ärger mit den Mietern (mit denen du dich auf Dauer auseinandersetzen musst, nicht nur für den einen Arbeitstag) sind, sehe ich gar nicht ein, warum ich mich dafür nun auch noch entschuldigen soll. Wenn die 2 Minuten für den "Wir kommen doch erst übermorgen"-Anruf und das "Hallo, wir legen jetzt los"-Haustürgespräch zu viel verlangt sind (letzteres ist bezahlte Arbeitszeit!), dann war das die freie Entscheidung des Chefs.


    Der Preis steht immer in Relation zur Leistung und das "Drumherum" gehört ebenso zur Leistung, wie die handwerkliche Ausführung, auch wenn das bei manchen Unternehmern vermutlich nie ankommen wird. Wenn ich überlege, welche Folgekosten und -aufwände für mich entstehen können, weil man sich die o.g. 2 Minuten sparen wollte, ist der Preis wahrscheinlich gar nicht mehr so gut.
     
    Immofan und Bovary gefällt das.
  9. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    9.795
    Zustimmungen:
    895
    Ich-bin-es,
    den Schuh hast Du Dir m.E. ganz alleine anzuziehen.
    Wohl überlegte Kommunikation hätte Probleme vermeiden helfen können.
     
  10. #9 immodream, 04.07.2017
    immodream

    immodream Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.05.2011
    Beiträge:
    3.097
    Zustimmungen:
    1.312
    Hallo Ich-bin-es,
    das Problem ist zur Zeit, das die guten Handwerker eigentlich alle gut zu tun haben.
    Die Frage an die guten Handwerker lautet zur Zeit nicht " Was kostet das " sondern " wann können sie anfangen ".
    Wie bei den zwischenmenschlichen Problemen unter den Mietern, so muß es irgendeinen geben, der versucht , die Wogen zu glätten.
    Und das ist wie immer der Vermieter.
    Wenn du weiter mit dem Handwerker zusammenarbeiten willst, würde ich mit der Mieterin reden.
    So nach dem Motto " Gefahr in Verzug " oder " stellen sie sich vor, wenn ihnen der Dachziegel auf den Kopf gefallen wäre".
    Manchmal fällt es einem schwer, den inneren Schweinehund zu überwinden, vor allen bei den Fällen, wo man als Vermieter eigentlich ganz unschuldig ist.
    Du schreibst von einem schwierigen Verhältnis mit der Mieterin. Da haben sich wieder die zwei " Richtigen " gefunden .
    Manchmal ist es Notwendig, sich von schwierigen Mietern elegant zu trennen.
    Grüße
    Immodream
     
    Berny gefällt das.
  11. #10 Ich-bin-es, 04.07.2017
    Ich-bin-es

    Ich-bin-es Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    18.05.2017
    Beiträge:
    373
    Zustimmungen:
    88
    Danke fürs Feedback. Hab mir zwischenzeitlich schon selber überlegt, dass ich es in Zukunft anders angehen würde und die Handwerker im Vorfeld gezielt fragen, was sie brauchen. Bin noch ein Vermieter-Anfänger und bezahle überall Lehrgeld.

    Allerdings dermaßen raue Sitten haben immer auch was damit zu tun, dass die Leute sich vor Aufträgen nicht retten können. Kundenfreundlich ist anders. Ich werde den Handwerker ziehen lassen. Es gibt auch noch andere.
     
    Immofan gefällt das.
  12. #11 AJ1900, 05.07.2017
    Zuletzt bearbeitet: 05.07.2017
    AJ1900

    AJ1900 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    20.01.2015
    Beiträge:
    2.211
    Zustimmungen:
    981
    Das hat eher was damit zu tun, das Handwerker normalerweise für ihre Handarbeit bezahlt werden und nicht dafür Termine mit quengligen Mietern zu machen.
    Wenn du bauleitende und planende Tätigkeiten verlangst, solltest du sie gesondert vergüten, bzw. Bauleiter und Planer beschäftigen, falls nötig. Ist zu Teuer? Ach was, aber der Handwerker soll es umsonst machen?
    Das viele Handwerker das mitmachen, wenn es gut läuft, ist klar, was los ist wenn es schlecht läuft erlebst du eben gerade.
    Übrigens gibt es solche Vorfälle eigentlich nur mit Mietern, die man auch ansonten auf den Mond schießen könnte.
     
    dots gefällt das.
  13. #12 Papabär, 05.07.2017
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    6.993
    Zustimmungen:
    1.627
    Ort:
    Berlin
    Ich fühle mich da gerade angesprochen. Handwerker, die den Unterschied zwischen "Termin bestimmen" und "Termin vereinbaren" nicht kennen, stehen bei mir regelmäßig vor verschlossener Tür. In meiner Wohnung müssen nämlich 100% der Bewohner arbeiten gehen - und den Nachbarn traue ich nicht über den Weg.

