Brunnenwasser / Abrechnung

Dieses Thema im Forum "Kaltwasserversorgung" wurde erstellt von ibins, 31.08.2006.

  1. ibins

    ibins Gast

    hallo zusammen

    wir wohnen in einem alten bauernhaus zur miete, welches mit brunnenwasser gespeist wird.

    zum einen will der vermieter den wasserpreis haben, den die anderen, die am wasserwerk angeschlossen sind, zum anderen verlangt er die offiziellen abwassergebühren, obwohl wir zum jetzigen zeitpunkt noch nicht am abwassersystem angeschlossen sind. die kanäle sind gelegt, aber eben noch nicht angeschlossen.

    ursprünglich wollte er 30 euro (!!) monatlich frischwasser-abschlag haben. als ich ihm sagte, dass wir diese menge in einem viertel jahr verbrauchen, gab er klein bei - wir zahlen also keinen abschlag.

    jetzt wohnen wir ein jahr da und s.o.??

    was ist üblich bei brunnenwasser? der vermieter sagt, er müsse die leitung usw. instand halten - aber der preis scheint mir viel zu hoch ???

    herzlichen Dank!

    ibins
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Caro

    Caro Benutzer

    Dabei seit:
    11.08.2006
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Hi Ibins,

    wir leben auch in einem alten Bauernhaus wo halb Stadtwasser und halb Brunnenwasser angeschlossen ist.
    Das Brunnenwasser läuft bei uns in eine Sickergrube. Dafür brauchst du nichts zahlen. Es sei denn die Grube wird abgepumpt vom Vermieter und dadurch entstehen Kosten. Wir leben seit Jahren hier und sie wurde noch nicht einmal abgepumpt, da ein überlaufen fast unmöglich ist.

    Ist dein Abwasser (Brunnenwasser) allerdings an die Kanalisation angeschlossen, mußt du das ABWASSER bezahlen.
    Eine Wasseruhr gibt es ja nicht. Das wird dann von den Werken pauschaliert, je nachdem wieviele Personen im Haushalt leben.

    LG
    Caro
     
  4. #3 Martens, 31.08.2006
    Martens

    Martens
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    05.04.2006
    Beiträge:
    2.909
    Zustimmungen:
    157
    Ort:
    Berlin
    moin,

    der Vermieter kann die laufenden Kosten der Wasserver- und Abwasserentsorgung an die Mieter weiterreichen.

    Instandhaltungskosten trägt der Vermieter.

    Entstehen durch den Brunnen keinen laufenden Kosten - zahlt Ihr auch keine.
    Habt Ihr eine Sickergrube, die nicht leergepumpt werden muß - entstehen keine Kosten.

    Stromkosten der Brunnenpumpe und Entsorgungskosten für die Sickergrube (oftmals deutlich teurer, als Entsorgung über Kanal) trägt der Mieter als Betriebskosten, sofern diese mietvertraglich vereinbart sind.

    hoffe geholfen zu haben,
    Christian Martens
     
  5. ibins

    ibins Gast

    ganz herzlichen dank euch!

    wir sind noch nicht am abwasser angeschlossen. dass wir das dann zahlen müssen ist klar. aber im moment hat der vermieter keinerlei arbeit - weder mit frisch- noch mit abwasser.

    das einzige was er zahlen muss ist eine kleine untersuchung alle 2 jahre und eine große alle 5.

    ich bin sehr gespannt auf die jahresabrechnung, die er zum erstenmal mit dem computer macht bzw. überhaupt macht! die untermieter wohnen schon 2,5 jahre da und hatten noch keine abrechnung! sie muss jetzt nachzahlen 500,- euro. trotz hohem abschlag - aber das ist eine andere geschichte.

    ibins
     
  6. Caro

    Caro Benutzer

    Dabei seit:
    11.08.2006
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Hi,

    so ist das meißtens im Dörben........es wurde ein Abschlag gezahlt und nie kam eine Abrechnung.
    Kommen aber weitere Kosten dazu und alles wird teurer, dann wird auf einmal auf Hella & Pfennig abgerechnet.
    Du kannst davon ausgehen das man ein Guthaben gehabt hätte wo keine Abrechnung erfolgte. Und nun, wo der Eigentümer merkt er kommt nicht mehr lang, wird eine Rechnung erstellt. Ist aber sein gutes Recht. Genauso wie die Mieter im Haus unter dir eine für die anderen Jahre verlagen könnten.

    Schönen Tag
    Caro
    (freue mich schon auf weitere Kommentare zu diesem Beitrag :zwinker )
     
Thema: Brunnenwasser / Abrechnung
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. brunnenwasser kosten

    ,
  2. kosten brunnenwasser

    ,
  3. kosten für brunnenwasser

    ,
  4. muss man für brunnenwasser bezahlen,
  5. gebühren für brunnenwasser,
  6. brunnenwasser bezahlen,
  7. abwassergebühren für brunnenwasser,
  8. brunnenwasser gebühren,
  9. brunnenwasser abwassergebühren,
  10. brunnenwasser kostenpflichtig,
  11. abrechnung brunnenwasser ,
  12. abwassergebühren brunnenwasser,
  13. muss ich brunnenwasser bezahlen,
  14. abwassergebühr brunnenwasser,
  15. brunnen abwassergebühren,
  16. vermieter brunnenwasser,
  17. Brunnenwasser Abwasser bezahlen,
  18. abwassergebühr für brunnenwasser,
  19. gebühren brunnenwasser,
  20. für brunnenwasser bezahlen,
  21. Gebühr für brunnenwasser,
  22. brunnenwasser abrechnung,
  23. abwasser brunnenwasser,
  24. was kostet den mieter brunnenwasser,
  25. abwassergebühren bei brunnenwasser
Die Seite wird geladen...

Brunnenwasser / Abrechnung - Ähnliche Themen

  1. Abrechnung ohne Heizkosten, wie abrechnen?

    Abrechnung ohne Heizkosten, wie abrechnen?: nehmen wir mal den fiktiven Fall an, die Abrechnungsfirma schafft es nicht die Heizkostenabrechnung 2015 rechtzeitig fertig zu stellen. Ich...
  2. Abrechnung Wasserverbrauch

    Abrechnung Wasserverbrauch: Hallo, meine Eltern besitzen ein Haus (Bj. ca 1976). In dem Haus befinden sich drei Wohnungen, 1. Stockwerk meine Eltern, zweites Stockwerk mit 2...
  3. Abrechnung Betriebskosten

    Abrechnung Betriebskosten: Hallo Zusammen, kann jemand mir einen Tipp geben, wo ich kostengünstig die Betriebskosten für ein 3 Familienhaus im Raum Recklinghausen abrechnen...
  4. NK-Abrechnung - wie und was...

    NK-Abrechnung - wie und was...: Hallo zusammen, ich muss erstmals eine NK-Abrg. erstellen und habe Fragen hierzu. Es handelt sich um ein Zweifamilienhaus, in dem meine Mutter...
  5. WEG-Verwaltung muss Betriebsstrom Heizung korrekt abrechnen

    WEG-Verwaltung muss Betriebsstrom Heizung korrekt abrechnen: aktuelle BGH-Entscheidung dazu:...