Brief und Video an den Bundestag usw. wg. Mietrechtsänderungsgesetz

Dieses Thema im Forum "Kündigung" wurde erstellt von fight for survival, 07.10.2012.

  1. #1 fight for survival, 07.10.2012
    fight for survival

    fight for survival Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    11.10.2011
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Ihr Lieben,

    Ich besitze Videomaterial über einen Auszug von "Mietprellern" und habe in den letzten Tagen eine persönliche Stellungnahme verfasst, nachdem ich mir das Sitzungsprotokoll vom 27.09.2012 in Bezug auf das Mietrechtsänderungsgesetz (Mietnomadentum) angetan habe.

    Stinksauer bin ich über unsere Politiker und sie sollen es zu spüren bekommen.
    Ob es was bringt - keine Ahnung - aber ich habs mir dann einmal von der Seele geschrieben und endlich auch einmal verschickt.

    Wenn Ihr über E-Mail Kontakte zu irgendwelchen Büros im Bundestag oder sonstigen Institutionen habt, keine Presse bitte, dann würde ich mich freuen, wenn Ihr mir diese mitteilen könntet. Ich hole jetzt mal zum Schlag aus und verteil das Ding soweit es nur geht.

    Wer turnt hier noch mit der tollen Signatur rum?
    "Wer kämpft kann verlieren - wer nicht kämpft hat schon verloren"

    Falls Ihr auch noch was dazu beizutragen habt, na los, lasst diese Menschen in der Politik endlich mal spüren, dass es uns gibt.

    Erst mal gutes Nächtle

    ffs
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    Hi,

    hat da nicht letztens erst jemand hier im Forum was zu dem Thema Mietrechtsänderung gepostet ? Drück Mich

    Versteh dein Vorhaben jetzt nicht ganz, denn wenn das so rauskommt wie es geplant ist, dann wäre das doch nicht schlecht für den Vermieter, was Mietpreller angeht und das man diese ggf. schneller auch "raus" bekommt. Oder hab ich da was falsch verstanden ?
     
  4. #3 fight for survival, 07.10.2012
    fight for survival

    fight for survival Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    11.10.2011
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Ja, der Plan der CDU und CSU ist wirklich gut

    nur
    SPD
    Linke
    Grüne

    finden die Idee, eine Räumung schneller vollziehen zu dürfen überhaupt nicht gut. Zumal vertreten diese Parteien den Standpunkt, dass das "Mietnomadentum" nicht wirklich existiert sondern lediglich von der Boulevard-Presse "hochgebauscht" wird.

    Das ärgert mich total..... die solln es endlich mal in Bild, Ton und Schrift von einer persönlich, mittlerweile 5-fachbetroffenen um die Ohren bekommen.

    Sorry, könnt mich grad schon wieder aufregen ...

    LG

    ffs
     
  5. Tisha

    Tisha Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    15.01.2007
    Beiträge:
    255
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
  6. kathi

    kathi Gesperrt

    Dabei seit:
    20.07.2007
    Beiträge:
    2.158
    Zustimmungen:
    0
    Das denk ich ehrlich gesagt auch. Ich glaub, dass die Zahl derer, die plötzlich ihre Miete nicht mehr zahlen können oder ihr vom Amt bezahltes Wohngeld lieber in den Kauf einer neuen Waschmaschine o.ä. stecken als in die Miete weitaus höher ist, als die Zahl derer, die sich tatsächlich bereits in betrügerischer Absicht in eine Wohnung einmieten.
    Für einen Vermieter macht eine Differenzierung keinen Unterschied: er bekommt keine Miete mehr und bleibt auf den Kosten für die Beseitigung der verursachten Schäden sitzen.
     