    Ich habe dieses Jahr bereits 2 Urlaubstage alleine für Handwerker sinnlos verbrezelt. Einer ist nicht erschienen - der zweite konnte keine konkrete Uhrzeit nennen und hatte sich "zwischen 10:00 und 16:00 Uhr" angekündigt. Mein Kontingent für 2017 ist damit bereits erfüllt.

    Im Übrigen kenne ich kein Haus, in welchem das Dach nur über den Balkon eines Mieters erreicht werden kann.
    Eine lose Dachschindel kann - soweit eine Gefährdung Dritter zu befürchten ist - auch gerne mal einen Ausflug des knallroten Autos mit der großen Leiter und den lustigen blauen Lampen auf dem Dach auslösen. Da die dafür aber auch eine zarte Rechnung schreiben, kann der zeitnahe Einsatz eines vermeidlich teureren Dachdeckers u.U. richtig Geld sparen. DIE müssen dafür aber bestimmt nicht auf den Balkon des Mieters.
     
    Berny gefällt das.
  14. #13 immobiliensammler, 05.07.2017
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    4.556
    Zustimmungen:
    2.798
    Ort:
    bei Nürnberg
    Das würde ich nicht unterschreiben dass die teurer sind. Bei uns bietet die Feuerwehr ihre Hilfe an, z.B. als die Eiszapfen an den diversen Dachrinnen hingen und auf die Gehsteige zu fallen drohten. Da waren die Meinungen hier im Ort auch unterschiedlich, die eiinen haben Hausmeisterdienste, Dachdecker etc. engagiert, die anderen eben die Feuerwehr. Am Ende haben meist die gewonnen, die mit der Feuerwehr "gearbeitet" haben.

    Möglichkeit A: Handwerker, egal wer, der Steiger und - zumindest im Stadtgebiet - Verkehrsschilder für das Halteverbot zwecks Aufstellung Steiger benötigte
    Möglichkeit B: Drehleiter mit einem Stundenverrechnungssatz (bei uns) von 280 Euro incl. 3 Mann Besatzung, stellt sich einfach mit Blaulicht zur Absicherung in die Straße und ist nach rund 15 Minuten fertig, war dann meist (mit An- und Abfahrt) eine Rechnung über 30 Minuten bis max. 1 Stunde.
     
    Immofan gefällt das.
  15. #14 Ich-bin-es, 05.07.2017
    Ich-bin-es

    Ich-bin-es Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    18.05.2017
    Beiträge:
    373
    Zustimmungen:
    88
    Es ist nun gerade umgekehrt, ich wollte keineswegs, dass der Dachdecker den Termin mit dem Mieter macht, sondern dass er MICH Informiert, auf dass ich es mit den Mieter kläre. Kann man nicht erwarten, dass MIR ein Termin für den Arbeitsbeginn genannt wird? Und muss ICH da nachfragen?

    Es gibt es eine freie Hoffläche und ich bin davon ausgegangen, dass dort das Gerüst aufgestellt wird. Dort KANN es auch definitiv aufgestellt werden. Muss ich ihn da fragen oder er mich informieren, wenn er den Balkon wählt, wo es andere Möglichkeiten gibt?

    Ein Gerüst wurde nach Fertigstellung des Flachdachs am Nachbarhaus stehengelassen, ich bekam keine Info, wohne nicht dort, habe einen Container für Müll anliefern lassen und das Garagentor ging nicht auf, weil das Gerüst davor stand. Der Müll war in der Garage. Container mußte wieder abziehen. Dachdecker angerufen. Er sagt am kommenden Montag wäre es weg, ach nein, lassen Sie uns lieber sagen Freitag drauf, dann sind wir auf der sicheren Seite. Freitag kommt wieder ein Container, Gerüst immer noch da. Keine Info erhalten. Ich zahle nun zweimal die Anlieferung. Ok? Wenn man eine Rechnung schickt, weil die Flachdachsanierung abgeschlossen ist, dann gehe ich davon aus, dass da kein Gerüst mehr steht oder ich erwarte, informiert zu werden.

    Und bitte nicht so schnell schießen mit den Unterstellungen:

    Das hat eher was damit zu tun, das Handwerker normalerweise für ihre Handarbeit bezahlt werden und nicht dafür Termine mit quengligen Mietern zu machen.
    Wenn du bauleitende und planende Tätigkeiten verlangst, solltest du sie gesondert vergüten, bzw. Bauleiter und Planer beschäftigen, falls nötig. Ist zu Teuer? Ach was, aber der Handwerker soll es umsonst machen?