  7. Tisha

    Tisha Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    15.01.2007
    Beiträge:
    255
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    *kathi rechtgeb*
     
  8. #7 rotz_loeffel, 07.10.2012
    Zuletzt bearbeitet: 07.10.2012
    rotz_loeffel

    rotz_loeffel Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    15.04.2012
    Beiträge:
    214
    Zustimmungen:
    3
    Hallo,

    ich denke, es gibt beide Typen von Mietprellern: Diejenigen, deren Geld zwar für die Miete gut reichen würde, die aber meinen, durch Mietprellerei ein etwas grösseres "Stück vom Kuchen" bekommen zu können, und diejenigen, bei denen das Geld, auch mit eventueller "Stütze" kaum reicht, und wenn es u.U. nur deswegen, weil sie damit nicht umgehen können. Der Übergang ist fliessend.

    Natürlich ist es unwahrscheinlicher, dass jemand, dessen Lohn fürs Leben reicht, sich die Mühe macht, seinem Vermieter zum Trotz zu leben (denn auch das kann viel Arbeit sein), als jemand, der keine Arbeit, dafür viel Zeit hat. Damit will ich jetzt aber nicht alle Arbeitslosen zum Mietpreller stempeln! Sondern damit ausdrücken, dass Mietprellerei bei denen, die ausser viel Zeit eh nichts mehr zu verlieren haben, häufiger vorkommt.

    Somit ist das Ganze ein Problem, das nicht nur im Bereich Vermietung zu diskutieren wäre, sondern es ist ein Problem, das sich durch viele Bereiche hindurchzieht!

    @ fight for survival: Klar, Du kannst es versuchen, hier die Politiker auf Deinen Fall aufmerksam zu machen, in der Hoffnung, dass sich im Mietrecht zukünftig etwas ändert. Keine Ahnung jedoch, ob Dein Video dazu geeignet ist. Ich kenne es nicht, aber einem anderen Kommentar hier weiter oben, entnehme ich, dass es vielleicht Dinge aufzeigen könnte, die ein (nachvollziehendes) Fehlverhalten Deinerseits aufzeigt (z.B., dass Du gar nicht hättest filmen dürfen). Da wäre dann die Überlegung, ob Du Dir nicht etwa vielleicht besser einen TV-Sender suchst?

    Insgesamt wäre es aber schon mal von Nöten, gewisse Missstände aufzuzeigen und das Mietrecht dahingehend zu ändern, dass ein Gerichtsprozess gegen einen Mietpreller und der anschliessenden Räumung den Vermieter nicht ganz soviel Zeit und Geld kostet. Wobei natürlich immer die Rechte des Mieters gewährleistet sein müssen, denn es könnte ja sein, dass er wirklich im Recht ist. Also eine Beschleunigung dieser Verfahren, was auch einem Mieter, der eventuell zu Recht seine Miete extrem stark kürzt, helfen würde.

    Immerhin gibt es inzwischen auch genug Vermieter, die gar nicht mehr vermieten. Hier besteht die Gefahr, dass er seine Immo verkauft und wer kauft sie? Derjenige, der genug Geld und Nerven (und Top-Anwälte) für die Vermietung hat. Also z.B. grössere Gesellschaften. Hier besteht die Gefahr, dass es zukünftig immer weniger Kleinvermieter gibt, bei denen es sich teilweise, wenn die "Chemie" stimmt, vortrefflich wohnen lässt. Ein Kleinvermieter, der z.B. eine kleine Wohnung als Altersvorsorge gekauft hat, ist nach einem Mietpreller u.U. pleite. Dabei drängen die Politiker ja darauf, dass man sich selber um die Altersvorsorge kümmert und hier bietet sich eine kleine Immobilie gut an.

    Ich drücke Dir die Daumen! (Kämpfe gerade selber "nur" um die NK-Zahlung zweier rotzfrecher, junger Leute - sie sollen nicht, gerade am Anfang ihres Berufslebens lernen, dass man so einfach durchkommt - wobei es mir in erster Linie darum geht, das Geld zu erhalten, dass ich für ihren extrem verschwenderischen Verbrauch ja auch entsprechenden Stellen schon bezahlt habe.)

    rotz loeffel
     
  9. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    Hi,

    aber würde das neue Gesetz bzw diese neue Änderung hier eine Differenzierung machen ? Das lese ich nämlich so nicht raus.

    Und ob das nun in betrügerischer Absicht geschehen ist oder aus was für Gründen auch immer, warum der Mieter im Rückstand ist und dann gekündigt bekommt, das spielt doch eigentlich auch keine Rolle bzw ist nicht Thema der Gesetzesänderung.

    Es geht ja eigentlich nur darum, das man solche Mieter schneller dann rausbekommt, wenn nicht sicher gestellt ist das der Mieter später den verursachten Schaden auch bezahlen kann, weil es eben z.Z. eine gefühlte Ewigkeit dauert bis man eine Räumung wirklich dann durchgesetzt hat, zum Leidwesen des Vermieters.

    Von demher finde ich das es egal ist, ob wir von Mietnomaden reden oder von Mieter die einfach nicht zahlen können, aber auch nicht freiwillig ausziehen wollen.
     
  10. #9 immodream, 07.10.2012
    immodream

    immodream Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.05.2011
    Beiträge:
    2.207
    Zustimmungen:
    459
    Hallo,
    die Idee , Abgeordnete anzuschreiben finde gut. Wenn ich aber sehe , was sich in meiner Stadt ändert oder nicht ändert, obwohl ich einige Rats- und Parteimitglieder persönliche kenne und notfalls auch direkt anspreche,dann werde ich gerade beim Thema Mietnomaden weiterhin mein " persönliches Recht " anwenden.
    Bitte keine PN zu diesem Thema, da ich keine Tipps und Ratschläge zur "Selbsthilfe bei Mietnomaden " mehr gebe.
    Grüße
    Immodream
     
  11. #10 Christian, 08.10.2012
    Zuletzt bearbeitet: 08.10.2012
    Christian

    Christian Gesperrt

    Dabei seit:
    12.08.2008
    Beiträge:
    2.706
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich persönlich hatte noch keinen einzigen Mietnomaden gehabt.
    Im erweiterten Bekanntenkreis (mit teilweise vielen zu vermietenden Wohnungen und Häusern) ist sowas auch noch nie (in Worten: 0) vorgekommen.

    Und du hast gleich 5 von denen abbekommen?

    Ich mach mir da ja so meine Gedanken, ob das nicht vielleicht auch am Vermieter leigen könnte - z.B. an der Mieterauswahl, am Umgang mit den Mietern, am Auftreten gegenüber den Mietern, am Verständnis der Mieter- und Vermieterrolle. Wenn das genau so wie hier im Forum ist, könnte das schon mal ein Indiz sein.

    Ich persönlich würde, bevor ich irgendwem irgendwelche mails und/oder Videos schicken würde, peinlichst genau prüfen, ob ich nicht doch selbst was verbockt habe bzw. selbst dran Schuld bin, daß die Mietnormaden mich so gern haben - und genug (Hinter-)Grundwissen und Wissen über Zusammenhänge aneignen. Sonst wirds noch peinlicher für einen selbst, als es diese Aktion bisher schon ist.

    Gruß,
    Christian

    PS:
    Sind die angeblichen Mietpreller denn wirklich Mietpreller? Ist offiziell entschieden worden, daß sie die Miete unberechtigterweise nicht zahlen? Oder ist vielleicht für manchen ein zu Recht mindernder Mieter schon ein Mietpreller?
     
  12. Gast 2

    Gast 2 Gast

    Mietnormaden

    Auch ich hatte im Laufe der letzten 10 Jahren bereits 3x Mietnormaden- Es gibt immer mehr von dieser Sorte.
     
  13. #12 Christian, 08.10.2012
    Christian

    Christian Gesperrt

    Dabei seit:
    12.08.2008
    Beiträge:
    2.706
    Zustimmungen:
    0
    Ich habs bereits weiter oben schon mal geschrieben:

    Sind die angeblichen Mietnormaden denn wirklich Mietnormaden? Oder verstößt hier u.U. nicht der Mieter, sondern der Vermieter gegen geltendes Recht?