    Ich habe das Haus geerbt. Der Handwerker hat schon für meine Mutter gearbeitet, seit vielen Jahren. Es ist in einer Kleinstadt, wo man noch anders miteinander umgeht. Keine unverschämte Erwartung, wie Du mir unterstellt, sondern bestensfalls nicht informiert über die Gepflogenheiten. Für so etwas, kann man glaube ich reden.

    Und last, but not least: ich bin auch selbständig. Ich gestalte den Umgang mit meinen Kunden anders. Zunächst hat der immer Recht und ich gehe auf ihn ein. Wenn es immer wieder schlecht läuft, dann spreche ich es an, aber zunächst hat der Kunde einen Vorschuss. ...... mir scheint, hier liegt ein Anbietermarkt vor, man hat soviel zu tun, dass man sich keine Gedanken um Kundenfreundlichkeit und -bindung machen muss .... Auf meine Mail und den Hinweis, dass auch seinerseits mit der Containernummer nicht alles perfekt war, habe ich keine Antwort mehr bekommen. Selbständig sein ist mehr als nur die Handarbeit. Es geht um Kundenbindung, es geht um Werbung, es geht um Cashflow, es geht um Investition und jeder Selbständige verbringt nur einen Teil seiner Arbeit mit seiner eigentlichen Tätigkeit. Kunden machen immer wieder irgendwelche Probleme und ja, ich verbuche es unter "es gehört dazu..." Gerade kleine Handwerksbetriebe haben oft keinen Plan davon eine Firma zu führen und halten das ganze drumrum für überflüssig und nervig. Eigentlich ist man ja nur Handwerker, die Frau macht die Buchhaltung usw. Es braucht ein etwas weiteres Visier um langfristig erfolgreich zu sein und eine Firma zu leiten.
     
  16. #15 Papabär, 05.07.2017
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    6.993
    Zustimmungen:
    1.627
    Ort:
    Berlin
    Das war doch was mit Äpfeln und Birnen und so ...

    Die Feuerwehr entfernt lediglich die Ursache der Gefährdung. Bei den Eiszapfen sind die sicherlich günstiger - es sei denn Du musst hinterher eine Firma beauftragen um neue Eiszapfen an die Dachrinnen zu flanschen.
    Bei einer Dachschindel funktioniert das reine Entsorgen selten länger als bis zum nächsten Regen - und der Dachdecker der anschließend trotzdem rauf muss um das entstandene Loch zu flicken, wird seine Rechnung sicherlich nicht um 50,- € reduzieren, wenn er die alte Schindel nicht mehr entfernen muss.
     
  17. #16 Fremdling, 05.07.2017
    Fremdling

    Fremdling Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.08.2012
    Beiträge:
    1.061
    Zustimmungen:
    495
    Darf ich auch noch "senfen"?
    Nach meiner Beobachtung sind alle (?) Handwerker einer besonderen Spezies zugehörig aber decken glücklicherweise die gesamte Palette der möglichen Handlungsoptionen ab. Es gibt die unangemeldet etwas genau jetzt erledigen wollenden, da sie nun mal dazu eine Zeitlücke gefunden haben. Das ist dann gelegentlich mit dem Hang zur Cholerik gepaart, falls die Bewohner es anders sehen oder nicht vor Ort sind. Aber es gibt auch jene, bei denen die freundliche Eheliebste einen verabredeten Einsatz zeitig ankündigt, der dann auch vom Werkelnden nahezu minutengenau eingehalten wird. M.E. wie bei Verwaltern, Vermietern und Mietern je eine individuelle Eigenschaft.

    Bei ersteren hilft auch kein Psychologiestudium bei letzteren heißt es schlicht, sich heftig zu freuen. In jedem Fall bin ich für ein klärendes Gespräch, denn nur so haben die Beteiligten eine Chance auf Verständigung. Und wenn das nicht funzt, gilt es doch nur, sich darauf zu besinnen, dass es sich um ein Geschäft handelt, bei welchem auch ein Partnerwechsel nicht ungewöhnlich ist. Von "Drohszenarien" (Gefahr loser Schindel & Co) halte ich gar nichts.

    Also ich bin schon reichlich froh, dass bei uns der Typ Handwerker ganz klar überwiegt, der meine Sprache hinreichend gut spricht, freundlich auftritt und solides Werk abliefert. Mehr will ich gar nicht und dann wird auch flink die Rechnung beglichen. Und wenn ich mich als mitdenkender Ansprechpartner zu erkennen gebe, sind hilfreiche Besprechungen vor Ort und Telefonate an der Tagesordnung. Wünsche Euch allseits gute Erfahrungen! Wie man in den Wald ruft ...
     