    Alleine die Ausdrucksweise bzw. Formulierung "Es gibt immer mehr von dieser Sorte." lässt tief blicken und wirkt zudem wenig seiös. Bildzeitung lässt grüßen.
     
  14. #13 rotz_loeffel, 08.10.2012
    Zuletzt bearbeitet: 08.10.2012
    rotz_loeffel

    rotz_loeffel Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    15.04.2012
    Beiträge:
    214
    Zustimmungen:
    3
    Hallo Christian,

    bei allem Fachwissen, dass Du hier preisgibst - dies hier lässt nicht nur vermuten, dass Du wirklich noch nie einen Mietnomaden/Mietpreller als "Mieter" hattest, sondern dass Du vielleicht gar nicht vermietest.

    Es kann jedem Vermieter passieren, egal, wie er die Mieter aussucht, wie er mit ihnen umgeht etc etc. Könnte Dir da was dazu schreiben - aber ich will nicht, dass Mietpreller noch etwas dazu lernen könnten.

    Übrigens: Weil Du immer so schön auf die Rechtschreibung achtest:
    Schau Dir diesen, von Dir geschriebenen Satz einmal genauer an ... und dann verbessere ihn, bevor Du wieder andere User verbesserst.

    Pisa und Duden lassen grüssen.

    rotz loeffel
     
  15. #14 Papabär, 08.10.2012
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.715
    Zustimmungen:
    425
    Ort:
    Berlin
    Ich sehe ein offenkundiges Problem in der Definition der "Zielgruppe".

    Wenn ich - wie die Damen und Herren im Bundestag - den stark eingrenzenden Begriff "Mietnomade" verwende, dann kann es - eben je nach Definition - durchaus sein, dass wir hier von bundesweit vlt. 1.000 Fällen reden (Da Nomaden ja weiterziehen - und vom Mahnverfahren bis z. Räumung ca. 8 Monate vergehen, richten diese 1.000 Mietnomaden in einer Legislaturperiode also rund 6.000 Kleinvermieter zugrunde)

    Streng nach diesen Maßstäben habe ich wohl auch noch keinen Mietnomaden gehabt ... also zumindest fällt mir auf Anhieb keiner ein. (Ach übrigens: Man kann sich vor Mietbetrügern etwa so gut schützen wie vor Terroristen: Gar nicht).

    Lediglich ein Abgeordneter (hab´s nicht griffbereit - Namen hab´sch vergessen) hat das Kind beim richtigen Namen genannt: Es geht ja garnicht nur um die Mietnomaden ... es geht um alle hartnäckigen Zahlungsverweigerer. Klar, wenn man sich nur die Anzahl der Fälle anschaut, dann sind das verhältnismäßig kleine Mengen ... würde man aber die Zahlungsausfälle durch diese Leute mal ins Verhältnis zu allen Zahlungsausfällen in der Branche setzen, dan käme man vermutlich so auf 60-75% ... und das kann ich mit meinen Zahlen nur bestätigen.

    Ich finde diesen Vorschlag der Regierungsfraktion auch gut. Klar, Deteils wären noch auszuhandeln, aber der Vorstoß als solcher ist positiv.

    Ob ich meinen Unmut gleich mit einem Film Luft machen muss ... na ich weiß nicht. Meines Erachtens geht das mit den vermüllten und verdreckten Wohnungen dort auch am Thema vorbei. Und wem sollte man so einen Film zukommen lassen? Denen die´s auch ohne Film glauben ... oder jenen die das für ´nen Einzelfall halten?



    Was ich von dem Regierungsvorschlag übrigens nicht so prikelnd fand, war das 3-monatige Minderungsverbot bei energetischen Modernisierungen. Wie will man sicherstellen, dass der Vermieter in diesen drei Monaten (btw, wo dauert eine Mod sooo lange?) nicht nebenbei noch ein paar Reparaturen machen lässt.

    Sollten die drei Monate nicht ausreichen, dann kann man ja auch erst mal nur eine Front des Hauses dämmen ... und sich eine 2. Seite in einer weiteren Modernisierungsmaßnahme vornehmen, die zufällig dann beginnt, wenn die ersten 3 Monate abgelaufen sind. Nee Freunde ... hier wäre zuviel Schindluder möglich.
     
  16. #15 immodream, 08.10.2012
    immodream

    immodream Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.05.2011
    Beiträge:
    2.207
    Zustimmungen:
    459
    Hallo Christian,
    als Mietnomaden bezeichne ich Mieter, die absichtlich keine Miete zahlen.
    Es geht dabei nicht um Mietkürzungen, die durch unterschiedlicher Auslegung des Mietrechts von Mietern und Vermietern entstanden sind.
    Es geht auch nicht um Menschen, die arbeitslos oder krank geworden sind und bei denen das Jobcenter sich mal wieder viel Zeit für die Bearbeitung des Antrages läßt.
    Mietnomaden sind auch keine Studenten, bei denen das Bafögamt jedes Jahr 2 Monate für die Bearbeitung des Antrages braucht.
    Echte Mietnomaden zahlen weder Gas noch Strom, und wenn man dann hinterher die vermüllte Wohnung leerräumt, befinden sich im gefüllten Kühlschrank tausende von kleinen Maden.( das ist meine Version von Mietnomaden )
    Ich habe in meinem alten Gedächtnis, das du nur eine oder recht wenige Wohnungen vermietest.
    Wenn du jedoch wie ich zig eigene Wohngen besitzt, kommt es auch schon einmal vor, das aus einem früher guten Mieter ein Mietnodmade wird.
    Das hat aber nichts mit meinem Umgang und Verhalten gegenüber meinen Mietern zu tun.
    Ich wünsche auch dir keinen Mietnomaden in deiner Wohnung.
    Und bitte denke daran, es gibt auch in Westdeutschland Wohnorte, wo man sich leider die guten Mieter nicht ohne weiteres aussuchen kann.
    Grüße
    Immodream
     
  17. #16 Christian, 09.10.2012
    Christian

    Christian Gesperrt

    Dabei seit:
    12.08.2008
    Beiträge:
    2.706
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Immodream,

    laut deiner Definition ...

    ... sind auch die Mieter, die die Miete (zu Recht) um 100% mindern, Mietnomaden.




    @ rotz_loeffel:
    Guck bitte noch mal genau hin: Ich behaupte, das das so passt.
    Wo habe ich in diesem Thread jemanden belehrt?

    Gruß,
    Christian
     
  18. #17 Pharao, 09.10.2012
    Zuletzt bearbeitet: 09.10.2012
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    Hi,

    weil ihr euch wieder an Nebensächlichkeiten aufheitert, nochmals der Hinweis:

    Im Gesetzesvorschlag geht es nicht um Mietnormaden oder "nicht Zahler", sondern lediglich darum, das wenn einem Mieter wegen Mietschulden gekündigt wurde, das dann nur sichergestellt werden soll, das der Mietschuldner später auch den verursachten Schaden bezahlen kann, ansonsten soll die Räumung oder Verhandlung schneller möglich sein für den Vermieter, damit der Schaden nicht so groß wird wie in der Vergangenheit.

    Es spielt doch von daher dann keine Rolle, ob wir hier von Mietnormaden reden oder von nicht Zahlern, aus was für Gründe auch immer.


    @ rotz_loeffel,

    Mal wieder witzig, das man jemanden was Unterstellt nur auf Grund der gemachten Aussage. Vielleicht ist Christian ja so ein guter Vermieter, das ihm kein Mietnormade in`s Haus rein kommt oder er versteh einfach auch etwas anderes unter Mietnormade.

    Zum Beispiel versteh ich unter Mietnormade, das ein Mieter vor oder nach Vertragsabschluss schon in Absicht später mal nicht zahlt will bzw evtl auch schon weis, das er nicht zahlen kann, dann trotzdem einzieht oder wohnen bleibt und natürlich nicht die anstalten macht auszuziehen, bis zur Räumung und evtl auch noch die Wohnung verwüsten, ect. Ich denke, wenn ich meine Erklärung für Mietnormade hernehme, das es solche Mieter wirklich selten gibt. Hoffe ich doch wenigstens ;)
     
  19. #18 Papabär, 09.10.2012
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.715
    Zustimmungen:
    425
    Ort:
    Berlin
    Moin´s Pharao, :wink5:

    wir haben auch nicht vom eigentlichen Gesetzentwurf geschrieben (ich kenn´ den nicht mal im Original) - sondern von der Bundestagsdebatte vom 27.09.12.

    Darin wurde doch argumentiert, dass es sich ja eigentlich nur um eine verschwindend kleine Anzahl handeln würde, weshalb eine entsprechende Gesetzesvorlage nicht erforderlich sei.

    Wurde eigentlich schon erwähnt, dass man Nomaden ohne "R" schreibt? :50: Aber zumindest bist Du konsequent. :61:


    Je nach Definition mag das sicherlich mehr oder weniger zutreffen, bei 42 Millionen Haushalten halte ich die genannte Zahl von 400 Fällen (bundesweit) aber für stark geschönt.
     
  20. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    :wink5: Papabär,

    dann dürfte der Beruf des Gerichtsvollziehers ein aussterbender Beruf sein oder gibt es keine Zwangsräumungen oder Pfändungen mehr, wegen Mietschulden ? Und auch interessant wäre, wieviele Vermieter sich ggf. auf einen Vergleich einigen, um schneller wenigstens an etwas Geld ranzukommen .....

    :unsicher002: Wo er Recht hat, hat er Recht. Werd es versuchen mir zu merken, wie den Makler ;)
     
  21. #20 BarneyGumble2, 09.10.2012
    BarneyGumble2

    BarneyGumble2 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.05.2009
    Beiträge:
    1.029
    Zustimmungen:
    0
    @ Pharao: Du bist da in guter Gesellschaft:wink5:
     
Thema: Brief und Video an den Bundestag usw. wg. Mietrechtsänderungsgesetz
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Mietrechtsänderungsgesetz video

    ,
  2. mietrechtsänderungsgesetz musterbrief

    ,
  3. schornsteinfeger

Die Seite wird geladen...

Brief und Video an den Bundestag usw. wg. Mietrechtsänderungsgesetz - Ähnliche Themen

  1. Wie oft sollten die elektrischen Leitungen usw einer Wohnung überprüft werden?

    Wie oft sollten die elektrischen Leitungen usw einer Wohnung überprüft werden?: Wie oft muss eine Wohnung vom Elektriker überprüft werden? Wir wollten eine Herddose neu befestigt lassen, der Elektriker hat einen Aufkleber auf...
  2. Gilt der Mietspiegel nicht für WG-Zimmer?

    Gilt der Mietspiegel nicht für WG-Zimmer?: Hallo, gilt der Mietspiegel eigentlich nicht für WG-Zimmer? Man darf den Mietspiegel ja nur um 20% überschreiten, z.B. in Nürnberg, EUR 8,70...
  3. Mieterhöhung wg. Wärmedämmung

    Mieterhöhung wg. Wärmedämmung: Hallo zusammen! Bei einem MFH muss das Dach saniert werden. Ich plane nun gleichzeitig eine Wärmedämmung einzubringen. Im Haus wohnen drei...
  4. Zuzug des Partners in WG - Frist?

    Zuzug des Partners in WG - Frist?: Hallo zusammen, ich habe mich schon durch die verschiedenen Threads zum Thema gewühlt und dabei viel Hilfreiches gelesen. Danke für die vielen...