  18. #17 Ich-bin-es, 05.07.2017
    Ich-bin-es

    Ich-bin-es Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    18.05.2017
    Beiträge:
    373
    Zustimmungen:
    88
    Danke. Sehe ich auch so. Mein Dachdecker gehört eher in die Kategorie, paßt jetzt gerade bei mir rein, dann komme ich .... ist eher ein Chaot. Hat auch schon mal ein Gerüst bei uns angefangen aufzustellen und dann hieß es, alles wieder zurück, weil er das Haus verwechselt hat. Überlastet, chaotisch, eigentlich freundlich, aber ziemlich stur .... und ich glaube, letztlich ziemlich stolz, weil ihn die Mieterin zusammengefaltet hat. Da gäbe man sich ja eine Blöße, wenn man sich das gefallen läßt ..... insofern kam das Wort "Psychologiestudium" da rein. Es scheint mir mehr um Stolz zu gehen, während wir hier diskutieren, wer was wie machen muss.

    Schade finde ich nur, dass es keine Gesprächsbereitschaft gibt.
     
  19. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    9.795
    Zustimmungen:
    895
    Bitte deutlicher: von wem?
     
  20. #19 Ich-bin-es, 05.07.2017
    Ich-bin-es

    Ich-bin-es Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    18.05.2017
    Beiträge:
    373
    Zustimmungen:
    88
    Vom Dachdecker. Habe zweimal darum gebeten.
     
  21. AJ1900

    AJ1900 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    20.01.2015
    Beiträge:
    2.211
    Zustimmungen:
    981
    Sorry, was schwafelst du hier rum? Willst du einem Dachdecker seinen Beruf erklären? Dieser Vorfall über den du dich hier so aufregst, das ist Alltag.
    Das es Idiotische Handwerker und eben so viele idiotische Mieter und vieleicht sogar Vermieter gibt, ist klar, aber was nutzt dir das? Ansonsten, kann ich nur sagen, am besten einen anderen suchen. Bleibt aber evtl. abzuwarten, was schlauer ist, anderer Handwerker, oder anderer Mieter?:15:
    Ganz nebenbei wäre ich gespannt, was du so zu "Kundenbindung", "Cashflow" und "Werbung" usw. sagen würdest nachdem du den ganzen Tag Dachziegel geschleppt, oder eine LKW voll Fliesen in den dritten Stock getragen hast.
    Wenn dir das drumherum so wichtig ist, mußt du dir echt eine größere Firma mit eigener Bauleitung und Büroabteilung suchen, aber sicher nicht den Einzelkämpfer mit 2 Gehilfen.
     
    Bovary gefällt das.
Thema: Braucht man für den Umgang mit Handwerkern und Mietern ein Psychologiestudium?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Handwerker was braucht man

    ,
  2. muss baufreiheit verabredet werden

    ,
  3. dürfen Handwerker unangemeldet auf den balkon

    ,
  4. vermieter schickt handwerker die meine sprache nicht sprechen,
  5. vermieter termin bestimmen
Die Seite wird geladen...

Braucht man für den Umgang mit Handwerkern und Mietern ein Psychologiestudium? - Ähnliche Themen

  1. Eigenbedarfskündigung: Mieter wehrt sich mit Härtefall: Fehlender Ersatzwohnraum

    Eigenbedarfskündigung: Mieter wehrt sich mit Härtefall: Fehlender Ersatzwohnraum: Hallo, Unser Mieter ist wegen Eigenbedarfskündigung gekündigt worden. Er hat das widersprochen und wehrt sich mit Härtefall: Fehlender...
  2. Kündigung durch Mieter

    Kündigung durch Mieter: Hallo, Unsere vereinbarte Kündigungsfrist lt mietvertrag beträgt 4 Wochen zum Monatsende. Jetzt hat mir der Mieter 5 Monate vorher gekündigt zum...
  3. Balkonreinigung von Mieter unzureichend - Vorgehensweise?

    Balkonreinigung von Mieter unzureichend - Vorgehensweise?: In einem Wohnraum-Mietvertrag ist eine Wohnung im 2. OG mit Balkon vermietet. Der Mieter ist zur Reinhaltung der Mietsache verpflichtet. Bei...
  4. Mieter verlangt Mietminderung

    Mieter verlangt Mietminderung: Hallo zusammen, Ich habe folgende Frage, mein Mieter hat mir im Januar ein Wasserschaden im Wohnzimmer gemeldet, Tag später habe ich es sofort...
  5. Mieter entsorgt Müll etc. nicht

    Mieter entsorgt Müll etc. nicht: Moin zusammen, da es kein passendes Forum gibt schreibe ich es hier rein: Wir vermeiten ein Haus mit 6 Wohneinheiten, Altbau auf dem Lande. Rel....
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden